Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommissarin: Warum wir…

Meine Verschwörungstheorie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Verschwörungstheorie

    Autor: qwertz123 29.03.10 - 11:58

    Die Film- und Musikindustrie sitzt denen auf dem Schoß. Unter dem Vorwand der Kinderporno-Bekämpfung führen die solche Sperren ein und ein paar Wochen bis Monate später werden auch die mehr oder weniger legalen Tauschbörsenseiten geblockt. Steht wahrscheinlich ja schon alles im ACTA Entwurf...

  2. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: Ext 29.03.10 - 12:10

    Nicht nur wahrscheinlich, sondern sogar nachweißlich. (Da fällt mir gerade auf: auf golem.de hat man über den Leak des ersten ACTA-Entwurfs geschwiegen).

  3. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: 29.03.10 - 12:14

    https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/1003/74072.html&wort[]=acta

  4. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: Gagamat 29.03.10 - 13:25

    GOLERM ist eh der grösste Zensurhaufen... einmal meinung gesagt.. bumms raus... immer und immer wieder... .. . also wieso wunderst du dich da noch.

  5. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: vielleicht 29.03.10 - 13:33

    GOLERM ist eh der grösste Zensurhaufen... einmal
    > meinung gesagt.. bumms raus... immer und immer
    > wieder... .. . also wieso wunderst du dich da
    > noch.

    blablablablabla Und wieder einer, der meint, seine Kurzschlüsse im Hirn müssten unbedingt einer breiten Öffentlichkeit auf ewig zugänglich sein. Den Unterschied zwischen Hausrecht und Zensur muss man hoffentlich nicht schon wieder erklären und in der Form wie "Meinungen" hier oft formuliert werden, würde ich mir wünschen, dass hier mehr aufgeräumt wird!

  6. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: gagamat 29.03.10 - 14:04

    es geht um wahrheiten... nicht zu diesem artikel sondern zu anderen... anyway... sobald man offensichtliche fehlinformationen und deren gründe auf deckt (geld) ist man weg vom fenster... das hat mit hausrecht nichts zu tun.

  7. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: sosohoho 29.03.10 - 15:25

    vielleicht schrieb:


    > [...] Den Unterschied zwischen Hausrecht und Zensur muss man
    > hoffentlich nicht
    > schon wieder erklären [...]

    Doch, mach mal bitte. Es würde mich interessieren, was da lustiges bei rauskommt.

  8. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: amp amp nico 29.03.10 - 18:53

    qwertz123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Film- und Musikindustrie sitzt denen auf dem Schoß.

    Wenn mir beim Arbeiten eine Kollegin auf dem Schoß sitzen würde, würde ich auch nur Mist verzapfen (können). Der Unterschied hierbei ist: Mir würde schon nach einer Woche gekündigt.

  9. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: Hotohori 29.03.10 - 19:28

    qwertz123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Film- und Musikindustrie sitzt denen auf dem Schoß. Unter dem Vorwand
    > der Kinderporno-Bekämpfung führen die solche Sperren ein und ein paar
    > Wochen bis Monate später werden auch die mehr oder weniger legalen
    > Tauschbörsenseiten geblockt. Steht wahrscheinlich ja schon alles im ACTA
    > Entwurf...

    Ich befürchte damit bist du recht nah an der Wahrheit dran, es ist einfach zu offensichtlich, dass man mit dem bösen Wort "Kinderpornographie" hier etwas durchdrücken will, was man später für allerlei andere Dinge nutzen will. Anders ist es nicht zu erklären, dass die zum Teil sehr sehr guten Gegenargumente schlichtweg ignoriert werden.

  10. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.10 - 19:31

    amp amp nico schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qwertz123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Film- und Musikindustrie sitzt denen auf dem Schoß.
    >
    > Wenn mir beim Arbeiten eine Kollegin auf dem Schoß sitzen würde, würde ich
    > auch nur Mist verzapfen (können). Der Unterschied hierbei ist: Mir würde
    > schon nach einer Woche gekündigt.
    >

    Und? Weißte auch warum Dir gekündigt wird?
    Sicherlich nicht wegen dem Mist den Du verzapfen tust ;)

  11. Re: Meine Verschwörungstheorie

    Autor: FragenFrager 29.03.10 - 19:36

    gagamat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht um wahrheiten... nicht zu diesem artikel sondern zu anderen...
    > anyway... sobald man offensichtliche fehlinformationen und deren gründe auf
    > deckt (geld) ist man weg vom fenster... das hat mit hausrecht nichts zu
    > tun.

    Kannst du genauere Details dazu nennen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  2. Dataport, Magdeburg,Halle (Saale)
  3. BASF SE, Ludwigshafen
  4. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    1. IT-Jobs: Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
      IT-Jobs
      Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil

      Behörden haben mitunter große Probleme, ihre IT-Stellen zu besetzen. Denn sie zahlen weniger als die Privatwirtschaft, sind langsamer und kämpfen zudem mit Vorurteilen. Doch haben sie durchaus auch Vorteile als Arbeitgeber, mit denen die Industrie nicht mithalten kann.

    2. Linux-Kernel: Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen
      Linux-Kernel
      Bootprobleme wegen fehlender Zufallszahlen

      Eine Optimierung bei Dateisystemoperationen im Linux-Kernel führt zu blockierten Bootvorgängen auf manchen Systemen. Schuld daran sind Userspace-Programme, die zuverlässige Zufallsdaten wollen, bevor diese bereitstehen.

    3. Minirechner: Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer
      Minirechner
      Oracle zeigt Raspberry-Pi-Supercomputer

      Über tausend Bastelplatinen werden zum Cluster: Oracle hat aus allerhand Raspberry Pi 3B+ in 3D-gedruckten Einschüben einen Supercomputer mit Linux-Betriebssystem und typischer Energieversorgung gebaut.


    1. 12:00

    2. 11:55

    3. 11:47

    4. 11:38

    5. 11:32

    6. 11:14

    7. 10:31

    8. 10:16