Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: 250.000 Euro Strafe am…

Mhm?! Paradox?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mhm?! Paradox?

    Autor: Dhakra 10.11.15 - 09:54

    "Sicherheitschef Alex Stamos argumentierte jüngst, das Cookie helfe, falsche Profile herauszufiltern und verhindere so Cyberattacken."
    "Wenn etwa ein Browser binnen fünf Minuten Hunderte Seiten besuche, sei das ein klares Zeichen dafür, dass der Computer von Kriminellen gekapert worden sei. Die Daten, die das Cookie sammele, würden nicht einzelnen Personen zugeschrieben und könnten auch nicht mit ihnen in Verbindung gebracht werden."

    Wie passt das zusammen? Wie kann ich falsche Profile oder gekaperte Rechner identifizieren, wenn der Cookie keine Daten zum indentifizieren speichern soll? Wenn man mit den Daten keinen Rückschluss auf das Profil bekommt, bringt der auch eher weniger um falsche Profile aufzudecken. Scheint mir ein bisschen paradox und eine Notlüge. :D

  2. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: User_x 10.11.15 - 10:00

    Ersetze Identität durch IP.

    Es wird nicht geprüft, wem der Computer gehört, es wird nur die IP aufgezeichnet und was wie schnell dieser USER damit macht :D

  3. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: Dhakra 10.11.15 - 10:04

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ersetze Identität durch IP.
    >
    > Es wird nicht geprüft, wem der Computer gehört, es wird nur die IP
    > aufgezeichnet und was wie schnell dieser USER damit macht :D
    Und das bringt mir genau was? Der Rückschluss passiert doch dann spätestens wenn sich diese IP bei Facebook anmeldet und schon haben sie den Rückschluss welcher Benutzer genau wo unterwegs war. Außerdem wäre die IP als einziges Merkmal realtiv schwammig, immerhin steckt hinter dieser IP ja nicht immer nur ein Rechner/Nutzer.

  4. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: User_x 10.11.15 - 10:20

    IP, Browserfingerprint. (Kann eine Seite auch Cookies von anderen Seiten auslesen???).

    Das man die Identität nicht hat, stimmt ja auch. Es hat aber niemand danach gefragt, dass man die Identität nicht durch Hilfe herausfinden kann :D

    wie mit der Politik, man lügt nicht immer - sagt aber auch nicht zwangsläufig die Wahrheit ;-)

  5. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: Salzbretzel 10.11.15 - 10:21

    Diskusionseinwurf:
    Facebook stellt von einer IP hundert Anfragen pro Sekunde fest.
    Facebook könnte erst in dem Moment den Cookie setzen lassen. So könnte man geteielte Internetanschlüsse von vermeintlich gekaperten Rechnern unterscheiden.
    Diese verdachts Cookies brauchen eine haltbarkeit von einem Tag bis einer Woche. Wie echte Kekse.

    Dann wäre es glaubhaft das der Cookie zum Schutz diene.
    Aber selbst dann bekomme ich noch keinen Hinweis als nicht nutzer das ich infiziert bin. Also kann mich der Cookie nicht schützen. O.o
    Und das es nicht auf der Facebook Seite passiert (wo man noch einen Hinweis angezeigt bekommen könnte) sondern auf so ziemlich jeder Seite im Internet zeigt wie seltsam diese Argumentation ist.

  6. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: 946ben 10.11.15 - 10:22

    Dhakra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ersetze Identität durch IP.
    > >
    > > Es wird nicht geprüft, wem der Computer gehört, es wird nur die IP
    > > aufgezeichnet und was wie schnell dieser USER damit macht :D
    > Und das bringt mir genau was? Der Rückschluss passiert doch dann spätestens
    > wenn sich diese IP bei Facebook anmeldet und schon haben sie den
    > Rückschluss welcher Benutzer genau wo unterwegs war. Außerdem wäre die IP
    > als einziges Merkmal realtiv schwammig, immerhin steckt hinter dieser IP ja
    > nicht immer nur ein Rechner/Nutzer.


    Ja aber die haben ja hoch und heilig versprochen, dass sie das nicht tun. Dann kann man das auch ruhig glauben!

  7. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: User_x 10.11.15 - 15:07

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diskusionseinwurf:
    > Facebook stellt von einer IP hundert Anfragen pro Sekunde fest.
    > Facebook könnte erst in dem Moment den Cookie setzen lassen. So könnte man
    > geteielte Internetanschlüsse von vermeintlich gekaperten Rechnern
    > unterscheiden.
    > Diese verdachts Cookies brauchen eine haltbarkeit von einem Tag bis einer
    > Woche. Wie echte Kekse.
    >
    > Dann wäre es glaubhaft das der Cookie zum Schutz diene.
    > Aber selbst dann bekomme ich noch keinen Hinweis als nicht nutzer das ich
    > infiziert bin. Also kann mich der Cookie nicht schützen. O.o
    > Und das es nicht auf der Facebook Seite passiert (wo man noch einen Hinweis
    > angezeigt bekommen könnte) sondern auf so ziemlich jeder Seite im Internet
    > zeigt wie seltsam diese Argumentation ist.

    Ich versteh sowieso nicht, warum sich FB einmischen will, ob mein Rechner nun verseucht ist oder nicht wenn ich nicht bei denen in ein Profil einbreche. Und nen Cookie selbst nur für 10 Minuten bringt auch nichts, wenn es sich um ein Schädling handelt - der wüsste wie er mit einem Cookie umzugehen hat, wenn er dadurch auffliegt dass es ein Script / Schädling ist.

    @946 Ben: Klaro, ich vertraue auch jedem mit 3er BMW und Lederjacke meine Hausschlüssel an :)(

  8. Re: Mhm?! Paradox?

    Autor: CoDEmanX 10.11.15 - 20:39

    Cookies sind clientseitig, können also nach belieben manipuliert werden. Bringt also genau gar nichts gegen Kriminelle. Erratisches Surfverhalten muss serverseitig geloggt und diagnostiziert werden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HILL WOLTRON Management Partner GmbH, Salzburg (Österreich)
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Amazon Go Sechs weitere kassenlose Supermärkte geplant
  2. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  3. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Smach Z PC-Handheld nutzt Ryzen V1000
  2. Ryzen V1000 und Epyc 3000 AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt
  3. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update

  1. Raumfahrt: Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
    Raumfahrt
    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

    Jeder macht einmal Fehler, aber bei Raketen sind sie besonders ärgerlich. Ein kleiner Irrtum bei der Eingabe reicht, damit eine Ariane 5 in die falsche Richtung fliegt.

  2. Cloud: AWS bringt den Appstore für Serverless-Software
    Cloud
    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

    Von AWS-Kunden für AWS-Kunden: Das Serverless Application Repository ist eine Datenbank, die Nutzer nach Diensten durchstöbern können, die sie dann für ihre eigenen Projekte nutzen. Das Ganze findet ausschließlich in der Cloud statt.

  3. Free-to-Play-Strategie: Total War Arena beginnt den Betabetrieb
    Free-to-Play-Strategie
    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

    Mit Römern, Griechen und anderen antiken Völkern können Spieler im Onlinegame Total War Arena antreten und darin kostenpflichtige Kriegselefanten über die Schlachtfelder schicken.


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49