Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäischer Polizeikongress…

In Demokratien braucht man sich nicht an totalitären Staaten orientieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Demokratien braucht man sich nicht an totalitären Staaten orientieren

    Autor: h4z4rd 20.02.19 - 13:08

    Das sollte wohl mal jemand diesem Wolfgang Sobotka erzählen.
    Das eben erst unsere Grundsätze der persönlichen Freiheit den unterschied macht zwischen einer echten Demokratie und einem totalitären Staat so wie China.

    Wenn ich Leute in hohen Positionen, so einen Bullshit labern höre werde ich echt sauer. Besonders wenn es so ein gefährlicher Bullshit ist, weil man einfach davon ausgehen muss, dass der Herr es besser weiß (so kurzsichtig sind ja nicht mal Maulwürfe) und hier bewusst versucht wird die Bevölkerung zu täuschen. Auch das ist ein Armutszeugnis für jede Demokratie.

    >Wer das Darknet nutzt, führt in der Regel nichts Gutes im Schilde.
    Auch noch schön einen Generalverdacht aufstellen.... einfach nur wow.
    Am besten gleich alle, die eine verbindung ins Tor-Netzwerk aufbauen direkt
    einsperren, dann habt ihr keine Probleme mehr... /s

    Tl;dr Menschen wie Günter Krings und Wolfgang Sobotka sind das beste Beispiel dafür warum wir ungehinderten zugriff auf das Darknet brauchen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.02.19 13:22 durch h4z4rd.

  2. Re: In Demokratien braucht man sich nicht an totalitären Staaten orientieren

    Autor: Anonymer Nutzer 21.02.19 - 17:19

    "Wer das Darknet nutzt, führt in der Regel nichts Gutes im Schilde".

    Ja, genau, und wer VW fährt, befördert potentiell immer Kriminelle, denn das häufigste Fluchtauto nach kriminellen Straftaten in Deutschland ist ein VW. Vermutlich deswegen, weil einfach die meisten verkauften Autos hier im Lande VW sind. Aber so funktioniert Generalverdachtsbullshitbingo aus dem geistigen Kindergarten eben.

    Von einem Vertreter in so einer hohen Position erwarte ich, dass er weiß, wie abhängig viele Journalisten im Ausland vom Darknet sind, um überhaupt wahrheitsgemäß bzw. entgegen der staatlichen Propaganda berichten zu können und sich nicht auf syrische Ein-Mann-Beobachtungsstellen in London verlassen zu müssen.

    Aber er hat ja auch recht. In einer Demokratie bräuchten wir tatsächlich kein Darknet. In einer Demokratie, die den Namen auch verdient. Leider kenne ich auf diesem Planeten keine einzige, außer vielleicht das Jahrestreffen der FED.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  3. AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  4. zero, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
      Customer First
      SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

      SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.

    2. Konsolenleak: Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor
      Konsolenleak
      Microsoft stellt angeblich nur Specs der nächsten Xbox vor

      Die Veröffentlichungstermine von Spielen wie Cyberpunk 2077 und Gears 5, dazu die wichtigsten Spezifikationen der nächsten Xbox möchte Microsoft laut einem Leak während der Pressekonferenz auf der E3 vorstellen. Gerüchte gibt es auch über die Streamingpläne von Nintendo.

    3. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
      FCC
      Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

      Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.


    1. 18:21

    2. 18:06

    3. 16:27

    4. 16:14

    5. 15:59

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:38