1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FBI: "Kim Dotcom hatte ein…

Anfangs klingt das so

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anfangs klingt das so

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.12 - 16:12

    als hätte man ihm vorgeworfen, er könnte das egal auf welchem Server, also auch auf fremden. Später klingt das anders. da das Internet ja nunmal weltweit ist, weiß ich nicht, was technisch dagegenspräche Daten entfernt zu löschen. Allerdings dauert ein sicheres löschen einige Stunden, von daher wäre sowas wohl eher nicht praktikabel und ich wüsste auch nciht, wieso er das hätte tun sollen. Immerhin ist er nicht dafür verantwortlich, was Nutzer an Daten hochladen.

  2. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: c3rl 09.08.12 - 16:29

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin ist er nicht dafür verantwortlich, was Nutzer an Daten hochladen.

    Oh doch! In der freien Demokratie Amerika (Fuck yeah!) ist er das.

  3. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: samy 09.08.12 - 16:31

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oh doch! In der freien Demokratie Amerika (Fuck yeah!) ist er das.

    Nein, auch in Deutschland ist er das. Außerdem war das Kim A..lochs Methode... Der hat ja sogar Leute belohnt wen sie was illegales hochgeladen haben und hat die TOP-Ilegalen-Uploads auf der Website präsentiert...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  4. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: DerKleineHorst 09.08.12 - 16:33

    Es war ihm wohl eher egal ob legal oder illegal. Wenn deine Urlaubsvideos so oft runterladen würden, hättest du ebenfalls die Prämien kassieren können und wärst in den Top Downloads gelandet.

  5. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: c3rl 09.08.12 - 16:34

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, auch in Deutschland ist er das.

    Nein, ist er nicht. Content-Provider sind nicht haftbar für was auch immer hochgeladen wird, solange sie auf Löschanfragen reagieren - und das tat Megaupload.

  6. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Genie 09.08.12 - 16:39

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c3rl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Oh doch! In der freien Demokratie Amerika (Fuck yeah!) ist er das.
    >
    > Nein, auch in Deutschland ist er das. Außerdem war das Kim A..lochs
    > Methode... Der hat ja sogar Leute belohnt wen sie was illegales hochgeladen
    > haben und hat die TOP-Ilegalen-Uploads auf der Website präsentiert...

    Nicht zu fassen, dass unbewiesene Behauptungen als Fakt dargestellt werden...

  7. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Technikfreak 09.08.12 - 16:41

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > samy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, auch in Deutschland ist er das.
    >
    > Nein, ist er nicht. Content-Provider sind nicht haftbar für was auch immer
    > hochgeladen wird, solange sie auf Löschanfragen reagieren - und das tat
    > Megaupload.
    Gemäss der Filmindustrie aber zuwenig konsequent... Da liegt ja das Problem.
    Und übrigens Content-Provider sind immer haftbar!
    Du musst unterscheiden zwischen Content-Providern und Filehostern/Sharingplattformen, das ist nicht dasselbe.

  8. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: goldzahn 09.08.12 - 17:14

    c3rl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HerrMannelig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Immerhin ist er nicht dafür verantwortlich, was Nutzer an Daten
    > hochladen.
    >
    > Oh doch! In der freien Demokratie Amerika (Fuck yeah!) ist er das.


    Legit mein freund - dir ist es vielleicht noch nicht aufgefallen, aber die USA sind im gegensatz zu deutschland tatsächlich frei - ein funktionierender rechtsstaat zeichnet sich nicht dadurch aus, dass immer alles nach vorschrift läuft, sondern viel mehr dadurch, dass man der regierung und den feds gehörig auf die finger treten kann(schon wieder den dotcom reference) wenn es nicht nach vorschrift läuft. und offensichtlich scheint das hier der fall zu sein. Versuch dein glück mal in deutschland, wenn die deutschen cops in dein haus einbrechen und mitnehmen was nicht niet und nagelfest war. Recht kriegst du in deutschland eher nicht. Jetzt da du ein wenig schlauer bist, wäre es auch nett, wenn du beim nächsten juso treffen auch die anderen, und vor allem den propagandameister aufklären könntest.

  9. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: d333wd 09.08.12 - 17:34

    samy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > c3rl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Oh doch! In der freien Demokratie Amerika (Fuck yeah!) ist er das.
    >
    > Nein, auch in Deutschland ist er das. Außerdem war das Kim A..lochs
    > Methode... Der hat ja sogar Leute belohnt wen sie was illegales hochgeladen
    > haben und hat die TOP-Ilegalen-Uploads auf der Website präsentiert...


    ... aber wenn "Rockstar Games" seine Cheater in Max Payne 3 Präsentiert Dann ist das gleich "abschreckend"? xD
    Mir liegt in diesem MU Fall einfach zuviel im Auge des Betrachters. MU könnte hier auch das Opfer sein.
    Allerdings ist es mir egal, bei der Praxis wären FaCebook nutzer im Rahmen einer Koalition sicher wieder mit dem Onlinepranger abgestraft weil dieses Praktizieren ja ohnehin eher in einem chat wie IRC "zieht".

    Nevermind
    So ich werd dann mal,

    ~d333wd

  10. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: __destruct() 09.08.12 - 17:41

    Deren Argumentation ist aber Bullshit.

  11. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: __destruct() 09.08.12 - 17:43

    Bekommt man im Ami-Land seine Hardware zurück und nehmen die nicht so viel unnötig mit? Das kann ich mir beides kaum vorstellen. Ich denke, das ist dort noch viel extremer.

  12. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: seta 09.08.12 - 17:52

    Denken ist nicht wissen ;)

    Mir persönlich macht deutschland fast genau so angst wie amerika. Auch würde ich in keines der beiden länder fahren wenn es nicht grad unumgänglich ist.

  13. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.12 - 18:34

    naja, es wurden nur die gemeldeten Dateien gelöscht und nicht auch die gleichen Dateien auf den Servern, von daher hat er schon recht.

    Megaupload war natürlich auch klar, dass es hauptsächlich für illegale Dateien genutzt wurden, das abzustreiten wäre ja Quatsch. Aber: Megaupload & Co. versuchen trotzdem alles innerhalb der Gesetzeslage zu tun. Und wenn ein Contentanbieter eben nur dann haftbar gemacht wird, wenn er wissentliche illegale Dateien auf den Servern behält, er sich aber an die gesetzlichen Vorgaben hält und brav immer schön löscht, seh ich kein rechtliches Problem in der Sache für Megaupload. Hier kommt dann allerdings wieder der erste Punkt zum Tragen: Könnte man Megaupload vorwerfen, dass gleiche, also doppelte Dateien nicht auch gelöscht wurden? Das ist wohl der springende Punkt.

    Dass User, deren Daten häufig heruntergeladen wurden, entlohnt wurden, dass kann man ihm nicht vorwerfen, da dies egal für welchen Content galt. Natürlich gabs da einen Hintergedanken dabei, ganz klar. Aber dann liegt es am Gesetzgeber die Gesetze eben so anzupassen, dass eine Prämie nur ausgeschüttet werden darf, wenn sichergestellt ist, dass die heruntergeladenen Daten nicht gegen ein anderes Gesetz verstoßen. Solch ein Gesetz gibt es scheinbar nicht, also sehe ich hierfür absolut kein Problem.

  14. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: __destruct() 09.08.12 - 20:08

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man Megaupload vorwerfen, dass
    > gleiche, also doppelte Dateien nicht auch gelöscht wurden? Das ist wohl der
    > springende Punkt.

    Eben darauf bezog sich meine Aussage "Deren Argumentation ist aber Bullshit.". Begründung: Die Datei SuperTollerNeuerPoppSongDerGenausoKlingtWieDieMillionPoppSongsDavorUndAbsolutKeinenInhaltHat.mp3 kann unter einem oder unter mehreren Links illegal zum Download angeboten werden. Allerdings kann der Franz von nebenan sich diesen Song auch legal gekauft haben und ihn für den Fall, dass er seine CD schrottet, bei Megaupload zur Sicherung hochgeladen haben. Dass er das tut und sich diesen Song später auch wieder herunterlädt, ist vollkommen legal. Innerhalb seines Bekanntenkreises darf er den Link sogar verbreiten. Dieser darf nur nie an die Öffentlichkeit gelangen, denn sonst hat der Franz von nebenan ein Problem.

    Ein Problem hat er aber auch dann, wenn das Label "Content-Mafia, ihr freundlicher Entertainer und jetzt kauft endlich!!" einen öffentlichen Link zu jener Datei entdeckt, diesen sperren lässt und Megaupload deswegen, weil es weiß, dass die Datei, die der Franz von nebenan hochgeladen hat, exakt die gleiche ist, die auch Bösewicht82 hochgeladen und daraufhin den Link verteilt hat, den Link zu der Datei vom Franz von nebenan ebenfalls deaktivieren muss, bzw. die Datei gleich von den Servern schmeißen muss. Dann kommt er nämlich nicht mehr an seine zu 100% legale Sicherungskopie ran und im Falle einer kaputten CD hat er den Verlust. Das Label "Content-Mafia, ihr freundlicher Entertainer und jetzt kauft endlich!!" wird in diesem Fall natürlich einen Teufel tun, ihm die Musik-Datei wieder zukommen zu lassen.

  15. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: blub19 09.08.12 - 20:21

    recht gute erklärt HerrMannelig, der große unterschied zwischen MU und den meisten anderen hostern wie RS ist, dass wenn du bei RS zwei identische dateien hochlädst auch zwei dateien mit zwei links auf den servern hat, wenn dann der link gesperrt wird wird auch die datei gelöscht. MU hat das aber schlauer gelöst und hätte in dem fall zwei links gehabt, die auf die selbe datei verweisen und bei der sperrung eines links nur den link gelöscht, da noch ein anderer link auf die datei verweißt. das hat etwas rechtliches chaos ausgelöst, wie das zu behandeln ist.

  16. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: __destruct() 09.08.12 - 20:28

    Eigentlich müsste aber jeder noch so blöde Richter die nötige Auffassungsgabe haben, diesen klaren Fall korrekt zu verstehen und auch entsprechend zu urteilen, wenn man ihm eine schöne Argumentation vorträgt.

  17. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Rulf 09.08.12 - 20:40

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gemäss der Filmindustrie aber zuwenig konsequent... Da liegt ja das
    > Problem.

    das ist eine eindeutige lüge...es gab extra für die contentindustrie ne schnittstelle(so ähnlich wie bei youtube), so daß sie selber hätten löschen/sperren können...ohne irgendwelche umwege oder verzögerungen... das wollen die aber garnicht, weil das kosten verursacht...

    > Und übrigens Content-Provider sind immer haftbar!

    ?

  18. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Tryce 09.08.12 - 20:47

    Ich bezweifle stark, das er die Prämien verteilt hat damit die
    Leute illegales Material hochlöadem. Das einzige was ihn interssiert haben dürfte sind
    die Fownloads und die Benutzerkonten, die eingerichtet wurden um das Zeug
    einfacher runterladen zu können. Kurz die Kohle, die er mit dem System verdient.
    Es kann schon sein, daß es ihm egal war was hochgeladen wurde, aber das ist
    noch nicht strafbar

  19. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: Technikfreak 10.08.12 - 00:48

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gemäss der Filmindustrie aber zuwenig konsequent... Da liegt ja das
    > > Problem.
    >
    > das ist eine eindeutige lüge...es gab extra für die contentindustrie ne
    > schnittstelle(so ähnlich wie bei youtube), so daß sie selber hätten
    > löschen/sperren können...ohne irgendwelche umwege oder verzögerungen... das
    > wollen die aber garnicht, weil das kosten verursacht...
    Das ist korrekt. Aber eigentlich gilt auch hier das Verursacherprinzip, wer
    publiziert, der korrigiert (zB. Gegendarstellungen). Das ist auch bei anderen
    Medien so.
    > > Und übrigens Content-Provider sind immer haftbar!
    >
    > ?
    Ich unterscheide zwischen Hostern, Providern und Content-Providern.
    Natürlich kann es vorkommen, dass eine Person/Firma alles in einer
    Personal-Union betreibt. Den Hoster und den Internet-Provider kann man
    kaum für einer Veröffentlichung haftbar machen. Das würde nämlich bedeuten,
    dass zB. auch eine Telekom für die 'unlauteren' Daten verantwortlich wäre, die
    auf den Kabeln und Router rumflitzen.
    Ein Content-Provider ist für mich wie ein Publisher zu behandeln und da gibt
    es klare Medien-Gesetze, trotz Meinungsfreiheit. Aus dieser Sicht ist ein Publisher
    immer für das Verantwortlich, was er veröffentlicht. Ob es den schlussendlich
    'Anstössig' oder ein Vergehen ist, das ist dahingestellt und wird durch den
    Richter beurteilt.

  20. Re: Anfangs klingt das so

    Autor: VirtualInsanity 10.08.12 - 08:47

    goldzahn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Legit mein freund - dir ist es vielleicht noch nicht aufgefallen, aber die
    > USA sind im gegensatz zu deutschland tatsächlich frei - ein
    > funktionierender rechtsstaat zeichnet sich nicht dadurch aus, dass immer
    > alles nach vorschrift läuft, sondern viel mehr dadurch, dass man der
    > regierung und den feds gehörig auf die finger treten kann(schon wieder den
    > dotcom reference) wenn es nicht nach vorschrift läuft. und offensichtlich
    > scheint das hier der fall zu sein. Versuch dein glück mal in deutschland,
    > wenn die deutschen cops in dein haus einbrechen und mitnehmen was nicht
    > niet und nagelfest war. Recht kriegst du in deutschland eher nicht. Jetzt
    > da du ein wenig schlauer bist, wäre es auch nett, wenn du beim nächsten
    > juso treffen auch die anderen, und vor allem den propagandameister
    > aufklären könntest.

    Dafür werden bei uns nicht Unschuldige oder geistig Behinderte der Todesstrafe zugeführt.

    Bei uns wird man auch nicht Lebenslänglich eingebuchtet, nur weil man drei mal irgendwo eingebrochen ist und einen Fernseher geklaut hat (Three strikes law). Das liegt wahrscheinlich daran, dass bei uns die Gefängnisanstalten nicht in privater Hand sind, also keine Lobby dafür sorgen will, dass es möglichst viele Insassen gibt.

    Bei uns werden auch nicht wahllos irgendwelche Ausländer jahrelang ohne Gerichtsverfahren in Gefangenenlager gesperrt (Guantanamo).

    Also komm mal runter von Deinem Trip. Die USA ist derzeit NIRGENDS mehr ein Vorbild. Die USA können als Vorbild dienen, wie man es NICHT machen sollte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Team H&C talents der Höchsmann & Company KG, Berlin
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach am Main
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de