Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europäischer Polizeikongress…

In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: Stoker 20.02.19 - 13:02

    kwt

  2. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: Maximilian154 20.02.19 - 13:17

    +1

  3. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: theFiend 20.02.19 - 13:34

    Hmm naja, sehe ich nicht ganz so. Man muss immer im Kopf haben, das es eine ganz bestimmte Einstellung braucht, um die Dienstbelastung und die nicht gerade üppige Bezahlung bei Polizei und Bundeswehr hinzunehmen und trotzdem dort arbeiten zu wollen.

    Nur kommen in guten Systemen die Typen die nicht über den Tellerrand blicken können nicht in Positionen in denen sie ihre Einstellung öffentlich breit treten dürfen.
    Der Anteil von konservativen bis erzkonservativen dürfte in diesen Berufsgruppen exorbitant hoch sein. Entsprechende nähe entsteht halt auch gerne zu "law & order" Parteien, und dieses Gedankengut wie hier dargelegt findest du in der CDU/CSU eben reichlich. Von noch weiter rechts wollen wir mal lieber garnicht sprechen...

  4. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: h4z4rd 20.02.19 - 14:28

    Und die Konsequenz ist, dass sich Gruppierungen wie Uniter bilden können, weil die Gesinnung von diesen Leuten nicht geprüft werden, das ist eine gefahr für die allgemeinheit.

  5. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: SchreibenderLeser 20.02.19 - 21:39

    Sehe ich anders. Er erfüllt seine Aufgabe, indem er alles aus Sicht der Sicherheit sieht. Seine Sichtweise ist einseitig und daher falsch, aber sie ist eine notwendige Ergänzung zu den, ja, liberalen Schriftsteller, der wiederum die Polizei als Gegner sieht.

    Beide Sichtweisen sind zugespitzt einseitig und deshalb falsch.

  6. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: Schnarchnase 20.02.19 - 22:40

    SchreibenderLeser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er erfüllt seine Aufgabe, indem er alles aus Sicht der Sicherheit sieht.

    Er sieht gar nichts, da er mit Blindheit, Dummheit und Ignoranz geschlagen ist. Wer denkt seine Argumente würden auch nur den Hauch von Sicherheit bringen, hat weder die Technik, noch die Realität begriffen. Das bringt genausoviel Sicherheit wie ein Verbot von Kriminalität, nämlich keine.

  7. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: hG0815 21.02.19 - 07:05

    Was denn für "Demokratie"? Habe ich zuletzt im Geschichtsunterricht gehört (antikes Griechenland), hier aber nie vorgefunden.

  8. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: SchreibenderLeser 21.02.19 - 07:24

    Schnarchnase schrieb:
    > Das bringt genausoviel Sicherheit wie ein Verbot von Kriminalität, nämlich keine.

    Ich würde dir ja tendenziell zustimmen, aber... Wie gesagt, eine einseitige und falsche Sichtweise erlaubt eben auch falsche Schlussfolgerungen.

  9. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: Schnarchnase 21.02.19 - 08:00

    Ich sehe das aus der Sichtweise eines Bewohners dieses Landes, der hier in Freiheit und größtmöglicher Sicherheit leben will. Beim besten Willen, ich kann dein Verständnis für Krings Position in keinster Weise nachvollziehen. Der Typ stellt sich da vorne hin, fordert weiter Richtung Autokratie zu gehen und argumentiert dann, dass man die Sachen die er verbieten will ja nur in Autokratien bräuchte. Hält der uns alls für blöde? Wie soll das Sicherheit schaffen? Ich fühle mich als Bürger dieses Landes von dem Menschen bedroht.

  10. Re: In Demokratien sollten solche Leute nicht im Staatsdienst arbeiten dürfen

    Autor: SchreibenderLeser 13.03.19 - 07:55

    Schnarchnase schrieb:
    > Ich fühle mich als Bürger dieses Landes von dem
    > Menschen bedroht.

    Ich kann das Argument ebenfalls nicht nachvollziehen, aber das bin ich von der deutschen Politik inzwischen ja gewohnt.

    Der Punkt ist, ich verstehe auch, dass ein Polizist keine Räume haben will, in denen Strafverfolgung unmöglich ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OC Oerlikon, München, Remscheid
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  3. Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V., Neustadt an der Weinstraße
  4. ETAS, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 17,99€
  2. 18,49€
  3. 2,49€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

    1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
      Linke
      5G-Netzplanung mit Steuergeldern

      Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

    2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
      Readyink
      Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

      In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

    3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
      SSH-Software
      Kritische Sicherheitslücken in Putty

      In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


    1. 18:37

    2. 17:39

    3. 17:17

    4. 16:57

    5. 16:43

    6. 15:23

    7. 15:08

    8. 14:58