Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäische Union: "Es gibt viel…

Passt zur EU

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Passt zur EU

    Autor: frischmilchpups 02.02.13 - 23:51

    Warum Löhne zahlen, wenn man es auch umsonst kriegt.

  2. Re: Passt zur EU

    Autor: kn3rd 03.02.13 - 00:08

    Diese Pappenheimereinstellung von so manchen Anti-OS-Trollen ist schon nervig. Es sagt ja keiner was gegen gute Software gegen Geld. Wenn man dann versucht mit Propertären-Dateiformaten den Kunden in ein Käfig zwingt, ist das nicht ok. Kann mir keiner Sagen, dass man es auch in der 2013er Version von Office es immer noch nicht hinbekommen hat den ISO Standard für Open Office Documente zu unterstützen. Ja ich bin für offene Dateiformate.

  3. Re: Passt zur EU

    Autor: Thaodan 03.02.13 - 01:04

    OSS != Frei wie Freibier, selbst bei FOSS Software

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  4. Re: Passt zur EU

    Autor: Sharra 03.02.13 - 02:23

    Ich finde es immer wieder erheiternd, wie viele Leute es zwanghaft, und mit aller Gewalt verdrängen, dass es sehr viele Firmen gibt, die mit Open-Source Software einen Haufen Geld verdienen. Aber wenns eben nicht ins eigene Weltbild passt, dass man auch an freier Software was verdienen kann...

  5. Re: Passt zur EU

    Autor: spiderbit 03.02.13 - 03:54

    du bist anscheinend nicht richtig informiert über opensource. Wenn du jetzt also eine Software willst die Opensource ist für dein System, dann kannst du dir die entweder entwickeln lassen und es unter einer Opensource Lizenz nehmen, der Preis kann dabei so hoch sein wie die 2 Parteien dabei aus handeln, es muss danach noch nciht mal veröffentlicht werden, sofern man es nicht an 3. verkaufen will... aber der Kunde kann halt dann wenn er mit dir als Anbieter nimmer zufrieden ist weil du die Preise um 1000% in einem Jahr erhöht hast für support zu ner Konkurenzfirma gehen, aber auch die wird diesen Support nicht kostenlos an bieten.

    Ansonsten wenn wie in dem Fall größtenteils gar keine neue Software benötigt wird sondern nur der Support und das installieren derer, wollen diese Leute/firmen die das tun wohl auch geld, was allerdings ein Problem ist und was man grad an dem Flughafen Berlin sieht, ist das es oft wohl so ein Gesetz gibt, das der billigste genommen werden muss. Bei software kann ich das einschätzen, das dabei nix gutes raus kommen kann, aber an Flughäfen sieht man das es auch nicht besser ist auf anderen gebieten...

  6. Re: Passt zur EU

    Autor: QDOS 03.02.13 - 13:49

    Open Source != Standardkonform

  7. Re: Passt zur EU

    Autor: QDOS 03.02.13 - 13:50

    Die machen ihr Geld wohl eher mit Support als mit den Lizenzen...

  8. Re: Passt zur EU

    Autor: Sharra 03.02.13 - 14:55

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die machen ihr Geld wohl eher mit Support als mit den Lizenzen...


    Das ist richtig. Aber macht es Microsoft so viel anders? An den OEM-Lizenzen verdienen die nicht wirklich was. Das große Geld macht auch MS durch Firmenkunden und die Supportverträge. Gleiches bei IBM und Co. An der Software selbst verdient man dummerweise immer nur einmal.

  9. Re: Passt zur EU

    Autor: Analysator 03.02.13 - 15:41

    Das ist richtig, aber dieses Modell passt auch nicht zu jeder Art von Software.

  10. Re: Passt zur EU

    Autor: SelfEsteem 04.02.13 - 06:45

    frischmilchpups schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum Löhne zahlen, wenn man es auch umsonst kriegt.

    Spricht da der Frust aus dir, oder meinst du das wirklich ernst?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. ADAC IT Service GmbH, München
  4. Paco, Eschweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

  1. Schwerin: Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro
    Schwerin
    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

    Die Stadtvertretung Schwerins will ihren Livestream nicht weiterverwerten lassen. Der Beschluss zum Streaming stützt sich auf Persönlichkeitsrechte der Stadtvertreter.

  2. Linux-Distributionen: Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
    Linux-Distributionen
    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

    Das Reproducible-Builds-Projekt der Linux-Distribution Debian meldet neue Erfolgszahlen. Demnach lassen sich auf bestimmten Plattformen bereits 94 Prozent der Pakete reproduzierbar bauen.

  3. Porsche Design: Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
    Porsche Design
    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

    Porsche Designs und Huaweis Smartwatch kann in Europa bestellt werden - günstig ist die Variante der Huawei Watch 2 aber nicht: 800 Euro will Porsche Design für die Android-Wear-Uhr haben. Dafür bekommen Käufer ein schwarzes Gehäuse, eine Lünette und ein Porsche-Design-Watchface.


  1. 16:20

  2. 15:50

  3. 15:35

  4. 14:30

  5. 14:00

  6. 13:29

  7. 13:13

  8. 11:59