Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: 250.000 Euro Strafe am…

Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: Der Rechthaber 10.11.15 - 11:46

    verbieten. Denn hier bekommt Facebook Klarnamen, Anschriften, Telefonnummern etc.

    Ich will mit diesem Drecksverein nichts zu tun haben.

  2. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: elgooG 10.11.15 - 12:18

    Der Rechthaber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > verbieten. Denn hier bekommt Facebook Klarnamen, Anschriften,
    > Telefonnummern etc.
    >
    > Ich will mit diesem Drecksverein nichts zu tun haben.

    Ist dein gutes Recht und du könntest auch bereits alle gespeicherten Daten bei denen anfordern bzw. eine Löschung anfordern.

    Abgesehen davon bringen Facebook die Daten nur etwas wenn du auch ein Profil erstellst, damit du automatisch richtig vernetzt wirst. Damit steigt immerhin der Wert eines Profils immens da sich Werbung zielgenauer schalten lässt. Die Einzigen die diese Daten missbrauchen würden und auch jenseits von Facebook verknüpfen können sind kriminelle staatliche Vereinigungen wie die NSA.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: plutoniumsulfat 10.11.15 - 12:22

    Warum um eine Löschung bitten (!), wenn man der Sammlung erst gar nicht zugestimmt hat?

  4. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: DreiChinesenMitDemKontrabass 10.11.15 - 12:40

    Das tolle ist ja zudem noch, dass der erfahrene Alu-Hut-Träger seine Telefonnummer auch niemand anderen geben darf, von dem die Kontaktliste ausgelesen wird.

  5. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: Der Rechthaber 10.11.15 - 13:10

    ich weiss nicht, ob die Formel "Aluhutträger" heute noch angebracht ist.

  6. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: Orthos 10.11.15 - 13:27

    Nun ja, für mich hat der Begriff "Aluhutträger" einen Bedeutungswechsel erfahren.

    Während ich früher nur "VT-Spinner" dazu gezählt habe, denke ich heute eher an normale Menschen, die halbwegs datenbewusst sind.

  7. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: EQuatschBob 10.11.15 - 13:38

    Früher galt ich unter Bekannten als Paranoiker, während ich wiederum viele meiner Freunde als eben solche belächelte. Heute weiß ich, daß nur die allerparanoidesten unter ihnen Realisten sind.

    Zurück zum Thema: Das Cookie von Facebook ist mir egal, aber zwei Dinge sind mir wichtig:

    Viele Menschen laden ihre Adressbücher zu Facebook, Google usw. hoch. Wenn ich bei einer bestimmten Anzahl von Adressbüchern als Kontakt auftauche, kann bereits mein soziales Netzwerk (in der Originalbedeutung, sog. RL) analysiert werden. Meine Telephonnummer ist kein Geheimnis und es stört mich nicht, wenn Facebook sie hat. Aber es stört mich massiv, daß sie genau wissen, wer alles meine Telephonnummer im Adressbuch hat.

    Weiterhin werden Photos hochgeladen, z.B. von öffentlichen Veranstaltungen, Feierlichkeiten u.a. sozialem Leben. Dank Gesichtserkennungssoftware kann selbst von Unbekannten ein umfangreiches Profil erstellt werden. Facebook u.a. sollten keine Photos akzeptieren, die möglicherweise Menschen zeigen, die mit dem Upload nicht einverstanden sein könnten und eine schriftliche Genehmigung aller Abgebildeten einfordern müssen.

  8. Re: Sehr gut, vor allem aber Handyadressbücher

    Autor: Laforma 10.11.15 - 21:14

    DreiChinesenMitDemKontrabass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das tolle ist ja zudem noch, dass der erfahrene Alu-Hut-Träger seine
    > Telefonnummer auch niemand anderen geben darf, von dem die Kontaktliste
    > ausgelesen wird.


    interessant wirds dann erst, wenn dir ein kredit verweigert wird, weil du das pech hast zb. streetworker zu sein und eben auch im adressbuch diverser sozial schwacher buerger stehst - da kannst du eine noch so gute kredibilitae besitzen... und frag nicht wo die schufa ihre daten einkauft :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Löwenstein Medical GmbH & Co. KG, Bad Ems
  3. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  4. ipan gmbh, München-Haar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    1. Sicherheitsforscher: "Ich habe ganz Österreich gescannt"
      Sicherheitsforscher
      "Ich habe ganz Österreich gescannt"

      Was findet man eigentlich alles, wenn man den IP-Adressraum eines Landes scannt? Der Sicherheitsforscher Christian Haschek konnte viele Webserver, veraltete Software und ein paar Skurrilitäten entdecken.

    2. Apple: Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?
      Apple
      Kommt ein 16 Zoll großes Macbook Pro?

      Apple soll für 2019 eine Überarbeitung seiner Hardwareangebote planen und das anfällige Macbook-Pro-Design schon wieder verabschieden. Ein neues Modell mit 16 Zoll großem Bildschirm und ein 32 Zoll großes 6K-Display sollen folgen.

    3. Datenskandal: Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"
      Datenskandal
      Briten kritisieren Facebook als "digitale Gangster"

      In einem aufsehenerregenden Bericht dokumentiert das britische Parlament, wie Facebook die Daten seiner Nutzer für Werbezwecke verkauft. Die Untersuchungskommission fordert eine neuartige Regulierung sozialer Medien.


    1. 16:00

    2. 15:24

    3. 14:35

    4. 14:17

    5. 13:53

    6. 13:38

    7. 13:23

    8. 13:04