Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Menschenrechte: Private…

Menschenrechte: Private Nachrichten während Arbeit rechtfertigen Kündigung

Arbeitgeber dürfen unter bestimmten Umständen prüfen, ob ihre Angestellten während der Arbeitszeit private Nachrichten über soziale Netzwerke oder ähnliche Dienste verschicken und die Ergebnisse für eine Kündigung nutzen. Das hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Urteilsbegründung ? 3

    pk_erchner | 13.01.16 13:00 18.01.16 14:03

  2. Re: d.h. Mitarbeiter dürfen sich auch nicht privat mit Kollegen unterhalten ?

    crazypsycho | 15.01.16 09:40 Das Thema wurde verschoben.

  3. Re: d.h. Mitarbeiter dürfen sich auch nicht privat mit Kollegen unterhalten ?

    tha_specializt | 15.01.16 09:38 Das Thema wurde verschoben.

  4. d.h. Mitarbeiter dürfen sich auch nicht privat mit Kollegen unterhalten ? (Seiten: 1 2 3 ) 42

    pk_erchner | 13.01.16 13:00 14.01.16 22:32

  5. FW ? und Sozialmedia ausprerren 3

    megazocker | 13.01.16 23:32 14.01.16 19:02

  6. Lesekompetenz gleich Null? 6

    piffpaff | 13.01.16 15:13 14.01.16 14:20

  7. Solche Arbeitgeber kann man sich sparen (Seiten: 1 2 ) 40

    derdiedas | 13.01.16 13:11 14.01.16 11:57

  8. So viel zum Thema "Ingenieurmangel" 4

    1nformatik | 13.01.16 14:08 14.01.16 10:35

  9. OK! Dann entscheidet also auch der Chef in Zukunft wann ich aufs Scheißhaus darf oder? 18

    ShadowSAW | 13.01.16 14:58 14.01.16 08:33

  10. ...am ende selbst schuld... 3

    Leedur | 13.01.16 20:47 13.01.16 23:53

  11. An die Golem.de Redaktion: 5

    Anonymer Nutzer | 13.01.16 16:01 13.01.16 23:36

  12. keine Abmahnung nötig ? 11

    pk_erchner | 13.01.16 12:59 13.01.16 23:03

  13. hat dieses Urteil Wirksamkeit in Deutschland ? 5

    pk_erchner | 13.01.16 13:01 13.01.16 23:00

  14. Dann halt die harte Teilung 9

    Screeny | 13.01.16 14:39 13.01.16 21:21

  15. Alle die hier also Kommentieren ... 10

    Plany | 13.01.16 15:28 13.01.16 16:31

  16. Quid pro quo? 1

    webster8347x | 13.01.16 15:53 13.01.16 15:53

  17. Soziale Medien sind in manchen Fällen wirklich ein Problem... 1

    berritorre | 13.01.16 15:29 13.01.16 15:29

  18. es könnte auch Arbeitgeber geben, die das explizit erlauben ;-) 2

    pk_erchner | 13.01.16 13:05 13.01.16 15:04

  19. Nur Private Nachrichten? 9

    NeffeZ | 13.01.16 12:39 13.01.16 15:01

  20. Kein Gerichtsurteil ist 1:1 übertragbar 1

    Anonymer Nutzer | 13.01.16 14:24 13.01.16 14:24

  21. Heißt das im Umkehrschluss 8

    Smile | 13.01.16 12:35 13.01.16 13:30

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  3. KOMET GROUP GmbH, Besigheim
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 42€
  2. 599€ + 5,99€ Versand (Bestpreis!)
  3. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Sicherheitsupdate Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28