Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Youtube…

Hiermit drohe ich Youtube strikte Nichtnutzung ihrer Seite…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hiermit drohe ich Youtube strikte Nichtnutzung ihrer Seite…

    Autor: ManMashine 14.11.18 - 21:52

    … und verstärkte Nutzung von Alternativen die nicht zensieren, wie Bitchute.

    Für alles andere bleibt immer noch VPN.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  2. Re: Hiermit drohe ich Youtube strikte Nichtnutzung ihrer Seite…

    Autor: sio1Thoo 14.11.18 - 22:37

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … und verstärkte Nutzung von Alternativen die nicht zensieren, wie
    > Bitchute.

    Das ist zu naiv gedacht. Heutzutage reicht es doch, unliebsame Seiten als zu rääächts(!!!eins11) zu diffamieren und swupps stellen alle Hosting-, Zahlungs- und sonstige Provider die Zusammenarbeit ein. Beweise brauchts keine, eine grossangelegte Schmierkampagne quer durch alle "Mainstream"-Medien reicht - siehe Gab.

    Sich fuer Meinungsfreiheit und gegen Zensur einsusetzen ist ein gefaehrliches Spiel wenn man sein Business behalten will. In nicht allzu ferner Zukunft ist ein echter freier Dialog vermutlich nur noch im Darknet moeglich... dort siehts natuerlich kaum jemand, aber das ist schliesslich auch das Ziel.

  3. Re: Hiermit drohe ich Youtube strikte Nichtnutzung ihrer Seite…

    Autor: ManMashine 15.11.18 - 00:32

    Stimmt. Und kurrioserweise NUR Seiten die so etwas wie Konkurenz zum Silicon Valley Monopol darstellen.

    Vor 2 Wochen oder so gab es ja diesen Skandal auf Twitter als der Hashtag "killalljews" viral war. Das machte Twitter zu einer ziemlichen Lachnummer denn dieser trendende Hashtag war einem vollkommen idiotischen "Versehen" diverse Twitter user geschuldet.

    Hier ein wenig mehr dazu:

    https://www.youtube.com/watch?v=P5lfgq8Dp04


    https://www.reddit.com/r/technology/comments/9ualog/twitter_sorry_for_making_kill_all_jews_a_trending/


    Gab es irgendwelche rechtlichen Schritte gegenüber Twitter? Wurde Twitter der Webhoster entzogen wegen "rechtsextremer" oder "antisemitischer" Gesinnung? Nein, NICHTS dergleichen ist passiert. Wurde Twitter vorgeworden man sei ein Alt-right Sammelbecken voller Nazis? Fehlanzeige. Hat der Zahlungsdienst Twitter gesperrt und finanziell sitzen lassen? Auch nicht. Schon kurrios wie die Dinge auf einmal GANZ anders sind wenn der Betroffene nicht zu den ausgegrenzten Alternativen gehört sondern zum System.

    Welch absolut verlogene Doppelmoral. Aber das war zu erwarten.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Wolfenstein 2: Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland
    Wolfenstein 2
    Hitler statt Heiler möglicherweise auch in Deutschland

    Nach einer neuen Entscheidung über die Indizierung von Wolfenstein 2 prüft Bethesda derzeit zusammen mit der USK, ob die Originalversion auch in Deutschland erscheinen kann. Dann würden Spieler im Handlungsverlauf auf Herrn Hitler statt auf Herrn Heiler treffen.

  2. Kriminalität: Bombendrohungen per Massenmail
    Kriminalität
    Bombendrohungen per Massenmail

    In den USA, Kanada und Neuseeland empfangen Unternehmen und andere Organisationen per E-Mail versendete Bombendrohungen. Die Absender wollen damit offenbar Geld erpressen, Bomben wurden bisher aber keine gefunden.

  3. Kryptowährungen: Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld
    Kryptowährungen
    Nutzer können für Razer minen und erhalten Spielgeld

    Nutzer erhalten virtuelles Silber, wenn sie mit ihrer Grafikkarte für Razer Hashwerte errechnen. Das Geld können sie für Hardware oder Ingame-Inhalte ausgeben. Es ist nicht ganz klar, wie viel Gegenwert Gamer erhalten - der dürfte aber nicht an die Stromkosten heranreichen, die dadurch anfallen.


  1. 16:10

  2. 15:40

  3. 14:20

  4. 14:00

  5. 13:30

  6. 13:13

  7. 12:07

  8. 11:36