Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Mehr Druck auf…

Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: buuii 04.10.17 - 13:18

    kwt

  2. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Anonymer Nutzer 04.10.17 - 13:21

    Muss mein Bäcker seinen Laden jetzt auch nach dem Ofen benennen, in dem das Brot backt, weil er es nicht mit seinem eigenen Hitzeblick schmort? Oder nach dessen Auftragsfertiger? Bitte um Aufklärung.

  3. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: buuii 04.10.17 - 13:25

    Nein, aber in dem Text wird von iPhone Hersteller gesprochen, dabei stellt Apple die iPhone nicht her, der Bäcker backt aber das Brot. Wenn er das Brot woanders backen lassen würde würde er wahrscheinlich eher Backshop heißen :P

  4. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 13:34

    Nein, so heißt der Auftragsfertiger, der die iPhones im Auftrag Apples zusammenschraubt. Den Unterschied sollte man auf einer "IT News für Profis" Seite denn doch noch kennen...

  5. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 13:39

    >Nein, aber in dem Text wird von iPhone Hersteller gesprochen, dabei stellt Apple die iPhone nicht her, der Bäcker backt aber das Brot. Wenn er das Brot woanders backen lassen würde würde er wahrscheinlich eher Backshop heißen :P

    Doch Apple stellt die iPhones her - es gibt heute kein einziges größeres Unternehmen auf der Welt, das nicht irgendwelche Komponenten in Auftrag fertigen lässt oder Teile der Produktion an Partner outsourced hat. Deshalb ist und bleibt es immer noch der Hersteller. Beim "Bäcker" ist es übrigens heutzutage eher umgekehrt, der bekommt die fertige Backmischung vom Franchise-Lizenzgeber und verkauft im Grunde keine eigenen Brötchen, sondern wärmt nur noch fertige Aufbackbrötchen auf...

  6. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Potrimpo 04.10.17 - 13:48

    Nein - https://de.wikipedia.org/wiki/Fertigungsbetrieb

  7. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Beeblox 04.10.17 - 13:56

    Naja, schon Tucholsky wusste:

    > Der Leser hat’s gut: Er kann sich seine Schriftsteller aussuchen.

  8. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: sofries 04.10.17 - 14:18

    Es ist schon traurig, dass Leute einfach nicht verstehen, dass die Fertigung an sich nicht das ist, was ein Elektronikgerät alleine ausmacht. Sonst würden Foxconn, Pegatron und co. nicht für andere fertigen, sondern wären die größten Smartphone, Konsolen- usw Hersteller der Welt.
    Aber genau die gleichen Leute denken auch, dass Apple iPhones für mindestens 800¤ verkauft, für die Fertigung ca. 200¤ ausgibt und somit ja ganz klar mindestens 600¤ Gewinn pro Gerät machen muss. Ich frage mich manchmal, wo diese Leute zur Schule gegangen sind.

  9. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: nightmar17 04.10.17 - 14:37

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon traurig, dass Leute einfach nicht verstehen, dass die
    > Fertigung an sich nicht das ist, was ein Elektronikgerät alleine ausmacht.
    > Sonst würden Foxconn, Pegatron und co. nicht für andere fertigen, sondern
    > wären die größten Smartphone, Konsolen- usw Hersteller der Welt.
    > Aber genau die gleichen Leute denken auch, dass Apple iPhones für
    > mindestens 800¤ verkauft, für die Fertigung ca. 200¤ ausgibt und somit ja
    > ganz klar mindestens 600¤ Gewinn pro Gerät machen muss. Ich frage mich
    > manchmal, wo diese Leute zur Schule gegangen sind.

    Willst du uns nun etwa sagen, dass Apple am iPhone X keine 900¤ Gewinn macht?

    PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am iPhone7/8 verdient.
    Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue Kosten die Apple da aufbringen muss.
    Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.

  10. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Jakelandiar 04.10.17 - 14:54

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem
    > Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am iPhone7/8
    > verdient.

    Nicht komplett aber wohl fast.

    > Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er
    > eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue
    > Kosten die Apple da aufbringen muss.
    > Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.

    Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein pro Gerät?

  11. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: Trollversteher 04.10.17 - 15:14

    >Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein pro Gerät?

    Zunächst mal sollte man reine Materialkosten (die immer wieder als Schätzwerte im Netz kursieren) nicht mit den Selbstkosten verwechseln.

  12. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: sofries 04.10.17 - 15:52

    Jakelandiar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nightmar17 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > PS: Ich weiß was du meinst, hatte letztens eine Unterhaltung mit einem
    > > Kumpel und er war auch der Meinung, dass Apple ja locker 500¤ am
    > iPhone7/8
    > > verdient.
    >
    > Nicht komplett aber wohl fast.
    >
    > > Nach einer kleinen Aufstellung der Kosten und Rechnungen, hat er
    > > eingesehen, dass es nicht hinkommen kann. Dabei kennt wohl keiner genaue
    > > Kosten die Apple da aufbringen muss.
    > > Aber 200-250$ machen die sicherlich pro Gerät.
    >
    > Das wären bei den vorher angenommenen 500¤ ja gute 250-300 Euro zusätzliche
    > ausgaben pro Gerät neben dem reinen Warenwert. Was soll denn so teuer sein
    > pro Gerät?

    https://www.apple.com/newsroom/pdfs/Q3FY17ConsolidatedFinancialStatements.pdf

    Falls das zu hoch für dich ist: Apple hat in diesem aktuellen Quartal 45 Mrd. Dollar NettoUmsatz gemacht. Davon hat man 10 Mrd. Gewinn gemacht (vor Steuern, Zinsen usw.). Und das bei 41 Mio verkauften iPhones in diesem Quartal. Selbst wenn Apple nur mit iPhones Gewinn gemacht hätte und Macs, iTunes, der AppStore, iPads, die Apple Watch überhaupt keinen Gewinn abgeworfen hätten (was nachweislich nicht der Fall ist), hätte man maximal 200-250$ pro Gerät im Durchschnitt Gewinn gemacht. Leute unterschätzen die enormen Kosten die anfallen, wenn man Millionen Geräte auf der ganzen Welt verkaufen muss (siehe Cost of Sales).

  13. Re: Heißt der iPhone-Hersteller nicht Foxconn? (kwt)

    Autor: maverick1977 04.10.17 - 16:41

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > enormen Kosten die anfallen, wenn man Millionen Geräte auf der ganzen Welt
    > verkaufen muss (siehe Cost of Sales).

    Ein Auto ist auch nur so teuer, weil bis zum Verkauf an den eigentlichen Besitzern extrem viele Zwischenstops existieren. Und alle wollen bzw. müssen davon leben. Materialkosten sind da wohl der kleinste Teil. Qualitätssicherung gehörte mal zu dem größten Kostenfaktor bei Gerätschaften. Denn einen finanziellen Nutzwert konnte man nicht gegenüber stellen. Und so verteuern sich diese Geräte zumeist weit über den reinen Materialwert.

    Dazu kommt noch, dass die Software auch hergestellt und gepflegt werden muss. Die Updates müssen für 5 Jahre einkalkuliert werden. Die Verkäufer wollen auch ihr Geld am Monatsende haben. Und auch die Putzfrau in den Apple-Stores will ihr Geld haben. Die erwirtschaftet mit ihrem Tun aber keinen Cent. Sie macht nur sauber und kostet Geld, dass die iPhones komplett einspielen müssen.

    Ist ähnlich wie beim Arzt. Ein Arzt der verdient und 3 Sprechstundenhilfen, die alle keine gewinnbildende Leistung erbringen. Und dann fragt sich der privatversicherte, warum ein "Guten Tag, Herr Doktor" bereits 25 Euro kostet. Der ganze Apparat dahinter wird nur dann vergessen.

  14. Re: Nein, er heißt Li

    Autor: Peter Brülls 08.10.17 - 07:39

    der wohl häufigste Name in China.

    Denn Foxconn stellt ja auch nichts her. Die Stellen auch nur das Kapital bereit, damit jemand Hallen baut und Werkbänke hinstellt und viele Menschen was zusammenbauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Eschborn
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Kassenärztliche Vereinigung Berlin, Berlin
  4. Wacker Chemie AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  2. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  3. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03