1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ex-Pirat: Lauer wird Axel…

muss mich bei den Piraten entschuldigen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 21.04.15 - 20:01

    Sicher Lauer alleine war nicht mein Problem mit der Partei, aber als Lauer nicht zur Wahl zu gelassen wurde, was die geschaeftsordnung so eindeutig gar nicht zu gelassen hatte, war das fuer mich mit der letzte Grund die Piraten ab zu schreiben.

    Die Zeichen davor waren eigentlich klar, der Drohanruf bei Ponader, letztens noch die Schlechtmachung von Kaberatisten "fuer die er verachtung habe".

    Es wurde gesagt das er ein Karrerist war ich war nach sonstigen Personellen verwerfungen so verzweifelt das ich mich an ihn als Strohhalm gehalten habe. Haette es ihm zu gedraut wenn man ihm mehr macht gegeben haette wieder Wahlkaempfe zu gewinnen (oder wenigstens wieder dran teil zu nehmen) aber das waere wohl genauso schief gegangen wie bei Fischer. Der genauso die Partei verraten hatte und eben zum ersten Angriffskriegsminister wurde.

    Er ist bei den Themen und Meinungen genauso beliebig erst kaempft er fuers bge wenige Monate spaeter arbeitet er fuer Springer sicher einem der groessten gegner von solchen veraenderungen.

    Van daher nochmal entschuldigung an die Piraten die ihn auflaufen lassen haben ihr hattet recht.

    Allerdings hoffe ich das die Piraten von der Radikalen 1 Themen Partei (das was sie ins schaufenster stellen wollen) noch weg kommen und ich klare bekenntnisse zum BGE hoere. Ohne das kann ich sie erstmal trotzdem nicht waehlen.

  2. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: peter.kleibert 21.04.15 - 21:44

    >Die Zeichen davor waren eigentlich klar, der Drohanruf bei Ponader, letztens noch die >Schlechtmachung von Kaberatisten "fuer die er verachtung habe".

    Du sprichst wahrscheinlich u.A. das Interview von Jung &Naiv an. Das gab mir doch viel zu denken. Nicht nur dass er Komiker schlecht redet, welche einen wichtigen Teil zur ausgeglichenen Meinungsbildung ausmachen, sondern auch das stetige sinnloser Geblubber von "Die Bevölkerung ist selber schuld, weil sie sich nicht von ihren Möglichkeiten Gebrauch macht". Den selben Schwachsinn palavern auch die Leute der etablierten Parteien.

    Bei einem Punkt gebe ich dir jedoch nicht recht: Die Piraten waren zum Schluss keine ein-Themen-Partei. Dieser Wechsel zur Mehr-Themen-Partei hat ihnen aber das Genick gebrochen. Mit dem Sehr stark link-sozial-orientierten Sichtweisen, haben sie viel Leute vergrämt, die betreffend der Kernthematik auf ihrer Seite waren. Aber da befindet man sich in guter Gesellschaft mit der AfD, die haben beim Wechsel zur Mehr-Themen-Partei eine viel zu radikale Position in nebensächlichen Themen eingenommen. Und heute ist die AfD nicht mehr wählbar, weil sie rassistische Positionen vertreten.

  3. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 21.04.15 - 22:37

    die afd war nicht von anfang an rassistisch? man lernt nie aus.

    Du meinst die Euro thematiken? Selbst da war ich nur soweit deren meinung das alles besser ist wie diese Foltersparpakete in Griechenland, sowohl humanitaer als auch volkswirtschaftlich.

    Aber es gab auch immer ne 2. Alternative, wie bei der DDR und selbst nordlaendern auch ne art Laenderfinanzausgleich. Es ist absurd das Deutschland ohne solch einen Organismus nicht existenzfaehig ist (dann waere die regierung aufgehaengt worden von der Berlinern) aber man glaubt in einem noch groesseren Raum mit unterschiedlicher Politik wuerde es gehen.

    zu der einthemenpartei, war das das problem der Piraten ich denke der Streit wars, und schwache vorsitzende. Schloemer ausm Kriegsministerium der meinte keine Meinung zu haben waere gut, aber wenn mann meinungen aeussert dann radikal.

    Die Ruecktrittswellen und dann noch das man was von Mitmachpartei redete aber kein werkzeug dafuer verabschieden konnte.

    Ich koennte sogar verstehen das man sagt man will nur noch mit ueberwachung werben aber wenn der vorsitzende ein nicht muedewerdender immer wieder erwaehnender BGE Gegner ist sind die Leute die das BGE wollen halt zu 100% weg.

    http://www.unternimm-die-zukunft.de/de/zum-grundeinkommen/bgestudie_gesell_angewandte_wirtschaftsforschung/

    hier mal eine Studie zum BGE:

    Seite 5:

    http://www.unternimm-die-zukunft.de/de/zum-grundeinkommen/bgestudie_gesell_angewandte_wirtschaftsforschung/

    Die Idee eines Grundeinkommens, Bürgergeldes oder einer Mindestsicherung
    ist 50 % der Deutschen bekannt. 75 % davon kennen das Bedingungslose
    Grundeinkommen.

    Der Bekanntheitsgrad steigt mit dem Bildungsgrad.

    Die Deutschen stehen dem Bedingungslosen Grundeinkommen leicht
    positiv gegenüber.

    Seite 14:

    alle Gruppen stehen Leicht bis staerker dem BGE positiv gegenueber. Wenn man mal Rentner die die Piraten eh eher weniger waehlen duerften (Einzelne Gegenbeispiele machen keine Statistik) und die paar Selbststaendige und wenn das keine jungen Selbststaendigen sind ist die Chance das sie Piraten waehlen auch eher gering) stehen alle Potenziellen Waehlergruppen dem BGE sehr positiv gegenueber.

    Auch sind daran angelehnte Forderungen nach einem fahrscheinlosen Bus oder Bahn betrieb sehr sehr gut angekommen und damit wurde mindestens eine Wahl sehr erfolgreich ab geschlossen.

    Sicher ich geb recht das Streitereien ueber Details der Bundeswehr und noch kleinkramigere Sachen nicht so relevant sind dagegen haette den Piraten eine differenzierte Stellung zur Eurokriese nunmal fuer die meisten das wichtigste Thema der letzen 5 Jahre gut getan.

    Im Grunde sind mit dem Thema fast alleine die AfD beinahe ins Parlament gekommen.

    Ich rede nicht von was populistischem. Man haette z.B. sagen koennen wir tendieren dazu die Griechen im Euro zu halten aber die schlimmste Alternative ist Griechenland drin zu halten und nur den Banken zu helfen und dort alles ins Bodenlose zu streichen.

    Man muss nicht zu allem ne Meinung haben aber zu den allerwichtigsten Sachen schon sonst wird man halt nimmer ernst genommen.

  4. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: peter.kleibert 21.04.15 - 22:54

    Bei allem Respekt, aber ich teile deine Meinung überhaupt nicht. In meinem persönlichen Umfeld waren die Piraten durchwegs beliebt, bis zum Zeitpunkt wo die Piraten sich das BGE und der freie ÖV auf die Fahnen geschrieben haben. Interessanterweise sind just zu diesem Moment auch die schweizer Piraten steil bergab gegangen.
    Und dass eine Mehrheit in der Bevölkerung für das BGE sein soll, halte ich für grundlegende Falscheinschätzung deinerseits. Ich erlebe ein anderes Bild.

    Es ist falsch als neu-Ankömmling in der Parteienlandschaft, solch extreme und unrealistische Dinge zu fordern. Damit fischt man nicht nur in sehr kleinen Teichen, sondern man greift damit auch noch Parteien an, welche für sehr ähnliche Werte stehen.

  5. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 21.04.15 - 23:33

    schoen das du deine unrepresentativen anschauungen bei deinen 10 freunden wichtiger ein schaetzt als ne Studie mit tausenden befragten.

    Kannst gerne ne andere Studie bringen wenn du der nicht glaubst. auch in der Partei haben in mehreren abstimmungen immer mehr als 66% fuer ein bge sich entschieden und da gabs keine erpressungen oder sowas.

    sogar in Bayern gabs abstimmungen. Du kannst nicht ne Studie und zig abstimmungen in der Piratenpartei so einfach negieren. Das es ein paar gibt die stark dagegen sind mag so sein, auch irgendwelche reaktionen in der Schweiz sind mir zu absurd. Wir wollen doch in Deutschland gewaehlt werden, also muesstest als erstes beweisen das die Schweizer gleich ticken und dann noch das wirklich das BGE dort der Grund war.

  6. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: Moe479 22.04.15 - 04:19

    die bevölkrerung hat auch schuld, rechte bedeuten ebend auch die verantwortung diese zu erhalten und zu weiten, nach den eigenen vorstellungen, nimmt man diese verantwortung nicht an wird man von denen die dies tun entrechtet werden!

    jedes recht muss man sich ungeachtet aller gegensätzlichen prophetischer aussagen doch selbst erstreiten, letztendlich auch auch das recht zu leben, etwas anderes zu glauben ist einfach nur scheinheilig, niemand ist selbstlos!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.15 04:30 durch Moe479.

  7. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: Moe479 22.04.15 - 04:43

    und die wenigsten bedenken was das wort 'bedingungslos' bedeutet, bedingungslos ist imho nichteinmal die liebe der eltern, denn die natürliche bedingung über den nachwuchs seine gene fortzupflanzen ist unumstößlich da, auch auf ersatzstammhalter wird dieser wille übertragen, man möchte sie nach den eigenen vorstellungen erziehen und bilden, der nachwelt damit etwas hinterlassen, auch wenn einem das garnicht so bewust ist, aber wir tuen nichts ohne die aussicht auf einen persönlichen nutzen! ob das nun die eigene sicherheit oder das eigene selenheil ist völlig gleich!

    wir sind nicht bedingungslos!

  8. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: onkel hotte 22.04.15 - 08:01

    Hier haste ein paar Satzzeichen zu verteilen, deinen Text zu lesen ist schon 'ne harte Nummer am frühen Morgen.
    ....,,,,,,,,::::;;;;,,,,,,,,,,

  9. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: peter.kleibert 22.04.15 - 09:32

    Vielleicht solltes du mal verstehen, dass ich weder deine Meinung, noch deine angeführten Studien für repräsentativ halte.
    Solche Studien werden mit einem bestimmten Ziel gemacht und können ganz einfach und unscheinbar in eine Richtung gelenkt werden.

    Ob das auch in Deutschland so schlecht ankommt, kann ich nicht mit Sicherheit bestätigen. Du kannst es aber auch nicht mit Sicherheit verneinen.

    Ich weiss einfach eines: Bei den Volksabstimmungen in der Schweiz sind Themen, welche massive Abweichung von der gängigen Praxis verlangten immer haushoch gescheitert. Und ich bezweifle dass die Bevölkerung in Deutschland anders tickt.

  10. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: wowbagger999 22.04.15 - 09:39

    spiderbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings hoffe ich das die Piraten von der Radikalen 1 Themen Partei (das
    > was sie ins schaufenster stellen wollen) noch weg kommen ...
    Welches Thema denn? Hab bei den "resink your Netzpartei"-Apologeten eher den Eindruck, dass die eine kein-Thema-Partei betreiben.

  11. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 22.04.15 - 11:54

    ja nun will die Piratenpartei ja nicht bald 50% Wahlergebnisse bekommen? wenn also nur 10 20% der Leute stark diese Richtung wollen waere das gut genug.

    Wenns danach geht was bei den meisten Leuten Wuenschbar ist, muessten die Piraten ne Mischung aus CDU und SPD Programm nehmen.

    Die kleinen Parteien haben immer ein hoeheres Bildungsniveau bei ihren Waehlern. Daher spielt es keine grosse Rolle selbst wenn 70% der Bevoelkerung dagegen waehren, wofuer es keine Zahlen gibt.

    Mal noch ne andere Frage, nur so ne Vermutung, du kommst aus Sueddeutschland Bayern oder Baden Wuerttemberg? Ich komme auch da her, aber das wuerde deine Beobachtungen in deinem Freundeskreis noch verstaerken, als wenn es Leute aus dem ganzen Teil des Landes waere. NRW waehre hier interessant wenn man meint ueber wenige einzelbefragungen daten dafuer zu bekommen. Berlin kann man damit mal definitiv wahlen gewinnen, Bayern koennte schwieriger sein. Logisch in Laendlichen Regionen sind alle religoeser und waehlen daher schon quasi als Bibel-befehl die C-irgendwas Partei.

    Aber nochmal auch dort gibts minderheiten die potentziele Piratenwaehler waehren die progressiveren Ideen offen sind.

    Btw wenn man schon bei seinen Forderungen Realpolitisch unambitioniert ist, was soll dann in ner Koolition wenns dazu mal kommen sollte noch raus kommen?

    Das man dann mit irgend ner Koolitionspartei oder noch wahrscheinlicher aus der Opposition heraus keine Forderung 1:1 umsetzen kann ist auch klar. Aber man kann Diskussionen an stossen.

    Auch sollte ne Opposition im demokratischen Rahmen auch Alternativen auf zeigen. Wir haben schon 4 Parteien die 99% identische Politik wollen gibt dann noch die Linken die zwar dann deutlich andere Gewichtung hat aber im Grunde auch nur die selben Grundzutaten vertritt.

    Das mindeste das die Politik leisten sollte ist den Leuten die moeglichen Alternativen auf zu zeigen.

    In der Realitaet koennte man dann in Parlamenten fuer hoeheres Kindergeld, ne Grundrente keine 80-90% Abzuege (Anrechnung) am Alg2 bei hinzuverdienst kaempfen. Dafuer wirst du ja sicher auch sein wenn nicht, macht die Diskussion keinen Sinn dann wolltest du eventuell ne neuen CDU oder sonstige Neoliberale Partei. Das diese nicht gewollt sind sah man an den Ergebnissen der FDP.

  12. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 22.04.15 - 12:03

    hmm aber die Gesetze sind trotzdem so das spaetestens ab 18 im Zweifel auch schon frueher, die Kinder das gegenteil machen duerfen und den Kontakt mit den Eltern im Zweifel ganz abbrechen darf.

    Und die religoese ueberhoehung und absolitierung des Bediengungslosen ist nicht sinnvoll. Natuerlich ist das BGE nicht bedingungslos. Man muss sich schon irgendwo melden um es ab zu holen wenn man kein Konto hat.

    Man muss sich dann auch ueber andere Bedingungen unterhalten, wie siehts mit Leuten aus die keine Aufenthaltserlaubnis haben. diese sollen ja auch BEDINGUNGSLOS zumindest basale medizinische Versorgung haben. Wenn das nicht gewaehrt wird ist das nen grosses verbrechen. Mal im reichen Deutschland.

    Streng genommen haben wir auch eine Grundrente die ist nicht voellig bedingungslos man muss einen Antrag ausfuellen, aber das geht in die selbe richtung, wenn auch eben mit mehr Buerokratie.

    Aber ja muss jetzt nicht alles auf zaehlen, dir gehts hier ja nur um ein Wort das dir wohl nicht gefaellt, das wort wurde halt gewaehlt im Gegensatz zu Hartz4 und dessen Gaengelung, Ueberwachung und Buerokratie.

  13. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 22.04.15 - 12:06

    wozu machen wir dann alle Arbeitslos mit Automatisierung, wenn wir dann den Vollzeitarbeitzzwang aufrecht erhalten wenn die Arbeit die vorher Menschen machen jetzt Maschienen machen?

    Nur damit reiche immer noch reicher werden und es Zwangswachstum gibt bis die Umwelt total am Ende ist noe ohne mich.

  14. Re: muss mich bei den Piraten entschuldigen

    Autor: spiderbit 22.04.15 - 12:07

    Naja Ueberwauchung und Swowden und so. Das will doch der Vorsitzende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. CeMM, Wien (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 159,99€ + Versand)
  2. (u. a. Total War: Warhammer II für 24,99€, Halo Wars 2 (Xbox One / Windows 10) für 10,49€ und...
  3. 1,99€
  4. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 905 heute für 333€, Philips 58PUS6504/12 für 399€, JBL...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
    LG Gram 14Z90N im Test
    Die Feder ist mächtiger als das Schwert

    Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell
    2. Dynabook Das Tecra X-50 hat eine alte CPU, aber viele neue Anschlüsse