Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Mehr Druck auf…

Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: buuii 04.10.17 - 13:18

    kwt

  2. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 13:21

    Muss mein Bäcker seinen Laden jetzt auch nach dem Ofen benennen, in dem das Brot backt, weil er es nicht mit seinem eigenen Hitzeblick schmort? Oder nach dessen Auftragsfertiger? Bitte um Aufklärung.

  3. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: buuii 04.10.17 - 13:25

    Nein, aber in dem Text wird von iPhone Hersteller gesprochen, dabei stellt Apple die iPhone nicht her, der Bäcker backt aber das Brot. Wenn er das Brot woanders backen lassen würde würde er wahrscheinlich eher Backshop heißen :P

  4. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 13:34

    Nein, so heißt der Auftragsfertiger, der die iPhones im Auftrag Apples zusammenschraubt. Den Unterschied sollte man auf einer "IT News für Profis" Seite denn doch noch kennen...

  5. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 13:39

    >Nein, aber in dem Text wird von iPhone Hersteller gesprochen, dabei stellt Apple die iPhone nicht her, der Bäcker backt aber das Brot. Wenn er das Brot woanders backen lassen würde würde er wahrscheinlich eher Backshop heißen :P

    Doch Apple stellt die iPhones her - es gibt heute kein einziges größeres Unternehmen auf der Welt, das nicht irgendwelche Komponenten in Auftrag fertigen lässt oder Teile der Produktion an Partner outsourced hat. Deshalb ist und bleibt es immer noch der Hersteller. Beim "Bäcker" ist es übrigens heutzutage eher umgekehrt, der bekommt die fertige Backmischung vom Franchise-Lizenzgeber und verkauft im Grunde keine eigenen Brötchen, sondern wärmt nur noch fertige Aufbackbrötchen auf...

  6. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Potrimpo 04.10.17 - 13:48

    Nein - https://de.wikipedia.org/wiki/Fertigungsbetrieb

  7. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Beeblox 04.10.17 - 13:56

    Naja, schon Tucholsky wusste:

    > Der Leser hat’s gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.

  8. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: sofries 04.10.17 - 14:18

    Es ist schon traurig, dass Leute einfach nicht verstehen, dass die Fertigung an sich nicht das ist, was ein Elektronikgerät alleine ausmacht. Sonst würden Foxconn, Pegatron und co. nicht für andere fertigen, sondern wären die größten Smartphone, Konsolen- usw Hersteller der Welt.
    Aber genau die gleichen Leute denken auch, dass Apple iPhones für mindestens 800¤ verkauft, für die Fertigung ca. 200¤ ausgibt und somit ja ganz klar mindestens 600¤ Gewinn pro Gerät machen muss. Ich frage mich manchmal, wo diese Leute zur Schule gegangen sind.

  9. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: nightmar17 04.10.17 - 14:37

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon traurig, dass Leute einfach nicht verstehen, dass die
    > Fertigung an sich nicht das ist, was ein Elektronikgerät alleine ausmacht.
    > Sonst würden Foxconn, Pegatron und co. nicht für andere fertigen, sondern
    > wären die größten Smartphone, Konsolen- usw Hersteller der Welt.
    > Aber genau die gleichen Leute denken auch, dass Apple iPhones für
    > mindestens 800¤ verkauft, für die Fertigung ca. 200¤ ausgibt und somit ja
    > ganz klar mindestens 600¤ Gewinn pro Gerät machen muss. Ich frage mich
    > manchmal, wo diese Leute zur Schule gegangen sind.

    Willst du uns nun etwa sagen, dass Apple am iPhone X keine 900¤ Gewinn macht?

    PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am iPhone7/8 verdient.
    Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue Kosten die Apple da aufbringen muss.
    Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.

  10. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Jakelandiar 04.10.17 - 14:54

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem
    > Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am iPhone7/8
    > verdient.

    Nicht komplett aber wohl fast.

    > Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er
    > eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue
    > Kosten die Apple da aufbringen muss.
    > Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.

    Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein pro Gerät?

  11. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 15:14

    >Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein pro Gerät?

    Zunächst mal sollte man reine Materialkosten (die immer wieder als Schätzwerte im Netz kursieren) nicht mit den Selbstkosten verwechseln.

  12. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: sofries 04.10.17 - 15:52

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem
    > > Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am
    > iPhone7/8
    > > verdient.
    >
    > Nicht komplett aber wohl fast.
    >
    > > Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er
    > > eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue
    > > Kosten die Apple da aufbringen muss.
    > > Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.
    >
    > Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche
    > ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein
    > pro Gerät?

    https://www.apple.com/newsroom/pdfs/Q3FY17ConsolidatedFinancialStatements.pdf

    Falls das zu hoch für dich ist: Apple hat in diesem aktuellen Quartal 45 Mrd. Dollar NettoUmsatz gemacht. Davon hat man 10 Mrd. Gewinn gemacht (vor Steuern, Zinsen usw.). Und das bei 41 Mio verkauften iPhones in diesem Quartal. Selbst wenn Apple nur mit iPhones Gewinn gemacht hätte und Macs, iTunes, der AppStore, iPads, die Apple Watch überhaupt keinen Gewinn abgeworfen hätten (was nachweislich nicht der Fall ist), hätte man maximal 200-250$ pro Gerät im Durchschnitt Gewinn gemacht. Leute unterschätzen die enormen Kosten die anfallen, wenn man Millionen Geräte auf der ganzen Welt verkaufen muss (siehe Cost of Sales).

  13. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: maverick1977 04.10.17 - 16:41

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > enormen Kosten die anfallen, wenn man Millionen Geräte auf der ganzen Welt
    > verkaufen muss (siehe Cost of Sales).

    Ein Auto ist auch nur so teuer, weil bis zum Verkauf an den eigentlichen Besitzern extrem viele Zwischenstops existieren. Und alle wollen bzw. müssen davon leben. Materialkosten sind da wohl der kleinste Teil. Qualitätssicherung gehörte mal zu dem größten Kostenfaktor bei Gerätschaften. Denn einen finanziellen Nutzwert konnte man nicht gegenüber stellen. Und so verteuern sich diese Geräte zumeist weit über den reinen Materialwert.

    Dazu kommt noch, dass die Software auch hergestellt und gepflegt werden muss. Die Updates müssen für 5 Jahre einkalkuliert werden. Die Verkäufer wollen auch ihr Geld am Monatsende haben. Und auch die Putzfrau in den Apple-Stores will ihr Geld haben. Die erwirtschaftet mit ihrem Tun aber keinen Cent. Sie macht nur sauber und kostet Geld, dass die iPhones komplett einspielen müssen.

    Ist ähnlich wie beim Arzt. Ein Arzt der verdient und 3 Sprechstundenhilfen, die alle keine gewinnbildende Leistung erbringen. Und dann fragt sich der privatversicherte, warum ein "Guten Tag, Herr Doktor" bereits 25 Euro kostet. Der ganze Apparat dahinter wird nur dann vergessen.

  14. Re: Nein, er heißt Li

    Autor: Peter Brülls 08.10.17 - 07:39

    der wohl häufigste Name in China.

    Denn Foxconn stellt ja auch nichts her. Die Stellen auch nur das Kapital bereit, damit jemand Hallen baut und Werkbänke hinstellt und viele Menschen was zusammenbauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  2. NTI Kailer GmbH, Villingen-Schwenningen, Wendlingen, Lahr, Magdeburg
  3. KfW Bankengruppe, Berlin
  4. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  2. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.

  3. Mobil: Media Markt Saturn vermietet E-Scooter
    Mobil
    Media Markt Saturn vermietet E-Scooter

    Ab 30 Euro im Monat vermietet Media Markt Saturn E-Scooter. Der Elektronikmarkt hofft, eine Marktlücke gefunden zu haben.


  1. 12:37

  2. 12:08

  3. 12:03

  4. 11:24

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:36

  8. 10:11