Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ex-US-General: "Wir strafen…

Vorbild Gen. Curtis LeMay.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Charles Marlow 07.11.11 - 12:53

    Noch so ein Spinner, der (weitestgehend) nicht-vorhandene Bedrohungen mit der gröbstmöglichen Keule "beantworten" möchte.

  2. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Trollfeeder 07.11.11 - 14:35

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch so ein Spinner, der (weitestgehend) nicht-vorhandene Bedrohungen mit
    > der gröbstmöglichen Keule "beantworten" möchte.

    Der General ist halt einer von vielen die den Begriff der asymetrischen Kriegsführung nicht verstanden haben.

    --------------------------------------------------------------------------------
    Meine Erziehung mag nicht vollständig sein. Dennoch betrachte ich sie als abgeschlossen.
    ----------------------------------------

  3. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Charles Marlow 07.11.11 - 16:33

    > Der General ist halt einer von vielen die den Begriff der asymetrischen
    > Kriegsführung nicht verstanden haben.

    Hätten wir nach 1945 nur einmal auf diese Leute gehört, dann wären die Probleme unserer Zivilisation jetzt permanent und endgültig "gelöst".

  4. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Trockenobst 07.11.11 - 16:58

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch so ein Spinner, der (weitestgehend) nicht-vorhandene Bedrohungen mit
    > der gröbstmöglichen Keule "beantworten" möchte.

    D.h. wenn $Land "forensisch" nachweisen kann, dass etwa ein Stromsystem lahmgelegt worden ist, ein "Gegenschlag" somit in Ordnung?

    Ich finde es schwierig sich nur auf der Ebene "ist ja nicht passiert" zu bewegen. Gerade "gewisse Länder" haben sehr große Erfahrung damit, einen Angriff kreativ zu konstruieren, dass sich dumpfe Niedrig-IQ Personen gerne dafür hergeben (und sich im Recht und als Revoluzzer fühlen, wenn die Rakete der Drohne sie gerade pulverisiert).

    Die eigentliche Diskussion sollte eher in Richtung "Entmilitarisierung" laufen, nicht anders rum. Wer meint, gewisse Länder mit ein paar selbstgebauten Angriffsclustern ärgern zu müssen weil er sonst nichts besseres zu tun hat, muss sich dann über gewisse "harte Reaktionen" auch nicht wundern.

  5. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Lokster2k 07.11.11 - 23:39

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Charles Marlow schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Noch so ein Spinner, der (weitestgehend) nicht-vorhandene Bedrohungen
    > mit
    > > der gröbstmöglichen Keule "beantworten" möchte.
    >
    > D.h. wenn $Land "forensisch" nachweisen kann, dass etwa ein Stromsystem
    > lahmgelegt worden ist, ein "Gegenschlag" somit in Ordnung?
    >
    > Ich finde es schwierig sich nur auf der Ebene "ist ja nicht passiert" zu
    > bewegen. Gerade "gewisse Länder" haben sehr große Erfahrung damit, einen
    > Angriff kreativ zu konstruieren, dass sich dumpfe Niedrig-IQ Personen gerne
    > dafür hergeben (und sich im Recht und als Revoluzzer fühlen, wenn die
    > Rakete der Drohne sie gerade pulverisiert).
    >
    > Die eigentliche Diskussion sollte eher in Richtung "Entmilitarisierung"
    > laufen, nicht anders rum. Wer meint, gewisse Länder mit ein paar
    > selbstgebauten Angriffsclustern ärgern zu müssen weil er sonst nichts
    > besseres zu tun hat, muss sich dann über gewisse "harte Reaktionen" auch
    > nicht wundern.

    War das etwa eine versucht "politisch korrekt" ausgedrückte Sympathiebekundung für die Pläne des Herrn Generals? Oder was versuchst du mitzuteilen?

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  6. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Trockenobst 09.11.11 - 01:37

    Lokster2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War das etwa eine versucht "politisch korrekt" ausgedrückte
    > Sympathiebekundung für die Pläne des Herrn Generals? Oder was versuchst du
    > mitzuteilen?

    Der General hat Recht. Die andere Seite hat auch Recht, dass wegen ein paar
    schlechtgesichterten, runtergefahrenen Kraftwerken die Drohne nicht fliegen sollte.

    Und trotzdem wird sie fliegen. Und trotzdem wird das Kraftwerk wohl runter gefahren.
    Weil es *möglich* ist und beide Seiten es anscheinend alles sehr witzig finden.

    Da "Amerika" als letzter "großer Papa" für jede noch so bescheuerte staatliche oder persönliche Selbstfindung im Kontext von Aggression zu dienen hat (man muss nur die komischen Ansichten in einigen Ländern hören, die offensichtlich nur dazu dienen die Amis vor den Kopf zu stossen), wird irgendeine dumpfe Befreiungsfront halt trotzdem mal versuchen das Pentagon runter zufahren.

    Die Amis werden vielleicht auch den einen oder anderen Port "offen" lassen, um diese Selbstfindung via Hellfire-Raketen auch mit Kräften zu unterstützen. Spezifisch wenn ein Republikaner im Präsidentenamt sitzen sollte.

  7. Re: Vorbild Gen. Curtis LeMay.

    Autor: Lokster2k 09.11.11 - 12:19

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lokster2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > War das etwa eine versucht "politisch korrekt" ausgedrückte
    > > Sympathiebekundung für die Pläne des Herrn Generals? Oder was versuchst
    > du
    > > mitzuteilen?
    >
    > Der General hat Recht. Die andere Seite hat auch Recht, dass wegen ein
    > paar
    > schlechtgesichterten, runtergefahrenen Kraftwerken die Drohne nicht fliegen
    > sollte.
    >
    > Und trotzdem wird sie fliegen. Und trotzdem wird das Kraftwerk wohl runter
    > gefahren.
    > Weil es *möglich* ist und beide Seiten es anscheinend alles sehr witzig
    > finden.
    >
    > Da "Amerika" als letzter "großer Papa" für jede noch so bescheuerte
    > staatliche oder persönliche Selbstfindung im Kontext von Aggression zu
    > dienen hat (man muss nur die komischen Ansichten in einigen Ländern hören,
    > die offensichtlich nur dazu dienen die Amis vor den Kopf zu stossen), wird
    > irgendeine dumpfe Befreiungsfront halt trotzdem mal versuchen das Pentagon
    > runter zufahren.
    >
    > Die Amis werden vielleicht auch den einen oder anderen Port "offen" lassen,
    > um diese Selbstfindung via Hellfire-Raketen auch mit Kräften zu
    > unterstützen. Spezifisch wenn ein Republikaner im Präsidentenamt sitzen
    > sollte.

    Ja OK, war mehr Feststellung als Wertung, das findich vollkommen OK...

    Naja...beide müssen irgendwo wissen was sie da tun...Hacker beenden vll ganz schnell ihr Leben, der General vll ganz schnell die Machtposition des Militärs...dass die USA auf andere Länder schießen wollen, wegen einzelner Personen halte ich für Einschüchterungstaktik, so dumm und unabhängig sind sie einfach nicht...und wie angedeutet...wenn sies im eigenen Land versuchen, können sie sich schnell warm anziehen...

    ********************************
    Consumocalypse Now!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. über experteer GmbH, München, Erfurt
  4. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
    Hue Sync
    Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

    Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
    2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
    3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
    Umwelt
    Grüne Energie aus der Toilette

    In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
    Von Monika Rößiger


      1. Mitverlegen: Glasfaserbetreiber greifen Entscheidung des Bundesrates an
        Mitverlegen
        Glasfaserbetreiber greifen Entscheidung des Bundesrates an

        Der Streit um das Mitverlegen von Glasfaser ist mit der aktuellen Entscheidung des Bundesrates immer noch nicht ausgestanden. Drei Verbände, die zusammen wohl die meisten Glaszugänge betreiben, kämpfen weiter.

      2. Produktivitäts-Apps im Selbsttest: Nicht ablenken lassen
        Produktivitäts-Apps im Selbsttest
        Nicht ablenken lassen

        Weniger Chaos, weniger Stress und weniger Zeitdruck: Produktivitäts-Apps sollen unseren Arbeitstag effizienter machen. Aber was bringen die digitalen Helfer wirklich? Unser Autor hat den Selbsttest gemacht.

      3. Frankreich: Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt
        Frankreich
        Weiterverkauf von Steam-Spielen laut Gerichtsurteil erlaubt

        Rückschlag für Valve: Wer auf Steam ein Spiel erwirbt, der soll es auch weiterverkaufen dürfen. Die Betreiber des Stores haben bereits angekündigt, in Berufung zu gehen.


      1. 12:37

      2. 12:04

      3. 11:42

      4. 11:10

      5. 10:34

      6. 10:01

      7. 09:44

      8. 08:49