Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Youtube…

Lustige Drohung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 14:35

    > Europäern drohe die Gefahr, von den weltweiten Youtube-Inhalten ausgeschlossen zu werden.

    Und warum nimmt Frau Wojcicki allen Ernstes an, dass der Schaden dabei für die Europäer größer sein wird als der Schaden für YouTube? Wenn YouTube morgen gar nicht mehr in Europa existiert, dann wird bestimmt irgend ein europäischer Dienst kommen und deren Platz einnehmen. Da stehen bereits dutzenden in den Startlöchern, die nur aus einen Grund aktuell nicht loslegen: Weil sie sich gegen YouTube nicht durchsetzen könnten und das Geschäft daher aktuell nicht rentabel wäre. Aber ist YouTube weg, dann ist dieses Problem ja aus dem Weg.

    Wir können also YouTube problemlos in Europa ersetzen. Die Frage ist jedoch, kann YouTube den Verlust der Europäer und damit den Verlust von 513 Mio potentiellen Nutzern einfach so ersetzen und wenn ja, womit?

    Wenn man jemanden "droht", dann sollte man mit etwas drohen, dass dem anderen garantiert mehr Schaden zufügt als einem selber. Klar kann ich mit meinem Auto vor einen Club fahren, wo mich der Türsteher nicht rein lassen wollte und ihm dann drohen "Wenn du mich nicht sofort in den Club lässt, dann nehmen ich diesen Hammer und schlage mein Auto kaputt", nur irgendwie glaube ich nicht, dass diese Drohung ziehen wird. Ich glaube eher, dass er sich hinstellt und sagt "Na los, ich kann's gar nicht abwarten das zu sehen".

    /Mecki

  2. Re: Lustige Drohung

    Autor: Sapatus 13.11.18 - 15:07

    Es wird kein europäischer Dienst YouTube erstehen, weil die genauso den Beschränkungen unterliegen würden und anders als Alphabet keine prall gefüllte Kriegskasse haben. Sollten die Pläne in ihrer extremsten Form umgesetzt werden, wäre quasi jeder usergenerierte Inhalt ein Risiko, das keine Plattform vernünftig tragen kann.

  3. Re: Lustige Drohung

    Autor: ezadoo 13.11.18 - 15:47

    Es geht bei der Drohung ja um die Nutzer, die die Platform nutzen und dies auch weiterhin wollen. Wenn jemand YouTube nicht nutzen möchte, dann muss er das auch jetzt nicht tuen, bzw. macht es auch momentan nicht und ist somit sowieso kein Nutzer für YouTube.
    Da YouTube aber viele Millionen Nutzer in der EU hat, ist sicherlich auch das Interesse an der weiteren Bereistellung des Dienstes vorhanden.
    Sicherlich wird bei einer Einstellung des Dienstes auch für YouTube der finanzielle Schaden enorm sein, allerdings wird man auch das unternehmerische Risiko abgewägt haben. Und wenn in einem Falle die weitere Bereitstellung, angesichts der rechtlichen Vorgaben und den daraus resultierenden Strafen für Verstöße, und ob diese mit einem Uploadfilter zuverlässig genug herausgefiltert werden können, oder eben nicht, für das Unternehmen negativer wäre, als die weitere Fortführung, dann ist die Einstellung des Dienstes ein realistisches Szenario.
    Sie persönlich können eine Einstellung des Dienstes ja befüworten, allerdings sind sie ja auch heute schon nicht dazu gezwungen YouTube zu nutzen, somit ist ein Vorteil für Sie, außer der Schaden der anderen, bzw. der Nutzer, nicht existent.

  4. Re: Lustige Drohung

    Autor: serra.avatar 13.11.18 - 15:54

    die kommen nicht in die Puschen weil sie Angst vor Youtube haben, sondern weil die Europäische ContentMAFIA sie sofort niederknüppeln würde ... den anders als Youtube haben die keine Restliche Welt die sie stützt und auch keine Kriegskasse die Eurapa mal eben plätten könnte wenn sie wollten.

    Europäische Alternative ... also dazu muss man entweder ziemlich naiv sein oder ziemlich bekifft! Da ich dich nicht persönlich kenne kann ich das aber nicht beurteilen.

    Würde Google nicht nur heiße Luft produzieren sondern ihre Dienste in Europa einstellen und zwar konzequent, wäre Europa von heute auf Morgen in der Steinzeit! Erst recht wenn dann andere Amerikanische Dienste Seite an Seite stehen ... was glaubst du was mit europäischen Firmen passieren würde die auf einmal keine Zugang mehr zu ihren Daten hätten?
    abgeschnitten vom Rest der Welt ... sind ja alle so klug und haben outgesourced und alles schön in die Cloud geschoben ... wo stehen da die Daten wohl? Also viel Europäische gibbet da nicht!

    Wo ist den die Europäische Cloud die DE Mail und Co.? alle gescheitert ... sang und klanglos untergegangen. Teilweise Zombies die noch lieblos am Leben erhalten werden, aber höchstens unter ferner liefen erwähnt werden.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 16:06 durch serra.avatar.

  5. Re: Lustige Drohung

    Autor: Vaako 13.11.18 - 15:55

    Das klingt immer alles hier so als wenn Youtube Milliarden Gewinne machen würde, das ist aber nicht so die Unterhaltskosten gerade wenn man soviele Auflagen jetzt schon erfüllen muss und dann noch ettliche Milliarden an Lizenznehmer und Uploader zahlt. Quelle:http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/youtube-macht-angeblich-keinen-gewinn-a-1020564.html

    Jemand der in der EU sowas wie Youtube nach eifern würde wäre doch schön blöd gerade wenn mehr als die hälfte einen Adblocker benutzen und mit den ganzen extra Auflagen da gibts sicher lukratives mit weniger Aufwand.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 15:57 durch Vaako.

  6. Re: Lustige Drohung

    Autor: oxybenzol 13.11.18 - 15:57

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man jemanden "droht", dann sollte man mit etwas drohen, dass dem
    > anderen garantiert mehr Schaden zufügt als einem selber. Klar kann ich mit
    > meinem Auto vor einen Club fahren, wo mich der Türsteher nicht rein lassen
    > wollte und ihm dann drohen "Wenn du mich nicht sofort in den Club lässt,
    > dann nehmen ich diesen Hammer und schlage mein Auto kaputt", nur irgendwie
    > glaube ich nicht, dass diese Drohung ziehen wird. Ich glaube eher, dass er
    > sich hinstellt und sagt "Na los, ich kann's gar nicht abwarten das zu
    > sehen".

    Für youtube ist es garantiert billiger sich aus Europa zurückzuziehen, als mit jedem Menschen, der irgendwann mal ein Foto, Text, Musik oder Video gemacht hat, einen Vertrag abzuschließen. Youtube müsste das machen, denn die Uploadfilter sind nicht zuverlässig.

  7. Re: Lustige Drohung

    Autor: Michael H. 13.11.18 - 16:58

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde Google nicht nur heiße Luft produzieren sondern ihre Dienste in
    > Europa einstellen und zwar konzequent, wäre Europa von heute auf Morgen in
    > der Steinzeit! Erst recht wenn dann andere Amerikanische Dienste Seite an
    > Seite stehen ... was glaubst du was mit europäischen Firmen passieren
    > würde die auf einmal keine Zugang mehr zu ihren Daten hätten?
    > abgeschnitten vom Rest der Welt ... sind ja alle so klug und haben
    > outgesourced und alles schön in die Cloud geschoben ... wo stehen da die
    > Daten wohl? Also viel Europäische gibbet da nicht!
    >
    > Wo ist den die Europäische Cloud die DE Mail und Co.? alle gescheitert ...
    > sang und klanglos untergegangen. Teilweise Zombies die noch lieblos am
    > Leben erhalten werden, aber höchstens unter ferner liefen erwähnt werden.

    Huiuiui... man stelle sich mal vor, was die Europäer den lieben langen Tag machen würden wenn Amerikanische Dienste/Firmen auf einmal aus Europa weg wären...
    Facebook weg
    Youtube inkl. Google weg
    iCloud bzw. Apple weg
    Instagram weg
    Snapchat weg
    Whatsapp weg
    Microsoft weg
    Yahoo (Flickr) weg
    Amazon weg
    Alles weg...

    Dann hätten wir nur noch Asiatische Telefone ohne Zugang zu einem Appstore...

  8. Re: Lustige Drohung

    Autor: ClausWARE 13.11.18 - 18:02

    Du hast ja lustige Vorstellungen, hier werden Gesetze auf den Weg gebracht, die jegliche Website mit usergeneriertem Content praktisch zum schließen zwingt und du glaubst allen Ernstes, das hier die Alternativen nur so wartend in den Startlöchern stehen um dann grandios mit Millionen-Klagen am Hals pleite zu gehen.
    Ich glaube Du hast die Problematik dieser Gesetze noch kein bischen durchschaut.

  9. Re: Lustige Drohung

    Autor: eidolon 13.11.18 - 18:23

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stehen bereits dutzenden in den Startlöchern,

    In den Startlöchern zum verklagt werden, weil sie denselben Gesetzen unterliegen würden, wie Google?

  10. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:05

    Sapatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wird kein europäischer Dienst YouTube erstehen, weil die genauso den
    > Beschränkungen unterliegen

    Die aber kein Problem sind, wenn man nicht Mimimi-YouTube ist, denn niemand muss ja das Geschäftskonzept von YouTube übernehmen und wenn deren Geschäftskonzept nicht mit der Rechtslage umsetzbar ist, dann ist das ja ausschließlich deren Problem.

    /Mecki

  11. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:07

    ezadoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht bei der Drohung ja um die Nutzer, die die Platform nutzen und dies
    > auch weiterhin wollen.

    Ich will auch so einiges im Leben, aber das Leben ist kein Wunschkonzert.

    > dann ist die Einstellung des Dienstes ein realistisches Szenario.

    Was aber wie gesagt kein Problem ist, außer irgendwer versteift sich auf YouTube und der hat dann einfach nur Pech gehabt.

    /Mecki

  12. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:12

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die kommen nicht in die Puschen weil sie Angst vor Youtube haben, sondern
    > weil die Europäische ContentMAFIA sie sofort niederknüppeln würde

    Du redest leider Unsinn, weil die europäische ContentMAFIA, die es übrigens gar nicht gibt, weil es EU-weit hunderte von völlig voneinander unabhängigen Contentanbieter gibt, die viel mehr gegeneinander als zusammen arbeiten, ja selber genau solche Plattformen betreiben will. Warum sollte sie sich also selber nieder knüppeln? Nur muss es eben auch rentabel sein diese Plattformen zu betreiben.

    > Würde Google nicht nur heiße Luft produzieren sondern ihre Dienste in
    > Europa einstellen und zwar konzequent, wäre Europa von heute auf Morgen in
    > der Steinzeit!

    Nein, wäre es nicht, sondern das würde dann den Weg öffnen für eigenen Dienste. Siehe China. Da ist fast ein US Dienst verfügbar mit dem Ergebnis dass die Chinesen zu jedem US Dienst mindestens ein chinesisches Abbild geschaffen hat. Die haben eigenen Suchmaschinen, eigene Kurznachrichtendienste, eigene soziale Netzwerke und so weiter.

    > Wo ist den die Europäische Cloud die DE Mail und Co.?

    Wo ist denn die Amerikanische Cloud? "Die Cloud" kenne ich nicht. Wer oder was soll das bitte sein? Es gibt hunderte von Cloud Diensten in der EU, niemand kann was dafür, wenn du keinen kennst oder nutzt.

    /Mecki

  13. Re: Lustige Drohung

    Autor: oxybenzol 13.11.18 - 19:24

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sapatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird kein europäischer Dienst YouTube erstehen, weil die genauso den
    > > Beschränkungen unterliegen
    >
    > Die aber kein Problem sind, wenn man nicht Mimimi-YouTube ist, denn niemand
    > muss ja das Geschäftskonzept von YouTube übernehmen und wenn deren
    > Geschäftskonzept nicht mit der Rechtslage umsetzbar ist, dann ist das ja
    > ausschließlich deren Problem.

    Aufgrund der dann existierenden Rechtlage wäre kein funktionierendes Geschäftsmodell möglich. Fall doch, dann erkläre mal wie man Gewinn machen kann und gleichzeitig mit allen möglichen Rechteinhabern einen Vertrag abschließt. Das Problem sind aber nicht die großen Rechteinhaber. An der Stelle würde es genauso laufen wie schon damals bei iTunes. Es sind die unzählig vielen kleinen Rechteinhaber, also jeder Hobbyfotograf-, musiker-, filmemacher-und autor. Ein Abmahnanwalt könnte ja einfach was von nem unbekannten Fotograf hochladen und weil die Plattform die Rechte nicht hat, diese dann gleich verklagen. Klar der Anwalt würde es nicht selbst hochladen, aber wofür gibts Mittelsmänner.

  14. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:34

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Facebook weg

    Also ich hab's noch nie gebraucht und die Nutzerzahlen fallen auch seit Jahren in Europa, anscheinend brauchen das die anderen zunehmen also auch nicht mehr. Und auch solche Netzwerke gab es in Deutschland, Facebook hat sie alle getötet. Wenn Facebook weg ist, dann kommen die bestimmt schnell wieder.

    Nebenan.de nutze ich aktuell, deutsche Firma, Sitz in Berlin. Das ist interessant, weil man so mit Leuten aus der realen Welt (Nachbarschaft) in Kontakt tritt und nicht 2 Mio Fake Freunde am anderen Ende der Welt hat, denen man eigentlich komplett am A... vorbei geht.

    > Youtube inkl. Google weg

    Wie gesagt, da ist viel Geld zu holen und andere wären so scharf ihren eigenen Videodienst aufzuziehen.

    > iCloud bzw. Apple weg

    Also ich habe einen Account bei Mailbox.org, ein deutscher Anbieter. Da liegt mein Kalender (CalDAV), da liegt mein Adressbuch (CardDAV), mein Mails sowieso, auch ein paar Dokumenten (die haben ein Web Office, wer's mag und natürlich WebDAV). Für mehr Dateien habe ich noch einen Cloud Speicher bei Strato, deutsche Firma. Diesen neutralen Dienste lassen sich mit jedem aktuellen Betriebssystem und jedem aktuellen Gerät nutzen, man ist also auch nicht an einen Hardware Anbieter gebunden.

    > Instagram weg

    Als ob es so schwer wäre etwas vergleichbarer hochzuziehen. China hat gleich mehrere solche Dienste und die werden dort viel aktiver genutzt als Instagram weltweit.

    > Snapchat weg

    Snapchap brechen aktuell eh die Nutzer weg. Und auch das habe ich noch nie benutzt. Braucht das irgendwer?

    > Whatsapp weg

    Habe ich noch nie benutzt. Ich nutze Threema, Schweizer Firma und Signal. Letzteres ist kostenlos und OpenSource, jeder kann sich seinen Client oder seinen Server selber bauen. Wird nur Stunden dauern und es gibt EU Signal Server und Clients dazu. Und dort wird man nicht mit Werbung belästigt bzw. irgendwie seine Daten zu Geld gemacht, weil das steht keine kommerzielle Firma dahinter.

    > Microsoft weg

    Das ist bestenfalls ein Segen für die Welt. Was, außer drittklassiger Software hat Microsoft jemals produziert? Gut, gibt halt keine XBox mehr, macht nichts, Playstation und Nintendo kommen aus Asien.

    > Yahoo (Flickr) weg

    Auch hier gab es diverse Dienste mit vergleichbaren Funktionen in der EU (habe selber zwei davon früher benutzt), die US Firmen alle kaputt gemacht haben. Wenn der Markt wieder frei wird, dann werden hier ganz schnell neue kommen.

    > Amazon weg

    Dann kaufst du halt endlich wieder direkt bei den Händlern, ohne dass eine US Firma sich daran dumm und dämlich verdient an Provision. Such dein Produkt bei idealo.de und kaufe direkt beim Anbieter.

    > Dann hätten wir nur noch Asiatische Telefone

    Das haben wir auch heute schon oder wo denkst du wurde dein Telefon gefertigt?

    Im Grunde dürften die langfristigen Effekte extrem positiv für Europa, vor allem für Datenschutz und Privatsphäre sein und die Wirtschaft wird sich auch freuen, noch dazu bleibt das ganz damit verbunden Geld dann in Zukunft in Europa und wandert nicht ab. Ich weiß was nicht was daran positiv sein soll, sich von US Firmen geißeln, gängeln und ausbeuten zu lassen. Wir lassen uns doch nicht von US Firmen unsere Politik diktieren. Wir bestimmen unsere Politik und wenn das US Firmen nicht passt, da ist die Tür.

    /Mecki

  15. Re: Lustige Drohung

    Autor: Allesschonvergeben 13.11.18 - 19:36

    Dont feed the Troll

  16. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:40

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aufgrund der dann existierenden Rechtlage wäre kein funktionierendes
    > Geschäftsmodell möglich.

    Unfug.

    > Fall doch, dann erkläre mal wie man Gewinn machen
    > kann und gleichzeitig mit allen möglichen Rechteinhabern einen Vertrag
    > abschließt.

    Ich muss überhaupt keine Verträge abschließen, wenn ich keine Inhalte von denen Anbiete und ich muss keine Inhalte von denen Anbieten. Nutzer, die eigene Videos hochladen, werden ja gar nicht davon erfasst. Nutzer dürfen nur kein Urheberrecht brechen, was diese Dienste eigentlich sowieso nicht erlauben.

    > Ein Abmahnanwalt könnte ja einfach was von nem
    > unbekannten Fotograf hochladen und weil die Plattform die Rechte nicht hat,
    > diese dann gleich verklagen.

    Und dann würde er keine Cent bekommen, denn hat mir der Fotograf die Daten für meinen Upload Filter geliefert? Nein? Das hätte er aber tun müssen, wenn er nicht will, dass seine Inhalte auf meiner Plattform auftauchen (siehe Ergänzung zur Richtlinie, wie vom EU Parlament beschlossen). Für sein Versäumnis muss ich nicht haften. Oder hat er doch? Dann taucht das Bild nie auf, weil dann frisst das mein Filter.

    Die Richtlinie verlangt nur, dass ich sofern vertretbar und verhältnismäßig, aktuelle Filtertechniken einsetzen muss, um Rechtsverletzungen zu verhindern, aber im Falle von Uploadfiltern kann nur etwas filtern, wenn man Referenzdaten hat und die müssen die Contentproduzenten bereit stellen. Wer das nicht tut, der kann nur verlangen, dass sein Inhalt entfernt wird, so wie heute auch, aber solange ich dann nicht von den Inhalt weiß, muss ich auch wie heute nicht haften.

    /Mecki

  17. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:46

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt immer alles hier so als wenn Youtube Milliarden Gewinne machen
    > würde,

    Wer hat das behauptet? Also ich nicht. Aber YouTube hat genug Geld, um aktuelle Uploadfilter zu nutzen, wenn sie nicht bereit sind Verträge mit Contentanbietern abzuschließen und viel mehr müssen sie nicht tun als das. Gerade YouTube betrifft das Gesetz eigentlich Null, weil sie nutzen bereits diese Filter. Sie müssen nur einen Weg anbieten, wie hier jeder künftig Referenzdaten liefern kann, der seine Inhalte nicht auf YouTube sehen will (egal ob das ein Multimilliaden Euro Konzern oder eine Privatperson ist) und das war's auch schon. Aktuell bietet YouTube das nur wenigen, ausgesuchten Großanbietern an, meistens US Anbietern, wie Hollywood Studios.

    YouTube ist nicht dagegen, weil sie das wirklich betrifft, bezogen auf ihr legales Geschäftsmodell, sondern weil YouTube gut daran verdient, dass ihre Filter nicht alles filtern und es dort jede Menge urheberrechtlich geschütztes Material gibt, was ihnen letztlich die meisten Klicks bringt und das müssten sie aber künftig dann abstellen. Dafür das YouTube alleine mit legalen Inhalten auf keinen grünen Zweig kommt, dafür kann die EU nichts und das hat auch nichts mit dieser Richtlinie zu tun.

    /Mecki

  18. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:49

    oxybenzol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für youtube ist es garantiert billiger sich aus Europa zurückzuziehen, als
    > mit jedem Menschen, der irgendwann mal ein Foto, Text, Musik oder Video
    > gemacht hat, einen Vertrag abzuschließen.

    Was ja auch gar nicht tun müssen. Woher beziehst du diese Fake News? YouTube muss nur dafür sorgen, dass ihre Nutzer nicht das Urheberrecht von dritten brechen und das können sie auf zwei Wegen tun: Sie filtern die Inhalte von dritten heraus, soweit das technisch möglich ist (die Richtlinie verlangt keine perfekten Filter, nur dass du hier angemessene Maßnahmen ergreifst) oder sie handeln einen Vertrag aus, was die Verbreitung legal macht. Für deine eigenen Videos braucht YouTube weder/noch, denn du bist der Urheber deiner eigenen Videos und hast sie freiwillig YouTube zu Verfügung gestellt. Und seine eigenen Videos zu verbreiten, dass ist der Sinn dieser Plattform, dafür wurde sie ursprünglich mal gegründet und nicht um Musik oder Filme von anderen hochzuladen und deren Urheberrecht zu verletzen.

    /Mecki

  19. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 19:58

    ClausWARE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast ja lustige Vorstellungen,

    Nein, du hast lustige Vorstellung.

    > hier werden Gesetze auf den Weg gebracht,
    > die jegliche Website mit usergeneriertem Content praktisch zum schließen
    > zwingt

    Schau, das ist z.B. so eine lustige Vorstellung von dir. Hat zwar nichts mit der Richtlinie zu tun, aber wenn du auf Fake News der ewigen EU Gegner herein fällst, dann tut mir das schrecklich leid. Bei User Content liegt das Urheberrecht beim Nutzer und wenn er dir seinen Content gibt, dann darfst du den natürlich genauso verbreiten wie bisher, weil du machst das ja mit seiner Einwilligung, als der Einwilligung des Nutzers und damit der Einwilligung des Urhebers. Wenn der Nutzer Inhalte fremder Urheber hochlädt, dann macht er sich erst einmal selber strafbar. Als Anbieter würde ich ihn dann sofort den Account sperren und eine Strafanzeige gegen den Nutzer stellen. Von dir fordert die Richtlinie nur, dass du für alles was du verbreitest, die Erlaubnis des Urhebers hast, was du hättest, wenn du einen entsprechenden Vertrag mit dem Urheber oder seiner Verwertungsgesellschaft hast und bei Nutzerinhalten wird von dir gefordert, dass du einen Filter anbietest, für den jeder Urheber Referenzmaterial liefern kann und der dann versucht Nutzer daran zu hinderen überhaupt diese Inhalte auf deine Plattform hochzuladen.

    Das Gesetz, das keines ist, sondern eine Richtlinie, die nur einen rechtlichen Rahmen stellt und erst die Mitgliedsstaaten machen dann Gesetze daraus und bestimmen deren eigentliche Inhalt (Richtlinie sagt nur was passieren soll, nicht wie genau es passieren soll) fordert aber nicht, dass der Filter perfekt sein muss, sie fordert nicht einmal einen Filter, sondern sie fordern, dass du angemessene und verhältnismäßige technische Maßnahmen nutzt, was im Zweifel auch gar nichts sein kann, weil für einen kleinen Betreiber kann schon die kleinste Maßnahme nicht mehr verhältnismäßig sein. Und ob du überhaupt ein Maßnahme braucht und wie die aussieht, das bestimmt nicht die EU, weil das bestimmt nicht die Richtlinie, sondern das bestimmt der deutsche Gesetzgeber, wenn er diese Richtlinie umsetzt.

    /Mecki

  20. Re: Lustige Drohung

    Autor: /mecki78 13.11.18 - 20:01

    eidolon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Startlöchern zum verklagt werden, weil sie denselben Gesetzen
    > unterliegen würden, wie Google?

    Warum sollten sie verklagt werden? YouTube wird auch nicht verklagt werden, weil sie haben ja Filter und erfüllen damit die Maßnahme ja bereits. Sie müssten diese nur alle Urhebern öffnen und nicht nur wenigen großen Verwertern und Hollywood Studios. Natürlich würde der Inhalt urheberrechtlich geschützten Materials dann gegen Null gehen und das ist ja eine der Haupteinnahmequellen von YouTube, denn was produziert denn die meisten Klicks? Aber wenn du als Nutzer dein eigenen Video bei YouTube hochlädst, dann bist du doch der Urheber und natürlich darf YouTube das dann auch verbreiten, weil dazu gibst du denen ja dein Video. Also wer soll deiner Meinung YouTube verklagen?

    /Mecki

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36