1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäische Union…

Strafmaß vollkommen unverhältnismäßig !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strafmaß vollkommen unverhältnismäßig !

    Autor: MyJoshMe 05.07.13 - 15:01

    Marken die zuständigen Politiker/Abgeordnete eigentlich noch im welchem maße sie dort praktisch willkürlich Strafmaßnahmen festlegen... Die in keinem Verhältnis zu Straftaten stehen die menschlich und moralisch, weit aus schlimmer zu ahnden wäre als der simple Einbruch in ein System! Ich will das nicht gut heißen... Im gegenteil! Vorallem einbrüche in öffentliche Einrichtung sollten bestraft werden in einem angemessen Maß.
    Aber fünf Jahre für Botnetzbetreibung ?
    Zwei Jahre für das simple schreiben, verbreiten oder Abhören von Datenstörmen ?

    Ich denke die Angst der Abgeordneten vor dem ich zitiere Frau Merkel : "Neuland Internet " bestimmt hier maßgeblich das Strafmaß. Ganz nach dem Motto was wir nicht verstehen und nachvollziehen können muss möglichst hart bestraft werden weil es ist "gefährlich " ist . Aber wir selber dürfen die ganze Welt Abhören....

    Die Damen und Herren sollten ihr festgelegtes Strafmaß vielleicht mal vergleichen... z.B mit :
    § 177
    Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

    Oder
    Körperverletzung gem. § 223 StGB im Strafgesetzbuch

    Und sich überlegen ob Vergewaltigung und Körperverletzung und "weitere" ... "Dinge die leider täglich in Europa vorkommen" ... Wirklich milder bestraft werden sollten als cyberkriminalität wo es meist "nur" zu wirtschaftlichen Schäden kommt ! ( vielleicht nochmal als Beispiel wie Strafmaßnahmen auch wirtschaftlich beeinfluss werden : Junger Mann soll für das verbreiten von 20 Songs 265.000$ Strafe zahlen ... Der Druchschnitt für Schmerzensgeld für schwere Körperverletzung liegt bei 5000 - 10000 ¤ )

    Bitte um Kommentare und Meinungen !

  2. Re: Strafmaß vollkommen unverhältnismäßig !

    Autor: theonlyone 05.07.13 - 15:42

    Das Ding ist ja, die aller meisten "cyber crimes" kommen ja nicht mal zu Anklage, die sind ja seltenst in Deutschland vor Gericht zu bekommen, so ein Botnetz zu finden ist eine Sache, den betreiber dran zu kriegen ne ganz andere (erst recht wenn es gar keinen Betreiber in dem Sinne gibt, weil die Software das größtenteils autonom macht und der besitz von Botnetzen ja gerne auch mal wechselt).


    Strafen einfach so vorzusetzen ist eine Sache, die sind ohnehin unrealistisch und blödsinn, aber man hat als Politiker das gefühl man hat was getan und kann nachts wieder schlafen ; vor allem ein paar Wähler überzeugt das, man kann den Fachfremden immerhin sagen "die strafen sind erhöht worden" , da freuen sich die Leute und es ändert sich ja doch nichts.


    Die überhöhten Strafen treffen in aller regel dann die "blöden" und Kleinigkeiten von Script Kiddies, die viel zu extrem bestraft werden, also sowieso die falschen (gleiches bei "Urheberrechts" Klagen, die großen Fische triffts im Prinzip garnicht, aber irgendein Kind wird richtig abgezogen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
  3. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  4. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. 21,99
  3. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 13,99€, NASCAR Heat 5 für 7,50€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de