1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…
  6. Thema

Es sind bald EU Wahlen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: mikavolucer 11.11.18 - 06:00

    Grundsätzlich stimme ich dir zu, leider ändert auch dieses Gesetz nichts daran, denn die illegalen Plattformen werden auch dadurch nicht greifbar.

    Und wenn die Tatsache, dass jemand dein Foto bei Facebook postet dazu führt, dass niemand mehr (problemlos) bei Facebook Posten kann, dann ist die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gegeben.

  2. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: HoffiKnoffu 11.11.18 - 17:35

    mikavolucer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich stimme ich dir zu, leider ändert auch dieses Gesetz nichts
    > daran, denn die illegalen Plattformen werden auch dadurch nicht greifbar.
    >
    > Und wenn die Tatsache, dass jemand dein Foto bei Facebook postet dazu
    > führt, dass niemand mehr (problemlos) bei Facebook Posten kann, dann ist
    > die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gegeben.

    Achso....nur weil die Polizei nicht alle Raser erwischt, schaffen wir jetzt aller Tempolimits und alle damit zusammenhängen Gesetze ab? Seltsame Logik.....oder?

    Es geht generell um die strafbare Handlung, die auch viele User auch des Bright Webs begehen. Irgendwo _muss_ der Gestzgeber anfangen. Und es ist ja nicht so, dass die Verfolgungsbehörden im Dark Web nicht tätig sind, oder? Wie diese Woche die Niederländische Polizei gezeigt hat.

    Und wenn es so kommt, dass niemand mehr etwas posten kann....dann ist das halt so und nicht der Weltuntergang, sondern eher der Punkt, an dem alle Beteiligten (User, Plattformbetreiber, Gesetzgeber und Rechteinhaber) sich zusammensetzen müssen, um das Problem einfürallemale zu lösen.


    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Niederlaendische-Polizei-knackt-verschluesselten-Chat-im-Drogenmilieu-4215389.html

    Gruß
    HK

  3. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: mikavolucer 11.11.18 - 17:44

    Ich stimme dir ja zu, dass es eine Regelung geben muss, aber eben die Verhältnismäßigkeit bedenken.
    Natürlich muss es für alle strafbar sein, aber darum akzeptieren, dass niemand mehr etwas hochladen kann?
    Wenn du so ein Beispiel nennst, was hältst Du hiervon:
    Der Staat installiert in jeder Wohnung Kameras, weil in manchen Wohnungen kriminelle Handlungen stattfinden?

  4. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: Tom01 11.11.18 - 17:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre schon irgendwie blöd, wenn "daß" dann wegfallen würde.

    Das Wort "daß" gibt es gar nicht. Es gibt nur das und dass.

  5. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: HoffiKnoffu 11.11.18 - 18:45

    mikavolucer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme dir ja zu, dass es eine Regelung geben muss, aber eben die
    > Verhältnismäßigkeit bedenken.
    > Natürlich muss es für alle strafbar sein, aber darum akzeptieren, dass
    > niemand mehr etwas hochladen kann?
    > Wenn du so ein Beispiel nennst, was hältst Du hiervon:
    > Der Staat installiert in jeder Wohnung Kameras, weil in manchen Wohnungen
    > kriminelle Handlungen stattfinden?

    Stop.....es darf jeder hochladen. Es ist nichts verboten, was nicht schon seit Jahrzehnten verboten ist. Und das Säbelrasseln Youtubes ist vollkommen fehl am Platze. Ein Diskutieren darüber, was könnte vielleicht gegebenenfalls und überhaupt.....ist nicht zielführend. Aber vollkommen verständlich, da dort die Angst umgeht kein Geld mehr zu verdienen.

    Welche Regelung stellst Du dir vor? Wie soll überwacht werden, ob ein Upload das Urheberrecht verletzt? Bisher gab es quasi die Selbstverpflichtung eines jeden Users. Und die hat nicht funktioniert. Was also soll unternommen werden, damit das Gesetz eingehalten wird?

    Ich sehe da neben der aktuellen Möglichkeit nur noch, dass alle, die ein schützenswertes Werk erschaffen und die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommen. Nur, damit übervorteilst du alle anderen Menschen, die mit ihrer Arbeit Geld verdienen. Denn wer legt fest, was der Musiker mit seinem Song hätte verdienten können? Oder der Bildhauer mit seiner Statue.....? Um daran die Höhe des Grundeinkommens zu bemessen.

    Die für alle Parteien fairste Lösung wäre, wenn sich alle an das Gestz halten würden und vor einem Upload mal einen Moment innehalten und überlegen, ob das Werk geschützt ist. Und wenn ja, es nicht hochzuladen. Dann bleibt die Arbeit bei jedem User hängen, logisch. Aber einer _muss_ die Unterscheidung/Bewertung bewerkstelligen und Arbeit investieren.

    Nun zu Deinem Beispiel. Dieses hinkt....da dort noch das Persönlichkeitsrecht und Artikel 13 des GG gegen sprechen. Beim Urheberrecht geht es ums Geld und im Grunde geschützt/gestützt durch Artikel 11 des GG. Im Strafrecht ist es üblich, dass das Maß der Schädigung über entscheidet die Verhältnismäßigkeit entscheidet. Und dass das Gesetz erheblich mißachtet wurde weiß jeder. Und vor diesem Hintergrund ist ein Uploadfilter (derzeit) die anscheinen einzige Möglichkeit die User und die Plattformbetreiber dazu zu erziehen, fair zu sein und das Urheberrecht zu achten. Zwar sehr schwer umzusetzen, da im Grunde jeder sein schätzenswertes Werk irgendwo registrieren muss, damit ein Uploadfilter anschlagen kann. Aber nicht unmöglich.

    Gruß
    HK



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.18 19:05 durch HoffiKnoffu.

  6. Re: Es sind bald EU Wahlen

    Autor: mikavolucer 11.11.18 - 21:20

    Zugegeben, mein Beispiel war überspitzt, so wie dein Beispiel.
    Ich bin ja in den meisten Punkten voll und ganz bei dir.
    Einzig der Weg funktioniert nicht.
    Wie du ja selber sagtest, die Uploadfilter können nicht funktionieren, da sie lediglich blocken können, was sie kennen.

    Vielleicht kennst du ja den Medienanwalt Solmecke. Der hat in einem Video gesagt, dass die Plattformen für ein einziges Foto ohne Urheberrecht, ca. 100 ¤ zahlen müssten und momentan hätten sie keine Chance dieses mit Uploadfiltern zu verhindern.

    Wenn die drei Entwürfe nicht geändert werden, dann bleibt den Plattformen nur das Ausgrenzen europäischer Nutzer.

    Dein Argument "dann kann man halt nichts mehr uploaden" empfinde ich gefährlich.
    Du darfst nicht vergessen, dass wir auch von Texten reden. Golem könnte die Kommentarfunktion schließen, weil ich ohne Probleme Teile aus einem Buch schreiben könnte, damit mein Freund, der Autor, dann auf Schadensersatz klagen kann.
    All die Foren, privaten Blogs etc, könnten das Risiko scheuen und schließen. Am Ende gäbe es lediglich die großen Medienhäuser.
    Gerade aber diese Vielfalt ist meiner Meinung nach eine wichtige Säule moderner Demokratien. Oder warum blockieren Diktaturen als erstes eben diese Plattformen?

    Welchen Weg man gehen kann?
    Ich bin weder IT-Profi, noch Jurist, somit muss ich eine Antwort schuldig bleiben und ich wiederhole noch einmal, dass ich absolut dafür bin, Urheberrecht auch durchzusetzen.
    Als Bürger empfinde ich es aber als meine Pflicht, die jetzigen Entwürfe zu kritisieren und eine andere Lösung zu fordern, BEVOR die jetzige beschlossen wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Releasemanager und Testkoordinator (m/w/d)
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  3. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer und fachlicher Abteilungsleitungsvertreter (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin
  4. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Coburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen