Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission: Quote soll…

Kann es mir jemand erklären warum?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: HaMa1 18.05.16 - 13:02

    Äh, Streaminganbieter sollen also gezwungen werden Sendungen zu produzieren die möglicherweise niemand sehen will?

    Aber warum? Ich verstehe es konzeptionell nicht. Es gibt doch unsere tollen ÖR für die wir sowieso zahlen müssen, egal ob wir sie sehen oder nicht. Warum werden dann private Anbieter dann noch gezwungen Inhalte anzubieten die ich nicht sehen möchte?

  2. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: PiranhA 18.05.16 - 13:18

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, Streaminganbieter sollen also gezwungen werden Sendungen zu produzieren
    > die möglicherweise niemand sehen will?

    Oder kaufen/lizenzieren.

    > Aber warum? Ich verstehe es konzeptionell nicht. Es gibt doch unsere tollen
    > ÖR für die wir sowieso zahlen müssen, egal ob wir sie sehen oder nicht.
    > Warum werden dann private Anbieter dann noch gezwungen Inhalte anzubieten
    > die ich nicht sehen möchte?

    Es geht nicht um die Inhalte, sondern darum dass es die Quote für TV-Sender schon gibt. Wenn diese Einschränkung nicht für alle Marktteilnehmer gilt, dann ist das ein Nachteil für die TV-Sender.
    Ich wäre natürlich dafür die Quote ganz abzuschaffen, dann gibt es auch keine Nachteile für die TV-Sender.

  3. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: goto10 18.05.16 - 13:34

    > Es geht nicht um die Inhalte, sondern darum dass es die Quote für TV-Sender
    > schon gibt. Wenn diese Einschränkung nicht für alle Marktteilnehmer gilt,
    > dann ist das ein Nachteil für die TV-Sender.

    Das ist aber eine große Rosinenpickerei, denn den großen Nachteil der Privaten, keine Gelder aus der GEZ (oder wie immer man das nun nennt), den will man wohl nicht abschaffen?

    > Ich wäre natürlich dafür die Quote ganz abzuschaffen, dann gibt es auch
    > keine Nachteile für die TV-Sender.

    Ich auch. Wir verkommen immer mehr in eine völlige Planwirtschaft, in der nicht nur die Wirtschaft geplant wird, sondern nun sogar unser ganzes Leben von der Politik geplant wird, hier: Was dürfen wir künftig noch sehen? Die Quote ist doch erst mal nur der Anfang. Immer mehr werden wir verplant, wie wir gefälligst zu leben haben. Persönliche Freiheit nein Danke? Zum Kotzen ist das!

  4. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Schattenwerk 18.05.16 - 13:37

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die
    > Quote ist doch erst mal nur der Anfang. Immer mehr werden wir verplant, wie
    > wir gefälligst zu leben haben. Persönliche Freiheit nein Danke? Zum Kotzen
    > ist das!

    Verstehe den Kritikpunkt, jedoch teile ich ihn nicht. Es zwingt dich ja keiner dies zu schauen. Und damit hast du deine persönliche Freiheit wiedergefunden.

  5. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 13:37

    >Das ist aber eine große Rosinenpickerei, denn den großen Nachteil der Privaten, keine Gelder aus der GEZ (oder wie immer man das nun nennt), den will man wohl nicht abschaffen?

    Das ist kein Nachteil der Privaten - die Privaten sind dafür sehr viel freier in ihrer Programmgestaltung und vor allem dürfen sie immer und überall, verdeckt oder offen, Werbung platzieren (solange sie nur irgendwo darauf mit einer kurzen "unterstützt durch Produktplatzierungen"-Einblendung hinweisen), was die ÖRs nicht dürfen.

    >Ich auch. Wir verkommen immer mehr in eine völlige Planwirtschaft, in der nicht nur die Wirtschaft geplant wird, sondern nun sogar unser ganzes Leben von der Politik geplant wird,

    Das ist kompletter Unsinn, das genaue Gegenteil ist der Fall - die Nachwirkungen von dem (entweder zynischen oder naiven) "Selbstregulierung der Märkte"-Geschwafel diverser Neoliberaler haben wir immer noch auszubaden.

    >hier: Was dürfen wir künftig noch sehen? Die Quote ist doch erst mal nur der Anfang. Immer mehr werden wir verplant, wie wir gefälligst zu leben haben. Persönliche Freiheit nein Danke? Zum Kotzen ist das!

    Naja, niemand zwingt Dich dazu, Dir in Zukunft europäische Unterhaltung anzuschauen, es geht ja nicht darum, dass Du mindestens 20% europäische Inhalte streamen musst, die Auswahl bleibt Dir nach wie vor selbst überlassen - also ist Deine "gefühlte Freiheitseinschränkung" eine reine Einbildung.

    Mit dieser Quote versucht man nur, die europäische Kultur davor zu schützen, von den übermächtigen US Konzernen komplett verdrängt uns überrannt zu werden, was ich im Grunde gar nicht mal so schlecht finde, auch wenn es im Grunde Protektionismus ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.16 13:42 durch Trollversteher.

  6. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: goto10 18.05.16 - 13:47

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goto10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die
    > > Quote ist doch erst mal nur der Anfang. Immer mehr werden wir verplant,
    > wie
    > > wir gefälligst zu leben haben. Persönliche Freiheit nein Danke? Zum
    > Kotzen
    > > ist das!
    >
    > Verstehe den Kritikpunkt, jedoch teile ich ihn nicht. Es zwingt dich ja
    > keiner dies zu schauen. Und damit hast du deine persönliche Freiheit
    > wiedergefunden.

    Es zwingt mit aber jemand dies zu Bezahlen, denn die Privaten müssen das auch produzieren. Und somit ist es schon eine Einschränkung der persönlichen Freiheit mein Geld für das auszugeben was ich wirklich sehen will und nicht auch noch für das was ich nicht sehen will.

    Zum Austoben haben die Politiker den ÖR. Das reicht!

  7. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 14:07

    >Es zwingt mit aber jemand dies zu Bezahlen, denn die Privaten müssen das auch produzieren. Und somit ist es schon eine Einschränkung der persönlichen Freiheit mein Geld für das auszugeben was ich wirklich sehen will und nicht auch noch für das was ich nicht sehen will.

    Aha. Wo bezahlst Du denn den Privaten Geld? Und beschwerst Du Dich auch im Supermarkt, dass die Waren im Angebot haben die Du niemals nutzen würdest? Oder bei jedem beliebigen Anbieter von Unterhaltung, dass der auch eine Menge im Programm hat was Dich nicht interessiert? Vielleicht gibt es ja auch Zuschauer, die gerne so viel wie möglich europäische Inhalte sehen wollen, und die dann genau so Deine US-Amerikanische Unterhaltung mitzahlen müssen?

  8. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: jidmah 18.05.16 - 14:13

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Nachteil der Privaten - die Privaten sind dafür sehr viel
    > freier in ihrer Programmgestaltung und vor allem dürfen sie immer und
    > überall, verdeckt oder offen, Werbung platzieren (solange sie nur irgendwo
    > darauf mit einer kurzen "unterstützt durch
    > Produktplatzierungen"-Einblendung hinweisen), was die ÖRs nicht dürfen.
    AFAIK gibt es eine Limitierung wie viel Minuten Werbung pro Stunde geschaltet werden darf - der Sat1/Pro7 Chef führte das damals als ungerechte Benachteiligung gegenüber Google auf.

    Grundsätzlich stimme ich dir aber zu.

  9. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 14:18

    >AFAIK gibt es eine Limitierung wie viel Minuten Werbung pro Stunde geschaltet werden darf - der Sat1/Pro7 Chef führte das damals als ungerechte Benachteiligung gegenüber Google auf.
    >Grundsätzlich stimme ich dir aber zu.

    Stimmt, bestimmte Grenzen wird es da auch geben - die sind aber sehr, sehr viel weiter gesteckt als bei den ÖRs.

  10. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Dwalinn 18.05.16 - 14:25

    Da bin ich ausnahmsweise mal nicht einer Meinung mit dir. Viele deutsche Produktionen haben doch nichts mehr mit der Deutschen Kultur zu tun... was bringt es mir also wenn man die Quote erfüllen will und dann 08/15 zeug produziert das stark US Amerikanisch angehaucht ist.

    Da finde ich es besser wenn man man Unterhaltung Unterhaltung sein lässt und es nicht als Kultur verkaufen will. Dafür gibt es schließlich die Öffentlichen (die mir leider auch zu wenig Kultur und zu viel Unterhaltung zeigen)

    Ich hätte aber nichts dagegen wenn es bei Netflix und co. das ganze Bully zeug geben würde, auch die alten Ost und West Märchen wären super, dann würde sich auch eine Familien Lizenz lohnen... ich müsste es nur schaffen Netflix per Remote bei meinen Großeltern zu starten xD

  11. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: aLpenbog 18.05.16 - 14:39

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha. Wo bezahlst Du denn den Privaten Geld? Und beschwerst Du Dich auch im
    > Supermarkt, dass die Waren im Angebot haben die Du niemals nutzen würdest?
    > Oder bei jedem beliebigen Anbieter von Unterhaltung, dass der auch eine
    > Menge im Programm hat was Dich nicht interessiert? Vielleicht gibt es ja
    > auch Zuschauer, die gerne so viel wie möglich europäische Inhalte sehen
    > wollen, und die dann genau so Deine US-Amerikanische Unterhaltung mitzahlen
    > müssen?

    Nun für die Privaten zahlen wir nicht direkt. Der Supermarktvergleich hinkt, da wir keinen Eintritt zahlen um Zugriff auf den gesamten Inhalt zu bekommen.

    Was den Rest angeht, sofern die Leute möglichst viel europäische Inhalte sehen wollen, dann greifen sie eben zu einem Streamingdienst der das bietet. Sofern es das nicht gibt, dann gibt es für das Produkt eben keine Nachfrage. Wenn ich mich für einen Anbieter entscheide, der mir US Serien liefert, im Idealfall oft selbstproduziert ggf. auch mit O-Ton, dann entscheide ich mich genau dafür und zahle exakt dafür mein Geld.

    Wenn dem Anbieter nun auferlegt wird 20% zu produzieren, das schlicht nicht für seine Zielgruppe relevant ist, so zahlen wir eben alle 125% für die Inhalte die wir sehen wollen.

    Kultur schön und gut aber das Programm von Netflix und co. richtet sich wohl hauptsächlich an junge Menschen, die entsprechende Unterhaltung wollen. Wenn ich deutsche Kultur will, geh ich vor die Tür, das muss ich mir nicht im TV ansehen.

  12. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 16:30

    >Nun für die Privaten zahlen wir nicht direkt. Der Supermarktvergleich hinkt, da wir keinen Eintritt zahlen um Zugriff auf den gesamten Inhalt zu bekommen.

    Bei den Privaten tahlst Du auch keinen Eintritt - und ich bezweifle mal, dass die Privaten mehr Werbung austrahlen müssen, weil sie gezwungen sind eine Europa-Quote zu erfüllen.

    >Was den Rest angeht, sofern die Leute möglichst viel europäische Inhalte sehen wollen, dann greifen sie eben zu einem Streamingdienst der das bietet. Sofern es das nicht gibt, dann gibt es für das Produkt eben keine Nachfrage.

    Oder die amerikanischen Manager hinter Netflix haben keine Ahnung von dem Markt hier. Ist ja nicht so, dass europäische Produktionen im Deutschen Fernsehen keine guten Einschaltquoten bekommen.

    >Wenn ich mich für einen Anbieter entscheide, der mir US Serien liefert, im Idealfall oft selbstproduziert ggf. auch mit O-Ton, dann entscheide ich mich genau dafür und zahle exakt dafür mein Geld.

    Ich vermute mal, für Spartenkanäle gibt es auch beim TV Ausnahmen - wenn Netflix eher unter die Kategorie "Spartenkanal mit spezialisierter, eng eingegrenzter Ausrichtung" erfüllen würde, kämen sie vielleicht um eine Qute herum. Aber Netflix bietet ja hierzulande nicht mal das gleiche Programm wie in den USA.

    >Wenn dem Anbieter nun auferlegt wird 20% zu produzieren, das schlicht nicht für seine Zielgruppe relevant ist, so zahlen wir eben alle 125% für die Inhalte die wir sehen wollen.

    Wie kommst Du auf die absurde Idee, das sei nicht für deren Zielgruppe relevant? Wieso haben sie dann angefangen, für die lokalen Märkte eigene Serien mit deren jeweiligen Schauspielern in der jeweiligen Landessprache zu produzieren? Was glaubst Du, was die Deutschen Sender hier mit deutschen Produktionen für einen Umsatz machen? Die Zielgruppe ist auf jeden Fall da...

    >Kultur schön und gut aber das Programm von Netflix und co. richtet sich wohl hauptsächlich an junge Menschen, die entsprechende Unterhaltung wollen. Wenn ich deutsche Kultur will, geh ich vor die Tür, das muss ich mir nicht im TV ansehen.

    Es geht aber nicht um DICH, es geht um sowas wie Schutz lokaler Märkte vor internationalen Quasi-Monopolen. Und nochmal: Ich glaube Du hast ein sehr verschrobenes Bild von dem, was "junge Menschen" sich so alles ansehen und was nicht.

  13. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Trollversteher 18.05.16 - 16:37

    >Da bin ich ausnahmsweise mal nicht einer Meinung mit dir. Viele deutsche Produktionen haben doch nichts mehr mit der Deutschen Kultur zu tun...

    "Kultur" war in diesem zusammenhang kein Qualitätsmerkmal, sondern damit war ganz einfach die deutsche Kultur- und Unterhaltungsindustrie gemeint. Und die wird gegen potentielle ausländische übermächtige Quasi-Monopole genau so geschützt, wie andere Industrien/Wirtschaftszweige auch.

    >was bringt es mir also wenn man die Quote erfüllen will und dann 08/15 zeug produziert das stark US Amerikanisch angehaucht ist.

    Warum sollte es? Wieso sollten dabei keine fruchtbaren Kooperationen herauskommen? Fandst Du zB "Inglorius Basterds" so schlecht, weil es eine Deutsch-Amerikanische Co-Produktion mit vielen Deutschen Schauspielern war? Und was ist zB mit anderen europäischen Produktionen - "Sherlock" oder "Dr. Who" zB?

    Und auf die erste deutsche Netflixproduktion "Dark" bin ich auch mal gespannt.

    >Da finde ich es besser wenn man man Unterhaltung Unterhaltung sein lässt und es nicht als Kultur verkaufen will. Dafür gibt es schließlich die Öffentlichen (die mir leider auch zu wenig Kultur und zu viel Unterhaltung zeigen)

    Hat ja auch keiner vor. Dafür gibt'S die ÖRs.

    >Ich hätte aber nichts dagegen wenn es bei Netflix und co. das ganze Bully zeug geben würde, auch die alten Ost und West Märchen wären super, dann würde sich auch eine Familien Lizenz lohnen... ich müsste es nur schaffen Netflix per Remote bei meinen Großeltern zu starten xD

    Na siehste - kannst Du Dir also doch vorstellen.

  14. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: mnementh 18.05.16 - 17:10

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um die Inhalte, sondern darum dass es die Quote für TV-Sender
    > schon gibt. Wenn diese Einschränkung nicht für alle Marktteilnehmer gilt,
    > dann ist das ein Nachteil für die TV-Sender.
    Oh, das wusste ich nicht. Das erklärt natürlich wieso deutsche Sender andauernd amerikanische Erfolgsproduktionen schlecht kopieren.

  15. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: mnementh 18.05.16 - 17:18

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte aber nichts dagegen wenn es bei Netflix und co. das ganze Bully
    > zeug geben würde, auch die alten Ost und West Märchen wären super, dann
    > würde sich auch eine Familien Lizenz lohnen... ich müsste es nur schaffen
    > Netflix per Remote bei meinen Großeltern zu starten xD
    Einige Ost-Märchen habe ich bereits auf Netflix gesehen, 'Der kleine Muck' und 'Der Bärenhäuter' beispielsweise.

  16. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: mnementh 18.05.16 - 17:21

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > Was den Rest angeht, sofern die Leute möglichst viel europäische Inhalte
    > sehen wollen, dann greifen sie eben zu einem Streamingdienst der das
    > bietet. Sofern es das nicht gibt, dann gibt es für das Produkt eben keine
    > Nachfrage. Wenn ich mich für einen Anbieter entscheide, der mir US Serien
    > liefert, im Idealfall oft selbstproduziert ggf. auch mit O-Ton, dann
    > entscheide ich mich genau dafür und zahle exakt dafür mein Geld.
    >
    Tatsächlich finde ich das Programm von Netflix unter anderem auch deshalb besser als das von Amazon, weil es internationaler ist: mehr Anime, mehr europäische Produktionen (Marseille oder The Returned), auch mehr deutsche Filme und Serien. Amazon ist doch sehr stark auf amerikanische Produktionen getrimmt.

  17. Re: Kann es mir jemand erklären warum?

    Autor: Dwalinn 19.05.16 - 08:37

    Ich kann es mir vorstellen ein paar deutsche Filme zu sehen, hier reden wir aber über eine Quote von 20%, das kommt mir ganz schön viel vor.

    Die Frage ist natürlich überhaupt erstmal zu wissen was mit lokalen Inhalten gemeint ist. Wenn das auf Europa als ganzes bezogen ist sehe ich da ja noch gute Chanzen (einfach alle Top Gear folgen hochladen :D)... oder reicht es vll bereits aus wenn die Serien/Filme irgendwas mit Deutschland zu tun hat. Homeland wurde schließlich in Deutschland gedreht und in Django Unchained hat einen Deutschen Hauptdarsteller.
    Wenn die Quote bedeutet wir bekommen Filme von Uwe Boll dann bringt das ja auch nicht viel. (Deutscher Produzent aber da wars dann auch schon)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Universität Passau, Passau
  4. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 2,69€
  3. (-67%) 17,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55