1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ex-Pirat: Lauer wird Axel…

Und da ist mal wieder der Beweis:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: CedrIL 21.04.15 - 18:30

    In der Politik geht es nicht um Ideale, sondern darum seine eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.15 18:31 durch CedrIL.

  2. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: peter.kleibert 21.04.15 - 18:39

    Leider ja. Wieder ein ursprünglich glaubwürdiger Mensch, der von Macht und Geld korrumpiert wurde.
    Schade, aber es beweist leider einmal mehr, dass dieses System nicht sich selbst heilen kann.

  3. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: H-D-F 21.04.15 - 18:40

    CedrIL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Politik geht es nicht um Ideale, sondern darum seine eigenen
    > Schäfchen ins Trockene zu bringen.

    Das hat mit Politik wenig zu tun, eher mit dem eigenen Ego.... Politik ist Interessen von Vielen zu vertreten, und nicht die Eigenen... zumindest war es das mal..

  4. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: peter.kleibert 21.04.15 - 18:43

    >Politik ist Interessen von Vielen zu vertreten, und nicht die Eigenen... zumindest war es >das mal..

    Wann denn? Ich bezweifle dass es tatsächlich mal eine Demokratie gab, die Tatsächlich das war. Vielmehr ist Demokratie eine Märchenwelt, die in Schulen gezeigt wird, um in den Köpfen der Bevölkerung einen schönen Vorhang um das zu legen, was tatsächlich ist.

  5. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: IT-Kommentator 21.04.15 - 18:54

    Richtig. Das Problem ist, dass Lauer zu viel und zu lange in WLAN-Netzen unterwegs war. Die sind von der NSA/CIA/NASA korrumpiert und haben ihn langsam übernommen (Springer gehört halt zur BRD, die zum Kapitaslismus aka USA-Gesellschaft, also zum System, ist ja klar).

    Schade, denn ursprünglich war Lauer natürlich ein komplett ernst zu nehmender Politiker mit reinen, selbstlosen Idealen und Zielen.
    Dieses verdammte System, dieses!

  6. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: peter.kleibert 21.04.15 - 19:01

    Nein, du bist nur derjenige der die Worte verdreht. Du liest etwas raus, was da nicht steht.

  7. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: 0mega 21.04.15 - 20:47

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ja. Wieder ein ursprünglich glaubwürdiger Mensch, der von Macht und
    > Geld korrumpiert wurde.
    > Schade, aber es beweist leider einmal mehr, dass dieses System nicht sich
    > selbst heilen kann.

    Lauer war mir immer suspekt. Für glaubwürdig hielt ich den nie.

  8. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: muhzilla 21.04.15 - 21:36

    Ich schon, auch wenn er irgendwie immer ein egozentrischer Arsch war :D. Schade drum, finde es schon enttäuschen.

  9. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: nicoledos 21.04.15 - 22:01

    Lauer war viel, aber keineswegs glaubwürdig.

  10. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: Johzi 22.04.15 - 08:55

    peter.kleibert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Politik ist Interessen von Vielen zu vertreten, und nicht die Eigenen...
    > zumindest war es >das mal..
    >
    > Wann denn? Ich bezweifle dass es tatsächlich mal eine Demokratie gab, die
    > Tatsächlich das war. Vielmehr ist Demokratie eine Märchenwelt, die in
    > Schulen gezeigt wird, um in den Köpfen der Bevölkerung einen schönen
    > Vorhang um das zu legen, was tatsächlich ist.


    Da gibt es ein schönes Zitat von Churchill:

    Die Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von denen, die wir schon vorher ausprobiert haben.

    Meiner Meinung nach, hat er damit recht. Die Demokratie hat viele Schwächen, aber nenne mir eine bessere Regierungsform.

  11. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 22.04.15 - 10:17

    Johzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen –
    > abgesehen von denen, die wir schon vorher ausprobiert haben.
    >
    > Meiner Meinung nach, hat er damit recht. Die Demokratie hat viele
    > Schwächen, aber nenne mir eine bessere Regierungsform.

    Von welcher Demokratie sprichst du? Die Demokratie in der jemand mit einen Programm zur Wahl antritt, und dann das dann nach der Wahl umsetzt? Die Demokratie, bei der bei wichtigen Entscheidungen ein Volksentscheid durchgeführt wird? Die habe ich nämlich beide noch nicht gesehen.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  12. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: Djinto 22.04.15 - 10:26

    Alle Politiker sind Menschen mit einem Geltungs- und Machtbedürfnis in einem Umfang der über das gesunde hinausgeht. Daher ist perse allen Politikern zu misstrauen und schon im Anstreben des Amtes verwurzelt das sie keine Idealisten oder taugliche Verantwortungsträger sind.

  13. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: chefin 22.04.15 - 10:37

    Meinst du den Volksentscheid zu Stuttgart21? Wo die Mehrheit dafür ist und die Minderheit weiter stänkert und nun neue Volksentscheide fordert, jetzt aber regional so begrenzt, das nur die Hochburgen der Bahnhofsgegner abstimmen dürfen

    Ne...80 Millionen Menschen sollen diskuttieren und entscheiden? Wie soll das gehen? Jeder darf 2 Minuten seine Ansicht zum Thema darlegen und dann wird abgestimmt? Also so ca alle 300 Jahre eine Entscheidung? Oder machen wir es Nerd-gerecht, wir verkürzen den Entscheidungsprozess darauf, das man einen 160 Zeichen Text ablassen kann mit einem Vote. Das dürfen die anderen dann lesen und daraus ihre eigene Abstimmung generieren. Arbeitslose und Hartz4 sind natürlich zeitlich im Vorteil. Das dürfte sich an den Punkten widerspiegeln wenns drum geht mehr Geld auszugeben. Allerdings...ich gehöre zu denen die das Geld erarbeiten, da erwarte ich doch das ich ebenfalls die nötige Zeit bekomme. Ich möchte also soviel Zeit haben wie alle anderen und nicht aufgrund meiner Arbeit benachteiligt sein.

    Und so könnte ich jetzt noch stundenlang weiter referieren. Am ende läuft es wohl drauf raus, das sich die arbeitende Bevölkerung einen Fürsprecher sucht, an den sie ihre Stimme deligiert. Und genau da stehen wir gerade schon.

    Ich bin nicht mit allem einverstanden was da so abläuft, aber ich muss auch erwähnen, das es uns sau gut geht. Bei uns haben Arbeitsunwillige immer noch mehr zur Verfügung als die gehobene Mittelschicht in 3-Welt Länder. Vor 50 Jahren waren wir da weit von entfernt.

  14. Re: Und da ist mal wieder der Beweis:

    Autor: peter.kleibert 22.04.15 - 11:07

    >Meinst du den Volksentscheid zu Stuttgart21? Wo die Mehrheit dafür ist und die
    >Minderheit weiter stänkert und nun neue Volksentscheide fordert, jetzt aber regional
    >so begrenzt, das nur die Hochburgen der Bahnhofsgegner abstimmen dürfen
    Eine Abstimmung macht man normalerweise BEVOR ein Vorhaben umgesetzt wird. Da haben die Politiker Tatsachen geschaffen. Die Abstimmung war danach nur noch eine Farce, weil ein Nein für noch viel mehr verschwendete Steuergelder gesorgt hätte. Und dann vergessen wir auch noch das ganze Hickhack um die detaillierte Fragestellung bei der Abstimmung.

    >Ne...80 Millionen Menschen sollen diskuttieren und entscheiden?
    Es ist keine tolle Vorstellung. Aber auf je mehr Leute die absolute Macht verteilt wird, desto aufwändiger sind Manipulationen am System.

    >Und so könnte ich jetzt noch stundenlang weiter referieren. Am ende läuft es wohl
    >drauf raus, das sich die arbeitende Bevölkerung einen Fürsprecher sucht, an den sie
    >ihre Stimme deligiert. Und genau da stehen wir gerade schon.
    Aber genau kommen wir auf den Punkt. Auch wenn wir in einer Demokratie sind, so arbeiten viele Stellen gegen eine Funktionierende Demokratie. Allen voran die Politiker selbst. Nicht ohne Grund hat Mutti heute die Position in ihrer Partei und in der Regierung. Oder Beispielsweise sorgt der Koalitionszwang dafür, dass Parlament und eine Regierung gleichgesteuert das tut, was eine kleine Gruppe eingeweihter Leute untereinander ausgemacht haben.
    Wir sind leider weiter denn je von einer Demokratie entfernt, die uns in den Lehrbüchern gezeigt wird. Egal ob Demokratie, Diktatur, Kapitalismus, Kommunismus, etc. Entscheidend ist nur, dass die verantwortungsvollen Stellen durch Leute besetzt sind, positives Bewirken wollen. Wenn an diesen Positionen, destruktive oder egoistische Persönlichkeiten sind, dann endet es schlecht, unabhängig ob jetzt Demokratie oder Diktatur auf dem Label steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.04.15 11:11 durch peter.kleibert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Team IX 2, München, Bayreuth
  4. Hays AG, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Wirtschaftsminister: Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren
    Wirtschaftsminister
    Landesdatenschützer sollen Kontrolle über Firmen verlieren

    Die Wirtschaftsminister diskutieren darüber, ob sie den Datenschutzbehörden der Länder die Aufsicht über Unternehmen entziehen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Überwachung Berlin prüft Logistik-Software von Zalando
    2. Investitionsbank Berlin Antragsunterlagen für Corona-Hilfen falsch zugestellt
    3. Echo und Co. Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern