1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Microsoft ist…

Ungerechtigkeit und Lobbyismus? Wer hat das initiiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ungerechtigkeit und Lobbyismus? Wer hat das initiiert?

    Autor: lugke84 25.10.12 - 07:27

    Microsoft tut mir in gewisser weise echt leid!
    Wir sollten mal in Erfahrung bringen, wer diese Verfahren ständig anleiert.
    Ist es ein Ahnungsloser Microsoft Hasser weil er Apple stärken will?

    Meine Browser habe ich bereits zu Windows 98 Zeiten selbstständig ausgetauscht, es muss ja nur das Interesse dafür da sein.
    Wer Apple nutzt, bekommt schließlich auch kein Auswahlfenster.
    Wer Linux nutzt, auch nicht.

    EU Kommissare wollen schließlich auch Vorratsdatenspeicherung...
    Irgendwie sind das komische Leute.

    Keiner will es, keiner braucht es, nur diese Pfeifen bestehen darauf.
    Wählen wir die Piraten, selbst wenn man sich nicht zu 100% damit identifizieren könnte, Aber die Politik braucht mehr IT Know How!!!

  2. Re: Ungerechtigkeit und Lobbyismus? Wer hat das initiiert?

    Autor: smurfy 25.10.12 - 09:21

    lugke84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft tut mir in gewisser weise echt leid!
    > Wir sollten mal in Erfahrung bringen, wer diese Verfahren ständig
    > anleiert.
    > Ist es ein Ahnungsloser Microsoft Hasser weil er Apple stärken will?
    >
    > Meine Browser habe ich bereits zu Windows 98 Zeiten selbstständig
    > ausgetauscht, es muss ja nur das Interesse dafür da sein.
    > Wer Apple nutzt, bekommt schließlich auch kein Auswahlfenster.
    > Wer Linux nutzt, auch nicht.

    Ähnliche Fragen wurden hier schon in anderen Threads beantwortet.

    > Keiner will es, keiner braucht es, nur diese Pfeifen bestehen darauf.
    > Wählen wir die Piraten, selbst wenn man sich nicht zu 100% damit
    > identifizieren könnte, Aber die Politik braucht mehr IT Know How!!!

    Weil du also der Meinung bist, dass diese Strafe und die Browser-Auswahl völlig unnötigt und ungerecht ist, haben diejenigen, die dafür Verwantwortlich sind, also kein IT Know How? Es steht dir zwar völlig frei hier dagegen zu sein. Ich bin auch dafür, dass wir Politiker mit mehr IT Know How benötigen. Aber eben dafür, um noch mehr solche Strafen gegen Firmen zu bekommen, die ihre Marktmacht missbrauchen. Und hier meine ich nicht nur den Browsermarkt und auch nicht nur Microsoft, sondern auch ganz andere Bereiche und Firmen.

  3. Re: Ungerechtigkeit und Lobbyismus? Wer hat das initiiert?

    Autor: lugke84 25.10.12 - 09:30

    Naja Ungerecht hört sich gleich so krass an und irgendwie schwächlich ;D
    Ich bin halt einfach für mehr Selbstregulierung des Marktes.
    Bzw einfach nur eine einzige Vorgabe die dann für alle bindend ist.
    und nicht im nachhinein dann ständig jemanden verklagen, das ist doch kindisch.

    Hier Vorgabe, zack nicht eingehalten, Hammer drauf. Selber Schuld.
    Könnte dann so aussehen:
    Jeder Hersteller von Betriebssystemen muss jegliche Software zulassen.
    Sei es Browser oder sonstiges.
    Dass ein Browser vorinstalliert ist, ja mein Gott, macht jeder Hersteller genauso.
    Alternativen sind nicht verboten.

    Die Wahl der präferierten Software liegt aber immer noch beim Kunden.
    Wer sich nicht informiert ist selber Schuld bzw wird auch kein großes Interesse an Alternativsoftware haben.

    Etwas gesunden Menschenverstand MUSS man einfach verlangen können.
    Wir sind hier nicht in den USA.

    gruß
    Luk

  4. Re: Ungerechtigkeit und Lobbyismus? Wer hat das initiiert?

    Autor: smurfy 25.10.12 - 09:58

    Für eine Selbstregulierung des Marktes bin ich ja auch. Aber das wird eben schwierig, wenn einzelne Firmen ihre Marktmacht missbrauchen, um Konkurrenten aus dem Markt zu drängen und ganze Bereiche an sich zu reissen.

    Stell dir mal vor du wärst Hersteller/Entwickler einer Software im Bereich XY. Du bist neben einigen wenigen Konkurrenten in Europa relativ Erfolgreich und verdienst dein Geld damit. Microsoft hatte in diesem Bereich bisher nichts anzubieten, da zu uninteressant. Da dieser Bereich aber immer wichtiger wird, beschließt Microsoft, auch eine entsprechende Software zu entwickeln. Und zwar Subventioniert über all die Milliarden, die Microsoft durch Windows und Office verdient. Microsoft geht es nicht darum damit Geld zu verdienen, sondern um Hersteller Nr.1 zu werden und die Kunden weiter an sich zu binden. Mit der nächsten Windows-Version legt Microsoft diese Software dann Kostenlos zu Windows bei. Bei einer Verbreitung von über 90% auf dem Desktop-Markt, kann Microsoft so schnell die Masse erreichen. In späteren Versionen - wenn die Verbreitung erreicht wurde - geht Microsoft mit weiteren Versionen sogar soweit, diese Inkompatibel zu der Konkurrenz zu machen. Ausschließlich aus dem Grund, um die Kunden an sich zu binden. Und was ist die Folgerung daraus? Du die anderen Konkurrenten gehen reihenweise Pleite, weil eine Firma (Microsoft in diesem Fall) ihre Marktmacht missbraucht hat, und einen ganzen Bereich an sich gerissen und die Konkurrenten vom Markt gedrängt hat.

    Und dagegen soll nicht vorgegangen werden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DGD-Stiftung, Frankfurt am Main
  2. Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg
  4. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Fallout Bombs Drop Event (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year...
  3. (u. a. be quiet! PURE BASE 600 Window Tower-Gehäuse für 74,90€, Sharkoon QuickStore Portable...
  4. (u. a. Samsung Galaxy S10+ 512 GB 6,4 Zoll Dynamic AOMLED für 634,90€, Huawei MateBook D 14...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test: Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans
Thinkpad Trackpoint Keyboard 2 im Test
Tolle kompakte Tastatur für Thinkpad-Fans

Lenovos externe Thinkpad-Tastatur bietet alle Vorteile der Tastatur eines Thinkpad-Notebooks. Sie arbeitet drahtlos und mit Akkutechnik.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Thinkpad X1 Fold Das faltbare Thinkpad kommt im Oktober
  2. Thinkpad X1 Nano Lenovo macht das Carbon winzig
  3. Thinkpad E14 Gen2 (AMD) im Test Gelungener Ryzen-Laptop für 700 Euro

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da