Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Droht…

Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: Benutzer0000 08.11.18 - 15:45

    Löst alle Probleme.

  2. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: throgh 09.11.18 - 03:07

    Aber klar und simplifzierte Botschaften lösen das bestimmt auch. Wollen wir einmal einen Blick riskieren? Es gibt beispielsweise mit Julia Reda eine Politikerin, welche sich entsprechend gegen das Vorhaben positioniert und dies auch mit Informationen wie auch Fakten unterstützt. Wer sitzt ihr gegenüber? Vorzugsweise kurzsichtige Lobbyvertreter und Politiker, die sich ebenso einfachen Botschaften verschrieben haben. Und das Auflösen der EU löst defakto in der aktuellen politischen Lage rein gar nicht. im Gegenteil: Es wird insofern nur noch schlimmer werden und die Rückkehr zu rein nationalen Strukturen fördert noch mehr der toxischen Verhältnisse zutage und wird den Konkurrenzkampf noch weiter verstärken. Hilft das überhaupt Jemandem? Wenn wir auf die Historie Europas zurückblicken eben nicht.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  3. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: HoffiKnoffu 09.11.18 - 08:08

    Benutzer0000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Löst alle Probleme.

    Ja sicher.....wer ist den Schuld daran, dass die Uploadfilter kommen? Die Politik und die EU? Du hast das alles finde ich nicht verstanden.

    Wer hat denn ungfragt urheberrechlich geschützte Werke hochgeladen und damit veröffentlicht? Youtube? Die EU?

    Die User! Wer sich jetzt darüber beschwert, dass illegales weiterhin illegal ist und der Aufwand eine Straftat zu begehen erhöht wird, hat das System des Urheberrechtes nicht verstanden.

    Was machst Du beruflich? Programmieren vielleicht? Zeig doch mal deine Quellcodes...vielleicht sind die echt gut. Dann kann ich die ja hochladen und für Dich verbreiten...ohne Dich zu fragen....du kannst dann ja von HARTZ IV weiterleben.

    Hätten sich alle User an bestehendes Recht gehalten gäbe es diese Dikussion und die Uploadfilter nicht.

    Gruß
    HK

  4. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: andy01q 09.11.18 - 11:19

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machst Du beruflich? Programmieren vielleicht? Zeig doch mal deine
    > Quellcodes...vielleicht sind die echt gut. Dann kann ich die ja hochladen
    > und für Dich verbreiten...ohne Dich zu fragen....du kannst dann ja von
    > HARTZ IV weiterleben.
    Ich programmiere beruflich und befürworte, dass in Deutschland staatliche Firmen nur Open Source Software verwenden dürfen. Mit Open Source kann man auch gut Geld verdienen. Zwar kann man seine Software nichtmehr weiterverkaufen nachdem sie programmiert wurde, aber die Programmierung lässt sich trotzdem finanzieren + man kann Support verkaufen.

  5. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: throgh 09.11.18 - 11:48

    Meines Erachtens und meiner subjektiven Betrachtung nach: Wiederum ein Denkfehler, dabei dem derzeitigen Stand des Urheberrechts Nutzer faktisch kaum noch irgendetwas dürfen außer eben zu konsumieren. Eine Reform des Urheberrechtes impliziert weit mehr und eine Kultur basierend auf wirklich freien Regularien wäre erstrebenswert. Denn die GPL verhindert mitnichten den Fluss von Geld, nur geht es auch um Ideale. Und genau Letzteres steht immer dann zurück wenn es konkret um monetären Mehrgewinn geht. Wenn auch nur ein Cent verloren gehen könnte, wird eine Gruppierung handeln in dem aktuellen Konzept. Das ist ein immanenter Systemfehler an sich und die Politik wie auch Gesellschaft sind gleichermaßen verantwortlich. Nun aber singuläre Schuldige zu suchen, quasi Alles auf ein deterministisches Erklärungsmodell der Marke "EU hat Schuld" zurückführen zu wollen, hilft ebenso Niemandem denn auch ein nationalistisches Denken wird dann wieder in diese Regionen führen und noch dazu weit Schlimmeres hervorrufen. Hatten wir Alles bereits, brauchen wir meines Erachtens nicht nochmals zu wiederholen!

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  6. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: theFiend 09.11.18 - 12:05

    andy01q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HoffiKnoffu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was machst Du beruflich? Programmieren vielleicht? Zeig doch mal deine
    > > Quellcodes...vielleicht sind die echt gut. Dann kann ich die ja
    > hochladen
    > > und für Dich verbreiten...ohne Dich zu fragen....du kannst dann ja von
    > > HARTZ IV weiterleben.
    > Ich programmiere beruflich und befürworte, dass in Deutschland staatliche
    > Firmen nur Open Source Software verwenden dürfen. Mit Open Source kann man
    > auch gut Geld verdienen. Zwar kann man seine Software nichtmehr
    > weiterverkaufen nachdem sie programmiert wurde, aber die Programmierung
    > lässt sich trotzdem finanzieren + man kann Support verkaufen.

    Bei openSource hast Du aber trotz allem ein Urheberrecht und entsprechende Rechte einen Missbrauch zu verhindern. Insofern ist das hier nicht betroffen...

  7. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: HoffiKnoffu 09.11.18 - 12:37

    throgh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meines Erachtens und meiner subjektiven Betrachtung nach: Wiederum ein
    > Denkfehler, dabei dem derzeitigen Stand des Urheberrechts Nutzer faktisch
    > kaum noch irgendetwas dürfen außer eben zu konsumieren. Eine Reform des
    > Urheberrechtes impliziert weit mehr und eine Kultur basierend auf wirklich
    > freien Regularien wäre erstrebenswert. Denn die GPL verhindert mitnichten
    > den Fluss von Geld, nur geht es auch um Ideale. Und genau Letzteres steht
    > immer dann zurück wenn es konkret um monetären Mehrgewinn geht. Wenn auch
    > nur ein Cent verloren gehen könnte, wird eine Gruppierung handeln in dem
    > aktuellen Konzept. Das ist ein immanenter Systemfehler an sich und die
    > Politik wie auch Gesellschaft sind gleichermaßen verantwortlich. Nun aber
    > singuläre Schuldige zu suchen, quasi Alles auf ein deterministisches
    > Erklärungsmodell der Marke "EU hat Schuld" zurückführen zu wollen, hilft
    > ebenso Niemandem denn auch ein nationalistisches Denken wird dann wieder in
    > diese Regionen führen und noch dazu weit Schlimmeres hervorrufen. Hatten
    > wir Alles bereits, brauchen wir meines Erachtens nicht nochmals zu
    > wiederholen!


    Ähm...als Verbraucher 'nutzt' du nicht das Urheberrecht. Das Urheberrecht ist nicht mit dem Kauf oder der Miete eines geschützten Werkes für eine Nutzungsdauer übertragen worden. Das Urheberrecht verbleibt _immer_ beim Urheber. Das ist denke ich der Denkfehler bei den Nutzern. Niemand kauft mit einem Produkt oder seiner Kopie (z.B. einem Auto) das Urheberrecht. Der Käufer ist ja auch nicht der Urheber des Werkes/Produktes.

    Wenn Du ein Buch, eine DVD, eine CD oder eine MP3 kaufst, so erwibst du lediglich ein Nutzungsrecht. Nicht das Urheberrecht. Insofern darfst Du das Buch lesen, die DVD schaeuen/hören, die CD/MP3 hören und danach maximal verschenken. Selbst der Verkauf eines Buches auf dem Flohmarkt ist grundsätzlich verboten. Nur: Wo kein Kläger, da kein Richter. In der analgoen welt ist eine Verfolgung schwierig. In der digitalen nicht.

    Und grundsätzlich: Ich finde das bestehende Urheberrecht gut so. Ich alleine will entscheiden wie mein Werk Verbreitung findet. Wenn jemand meint es für mich tun zu müssen, kann er gerne fragen. Lautet meine Antwort "Nein!" hat er sich daran zu halten. Ansonsten wird er verklagt. Punkt.


    Gruß HK

  8. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: PaBa 09.11.18 - 12:43

    HoffiKnoffu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was machst Du beruflich? Programmieren vielleicht? Zeig doch mal deine
    > Quellcodes...vielleicht sind die echt gut. Dann kann ich die ja hochladen
    > und für Dich verbreiten...ohne Dich zu fragen....du kannst dann ja von
    > HARTZ IV weiterleben.

    Das Urheberrecht in jetziger Form halte ich für sehr problematisch. Besonders weil eine gewisse Branche überproportional davon profitiert.
    Besonders Musiker können in kurzer Zeit einen "Hit" schreiben, und diesen unendlich oft kopieren und damit endlos Geld generieren. Besonders mit dem Kopierschutz werde ich sogar gezwungen das gleiche Musikstück ggfs. mehrfach zu kaufen, weil ich vielleicht eine CD fürs Auto haben möchte, und eine MP3 für unterwegs. Manchmal laufen kopiergeschützte CDs nicht mal im PC, obwohl man nicht kopieren will. Und wenn die CD zerkratzt, muss ich die zum vollen Preis neu kaufen, obwohl nur die Herstellungskosten der CD gerechtfertigt wären, schließlich habe ich mit der ersten CD bereits meinen Anteil an dem kreativen Prozess für dieses Werk bezahlt.

    Ja, Künstler, Programmierer, Entwickler/Erfinder müssen von ihren Werken leben können, aber es kann nicht sein, dass der Urheberschutz diese Gruppe so viel besser als die Arbeiter stellt.

    Und dann sorgt dieser Urheberschutz so ganz nebenbei, dass wir einen Meinungsfilter auf diversen Plattformen bekommen, weil diese aus voreilendem Gehorsam nur noch Inhalte von gewissen ausgewählten Contentlieferanten veröffentlichen werden.

    Eine schöne neue Welt ist das.

  9. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: HoffiKnoffu 09.11.18 - 14:47

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HoffiKnoffu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was machst Du beruflich? Programmieren vielleicht? Zeig doch mal deine
    > > Quellcodes...vielleicht sind die echt gut. Dann kann ich die ja
    > hochladen
    > > und für Dich verbreiten...ohne Dich zu fragen....du kannst dann ja von
    > > HARTZ IV weiterleben.
    >
    > Das Urheberrecht in jetziger Form halte ich für sehr problematisch.
    > Besonders weil eine gewisse Branche überproportional davon profitiert.

    Es mag in Deinen Augen so sein. Und wenn schon? Wenn die anderen Branchen keine Werke generieren, mit denen viel Geld zu verdienen ist?

    > Besonders Musiker können in kurzer Zeit einen "Hit" schreiben, und diesen
    > unendlich oft kopieren und damit endlos Geld generieren.

    Ja und? Lass sie doch. Mach es doch auch, mit dem, was du kannst. Das ist noch lange kein Grund ein Gesetz, welches gut ist und funktioniert zu ändern oder ganz abzuschaffen. Wenn die User so blöde sind und einen Song in zig 'verschiedenen' Versionen kaufen....dann such die Deppen bei den Usern/Käufern. Dann ist der Musiker sehr geschäftstüchtig.

    > Besonders mit dem
    > Kopierschutz werde ich sogar gezwungen das gleiche Musikstück ggfs.
    > mehrfach zu kaufen, weil ich vielleicht eine CD fürs Auto haben möchte, und
    > eine MP3 für unterwegs.

    Das stimmt nur insofern, wenn du diese CD im Auto und gleichzeitig im CD Regal im Wohnzimmer haben möchtest. Wenn du im Auto und im Wohnzimmer eine Playstation haben willst, dann entwoder oder, oder du musst die zwei Playstation kaufen. Das ist normal und nicht zu beanstanden.

    > Manchmal laufen kopiergeschützte CDs nicht mal im
    > PC, obwohl man nicht kopieren will.

    Manchmal? Wie oft ist die das schon passiert oder in letzter Zeit passiert? Mir noch nie. Also erübrigt sich jede "was wäre wenn" Diskussion. Und versuche mal Geldscheine zu Kopieren ;-) Sollte auch nicht klappen....

    > Und wenn die CD zerkratzt, muss ich die
    > zum vollen Preis neu kaufen, obwohl nur die Herstellungskosten der CD
    > gerechtfertigt wären, schließlich habe ich mit der ersten CD bereits meinen
    > Anteil an dem kreativen Prozess für dieses Werk bezahlt.

    Ja...und wenn der Fernseher kaputt ist...bekommst du einen neuen kostenlos? Geht ein Produkt, wozu auch die Musik-CD gehört kaputt....ja, dann ist es normal sie neu zu erwerben. Wo ist das Problem? Mit dem Kauf eines neuen Fernsehers/autos bezahlst du auch kreative Arbeit der Designer, die ja bei einem Neukauf nichts mehr designt haben. Also auch das ist vollkommen normal.

    >
    > Ja, Künstler, Programmierer, Entwickler/Erfinder müssen von ihren Werken
    > leben können, aber es kann nicht sein, dass der Urheberschutz diese Gruppe
    > so viel besser als die Arbeiter stellt.
    >

    Als welche Arbeiter? Wo erschaffst Du bei deiner täglichen Arbeit ein eigenes Werk? Ok :-) Könnte natürlich bei einer langweiligen Besprechung passieren, dass du was nettes auf der Serviette malst. Das könnte mann durchaus als dein Werk annehmen. Und an diesem Werk hast du per se Urheberrecht. Wer die Serviette wegschmeißt ohne Dich zu fragen, ob er das darf, macht sich strafbar. Aber in der Regel nochmal die Frage: "Welcher Arbeiter/Arbeitnehmer schafft mit seiner täglichen Arbeit ein zu schützendes Werk?". Es muss gewisse Punkte erfüllen, um schützenswert sein zu können. So muss es einmalig sein. Also kann der Schaltschrank, den ich aufbau kein schützenswertes Werk sein.

    > Und dann sorgt dieser Urheberschutz so ganz nebenbei, dass wir einen
    > Meinungsfilter auf diversen Plattformen bekommen, weil diese aus
    > voreilendem Gehorsam nur noch Inhalte von gewissen ausgewählten
    > Contentlieferanten veröffentlichen werden.
    >
    > Eine schöne neue Welt ist das.

    Wo soll der Uploadfilter ein Meinungsfilter sein? Du kannst und darfst jederzeit deine Meinung äußern. Da wird kein einziger Uploadfilter dich dran hindern.
    Die Plattformbetreiber sind nur die Leidtragenden, der Generation Raubkopieren und derjenigen Nutzern, die meinen sie könnten und dürften mit fremden Werken alles tun und lassen, was sie wollten, ohne den Urheber zu fragen, was er davon hält.

    Wenn also jemandem die Schuld ins Gesich geschrieben steht, dann diesen Usern und nicht den Rechteinhabern und nicht den Platformbetreibern oder der Politik. Diese haben lediglich auf die seit Jahren andauernden Rechtsverstöße seintens der User reagiert.

    Gruß
    HK



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 14:49 durch HoffiKnoffu.

  10. Re: Weg mit der EU, weg mit dem Urheberrecht

    Autor: throgh 09.11.18 - 17:33

    Nun dann stelle dir einfach die Frage wie die zukünftige Gesellschaft genau mit "geistigem Eigentum" umgehen soll. Mir sind die Besitzverhältnisse derweil durchaus bekannt, aber mir ist ebenso bekannt welches Strafmaß manchen selbstverliebten Rechte-Inhabern vorschwebt und genau diese wiederum diktieren eine Lobby, welche wiederum Einfluss auf die gesellschaftliche Grundeinstellung und Meinungsmache nimmt. Was wäre denn der mögliche Gegenentwurf zu dem Ganzen? Krass formuliert: Kein geistiges Eigentum definieren und Besitzverhältnisse hinterfragen. Abwandlungen dazu gibt es in zahlreicher Form, angefangen von offeneren Lizenzmodellen bis hin zum Copyleft statt Copyright. Denn genau Letzteres ist defakto nur der weitere Weg in die sprichwörtliche Ausplünderung und wehe dem man hat seine "Lizenzen" eben nicht bezahlt oder nutzt sie "unlauter", wobei genau das eben nicht die Gesellschaft definiert sondern eine kurzsichtige Gruppierung und Interessenvertretung. Die Kurzsichtigkeit ist ein Problem und war es schon immer!

    Und wenn wir damit aufhören wollen dogmatische Grundprinzipien zu nutzen und lieber wirkliche Freiheiten definieren ... wäre ein Anfang.

    GNU/Linux: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.18 17:34 durch throgh.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 206,89€
  2. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Warum Japan auf Wasserstoff setzt
Energie
Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Saubere Luft und Unabhängigkeit von Ölimporten: Mit der Umstellung der Wirtschaft auf den Energieträger Wasserstoff will die japanische Regierung gleich zwei große politische Probleme lösen. Das Konzept erscheint attraktiv, hat aber auch entscheidende Nachteile.
Eine Analyse von Werner Pluta


    Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
    Passwort-Richtlinien
    Schlechte Passwörter vermeiden

    Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
    Von Hanno Böck

    1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
    2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
    3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
    Leistungsschutzrecht
    Das Lügen geht weiter

    Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
    2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
    3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20