Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: CSU will Hass schon…

Zensur ist die Lösung!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zensur ist die Lösung!

    Autor: aLpenbog 04.01.16 - 12:01

    Meinungen, Kommentare oder was auch immer zu zensieren scheint mir genauso sinnvoll wie der Vorschlag der Waffenlobby in den USA nach den Amokläufen, dass die Lehrer mit Waffen ausgestattet werden sollten.

    Aber nach den Grund für so Hasskommentare zu suchen und den angehen ist nun mal nicht mit einen kleinen Algorithmus getan, also verstecken und ignorieren wir lieber so Meinungen.

    Selbe wie es teilweise bei rechten Demos und co. passiert. Da wird was verboten und man glaubt das Problem gelöst und dann ist man so überrascht, dass AfD und co. auf einmal so zulegen. Tja die Zeichen waren da, man hat sie aber schlicht ausgeblendet.

    Vorzeitig Löschen wird so nie sicher klappen und dank automatischen Benachrichtigungen, Pushmethoden und co. verbreitet sich der Kram eben trotzdem, nur nicht in der Größenordnung.

    Aber das ist letztlich bei allen Sachen in dem Bereich so. Genauso wie Spiele zu verbieten, wo Hakenkreuze drin sind, selbst wenn man die "gute" Seite verkörpert. Die macht haben so Symbole dann letztlich nur durch diesen Umgang damit.

    Meinungsfreiheit nur wenn einen die Meinung gefällt bringt es nicht. Ob die Meinung und Kommentare nun gut, schlau, dumm, lieb oder böse sind ist völlig unerheblich. Und wenn dumme oder böse Gedanken viele Anhänger finden, dann gibt es andere Probleme zu lösen als die Tatsache, dass jemand diese Gedanken zu Papier oder ins Netz gebracht hat.

  2. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Lapje 04.01.16 - 12:22

    Für mich ist es eher noch erschreckender, dass es immer noch Menschen gibt, welche den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und Hetze nicht verstanden haben. Das eigenes Denken aus der Mode gekommen ist, war mir schon seit längerem bewußt, dass es aber anscheinend nun zur vollkommenden Glückssache verkommen ist, verstört.

  3. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: DrWatson 04.01.16 - 12:27

    Meinungsfreiheit endet dort, wo die Menschwürde anfängt.
    Es gibt eben nicht nur ein Grundrecht/Menschenrecht sondern mehrere

    Mit "den Grund für so Hasskommentare zu suchen" ist es nicht getan, wird es auch nie getan sein. Es gibt immer Menschen, die sich nicht richtig benehmen und das muss dann auch behoben werden.

  4. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: windermeer 04.01.16 - 12:41

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit "den Grund für so Hasskommentare zu suchen" ist es nicht getan, wird es
    > auch nie getan sein. Es gibt immer Menschen, die sich nicht richtig
    > benehmen und das muss dann auch behoben werden.
    Das "richtige Benehmen" wird aber zwangläufig gefördert, wenn die Ursachen bekämpft werden. Und gerade bei Hetze, ist es um ein vielfaches wichtiger die Ursachen zu bekämpfen und nicht irgendwelche Kommentare, denn die verletzen niemanden, wenn sie in irgendwelchen geschlossenen Gruppen gepostet werden.

  5. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Vaako 04.01.16 - 12:43

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für mich ist es eher noch erschreckender, dass es immer noch Menschen gibt,
    > welche den Unterschied zwischen Meinungsfreiheit und Hetze nicht verstanden
    > haben. Das eigenes Denken aus der Mode gekommen ist, war mir schon seit
    > längerem bewußt, dass es aber anscheinend nun zur vollkommenden Glückssache
    > verkommen ist, verstört.


    Die Sache ist aber nunmal wenn man solche Posts machinell rausfiltert auch evtl. Posts zensieren könnte die nun mal auch von der Meinungsfreiheit erlaubt sind. Gerade weil Programme schwer den Kontext verstehen können in welchen diese wörter benutzt wurden.

  6. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: windermeer 04.01.16 - 12:46

    Wie soll auch ein Programm den Unterschied zwischen (reines fiktives Beispiel ohne eigene Meinung) 'die blöden Flüchtlinge' und 'die "tollen" Flüchtlinge' erkennen? Man kann vielleicht gewisse Schimpfwörter blocken, mehr aber auch nicht.

  7. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Muhaha 04.01.16 - 12:54

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meinungsfreiheit endet dort, wo die Menschwürde anfängt.

    Das ist so lichtjahreweit gefasster Spruch, der sich aber schon beim ersten Kontakt mit der Wirklichkeit als lediglich wohlfeiles Geschwätz entpuppt.

    Wo fängt denn die Menschenwürde an? Wo zieht man die Grenze? Bei der Umsetzung dieses Spruches begibt man sich auf einen riesengroßes Minenfeld, bei dem so ziemlich jeder Schritt der Falsche ist.

    > Mit "den Grund für so Hasskommentare zu suchen" ist es nicht getan, wird es
    > auch nie getan sein. Es gibt immer Menschen, die sich nicht richtig
    > benehmen und das muss dann auch behoben werden.

    Hier gibt es nichts "zu beheben". Ja, es wird immer solche Menschen geben. Aber es gibt bereits gut funktionierende Mittel, um diese Menschen in die Schranken zu verweisen. Da braucht es keine neuen Gesetze und keine neuen Filter. Da braucht es nur genug Leute, die in aller Öffentlichkeit sich gegen diese Deppen aussprechen. Dann können diese Leute weiterhin ihren Dummfug absondern, es wird genug Antworten geben, die solche Äusserungen entsprechend einordnen. Wer ansatzlos, ohne Kommentar nur löscht und dies soagr durch automatische Mechanismen erldigen lassen will, macht alles nur schlimmer, weil er dann den Opfermythos von der "unterdrückten Wahrheit" befeuert.

  8. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: aLpenbog 04.01.16 - 12:54

    Was sich bei so schwammigen Definitionen natürlich auslegen lässt wie man möchte. Selbst von normaler angebrachter Kritik kann man sich angegriffen oder verletzt fühlen. Es gibt sicher sogar Leute, die sich aufgrund dieser umgebracht haben.

    Sicher mag es einige Bekloppte geben, die wirklich so Kommentare ablassen um bewusst zu hetzen i.d.R. wird das ganze aber meist schlimm wenn mehre Leute beteiligt sind und dann ist das Problem meist woanders zu suchen.

    Klar ist es nicht damit getan den Grund zu suchen, sondern muss an diesen Grund ran, das Ausblenden wird aber am Ende am Wenigsten bringen. Nehmen wir mal an ich wäre extrem Rechts und würde bewusst Hetzen auf großen öffentlichen Seiten wie Facebook und co. Nun wird da mein Kram gelöscht, ich zieh mich also zurück in meine "Insider" Foren und co. An meiner Meinung hat sich nix geändert, ich finde auf der entsprechenden Plattform nur mehr Leute die mich bestätigen, weniger Widerstand und bin für den Rest der Welt unterm Radar. Nun lass das noch eine Person sein die nicht nur mit Wörtern um sich schlägt, dann finde ich das Ausblenden sogar gefährlich.

  9. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Roudrigez Merguez 04.01.16 - 13:15

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immer Menschen, die sich nicht richtig
    > benehmen und das muss dann auch behoben werden.

    Ja, wir könnten sie ja vielleicht in Lager stecken, wo man sie dann umerziehen könnte. Damit sie keine eigenen, der Mehrheitsmeinung widersprechenden Gedanken mehr haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 13:17 durch Roudrigez Merguez.

  10. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Bassa 04.01.16 - 13:27

    Klar, das ganze maschinell vor der Veröffentlichung zu löschen, ist ein dummer Vorschlag. Deshalb gibt es ja auch die entsprechenden Kommentare. Vielleicht hätte man mal vorher mit Frau Bär sprechen sollen, die mir persönlich ja in Bezug auf Netzthemen sehr kompetent zu sein scheint (vor allem für CSU-Verhältnisse).

    Aber das ändert nichts daran, dass Hetze nichts mit Meinungsfreiheit zu tun hat. Allerdings sollte man so etwas nicht einfach löschen sondern ahnden.

  11. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Lapje 04.01.16 - 13:35

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meinungsfreiheit endet dort, wo die Menschwürde anfängt.
    >
    > Das ist so lichtjahreweit gefasster Spruch, der sich aber schon beim ersten
    > Kontakt mit der Wirklichkeit als lediglich wohlfeiles Geschwätz entpuppt.
    >
    > Wo fängt denn die Menschenwürde an? Wo zieht man die Grenze? Bei der
    > Umsetzung dieses Spruches begibt man sich auf einen riesengroßes Minenfeld,
    > bei dem so ziemlich jeder Schritt der Falsche ist.

    Z.B. da, wo anderen Menschen Gewalt angedroht wird? Oder wo Lügen verbreitet werden? Oder wo das Geschriebene einzig und alleine dazu dienen soll, andere zu difamieren? Was ist daran so schwer? Zudem: Wer wirkliche Argumente besitzt, braucht solche Töne erst gar nicht anzuschlagen...

    > Hier gibt es nichts "zu beheben". Ja, es wird immer solche Menschen geben.
    > Aber es gibt bereits gut funktionierende Mittel, um diese Menschen in die
    > Schranken zu verweisen. Da braucht es keine neuen Gesetze und keine neuen
    > Filter.

    Doch, es braucht gewisse Mechanismen. aber es würde schon reichen, wenn man z.B. bei Facebook nicht nur Beiträge angezeigt bekommen würde, von denen Facebook meint, dass sie sich mit meinem Geschreibsel decken. Dann bekommen solche Deppen nämlich auch nur solche "Ergüsse" zu lesen und meinen, dass der Rest der Welt eben auch so denken würde - und diese Blase ist ebenso gefährlich.

    > Da braucht es nur genug Leute, die in aller Öffentlichkeit sich
    > gegen diese Deppen aussprechen.

    Das Problem ist aber oft, dass es diese Leute gar nicht mitbekommen. Leider...

  12. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Lapje 04.01.16 - 13:41

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sich bei so schwammigen Definitionen natürlich auslegen lässt wie man
    > möchte. Selbst von normaler angebrachter Kritik kann man sich angegriffen
    > oder verletzt fühlen. Es gibt sicher sogar Leute, die sich aufgrund dieser
    > umgebracht haben.

    Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Wenn ich etwas von Argumenten gestützt schreibe, ist das was anderes, als wenn ich schreibe, dass alle Flüchtlinge schon an der Grenze erschossen gehören. Das hat nichts mit Auslegung zu tun, sondern damit, ob ich etwas schreibe um andere zu beleidigen. Es geht oftmals weniger um das "was", sondern um das "wie".

    > Sicher mag es einige Bekloppte geben, die wirklich so Kommentare ablassen
    > um bewusst zu hetzen i.d.R. wird das ganze aber meist schlimm wenn mehre
    > Leute beteiligt sind und dann ist das Problem meist woanders zu suchen.

    Dennoch muss man auch dafür sorgen, dass strafbare Teile eben nicht eine solch große Anzahl vom Menschen erreichen. Denn es gibt eben genügend Deppen, die solche Dinge einfach für wahr nehmen ohne sie zu hinterfragen. Das ist gefährlich.

    > Klar ist es nicht damit getan den Grund zu suchen, sondern muss an diesen
    > Grund ran, das Ausblenden wird aber am Ende am Wenigsten bringen. Nehmen
    > wir mal an ich wäre extrem Rechts und würde bewusst Hetzen auf großen
    > öffentlichen Seiten wie Facebook und co. Nun wird da mein Kram gelöscht,
    > ich zieh mich also zurück in meine "Insider" Foren und co. An meiner
    > Meinung hat sich nix geändert, ich finde auf der entsprechenden Plattform
    > nur mehr Leute die mich bestätigen, weniger Widerstand und bin für den Rest
    > der Welt unterm Radar. Nun lass das noch eine Person sein die nicht nur mit
    > Wörtern um sich schlägt, dann finde ich das Ausblenden sogar gefährlich.

    Es gibt aber somit auch weniger "normaler Menschen", welche für solches Geschwurbel empfänglich sind - besonders Jugendliche oder jüngere Erwachsene. Die würden den Weg in solchen "Untergrundforen" eben nicht ohne weiteres finden.

  13. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Lapje 04.01.16 - 13:43

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DrWatson schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt immer Menschen, die sich nicht richtig
    > > benehmen und das muss dann auch behoben werden.
    >
    > Ja, wir könnten sie ja vielleicht in Lager stecken, wo man sie dann
    > umerziehen könnte. Damit sie keine eigenen, der Mehrheitsmeinung
    > widersprechenden Gedanken mehr haben.

    Bei solchen Antworten frage ich mich wirklich wie weit es in unserer Gesellschaft gekommen ist. Zumal das Textverständnis bei manchen nicht wirklich ausgeprägt zu sein scheint. Was ist bitte an einem Text, bei der dazu aufgefordert wird, alle Flüchtlinge schon an der Grenze zu erschießen, mit "der Mehrheitsmeinung
    widersprechenden Gedanken" zu tun? Sorry, Leute die so denken haben in meinen Augen ganz andere Probleme...

  14. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: windermeer 04.01.16 - 13:51

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Z.B. da, wo anderen Menschen Gewalt angedroht wird?
    Das ist keine Hetze, sondern eine Drohung, die auch schon heute zur Anzeige gebracht werden kann, wenn sie einen stört.

    > Oder wo Lügen verbreitet werden?
    Also darf jeder nur noch das äußern, was er wissenschaftlich zu 100% belegen kann?
    Zudem ist Lügen keine Straftat. Eine Zensur davon wäre also gegen die Meinungsfreiheit. Ein Lüge wird dann rechtlich angreifbar, wenn sie diffamiert.

    > Oder wo das Geschriebene einzig und alleine dazu dienen
    > soll, andere zu difamieren? Was ist daran so schwer?
    Was daran so schwer ist? Wenn zB. jemand in einer Arzt-Bewertung schreibt, dass er vom Arzt komisch berührt wurde. Dann ist das für den Arzt diffamierend, für den Author nicht.
    Wenn ich schreibe, dass die CSU nur Stuss fabriziert, ist das für diese diffamierend.
    Es geht eben nicht um die eindeutigen Fälle, wie "Lasst uns XYZ töten".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 13:52 durch windermeer.

  15. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Roudrigez Merguez 04.01.16 - 13:52

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei solchen Antworten frage ich mich wirklich wie weit es in unserer
    > Gesellschaft gekommen ist.

    Quatsch, der Großteil der Gesellschaft stimmt dieser Unterdrückung von Idioten doch zu. Mein Standpunkt zu Redefreiheit, und zur Freiheit insgesamt, ist absolute Minderheitsmeinung in Deutschland und leider überhaupt nicht gesellschaftsfähig.
    Noch darf ich sie aber äußern. Noch.

    > Was ist bitte an einem Text, bei der
    > dazu aufgefordert wird, alle Flüchtlinge schon an der Grenze zu erschießen,
    > mit "der Mehrheitsmeinung
    > widersprechenden Gedanken" zu tun?

    Es ist nun mal rein faktisch die Äußerung von Gedanken, die nicht der Mehrheitsmeinung entsprechen? Was passt denn daran nicht?

    Ja, es sind widerliche, abstoßende und menschenfeindliche Gedanken. Aber nur weil sie mir nicht gefallen, will ich trotzdem niemandem das Recht nehmen, seine Gedanken zu äußern. Wenn ich Redefreiheit allen anderen Gruppen zugestehe, aber geistig Schwache, die nicht dazu in der Lage sind ihre Meinungsäußerungen in eine mehrheitskonforme Form zu bringen, ausgrenze und diskriminiere, dann bin ich ein Heuchler.

  16. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: windermeer 04.01.16 - 13:55

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber somit auch weniger "normaler Menschen", welche für solches
    > Geschwurbel empfänglich sind - besonders Jugendliche oder jüngere
    > Erwachsene. Die würden den Weg in solchen "Untergrundforen" eben nicht ohne
    > weiteres finden.
    Und dann wundern sich die "normalen Menschen", wenn es auf ein Mal knallt, da sie von nichts wussten. Die Augen verschließen und Symptome bekämpfen hat noch nie zum Erfolg geführt. Das müsste man mittlerweile eigentlich schon von der Natur gelernt haben.

  17. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Test_The_Rest 04.01.16 - 14:17

    Jeder kann alles als "Hetze" deklarieren.
    Es ist immer ganz toll, daß es Leute gibt, die darauf anspringen.

    Mir ist eine, aus meiner Sicht, dumme eigene Meinung immer noch lieber, als keine...

  18. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: SelfEsteem 04.01.16 - 14:18

    Roudrigez Merguez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist nun mal rein faktisch die Äußerung von Gedanken, die nicht der
    > Mehrheitsmeinung entsprechen? Was passt denn daran nicht?
    >
    > Ja, es sind widerliche, abstoßende und menschenfeindliche Gedanken. Aber
    > nur weil sie mir nicht gefallen, will ich trotzdem niemandem das Recht
    > nehmen, seine Gedanken zu äußern. Wenn ich Redefreiheit allen anderen
    > Gruppen zugestehe, aber geistig Schwache, die nicht dazu in der Lage sind
    > ihre Meinungsäußerungen in eine mehrheitskonforme Form zu bringen,
    > ausgrenze und diskriminiere, dann bin ich ein Heuchler.

    Ja und nein. Insgesamt denke ich ansich wie du und bin eigentlich gegen alle gesetzlichen Verbote von wie auch immer gearteten Aussagen.
    (Das gilt natuerlich nicht fuer private Plattformen. Hier gilt das Hausrecht und der Betreiber soll ruhig rausloeschen, was ihm nicht in den Kram passt - mag ich zwar dann jeweils nicht mit einverstanden sein, aber halte das insgesamt fuer richtig)

    Aber:
    Bei uns wird alles moegliche als "Meinung" verkauft, was eigentlich keine "Meinung" sein kann.
    Eine ueberpruefbare Behauptung ist z.B. keine "Meinung". Es ist pur idiotisch zu sagen "meiner Meinung nach ist die Welt eine Scheibe", oder "meiner Meinung nach sind lilafarbene Menschen genetisch schlechter". Wenn es ueberpruefbar ist, so ist es entweder ein Fakt, oder Bullshit, aber niemals eine Meinung.

    Weiter gehts mit Aufforderungen und Anstachelungen: Auch das ist keine "Meinung". Die Aussage "meiner Meinung nach gehoeren alle lilafarbenen Menschen erschossen" klingt vom Satz her nach einer Meinung, hat aber den Zweck andere dazu anzustacheln, das auch durchzuziehen. Das ist schlicht per Wortdefinition keine "Meinung". Da waeren wir dann bei Verhetzung, denn man hetzt eine Gruppe gegen eine andere auf.
    (Juristerei hier mal komplett aussen vor gelassen, denn mich interessiert, was richtig ist und nicht was per Gesetz zu sein hat)

    Man wird sich schwer tun, pro Hetze zu argumentieren, denn wie will man klassischen Pegida-Bullshit verteidigen? Und selbst wenn man herausfindet, wie man es tun sollte, wird man kaum beantworten koennen, warum man derartigen Abfall verteidigen will.
    Darum sollte es imho auch garnicht gehen, da diese offensichtliche Hetze ohnehin voellig uninteressant ist.

    Interessanter wird es bei Faellen, an denen der ein oder andere dann heruminterpretieren kann. Z.B. "meiner Meinung nach sollten wir Himmel und Hoelle in Bewegung setzen und die Bevoelkerung ueber die von der CSU ausgehenden Gefahr informieren, sodass diese Leute nie wieder gewaehlt werden".
    Ein solcher Satz ist keine "Meinung", denn er soll anstacheln. Ich koennte mir also seeehr gut vorstellen, dass auch derartige Saetze dann ganz schnell im Hetz-Filter landen
    Gerade bei konservativen Politikern ist man sich generell nie zu fein, unliebsame Texte mit aller Gewalt unter Verschluss zu kriegen. Das waere also das naechste Instrument in den Haenden extrem dubioser Gestalten, das die naechst Dystopie einleiten kann.


    Aber letztlich ist das alles ohnehin komplett irrelevant, denn es gibt einen deutlich wichtigeren Grund, aus dem dieser Vorschlag der CSU mal wieder totale Idiotie ist:
    Wird Nazi-Hetze herausgefiltert, dann verschwindet sie nicht, sondern verlagert sich. Und sie wird sich an einen Punkt verlagern, a dem sie schwieriger einsehbar ist - z.B. private Netzwerke, Kneipen, Vereine fuer "besorgte" Buerger etc.
    Dann kann niemand mehr Conter geben, in dem geschlossenen Raum wird es nur noch diese eine Haltung geben und die verwirrten Figuren radikalisieren sich noch deutlich staerker.
    Aber den Gedankengang braucht man von einem CSU-Politiker natuerlich nicht erwarten - "aus den Augen, aus dem Sinn" ist seit je her der Leitsatz der Konservativen.

  19. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: Roudrigez Merguez 04.01.16 - 14:36

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Das gilt natuerlich nicht fuer private Plattformen. Hier gilt das
    > Hausrecht und der Betreiber soll ruhig rausloeschen, was ihm nicht in den
    > Kram passt - mag ich zwar dann jeweils nicht mit einverstanden sein, aber
    > halte das insgesamt fuer richtig)

    Grundsätzlich stimme ich zu. Das ist im Internet aber nicht so einfach, weil quasi alles eine private Plattform ist. Vor allem die Massenplattform Facebook verzerrt die Realität, wenn alles "Gute" behalten und das "Schlechte" zensiert wird.

    Und auch auf der rundfunkgebührenfinanzierten Seite tagesschau.de werden Meinungen unterdrückt und gelöscht, wo man sich durchaus über privat oder nicht privat streiten könnte.

    > Die Aussage "meiner Meinung nach gehoeren alle lilafarbenen
    > Menschen erschossen" klingt vom Satz her nach einer Meinung, hat aber den
    > Zweck andere dazu anzustacheln, das auch durchzuziehen. Das ist schlicht
    > per Wortdefinition keine "Meinung". Da waeren wir dann bei Verhetzung, denn
    > man hetzt eine Gruppe gegen eine andere auf.

    Also betreibt CDU/CSU Hetze, denn sie stachelt die Bevölkerung ständig gegen Islamfeinde und sonstige Gruppierungen auf, und das nicht zu knapp.

    > Man wird sich schwer tun, pro Hetze zu argumentieren, denn wie will man
    > klassischen Pegida-Bullshit verteidigen? Und selbst wenn man herausfindet,
    > wie man es tun sollte, wird man kaum beantworten koennen, warum man
    > derartigen Abfall verteidigen will.

    ich habe von vereinzelten Entgleisungen mal abgesehen nicht den Eindruck, dass Pediga-Standpunkte völliger "Bullshit" und "Abfall" sind. Ich habe mit denen nichts am Hut, aber was ich vereinzelt so von CDU/CSU zu lesen bekomme, ist genauso verachtenswert.

    > Wird Nazi-Hetze herausgefiltert, dann verschwindet sie nicht, sondern
    > verlagert sich. Und sie wird sich an einen Punkt verlagern, a dem sie
    > schwieriger einsehbar ist - z.B. private Netzwerke, Kneipen, Vereine fuer
    > "besorgte" Buerger etc.
    > Dann kann niemand mehr Conter geben, in dem geschlossenen Raum wird es nur
    > noch diese eine Haltung geben und die verwirrten Figuren radikalisieren
    > sich noch deutlich staerker.

    Diese Argumentation vertrete ich auch in meinem Kommentar "Technische Lösungen für soziale Probleme". Die "Hetzer" werden in den Untergrund gedrängt, müssen sich keinen Gegenstandpunkten mehr stellen und radikalisieren sich munter gegenseitig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.16 14:36 durch Roudrigez Merguez.

  20. Re: Zensur ist die Lösung!

    Autor: SelfEsteem 04.01.16 - 14:53

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber somit auch weniger "normaler Menschen", welche für solches
    > Geschwurbel empfänglich sind - besonders Jugendliche oder jüngere
    > Erwachsene. Die würden den Weg in solchen "Untergrundforen" eben nicht ohne
    > weiteres finden.
    Du taeuschst dich leider massiv - leider.
    Nimm Pegida und die Reichsbuergerbewegung. Ich haette keinen Dunst, wo ich spontan einen dieser "Reichsbuerger" finde und wie ich da Mitglied werde, so wie wahrscheinlich die meisten auch. Auf Pegida-Paraden werben die jedoch ganz massiv.
    So gehen Extremisten nunmal vor: Sie gehen dahin, wo schon Leute mit entsprechender Veranlagung herumlungern und radikalisieren sie noch weiter.
    Wenn einer also nicht das Hirn hat, diese "Untergrundforen" trotz Interesse daran zu finden, so wird es nicht lange dauern bis ihm einer beim Suchen hilft.
    Ich fuer meinen Teil haette dann z.B. garkeinen Zugang zu derartigen Foren. Ueber derartige "Kontakte" hab ich keine Chance - als ich mal von irgendwelchen Rechtsextremen angesprochen wurde, konnte ich nicht widerstehen und hab denen klipp und klar ins Gesicht gesagt, dass ihnen meiner Vermutung nach von einem entlaufenen Zuchtbullen waehrend der Paarungszeit das Hirn mit 'nem 40cm Doedel rausgebumst wurde. Danach mochten die mich nicht mehr (warum auch immer die mich ueberhaupt angesprochen haben ... ).

    So bleiben diese Zirkel in sich geschlossen, kein aussenstehender kommt rein, niemand ausser den ohnehin schon Gleichgesinnten und frisch radikalisierten wird da irgendwelche Postings taetigen koennen. Es existiert dann keinerlei Chance, absurden Bullshit eben auch als solchen zu brandmarken, sodass vielleicht der ein oder andere doch noch ein Einsehen hat und vom Extremismus Abstand nimmt. Stattdessen werden die sich in ihren Zirkeln immer weiter und immer mehr radikalisieren.

    Ich verabscheue dieses Geschwaetz ja auch, aber ich haette es dennoch lieber in der Oeffentlichkeit, wo man meist nur eine bloede Frage stellen muss, um den radikalen Wanderprediger komplett aus dem Konzept zu bringen und laecherlich zu machen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. UPC: Kein Verkauf der Liberty-Global-Tochter in der Schweiz
    UPC
    Kein Verkauf der Liberty-Global-Tochter in der Schweiz

    Der Plan des milliardenschweren Kabelkonzernführers John Malone, UPC für 5,6 Milliarden Euro zu verkaufen, ist gescheitert. Olaf Swantee, Chief Executive Officer von Sunrise, sagte am Dienstag, der Deal sei "tot".

  2. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  3. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.


  1. 14:30

  2. 13:35

  3. 12:37

  4. 12:08

  5. 12:03

  6. 11:24

  7. 11:09

  8. 10:51