1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kompromiss: Adieu…

Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin

    Autor: /mecki78 14.10.15 - 15:01

    Stellt euch vor, es gibt diesen EU Kompromiss und in 5 Jahren sieht das Internet noch genauso aus wie heute? Nicht immer gleich den Untergang des Abendlandes beschwören.

    Zum einen kann jedes Gesetz geändert und wieder abgeschafft werden in der Zukunft, zum anderen ist noch gar nicht gesagt, dass irgendwas schlimmes passiert. Zum anderen wird hier immer "es könnte was schlimmes passieren" mit "es wird was schlimmes passieren" gleichgesetzt. Hier wird immer schon diskutiert "Wie verhindern wir, dass das Kind in den Brunnen fällt" wohlgemerkt noch bevor überhaupt ein Brunnen gebaut wurde. Bislang wurde nur ein Brunnenbauplan verabschiedet und schon ist das ganze Forum voll von ertrinkenden Kindern.

    Der Kompromiss ist gar nicht so schlecht, wie er hier dargestellt wird, denn immerhin dürfen ISPs eben nicht nach belieben und Lust und Laune Überholspuren bauen. Wenn die Telco Unternehmen so etwas machen werden, dann werden sie sich die Frage nach dem "Warum? Wozu? Wieso?" gefallen lassen müssen. Sobald sich keinerlei technische Begründung mehr finden lässt und es reine Profitgier zu sein scheint, wird man den Telcos sagen "So war das nicht gedacht und das wisst ihr auch. Wir haben es gegeben, wir können es auch wieder nehmen!"

    Lasst uns bitte erst dann über ein Zweiklassennetz Problem diskutieren, wenn es dieses Netz und dieses Problem auch gibt. Heute gibt es ein Tausendklassennetz, weil bisher war ja Neutralität gar nicht (nicht einmal im Ansatz vorgeschrieben) und fast kein einziger der großen Endkundenanbieter ist wirklich neutral (diverse Messungen belegen das Gegenteil), aber das war bisher auch nicht wirklich ein echtes, gewaltiges Problem. Es war in Einzellfällen ein Problem und über diese Einzelfälle wurde dann auch berichtet, sie wurden diskutiert und man hat sie individuell bewertete.

    /Mecki

  2. Re: Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin

    Autor: Metatr0n 14.10.15 - 21:04

    Wenn Leute in ihre erste eigene Wohnung ziehen, empfehle ich immer sich einen Klo-Pömpel zu kaufen, bevor es zur ersten Verstopfung kommt.

    Das was Sie empfehlen ist:
    -Erstmal nicht davon ausgehen, dass das Klo verstopfen kann
    -Sich auf den Samstag-Abend darüber wundern, dass es wohl doch verstopfen kann
    -Den darauf folgenden Sonntag in einen Eimer scheißen, während man sich mit der Frage quält: "Warum hab ich nicht schon vorher einen Pömpel gekauft?"

  3. Re: Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin

    Autor: /mecki78 15.10.15 - 10:28

    Metatr0n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn Leute in ihre erste eigene Wohnung ziehen, empfehle ich immer sich
    > einen Klo-Pömpel zu kaufen, bevor es zur ersten Verstopfung kommt.

    Im Moment sind aber zig Toiletten schon seit Jahren verstopft und es gibt nicht einmal passende Pömpel dafür zu kaufen. Welchen Teil von

    >> Heute gibt es ein Tausendklassennetz, weil bisher war
    >> ja Neutralität gar nicht (nicht einmal im Ansatz) vorgeschrieben
    >> und fast kein einziger der großen Endkundenanbieter ist wirklich
    >> neutral (diverse Messungen belegen das Gegenteil), aber das war
    >> bisher auch nicht wirklich ein echtes, gewaltiges Problem.

    hattest du denn genau nicht verstanden?

    Im Moment herrscht dort der Wilde Westen! Jeder darf auf jeden Schießen und statt Recht und Gesetz gibt es nur einen unverbindlichen Ehrenkodex, man soll bitte keinen unschuldigen töten, an den sich zwar die meisten die meiste Zeit auch halten, aber eben nicht alle und nicht zu jeder Zeit und wenn sich mal einer nicht dran hält, dann passiert was? Genau, gar nichts.

    Jetzt gibt es aber ein Gesetz, ein Gesetz, das Vorschreibt "man darf überhaupt niemanden einfach so erschießen, außer es geschieht in Notwehr". Das ist eigentlich eine deutliche Verbesserung zum Status Quo, aber dennoch spricht alle Welt vom Untergang der Gesellschaft mit der Begründung "Na toll, dann werden immer alle sagen es wahr Notwehr und jeder wird erschossen und alle kommen damit durch". Ach ja, ist das so? Schau mal aus dem Fenster. Wie viele wurden da heute vor deinem Haus erschossen?

    Nein, so ist es eben nicht und so wird es wohl auch nie sein und jetzt den Aufstand zu proben, nur weil man Angst hat, es könnte ja vielleicht, theoretisch so sein, dass ist so wie wenn du dich morgen im Keller einschließt, weil es könnte ja jederzeit ein Meteor die Erde treffen. Ja könnte, aber hast du deswegen auch einen Meteorbunker im Garten? Wie, du hast keinen Meteorbunker? Du bist nicht vorbereitet auf diese Katastrophe? Denn mit deinem Pömpel kannst du den Meteor auch nicht abwehren.

    /Mecki

  4. Re: Stellt euch vor es ist Krieg und keiner geht hin

    Autor: Schnarchnase 15.10.15 - 12:54

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Kompromiss ist gar nicht so schlecht, wie er hier dargestellt wird,
    > denn immerhin dürfen ISPs eben nicht nach belieben und Lust und Laune
    > Überholspuren bauen.

    Doch dürfen sie faktisch. Das Problem ist, dass nicht definiert ist, was Spezialdienste sind und damit kann ein ISP alles als solchen deklarieren.

    Das Problem ist, dass es dem Gesetz an der notwendigen Präzision fehlt. Der Gesetzestext ist so vage formuliert, dass nicht ersichtlich ist was die Legislative (haha, der erste Entwurf stammte von der Kommission -> Regierungschefs -> also Exekutive) damit erreichen möchte. Die Auslegung hängt also an den Gerichten, was eigentlich nicht der Fall sein sollte.

    In dem jetztigen Zustand ist das Gesetz zumindest in Bezug auf die Netzneutralität kein bisschen besser als der Status Quo, also gar kein Gesetz.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verlag Herder GmbH, Freiburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45