Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäer bekommen…

Der Erdrutsch hat begonnen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Erdrutsch hat begonnen

    Autor: Siga9876 07.09.09 - 14:10

    Sony bringt den $ 200 (Euro 140) Reader heraus.
    Chinesen kommen auf den Trichter und es gibt 100-Euro_Reader bei Aldi. Epub/pdf.

    Springer kann mit seinen Bild+Ereader-Gängel-Abo-Systenem nicht punkten.
    Fachautoren verbreiten über 70%(Autor)/30%(Shop)-EBook-Shops.
    Sie kriegen mehr und die Verlage nichts.

    Verlage heulen und peilen viel zu spät.
    Autoren bauen ein Vorbestelllungssystem für OOP auf.
    Verlage müssen OOP als EBook herausbringen.

    Google ist da nur ein Stück des Kuchens.

    Für die Verlage und Buchhandlungen hat der Countdown begonnen.
    Ich sehe nicht ein, vermeidbare Kosten (Arbeitslose) tragen zu müssen nur weil die wie opel nicht auf Konjunkturzyklen(Autos)/Marktveränderungen(Bücher) vorbereitet waren. Danke Kulturminister.

    Sowas ist VERMEIDBARE Milliardenabzocke durch Politiker zum Nachteil Eurer Renten.

  2. Re: Der Erdrutsch hat begonnen

    Autor: flanders 07.09.09 - 15:56

    "Fachautoren verbreiten über 70%(Autor)/30%(Shop)-EBook-Shops.
    Sie kriegen mehr und die Verlage nichts. "

    Höhö, und wer layoutet, redigiert und korrigiert dann die "Fachbücher" - wer prüft diese "Fachbücher" dann auf fachliche Korrektheit - ich hab nichts dagegen, dass Bücher als E-Books veröffentlicht werden, aber vor diesen Selbstbau-Publikationen grauts mir schon ein wenig...

  3. Re: Der Erdrutsch hat begonnen

    Autor: ka_zu 07.09.09 - 16:16

    flanders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Fachautoren verbreiten über 70%(Autor)/30%(Shop)-EBook-Shops.
    > Sie kriegen mehr und die Verlage nichts. "
    >
    > Höhö, und wer layoutet, redigiert und korrigiert dann die "Fachbücher" -
    > wer prüft diese "Fachbücher" dann auf fachliche Korrektheit - ich hab
    > nichts dagegen, dass Bücher als E-Books veröffentlicht werden, aber vor
    > diesen Selbstbau-Publikationen grauts mir schon ein wenig...


    Naja, es gibt schon so einige selbstgebaute E-Books, die sehr gut mit den dicken Wälzern ausm Buchladen konkurrieren können...
    Allerdings muss ich dir recht geben. Wenn nur 1-2 Personen das Werk vor seiner Veröffentlichung gelesen haben, ist die Chance, dass da Müll bei raus kommt sehr hoch...
    Und bei einem 2000-Seiten Buch ist mir doch die Analoge Version lieber.

    Ausserdem ist es ein klein wenig bescheuert, Verlage als "Abzocker" zubezeichnen, wie es Siga9876 getan hat. Sowas zeugt davon, dass er nicht die geringste Ahnung hat, worin die Arbeit eines Verlages besteht.

  4. Re: Der Erdrutsch hat begonnen

    Autor: Siga9876 07.09.09 - 17:10

    Wenn Du verlage so gut findest, konvertier sie auf Linie: Halbierung der Belegschaft. Jetzt schon einzuplanen. Aber sowas interessiert Dich dann doch nicht so sehr.
    Bei Musik und Filmen sind die Meschpoken und Vernetzungen stärker. Das Autoren-Business hingegen wird sich gnadenlos umkrempeln.

    Die Arbeitslosen können dann billig für ein paar EUros redigieren sobald die Einnahmen es erlauben. Har har har.
    Oder der Ebook-Verlag macht die Tippfehler raus.
    oder Word (ist bei WorksSuite dabei die recht günstig zu haben ist) die Tippfehler-Prüfung ist auch ok.
    Oder online-prüfungen.
    Ich empfehle aber Nachdrücklich, live beim Tippen zu prüfen, also gleich in Word (auch wenns LaTeX-Texte sind!). Alles andere ist echt aufwendig.

    Und bei Ebooks gibts dann kostenlose Updates.

    und ich glaube, bei 800-Euro(oder DM)-EINMAL-Auszahlung für "PHP mit MySQL" o.ä. Machwerke wird auch nur die Tippfehler weggemacht.

    Und wenn Profs jammern, sie bekämen von einem 60 DM-Buch (heute 40-50 Euro) nur 3,50 DM, stellt sich schon die Frage, nach dem Wirtschaftlichen Mehrwert zwischen 60 DM und 3,50 DM.
    - Boar ey viel papier ey holz fällen baumsterben boar ey
    - hochglanzdruck. wenn ich selber drucke, falls ich selber drucke, suche ich mir mein format selber aus. ruhig 10% der Druck-Kosten an den Autor . pdf per stick in copy-shop-drucker, wasserzeichen mit id => 10% an Autor. Keine ID => 10% am VG-Wort. Steht auch so auf Quittung.
    - redigieren...
    ...

    Das ist unaufhaltsam. Danke Sony/Apple-IReader für die Revolution der Bücher-Geld-Verteilung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Frankfurt am Main
  2. JOB AG Technology Service GmbH, Münster
  3. KION Group IT, Hamburg, Aschaffenburg
  4. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 61,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57