1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebooks Medienblockade: Ein…

Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: twothe 18.02.21 - 18:53

    Niemand geringeres als der Chefredakteur ( https://www.welt.de/debatte/kommentare/article226635547/News-in-Australien-blockiert-Der-Monopolist-Facebook-gefaehrdet-unsere-offene-Gesellschaft.html ) nimmt sich der Sache an und beschreibt Facebook als böswilliges Unternehmen das sich gegen die Demokratie stellt. Dabei hält sich Facebook doch tatsächlich an das Gesetz, nur halt nicht so wie man es will.

    "Wenn du Kunden an uns weiter leitest musst du dafür zahlen oder darfst das nicht mehr machen!" tönt es von der Internet-Neulingen, und Facebook so: "Ok, dann machen wir das halt nicht mehr." Völlig entsetzt fallen die Raffzähne aus allen Wolken und empören sich wie es denn bitte Facebook wagen kann ihnen nicht noch mehr Geld zu geben obwohl sie das wollen.

    Tja, herzlich Willkommen in der Neuzeit liebe Medien, wo das alte Geschäftsmodell "Zeitung" langsam verstirbt, und ihr schlicht zu einfältig seid was dagegen zu unternehmen.

  2. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: elknipso 18.02.21 - 19:11

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand geringeres als der Chefredakteur ( www.welt.de ) nimmt sich der
    > Sache an und beschreibt Facebook als böswilliges Unternehmen das sich gegen
    > die Demokratie stellt. Dabei hält sich Facebook doch tatsächlich an das
    > Gesetz, nur halt nicht so wie man es will.
    >
    > "Wenn du Kunden an uns weiter leitest musst du dafür zahlen oder darfst das
    > nicht mehr machen!" tönt es von der Internet-Neulingen, und Facebook so:
    > "Ok, dann machen wir das halt nicht mehr." Völlig entsetzt fallen die
    > Raffzähne aus allen Wolken und empören sich wie es denn bitte Facebook
    > wagen kann ihnen nicht noch mehr Geld zu geben obwohl sie das wollen.

    Schön zusammengefasst :).

  3. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: Isodome 18.02.21 - 19:21

    Der Kommentar verschweigt, dass Facebook links sperrt , weil sie sonst dafür zahlen müssten. Stattdessen steht dort einfach nur
    > Facebook hat in Australien den Zugang zu journalistischen Nachrichten blockiert, weil ihm ein dortiges Mediengesetz nicht gefällt.

    Holy Shit....

  4. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: Faksimile 18.02.21 - 19:29

    Also. Ich verstehe das eher so, das die automatische Verlinkung durch einen Suchbot von den Medienanbietern nicht gewollt ist und bekämpft wird. Informationen und Angebote, die diese selbstständig und aktiv in FB hinterlegt haben sind imho nicht betroffen.

    Aber ehrlich. Ich verstehe es nicht, warum z.B hier in DE ÖR Medien Institutionen und Behörden auf FB vertreten sein müssen. Können die keine eigene HP betreiben und bewerben?

  5. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: forenuser 18.02.21 - 19:35

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)
    > Aber ehrlich. Ich verstehe es nicht, warum z.B hier in DE ÖR Medien
    > Institutionen und Behörden auf FB vertreten sein müssen. Können die keine
    > eigene HP betreiben und bewerben?

    Das verstehe ich bei allen gewerblichen und institutionellen Nutzern nicht. Was wollen die in den "sozialen Medien", sich mit der Konkurrenz austauschen? ist www.firmenname.de soviel umständlicher als #firmenname?
    Für private Nutzer mögen diese SM eine Erleichterung sein, aber für die (hoffentlich) professionelle Sparte?

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: Oktavian 18.02.21 - 20:04

    > Das verstehe ich bei allen gewerblichen und institutionellen Nutzern nicht.
    > Was wollen die in den "sozialen Medien", sich mit der Konkurrenz
    > austauschen? ist www.firmenname.de soviel umständlicher als #firmenname?
    > Für private Nutzer mögen diese SM eine Erleichterung sein, aber für die
    > (hoffentlich) professionelle Sparte?

    Natürlich auch und gerade für die. Für viele Benutzer ist Facebook&Co. die erste Anlaufstelle des Tages. Man guckt in seinen Feed rein, was "Freunde" geschrieben haben, die Sternchen, denen man folgt, und eben auch die Seiten, auf denen man öfter unterwegs ist. Wenn der Feed gelesen ist, ist meist auch die Zeit vorbei, die man für Internet aufwenden will, und man macht was anderes. Was später hat man wieder Zeit und landet erst mal bei Facebook im Feed. Man kommentiert ein paar Artikel von Gleichgesinnten, danach ist das Handy wieder aus.

    Es gibt tatsächlich relativ viele Leute, die nie auf www.firmenname.de gehen. Wenn man tatsächlich zu firmenname will, gibt man das bei google ein. Und wenn man über deren Meldungen auf dem Laufenden bleiben will, gibt man das bei Facebook ein.

  7. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: Faksimile 18.02.21 - 20:05

    Sehe ich ebenso ...

  8. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: Faksimile 18.02.21 - 20:06

    Gut, das ich nicht bei FB bin.

  9. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: BLi8819 18.02.21 - 20:08

    > Was wollen die in den "sozialen Medien",
    Werbung machen. Ihre Marke bekannt machen. Kunden binden.

  10. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: franzropen 18.02.21 - 20:23

    Springer haben wir doch auch den Voss-Blödsinn zu verdanken. Die Angst vor Uploadfiltern wurden ja auch als unbegründet abgewiegelt.

  11. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: AllDayPiano 18.02.21 - 21:09

    Was erwartest Du von dieser schwarz/rechts konservativen Lobbytippse?

    Natürlich muss er die Fakten verdrehen, damit dieses in sein übermäßig aufgeblasenes Ego passt.

    Der Fehler ist allerdings, überhaupt für WELT zu arbeiten.

    Julian Reichelt hätte nicht weniger Bockmist zusammenschmieren können.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: lucky_luke81 18.02.21 - 22:06

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also. Ich verstehe das eher so, das die automatische Verlinkung durch einen
    > Suchbot von den Medienanbietern nicht gewollt ist und bekämpft wird.
    > Informationen und Angebote, die diese selbstständig und aktiv in FB
    > hinterlegt haben sind imho nicht betroffen.
    >
    > Aber ehrlich. Ich verstehe es nicht, warum z.B hier in DE ÖR Medien
    > Institutionen und Behörden auf FB vertreten sein müssen. Können die keine
    > eigene HP betreiben und bewerben?

    hast nicht sehr viel mit Menschen zu tun oder doch? Oder hast du wenigstens eine Ahnung von deren Bedürfnissen.. ich meine jetzt nicht essen und trinken!

    Menschen wollen die dinge zentral, komfortabel und leicht erreichbar.
    Wieso sollen die sich 130 URLS, Namen oder sonstwas merken, wenns auch einfach geht.
    Deswegen sind "News Portale" erfolgreicher als Einzelangebote.

  13. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: nachwuchsmisanthrop 18.02.21 - 23:12

    Jep, die Zeiten wo man am Tag 20 einzelne Seiten besucht hat sind schon etwas länger vorbei. Und da ist alles bei FB liken was einem interessiert und einmal durch den Newsfeed scrollen noch am einfachsten anzustellen um den Überblick zu behalten.

  14. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: nicoledos 18.02.21 - 23:13

    Alternativ könnten die Verlage mit NewsBots die Plattform zuspammen und für jeden Link Kohle verlangen. Eine Klasse Geschäftsidee zum Geld drucken.

  15. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: HoffiKnoffu 19.02.21 - 06:24

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also. Ich verstehe das eher so, das die automatische Verlinkung durch einen
    > Suchbot von den Medienanbietern nicht gewollt ist und bekämpft wird.
    > Informationen und Angebote, die diese selbstständig und aktiv in FB
    > hinterlegt haben sind imho nicht betroffen.
    >
    > Aber ehrlich. Ich verstehe es nicht, warum z.B hier in DE ÖR Medien
    > Institutionen und Behörden auf FB vertreten sein müssen. Können die keine
    > eigene HP betreiben und bewerben?

    +1

  16. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: HoffiKnoffu 19.02.21 - 06:26

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand geringeres als der Chefredakteur ( www.welt.de ) nimmt sich der
    > Sache an und beschreibt Facebook als böswilliges Unternehmen das sich gegen
    > die Demokratie stellt. Dabei hält sich Facebook doch tatsächlich an das
    > Gesetz, nur halt nicht so wie man es will.
    >
    > "Wenn du Kunden an uns weiter leitest musst du dafür zahlen oder darfst das
    > nicht mehr machen!" tönt es von der Internet-Neulingen, und Facebook so:
    > "Ok, dann machen wir das halt nicht mehr." Völlig entsetzt fallen die
    > Raffzähne aus allen Wolken und empören sich wie es denn bitte Facebook
    > wagen kann ihnen nicht noch mehr Geld zu geben obwohl sie das wollen.
    >
    > Tja, herzlich Willkommen in der Neuzeit liebe Medien, wo das alte
    > Geschäftsmodell "Zeitung" langsam verstirbt, und ihr schlicht zu einfältig
    > seid was dagegen zu unternehmen.

    Ich bin kein WWW Neuling. Habe es groß werden sehen. Für mich ist jedes „soziale“ Netzwerk, das nur existiert, um die Eigentümer mit Geld zu versorgen demokratiefeindlich.

  17. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: violator 19.02.21 - 07:20

    Und warum bist du hier dann registriert? Internetforen und Kommentarbereiche sind auch "soziale Medien". Und Golem ist eine kommerzielle Firma, die gerne Geld bekommt.

  18. Re: Schön dazu die Propaganda des Axel-Springer Verlags

    Autor: forenuser 19.02.21 - 11:29

    IMHO:

    kann man Foren z.B. von heise.de, golem.de oder meinethalben auch kultboy.com nicht mit "sozialen Medien" wie FB, Instagram, Twitter etc. vergleichen. Dabei geht es gar nicht um gewerbliche Absicht hinter einem Angebot sondern die grundlegende Struktur.
    Die allermeisten Webseiten haben ihren Fokus und ja, innerhalb dieses Fokus kann ich mir ggf. eine "Filterblase" bauen. Aber ich kann ja aktiv verschiedene Webseiten und Foren (be)-suchen*.
    Die sozialen Medien aber generieren Vorschläge und je länger man diesen Dienst nutzt um so feiner werden die Vorschläge. Passt man nicht auf so kann man wohl in eine Filterblase gedrückt, was den Anbietern sicher auch gut gefällt. Und auch wenn, oder gerade weil, "Alle" in diesem sozialen Medien vertreten sind werden sie mir ggf. nicht vorgeschlagen, da sie nicht in mein Profil passen.

    *Wobei ich vermute, dass langjährige "Internet"-Nutzer damit weniger Probleme haben als jene, die erst in den letzten Jahren "WLAN" nutzen (und ich meine es genaus so). Das ist kein Alters- sondern ein Sozialisierungsproblem.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg
  3. VisCircle GmbH, Hannover
  4. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme