Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…

Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: Stereo 08.11.18 - 08:09

    Natürlich will der Konzern auf dieses Geld nicht verzichten. Denn würden alle Urheberrechtsverletzungen von heute auf morgen entfernt, gäb es kaum Inhalte mehr und wäre YT nur noch ein schlechtes Netflix.

  2. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: MFGSparka 08.11.18 - 08:57

    Ach, laber nich ...
    Ich schau fast ausschließelich Videos ohne Urheberrechtsverletzungen und ich würde behaupten, dass "korrekte" Videos deutlich in der überzahl sind.
    Niemand braucht die Haftung der Platformbetreiber außer der Film- und Musikindustrie. Und da hat sich die Situation doch eigentlich schon recht gut eingependet.

  3. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: theFiend 08.11.18 - 09:12

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich will der Konzern auf dieses Geld nicht verzichten. Denn würden
    > alle Urheberrechtsverletzungen von heute auf morgen entfernt, gäb es kaum
    > Inhalte mehr und wäre YT nur noch ein schlechtes Netflix.

    Das ist natürlich Käse!
    Was stimmt ist, das Youtube zu wenig gegen gezielte Urheberrechtsverletzungen gerade bei Musik macht. Im Bereich film hält sich das sehr in Grenzen.

    Das Problem bei diesen ganzen Uploadfilter regeln ect. ist schlicht, das daraus ersichtlich wird das sowohl das EU Parlament als auch diverse Landesregierungen noch immer nicht begriffen haben was das Internet ausmacht. Derart undifferenzierte Regelungen, genauso wie das Leistungsschutzrecht führen uns letztlich doch nur zurück zum BTX gedanken bei dem die ganze Bedienung nur aus "ja/nein/weiter/kaufen" bestand.
    Möglich das dies so manchem hier attraktiv erscheint, diejenigen sollten dann aber auch nicht vergessen das mittelbar selbst ihr eigener Beitrag hier im Forum darunter fallen würde.

  4. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: Stereo 08.11.18 - 10:05

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem bei diesen ganzen Uploadfilter regeln ect. ist schlicht, das
    > daraus ersichtlich wird das sowohl das EU Parlament als auch diverse
    > Landesregierungen noch immer nicht begriffen haben was das Internet
    > ausmacht.

    Warum sollte Internet in der Hand eines Konzerns sein? Es geht um ein freies Internet, ohne Konzerne wie Google, die ausschließlich ihre eigenen Interessen verfolgen.

  5. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: RipClaw 08.11.18 - 10:13

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Problem bei diesen ganzen Uploadfilter regeln ect. ist schlicht, das
    > > daraus ersichtlich wird das sowohl das EU Parlament als auch diverse
    > > Landesregierungen noch immer nicht begriffen haben was das Internet
    > > ausmacht.
    >
    > Warum sollte Internet in der Hand eines Konzerns sein? Es geht um ein
    > freies Internet, ohne Konzerne wie Google, die ausschließlich ihre eigenen
    > Interessen verfolgen.

    Dumm nur das ausgerechnet derartige Gesetzte die Position von Google & Co noch festigen.

    Wenn Uploadfilter kommen haben nur Konzerne wie Google und Facebook die Mittel diese zu entwickeln so das sie den Vorgaben entsprechen. Der Content-ID Filter von Google hat bisher schon 60 Millionen für die Entwicklung verschlungen.

    Sowas können kleinere Seiten und Dienste überhaupt nicht realisieren. Daher müssen alle kleineren Seiten und Dienste bei Google Lizenzen für deren Filter einkaufen und dadurch landen noch mehr Daten bei Google.

    Die Alternative wäre das man mit allen Rechteinhabern, was praktisch nicht möglich ist, oder wenigstens den großen Rechteinhabern Verträge schließt. Auch hier ist wiederum Google im Vorteil da es in einer wesentlich besseren Position zum verhandeln ist.

    Was hat das Leistungsschutzrecht denn in Deutschland gegen Google gebracht gegen die es eigentlich gedacht war ?
    Überhaupt nichts aber viele kleinere Seiten mussten dicht machen bzw. ihren News Bereich einstellen. Nur Google hat sich Gratis Lizenzen ausstellen lassen können da den Verlagen klar war das sie ohne Google nur halb so viele Besucher auf ihre Seiten bekommen.

  6. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: Stereo 08.11.18 - 10:36

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was hat das Leistungsschutzrecht denn in Deutschland gegen Google gebracht
    > gegen die es eigentlich gedacht war ?
    > Überhaupt nichts aber viele kleinere Seiten mussten dicht machen bzw. ihren
    > News Bereich einstellen. Nur Google hat sich Gratis Lizenzen ausstellen
    > lassen können da den Verlagen klar war das sie ohne Google nur halb so
    > viele Besucher auf ihre Seiten bekommen.

    Stimmt, deren Lobbyarbeit hat gute Dienste geleistet.
    Und statt sich auf die Seite von Google und Facebook zu werfen, sollte man es diesen Unternehmen so unangenehm wie möglich machen. Heißt, die Einführung einer "Digitalsteuer", mehr Regulierung und weniger Konsum deren Produkte.

  7. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: theFiend 08.11.18 - 10:44

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Stimmt, deren Lobbyarbeit hat gute Dienste geleistet.
    > Und statt sich auf die Seite von Google und Facebook zu werfen, sollte man
    > es diesen Unternehmen so unangenehm wie möglich machen. Heißt, die
    > Einführung einer "Digitalsteuer", mehr Regulierung und weniger Konsum deren
    > Produkte.

    Du textest hier vielleicht einen Käse zusammen...

    Uploadfilter betreffen JEDEN Anbieter von user generiertem Content, nicht nur google.
    Eine Digitalsteuer hat bei dem Thema erstmal überhaupt nichts mehr verloren, selbst wenn sie als solche richtig ist.

    Ein Internet ohne usergenerierten Content ist letztlich auch nix anderes mehr als ein rein passives Medium wie Fernsehen oder eine Zeitung. Das ist weder das was das Internet ausmacht, noch das was es erfolgreich und interessant gemacht hat.
    Aber offensichtlich haben das viele inzwischen völlig vergessen, oder sind mit ihrer Rolle als passiver Konsument völlig zufrieden. Kann ja sein, aber dann gesteht wenigstens anderen zu mehr vom Internet zu wollen als ja/nein/kaufen...

  8. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: bofhl 08.11.18 - 10:49

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Problem bei diesen ganzen Uploadfilter regeln ect. ist schlicht, das
    > > daraus ersichtlich wird das sowohl das EU Parlament als auch diverse
    > > Landesregierungen noch immer nicht begriffen haben was das Internet
    > > ausmacht.
    >
    > Warum sollte Internet in der Hand eines Konzerns sein? Es geht um ein
    > freies Internet, ohne Konzerne wie Google, die ausschließlich ihre eigenen
    > Interessen verfolgen.

    Dir ist aber schon klar, dass ohne die zig Milliarden dieser Konzerne noch immer 96k-Modems der Standard wären? Denn anders als immer wieder von einigen behauptet zahlen nicht die Endkunden die eigentliche Entwicklung des Internets und deren Tools und Geräte, sondern da müssen die ganz Großen ran. Und wegen de Interessen - das macht JEDER, oder was machst du so den ganzen Tag?

  9. Re: Google macht derzeit mit illegalen Inhalten Milliarden!

    Autor: RipClaw 08.11.18 - 11:23

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Was hat das Leistungsschutzrecht denn in Deutschland gegen Google
    > gebracht
    > > gegen die es eigentlich gedacht war ?
    > > Überhaupt nichts aber viele kleinere Seiten mussten dicht machen bzw.
    > ihren
    > > News Bereich einstellen. Nur Google hat sich Gratis Lizenzen ausstellen
    > > lassen können da den Verlagen klar war das sie ohne Google nur halb so
    > > viele Besucher auf ihre Seiten bekommen.
    >
    > Stimmt, deren Lobbyarbeit hat gute Dienste geleistet.
    > Und statt sich auf die Seite von Google und Facebook zu werfen, sollte man
    > es diesen Unternehmen so unangenehm wie möglich machen. Heißt, die
    > Einführung einer "Digitalsteuer", mehr Regulierung und weniger Konsum deren
    > Produkte.

    Lies mal die Entwürfe vom EU Rat, der Komission und dem Parlament.

    Da steht nichts von "Dieses Gesetz gilt nur für Google und Facebook" sondern eine allgemeine Definition und die trifft auf viele Plattformen zu.

    Darum musste man in dem Entwurf des Parlamentes mal schnell ein paar Ausnahmen reinpacken weil man gemerkt hat das man damit auch gleich mal Wikipedia, Github und eBay platt macht. Aber es sind hunderte oder tausende anderer Plattformen auch betroffen die nicht explizit ausgenommen wurden.

    Dieses neue Urheberrecht gilt für alle Plattformen gleichermaßen. Auch z.B. für golem.de.

    Hier noch ein Video das du dir mal ansehen solltest von Christian Solmecke der Anwalt für Medienrecht ist und mal die Entwürfe etwas zerpflückt:

    [youtu.be]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.18 11:34 durch RipClaw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. AKDB, München
  3. NetCom BW GmbH, Ellwangen
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    1. X-Pro 3: Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays
      X-Pro 3
      Neue Fujifilm-Kamera hat Hybridsucher und zwei Displays

      Mit der neuen X-Pro 3 setzt Fujifilm wieder auf Retro-Look, seinen X-Trans-2-Sensor und clevere Hardware-Funktionen: Der Sucher ist wahlweise ein hochauflösendes OLED-Display oder ein herkömmlicher optischer Sucher, auf der Rückseite ist ein kleiner Zusatzbildschirm eingebaut.

    2. Elektroauto: Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3
      Elektroauto
      Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

      Der erste Elektroauto von Mazda ist ein schicker Crossover-SUV mit umfangreicher Ausstattung. Doch bei Reichweite und Ladeleistung hinkt der MX-30 der Konkurrenz hinterher.

    3. Terminator: Dark Fate: Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
      Terminator: Dark Fate
      Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

      Terminator: Dark Fate ist das direkte Sequel zu James Camerons Terminator 2. Es ist der sechste Film der Reihe, geriert sich aber als dritter Teil. Alle Filme, die nach 1991 kamen, werden geflissentlich ignoriert.


    1. 12:35

    2. 12:20

    3. 12:03

    4. 11:58

    5. 11:30

    6. 11:17

    7. 11:02

    8. 10:47