1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Hersteller müssen…

Bei Miele gang und gäbe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei Miele gang und gäbe

    Autor: AllDayPiano 02.10.19 - 16:09

    Erst vor kurzem wieder ein Ersatzteil für eine 20 jahre alte Maschine bestellt (Heizung und Reibdämpfer).

    Telefonisch bestellt, zwei Tage später auf Rechnung im Haus.

    Kostenpunkt runde 150 Euro.

    Dafür war die Maschine schon damals unverschämt teuer. Eine Gorenje für 250 Euro ist bei jeder Reparatur ein Totalschaden.

    Möglich ist das schon lange, der Kunde will es nur nicht zahlen. Und 20 Jahre Ersatzteilverfügbarkeit - wie bei Miele - WILL bezahlt werden.

    Viel schlimmer sehe ich das Thema tatsächlich bei Alltagselektronik, vor allem bei Handys, die mittlerweile nahezu unreparierbar (durch Klebstoffe) geworden sind. Und dem nächsten Problem, dass Hersteller keine Originalersatzteile bereitstellen. Es ist saumäßig schwer, einen echten Originalakku für mein Galaxy S7 zu bekommen. Wundert mich aber auch nicht, kostet die Reparatur *pauschal* irgendwas um die 250 Euro. Zusätzlich haben Hersteller mittlerweile scheinbar auch keinerlei Verlangen mehr, Plagiate zu verhindern, denn an dem schlechten Ruf der Chinaakkus machen sie mittlerweile ihren "Premium-Reparatur-Service" fest.

    Mutlos wie immer hat die EU auch hier genauso wenig sinnvolles hervorgebracht, wie die seit Jahren blockierte E-Privacy-Verordnung.

  2. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: jake 02.10.19 - 16:21

    bei miele galt und gilt das aber fast nur für die waschmaschinen, und aktuell auch nur noch für die hochpreisigeren. die qualität der trockner war beispielsweise immer schon miserabel, trotz vierstelligen preisen, und viele andere "miele"-geräte werden ja von den üblichen verdächtigen (liebherr usw.) in lizenz hergestellt.

    bei den handies und anderer kleinelektro kollidieren häufig der anspruch an eine zerlegbarkeit/austauschbarkeit mit immer perfekteren/optimierten herstellungsverfahren. beispielsweise gibt es ja in vielen mobiltelefonen oder notebooks gar nicht mehr den EINEN akku, der zu tauschen wäre, sondern da wird in jede ritze noch was reingestopft. die verbraucher wollen ja immer kompaktere geräte mit immer mehr funktionen und immer längerer laufzeit.

    irgendein hersteller müsste dann mal vorpreschen und den kunden ehrlich sagen, dass beides zusammen eben nicht geht. aber da wird es eben wir bei den politikern und beispielsweise dem automobil sein: die fakten sind bekannt, aber aus offensichtlichen gründen will keiner der erste sein, der die harte wahrheit verkündet!

  3. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: wonoscho 02.10.19 - 16:25

    Kann ich leider bestätigen.
    Bei uns ist vor Jahren ein Miele Trockner fast in Flammen auf gegangen.

  4. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: DerUnsichtbare 02.10.19 - 16:59

    jake schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei miele galt und gilt das aber fast nur für die waschmaschinen, und
    > aktuell auch nur noch für die hochpreisigeren.

    Was hat jetzt Produktqualität mit Ersatzteilteilverfügbarkeit zu tun?

    Übrigens habe ich ebenfalls gerade einen 20 Jahre alten Miele Geschirrspüler mit Originalteilen für ein Paar Eurofuffzich repariert (Seilzug der Tür gerissen). Herd, Kochfeld und Abzugshaube still running... Qualtät gibt's bei Miele also nicht nur bei Waschmaschienen.

  5. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: AllDayPiano 02.10.19 - 17:20

    > bei miele galt und gilt das aber fast nur für die waschmaschinen, und
    > aktuell auch nur noch für die hochpreisigeren. die qualität der trockner
    > war beispielsweise immer schon miserabel, trotz vierstelligen preisen, und

    Kann ich zumindest für mich nicht nachvollziehen. Wir haben unseren Trockner nach 20 Jahren ausgemustert. In der ganzen Zeit gab es nur zwei Defekte:

    - Relais der Richtungsumschaltung "klebte". Ich hab's einfach komplett entfernt. War zwar doof für Bettlaken, die sich dann aufwickeln, aber ansonsten tut es der funktionalität keinen Abbruch.

    - Kondenswasserpumpe defekt. War noch innerhalb Garantiezeit, wurde kostenfrei durch einen Servicemitarbeiter behoben.

    Ansonsten keinerlei Störungen.

    > bei den handies und anderer kleinelektro kollidieren häufig der anspruch an
    > eine zerlegbarkeit/austauschbarkeit mit immer perfekteren/optimierten
    > herstellungsverfahren.

    Da kollidiert gar nichts. Es ist der Sparzwang, denn kleben ist billiger als schrauben. Das ist das ganze Geheimnis.

    > beispielsweise gibt es ja in vielen mobiltelefonen
    > oder notebooks gar nicht mehr den EINEN akku, der zu tauschen wäre, sondern
    > da wird in jede ritze noch was reingestopft. die verbraucher wollen ja
    > immer kompaktere geräte mit immer mehr funktionen und immer längerer
    > laufzeit.

    Das ist so nicht richtig. Seit Jahren bis Jahrzehnten ist die Elektronik hochintegriert. Es gibt kaum Peripherie auf dem Mainboard. Die Leistungsfähigkeit steigt auf Die-Ebene; und die fällt nach außen nicht auf.

    Dass Kunden immer kompaktere Geräte wollen, halte ich auch für nicht richtig. Die Hersteller bauen nur nichts anderes mehr, weil mehr Material auch teurer ist. Das Galaxy S7 ist kaum anders, als das Galaxy S4. Das S4 ist hervorragend zu reparieren, das S7 eine Vollkatastrophe. IP 54 ist da nur ein Buzzword - ein Nebeneffekt. Mit einer umlaufenden Dichtung wäre das aber auch ohne Klebstoffe zu erreichen. Die jedoch zu applizieren ist teuer, denn das ist ein Formteil, wohingegen Klebstoff einfach aus dem Dispenser gedrückt wird. Und zusätzlich dann auch nicht verschraubt werden muss.

  6. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: AllDayPiano 02.10.19 - 17:26

    Ich weiß aus reihenweisen Zerlegereien von Wäschetrocknern, dass diese einen Thermoschutzschalter haben. Der löst allerdings erst dann aus, wenn der Trockner innen schon sehr heiß geworden ist.

    Der Fall tritt aber zumeist nur dann auf, wenn der Luftweg auf Grund mangelnder Wartung komplett verstopft ist, oder das Flusensieb nicht nach jeder Trocknung gereinigt wird.

    Anders geartet war der Fall der Siemens-Wäschetrockner. Hier führte ein defektes Relais zu den Bränden. Deswegen gab es allerdings auch einen Rückruf.

    Mit Wärmepumpentrocknern sind Brände nahezu ausgeschlossen.

  7. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: bigm 03.10.19 - 06:31

    Auch BSH und AEG gibt es auch lange Ersatzteile.

    Bringt nur nichts wenn es wirtschaftlich nicht mehr lohnt das Gerät reparieren zu lassen da allein die Arbeitszeit 200¤ und mehr kostet.

    Und auch die Miele Premium Produkte Waschmaschine und Trockner der >1600¤ klasse! sind mehr oder weniger gefühlt 1x im Jahr defekt.

    Klar lohnt sich dann aus sicht von Miele bei einer 1600¤ Waschmaschine eine 200-400¤ Reparatur nach 3-4 Jahren.
    Bei einer 300¤ Haier Waschmaschine die jetzt so viel schlechter nicht ist wird 1:1 getauscht.

    Beides ist nicht ok denn man kann die sachen so auslegen dass die wirklich 10-20Jahre halten und das kostet kaum mehr in der Herstellung nur halt das nachfolgegeschäft fällt weg.

  8. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: AllDayPiano 03.10.19 - 07:44

    Tatsächlich steht miele bei den Frühausfällen nicht besonders gut dar. Ab 5-7 Jahre Gerätealter ist miele jedoch klar Spitzenreiter.

  9. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: Lasse Bierstrom 03.10.19 - 08:10

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich steht miele bei den Frühausfällen nicht besonders gut dar. Ab
    > 5-7 Jahre Gerätealter ist miele jedoch klar Spitzenreiter.

    Frühausfälle sind Qualitätsprobleme der Einzelteile.
    Wenn man mal unten in der Badewannenkurve ist, zeigt sich das Design (auf Lebensdauer ausgelegt).

    Meine zuletzt entsorgte Miele hat die 20 Jahre deutlich überschritten gehabt, da warb man noch mit "Jahr 2000 ready" durch aktualisierbare Programme. Das war zu einer Zeit, in der Controller oft noch Maskenprogrammiert waren. Man hatte mehr Geld in die Hand genommen, um die neue Technologie zu verbauen!

    Man muss sich überlegen, wenn das Gerät 20 Jahre halten soll, wie man es den Anforderungen der kommenden Zeit anpassen kann! Meine neue hat WLAN, selbstdosierendes Waschmittel etc. Sie ist jetzt schon vorbereitet, erst dann zu waschen, wenn Strom zb günstig/verfügbar ist (per WLAN).
    Solche Aspekte gehören auch dazu!

    Edit: Tippfehler



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.19 08:11 durch Lasse Bierstrom.

  10. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: bplhkp 03.10.19 - 11:13

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tatsächlich steht miele bei den Frühausfällen nicht besonders gut dar. Ab
    > 5-7 Jahre Gerätealter ist miele jedoch klar Spitzenreiter.

    Da ich gerade auf der Suche nach einer kompletten Küche bin und Miele bei einigen Elektrogeräten auf Platz 1:
    Ist diese Aussage auf Basis einer (breiten) Erfahrung oder gibt es dazu Zählen?

  11. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: thinksimple 03.10.19 - 11:33

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tatsächlich steht miele bei den Frühausfällen nicht besonders gut dar.
    > Ab
    > > 5-7 Jahre Gerätealter ist miele jedoch klar Spitzenreiter.
    >
    > Da ich gerade auf der Suche nach einer kompletten Küche bin und Miele bei
    > einigen Elektrogeräten auf Platz 1:
    > Ist diese Aussage auf Basis einer (breiten) Erfahrung oder gibt es dazu
    > Zählen?

    Bei uns in der Familie kommt nur Miele ins Haus. Und wir sind eine grosse Familie mit vielen Haushalten. Die Qualität und Haltbarkeit ist ungenommen hervorragend. Sollte in der Garantie doch mal was passieren ist der Service super.
    Meine Mutter hat noch ne Miele Waschmaschine von 1987.
    Ja Qualität hat seinen Preis. Die meisten wollen halt nur noch billig. Dieses Verhalten hat der deutschen Geräteindustrie(AEG, Blaupunkt,Löwe usw. ) den Kopf gekostet.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: bplhkp 03.10.19 - 12:14

    Mein Frage bezog sich auch auf die Frühausfalle, da so etwas bei einem Backofen oder Kochfeld im vierstelligen Preisbereit nach den 2 Jahren Standardgarantie doch sehr ärgerlich wäre.

  13. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: AllDayPiano 03.10.19 - 13:10

    Es gibt dazu eine groß angelegte Befragung von Stiftung Warentest.

  14. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: FreiGeistler 03.10.19 - 15:00

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss sich überlegen, wenn das Gerät 20 Jahre halten soll, wie man es
    > den Anforderungen der kommenden Zeit anpassen kann! Meine neue hat WLAN,
    > selbstdosierendes Waschmittel etc. Sie ist jetzt schon vorbereitet, erst
    > dann zu waschen, wenn Strom zb günstig/verfügbar ist (per WLAN).
    Meine gut 15-Jährige auch; sie hat ein Zeitschaltprogramm.
    Vorteil: Hat keinen eingebauten billigst-Server (WLAN-Dienste). Das Teil fällt häufig zuerst aus, wenn es nicht aufgrund mangelnder Updates vorher gehackt wurde.

    > Solche Aspekte gehören auch dazu!
    Dito.

  15. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: bplhkp 03.10.19 - 16:16

    Danke für die Antwort.

  16. Re: Bei Miele gang und gäbe

    Autor: Mavy 04.10.19 - 10:57

    Unser Trockner ist inzwischen 25 Jahre alt, die Waschmaschine hat die 25 schon voll und geht auf die 30 zu .. ist von 1992 .. hat immernoch einen dicken Sticker vorne drauf vonwegen Wassersparend etc ..
    wir haben da vor Jahren ein dickes Relais eingebaut was parallel zu den Wasserventilen läuft um damit eine Externe Tauchpumpe zu schalten die Regenwasser statt Stadtwasser reinpumpt wenn Wasser gebraucht wird.

    was generell fehlt ist ein simpler robuster Hausgerätebus standard über den alles gesteuert werden kann was im selben Haus am stromnetz hängt (i²c fürs stromnetz sozusagen) ..
    dann kann man darüber die umständlicheren Sachen auf aktueller Hardware laufen lassen
    und so eigentlich "dumme" Geräte zukunftssicher machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19