1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Hersteller müssen…

=)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. =)

    Autor: x2k 02.10.19 - 14:49

    Genau davon rede ich seit Jahren und mir hat keiner geglaubt.
    Schön das es gebaubsobgekomme ist auch wenn es in Teilen nicht weit genug geht.

    Hersteller müssten noch die geplante nutzungsdauer auf die Verpackung drucken meiner Meinung nach.
    =)

  2. Re: =)

    Autor: highfive 02.10.19 - 15:02

    Abwarten welche Schlupflöcher da wieder drinn sind. Nehmen wir mal das tolle "ECall" Gesetz für KFZ: Jeder Neuwagen muss dieses ab 1.04.2018 haben, nur sieht die Auslegung es anders und einige Hersteller verbauen es nicht... Soll eine Angabe geben das es erst in neuen Modellen verbaut sein muss.

  3. Re: =)

    Autor: XYoukaiX 02.10.19 - 15:11

    Zumindest geht es in die richtige Richtung ...

    Zu ärgerlich wenn man Elektronik weg werfen muss weil man es nicht reparieren kann wobei trotzdem viele nach ein Paar jahren wie gewohnt immer wieder das neueste Zeug haben wollen werden.

    Ich bin nach 6 Jahren auch schon wieder mit einem neuen größeren TV am liebäugeln hab es aber bislang dann doch noch nicht gemacht weil der alte an sich halt noch voll in ordnung ist :/

  4. Re: =)

    Autor: robinx999 02.10.19 - 15:23

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abwarten welche Schlupflöcher da wieder drinn sind. Nehmen wir mal das
    > tolle "ECall" Gesetz für KFZ: Jeder Neuwagen muss dieses ab 1.04.2018
    > haben, nur sieht die Auslegung es anders und einige Hersteller verbauen es
    > nicht... Soll eine Angabe geben das es erst in neuen Modellen verbaut sein
    > muss.

    Ja solche regeln sind in der Autoindustrie üblich, dass es erst für Modellreihen gilt die neu zu gelassen werden, aber so etwas hält sich in der Regel auch höchsten 2-3 Jahre, dann gibt es praktisch überall neue Modelle oder auch Facelifts die so groß sind das der Wagen neu zugelassen werden muss. Aber anderseits kann man immer noch Glühbirnen kaufen obwohl dort auch nur noch Lagerbestände verkauft werden dürfen

  5. Re: =)

    Autor: KOTRET 02.10.19 - 15:26

    gerade erst gehabt: Elektronik meiner 14 Jahre alten Waschmaschine kaputt.
    Elektronikteil ließ sich nur noch über Drittanbieter besorgen und hätte da unprogrammiert 220¤ gekostet.
    Inklusive Kundendienst, Wechsel des Elektronikteils (ohne Garantie das das auch geht), Stoßdämpfern und Kohlestiften wäre ich bei mehr als 450¤ gewesen.
    Es hat mich massiv geärgert, weil der Rest der WaMa top in Schuss und funktionstüchtig war. Letzten Endes sehr schlechten Gewissens meiner Frau zuliebe ein neues Markengerät erworben :-/

    Die neue Richtlinie enthält nicht, dass ein Tausch der Ersatzteile auch wirtschaftlich sein muss - damit geht mir das nicht weit genug.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.19 15:27 durch KOTRET.

  6. Re: =)

    Autor: Peter Brülls 02.10.19 - 15:29

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest geht es in die richtige Richtung ...

    > Ich bin nach 6 Jahren auch schon wieder mit einem neuen größeren TV am
    > liebäugeln hab es aber bislang dann doch noch nicht gemacht weil der alte
    > an sich halt noch voll in ordnung ist :/


    Progressives Pfand drauf. 10 ¤ auf jede 100 ¤ Aufpreis. Auszahlbar erst nach zwei Jahren, aber nur zu 5%. Dann jedes weitere Jahr plus fünf Prozentpunkte.

  7. Re: =)

    Autor: Quantium40 02.10.19 - 15:34

    KOTRET schrieb:
    > gerade erst gehabt: Elektronik meiner 14 Jahre alten Waschmaschine kaputt.
    > Elektronikteil ließ sich nur noch über Drittanbieter besorgen und hätte da
    > unprogrammiert 220¤ gekostet.

    220¤ ist ein Haufen Geld für ein Stück Hardware, dessen Komplexität ungefähr auf dem Niveau eines Arduino UNO mit ein paar billigen Sensoren und ein paar Relais liegt.
    Aber vermutlich haben die bei den Steuergeräte für Waschmaschinen einfach nur seit 40 Jahren die Preise nicht mehr an den Stand der Technik angepasst.

  8. Re: )=

    Autor: qq1 02.10.19 - 15:48

    Also ich habe dir immer geglaubt...

  9. Re: =)

    Autor: Seelbreaker 02.10.19 - 16:05

    KOTRET schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gerade erst gehabt: Elektronik meiner 14 Jahre alten Waschmaschine kaputt.
    > Elektronikteil ließ sich nur noch über Drittanbieter besorgen und hätte da
    > unprogrammiert 220¤ gekostet.
    > Inklusive Kundendienst, Wechsel des Elektronikteils (ohne Garantie das das
    > auch geht), Stoßdämpfern und Kohlestiften wäre ich bei mehr als 450¤
    > gewesen.
    > Es hat mich massiv geärgert, weil der Rest der WaMa top in Schuss und
    > funktionstüchtig war. Letzten Endes sehr schlechten Gewissens meiner Frau
    > zuliebe ein neues Markengerät erworben :-/
    >
    > Die neue Richtlinie enthält nicht, dass ein Tausch der Ersatzteile auch
    > wirtschaftlich sein muss - damit geht mir das nicht weit genug.

    Und das ist der springende Punkt. Hersteller legen sich das Ersatzteil XYZ aufs Lager damit niemand in der EU meckert und verlangen dafür einen Preis der einen Neukauf attraktiver macht.

  10. 2 Jahre

    Autor: treysis 02.10.19 - 16:09

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau davon rede ich seit Jahren und mir hat keiner geglaubt.
    > Schön das es gebaubsobgekomme ist auch wenn es in Teilen nicht weit genug
    > geht.
    >
    > Hersteller müssten noch die geplante nutzungsdauer auf die Verpackung
    > drucken meiner Meinung nach.
    > =)

    Nutzungsdauer ist doch jetzt schon definiert: 2 Jahre. Alles andere ist kostenlose Dreingabe. Mit Garantieerweiterung kannst du dir eine Nutzungsverlängerungssicherheit erkaufen.

  11. Re: =)

    Autor: wonoscho 02.10.19 - 16:39

    Die _geplante_ Nutzungsdauer drauf zu schreiben, das würde gar nichts bringen.
    Wir erinnern uns:
    Die _geplante_ Eröffnung des Berliner Großflughafens war ursprünglich im November 2011.
    Was hat die Angabe dieses Planungs-Datums gebracht?
    Planen kann man.viel ...

    Aus dem „Lied von der Unzulänglichkeit“ von Bertold Brecht:

    Ja; mach nur einen Plan
    sei nur ein großes Licht!
    Und mach dann noch´nen zweiten Plan
    gehn tun sie beide nicht.
    Denn für dieses Leben
    ist der Mensch nicht schlecht genug:
    doch sein höh´res Streben
    ist ein schöner Zug.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.10.19 16:43 durch wonoscho.

  12. Re: 2 Jahre

    Autor: chuck 02.10.19 - 16:44

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Garantieerweiterung kannst du dir eine
    > Nutzungsverlängerungssicherheit erkaufen.

    Ich wünschte, das würde bei Smartphones mit Update-Garantie funktionieren...

  13. Re: 2 Jahre

    Autor: treysis 02.10.19 - 17:42

    chuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit Garantieerweiterung kannst du dir eine
    > > Nutzungsverlängerungssicherheit erkaufen.
    >
    > Ich wünschte, das würde bei Smartphones mit Update-Garantie
    > funktionieren...

    Ja...die Garantieerweiterung bezieht sich halt leider meistens auf die Hardware...

    Aber vielleicht macht die EU da ja auch mal was. Vielleicht nicht als Zwang, Updates herauszubringen, aber das Verbot, Hardware zu verdongeln. Aber wer weiß, evtl. lässt sich so eine Pflicht ja über dieses neue Reparatur-Gesetz ableiten.

  14. Re: =)

    Autor: Kakiss 02.10.19 - 20:07

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KOTRET schrieb:
    > > gerade erst gehabt: Elektronik meiner 14 Jahre alten Waschmaschine
    > kaputt.
    > > Elektronikteil ließ sich nur noch über Drittanbieter besorgen und hätte
    > da
    > > unprogrammiert 220¤ gekostet.
    >
    > 220¤ ist ein Haufen Geld für ein Stück Hardware, dessen Komplexität
    > ungefähr auf dem Niveau eines Arduino UNO mit ein paar billigen Sensoren
    > und ein paar Relais liegt.
    > Aber vermutlich haben die bei den Steuergeräte für Waschmaschinen einfach
    > nur seit 40 Jahren die Preise nicht mehr an den Stand der Technik
    > angepasst.

    Nun, hier könnte das Problem liegen.
    Nehmen wir an Das Ersatzteil kostet 15¤ und liegt nun 14 Jahre auf Lager.
    Jetzt kaufst du natürlich gleich 50 von den Dingern, um überhaupt auf den Preis zu kommen, hast also bereits 750¤ ausgegeben.
    Bei solchen Sachen wird der Lagerzins ausgerechnet, also was du bekommen würdest, würdest du das Geld zum Beispiel in der Bank anlegen, anstatt vorerst totes Kapital im Lager zu haben.

    Das Zeug nimmt dann auch Platz weg, du brauchst also mehr Lagerfläche, kostet dann auch...

    Die Kosten würde sich also nur ändern, wenn nicht der Verkauf von neuen Artikeln allein im Fokus stünde.

  15. Re: =)

    Autor: Bluejanis 04.10.19 - 13:31

    Oder halt kurzfristig (nach)produzieren. Ne Individual-Lösung per 3D-Drucker ist vermutlich doch günstiger, als 15 Jahre Lagerkosten.
    Und ob der Lagerzins aktuell relevant ist, bezweifle ich angesichts der Zinslage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. BARMER, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.

  2. 3D-Druck: Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden
    3D-Druck
    Elektronik soll frei verwendbar und reparierbar werden

    Gegen die gewollte Obsoleszenz sollen Hersteller Bauanleitungen der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Das fordern die Grünen im Bundestag. So sollten Nutzer Ersatzteile zum Beispiel mit dem 3D-Drucker selbst herstellen können. Auf Reparaturdienstleistungen soll der reduzierte Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

  3. Security Essentials: MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports
    Security Essentials
    MSE ist nicht Teil des erweiterten Windows-7-Supports

    Zum Ende des Windows-7-Supports wird auch das kostenlose Antivirenprogramm Microsoft Security Essentials eingestellt. Da hilft auch der erweiterte Support nicht weiter. Ein Umstieg auf andere Anbieter ist daher wohl unvermeidbar.


  1. 15:32

  2. 14:52

  3. 14:00

  4. 13:26

  5. 13:01

  6. 12:15

  7. 12:04

  8. 11:52