Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…

schon erstaunlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schon erstaunlich

    Autor: Prinzeumel 07.11.18 - 19:21

    Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen Gesetzes.

  2. Re: schon erstaunlich

    Autor: Niaxa 07.11.18 - 20:28

    Das denken sich andere bei Themen in denen wir uns nicht auskennen auch.

  3. Re: schon erstaunlich

    Autor: Tet 07.11.18 - 21:24

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen
    > Gesetzes.

    Wen wundert das, wenn da EU-seitig Gestakten wie Löbbinger (oder so ähnlich, halt der Typ, der wie ein Bier heißt) den Sinngehalt eines Standpunkts daran festmachen, wer ihn zum teureren Geschäftsessen einlädt - und nein, das ist kein Witz, das ist die traurige Wahrheit, weshalb er für mich nur noch Löbbinger heißt.

  4. Re: schon erstaunlich

    Autor: spitfire_ch 07.11.18 - 21:54

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wenig Bewegung in der Bevölkerung es gibt in anbetracht eines solchen
    > Gesetzes.

    Die Aufschreie werden erst kommen, wenn's schon zu spät ist und es die Leute "am eigenen Leibe" zu spüren bekommen.

  5. Re: schon erstaunlich

    Autor: Prinzeumel 08.11.18 - 07:13

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das denken sich andere bei Themen in denen wir uns nicht auskennen auch.
    Bei ACTA & Co. hatte man es doch aber auch irgendwie geschafft die massen aufzuklären und in Bewegung zu bringen. diese große Mobilmachung vermisse ich diesmal irgendwie. :/

  6. Re: schon erstaunlich

    Autor: DeathMD 08.11.18 - 09:23

    IT Themen tangieren die normale Bevölkerung kaum, weil sie noch immer kein Gespür dafür haben, obwohl sie dank Smartphone, Facebook und Co. ständig davon umgeben sind. Was war denn bei Snowden? Nach einer Woche interessierte sich niemand mehr dafür und Konsequenzen hat keiner gezogen. Cambridge Analytica bei der US Wahl und der Brexit Abstimmung? Interessiert keine Sau obwohl es da um bewusste Manipulation durch Falschaussagen geht, um Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren und das nicht unbedingt zum Vorteil für die Bevölkerung.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  7. Re: schon erstaunlich

    Autor: Niaxa 08.11.18 - 14:57

    Sieht man auch an jeder Ecke, bei jedem Skandal und jedem Thema in der IT-Welt. Ein Beispiel: WhatsApp sendet Adressliste an FB etc. Juckt es die Nutzer? Nö. Das geht so weit, das Leute mit dem entsprechenden Bewusstsein für solch sensible Thematiken, selbst resignieren. Wenn ich all meine Freunde, Verwandschaft und Bekannten nicht umstimmen kann... dann nutze ich es eben weiter. Snowden etc. alles Themen, wo jegliches Grundverständnis einfach fehlt, weswegen das Interesse daran eben nur minimal ist. Das interesanteste an dem Thema für die meisten was... Politischer Flüchtling von Russland aufgenommen. Den Rest des Themas hat fast keiner verstanden. Höchstens noch das Wort Spionage.

  8. Re: schon erstaunlich

    Autor: theFiend 08.11.18 - 17:01

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IT Themen tangieren die normale Bevölkerung kaum, weil sie noch immer kein
    > Gespür dafür haben, obwohl sie dank Smartphone, Facebook und Co. ständig
    > davon umgeben sind. Was war denn bei Snowden? Nach einer Woche
    > interessierte sich niemand mehr dafür und Konsequenzen hat keiner gezogen.
    > Cambridge Analytica bei der US Wahl und der Brexit Abstimmung? Interessiert
    > keine Sau obwohl es da um bewusste Manipulation durch Falschaussagen geht,
    > um Wahlen und Abstimmungen zu manipulieren und das nicht unbedingt zum
    > Vorteil für die Bevölkerung.

    Ist wohl leider so. Ich denke vielen ist der Einfluss den "das Netz" auf das Leben vieler Menschen hat noch immer überhaupt nicht klar. Die ganz jungen nehmen das als Selbstverständlichkeit die ganz alten betrachten es noch immer als Neuland.
    Und die Gruppe die vielleicht noch eine Idee davon hat, ist irgendwo zwischen 30 und 50, also mitten im Leben, mit Beruf, Familie und Überleben beschäftigt....

  9. Re: schon erstaunlich

    Autor: waldschote 08.11.18 - 21:57

    So und nicht anders wird es kommen. Ich frage mich was die EU machen wird, wenn viele ausländische Seiten ihre Inhalte per Geo Blocking sperren, viele Plattformen ihre Dienste für User Generated Content sperren und andere Plattformen wie YT ihren Dienst stark einschränken.

    Da nicht nur Bild und Ton davon betroffen ist, sondern auch Text, betrifft es eben auch jegliche Foren und Kommentarfunktionen. Besonders Heiß wird es für Dienste wie Facebook, Google Plus oder Twitter. Die ja davon leben. Aber auch Plattformen wie Imgur oder Devian Art stehen dann auf der Kippe.

    Die Umsetzung des Gesetzes ist schlicht unmöglich. Selbst dann, wenn man einen Filter hätte, der Bild, Ton und Text perfekt versteht/interpretiert und perfekte Resultate liefert, kann er nicht zweifelsfrei feststellen ob der untersuchte Datensatz Geschützt ist oder nicht. Womit man vor Klagen von irgendwoher hilflos ausgesetzt ist.

    Wenn die Kosten für die Klagen größer wird als die Einnahmen werden die Dienste die EU aussperren. Aus puren Eigenschutz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. ip-fabric GmbH, München
  3. alanta health group GmbH, Hamburg
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 4,61€
  2. 4,99€
  3. 8,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00