1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fehlender Bedarf: Telekom bietet…

Erst mal abwarten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erst mal abwarten...

    Autor: Sharra 05.08.19 - 20:37

    Ich lese hier immer "Die Gemeinde, die Gemeinde". Das ist aber nur die Gemeindeverwaltung mit dem Bürgermeister an der Spitze. Ich lese da nichts vom Bürger, von ansässigen Unternehmen.

    Für mich heisst das also, die Gemeinde als Organ möchte mehr. Und die DG evaluiert jetzt erst mal, ob sie dort überhaupt tätig werden möchte. Es ist also alles andere als klar, dass die Bürger auch mehr als S-Vectoring haben möchten.

    Da kann ich die Telekom durchaus verstehen. Davon abgesehen weiss diese sehr genau, was die Leute dort derzeit gebucht haben. Wenn 90% unter 100Mbit geblieben sind, lohnt sich ein Ausbau auf FTTH hinten und vorne nicht.

    Es ist zwar durchaus legitim, dass die Gemeinde gerne mehr hätte, um sich profilieren zu können. Aber man darf nicht erwarten, dass die Telekom da einfach ausbaut, wenn sie ganz klar sieht, dass da kein Bedarf vorliegt, und die Kosten in keinem Verhältnis zum Nutzen stehen würden. Wer zahlt denn den Ausbau? Wenn 250Mbit vorliegt, gibt es keine Förderung. Also müsste die Telekom 100% zahlen. Von Zuschüssen seitens der Gemeinde lese ich jedenfalls nichts.

  2. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 20:52

    Warum? Glaubst Du, nur weil die Kunden nicht das Maximum buchen, wollen sie keinen FTTH-Anschluss?

    Könnte es daran liegen, dass die Kunden einfach entscheiden, "dieses Angebot ist es mir nicht Wert, weil das Preis- Leistungsverhältnis (Down-Upload) mir nicht passt". Aber bei der DG mit 2:1 schon und ausserdem ist das "die Zukunftstechnologie".

    Auch Kunden können denken.

  3. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Bonarewitz 05.08.19 - 21:18

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Glaubst Du, nur weil die Kunden nicht das Maximum buchen, wollen sie
    > keinen FTTH-Anschluss?
    Das ist zumindest naheliegend.

    > Könnte es daran liegen, dass die Kunden einfach entscheiden, "dieses
    > Angebot ist es mir nicht Wert, weil das Preis- Leistungsverhältnis
    > (Down-Upload) mir nicht passt". Aber bei der DG mit 2:1 schon und ausserdem
    > ist das "die Zukunftstechnologie".
    Du meinst also ernsthaft, dass ein Kunde, der 120¤ für 1000/500 auszugeben bereit ist, nur deshalb 16/2,4 bucht, weil ihm 250/40 für 55¤ vom PLV zu schlecht ist?
    Und das Dorf ist voll von so Leuten? Really?
    Ganz schön zickig, die Bayern. ^^

    Wer schnellstes Internet möchte, nimmt erstmal, was er kriegen kann.

    > Auch Kunden können denken.
    Eben...

  4. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Sharra 05.08.19 - 21:51

    Du verwechselst da gewaltig etwas. Die Kunden, die bei der Telekom jetzt schon nicht das Maximum buchen, werden das auch nicht tun, wenn die Telekom Glasfaser legt.

    Wenn DG Glasfaser legt, und günstiger anbietet als die Telekom, mag das anders aussehen.

    Aber warum sollte die Telekom dann Glasfaser ins Haus legen? Dann soll das DG machen, wenn sie meinen, es würde sich rechnen.

  5. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: RipClaw 05.08.19 - 21:56

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Faksimile schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum? Glaubst Du, nur weil die Kunden nicht das Maximum buchen, wollen
    > sie
    > > keinen FTTH-Anschluss?
    > Das ist zumindest naheliegend.

    Ich würde einen FTTH Anschluss nehmen wenn einer hier angeboten wird aber trotzdem nehme ich nicht das Maximum an VDSL was es hier gibt.

    Ich habe von Bekannten gehört das bei deren Leitung die Störungen zugenommen haben als sie eine höhere Geschwindigkeit gebucht haben. Was ich nicht haben will ist eine schnelle Leitung die aber instabil ist. Darum bleibe ich erst mal bei meinem VDSL50. Das läuft schön stabil.

    > > Könnte es daran liegen, dass die Kunden einfach entscheiden, "dieses
    > > Angebot ist es mir nicht Wert, weil das Preis- Leistungsverhältnis
    > > (Down-Upload) mir nicht passt". Aber bei der DG mit 2:1 schon und
    > ausserdem
    > > ist das "die Zukunftstechnologie".
    > Du meinst also ernsthaft, dass ein Kunde, der 120¤ für 1000/500 auszugeben
    > bereit ist, nur deshalb 16/2,4 bucht, weil ihm 250/40 für 55¤ vom PLV zu
    > schlecht ist?
    > Und das Dorf ist voll von so Leuten? Really?
    > Ganz schön zickig, die Bayern. ^^

    Woher kommt immer dieser Irrglaube das Glasfaser zwingend einen Gigabit Tarif bedeutet ?

    Man kann eine Gigabit Leitung nehmen wenn man will aber man muss nicht. Eine 200/100er Leitung ist selbst für Leute die einen hohen Upload haben wollen oftmals ausreichen. Und wenn man etwas mehr will gibt es noch mehrere Schritte zwischen 200/100 und 1000/500.

    Genauso wie es bei DSL/VDSL zwischen 16/2.5 und 250/40 noch die Geschwindigkeiten 50/10 und 100/40 gibt. Übrigens wer auf den Upload wert legt wird eher 100/40 buchen statt 250/40 da ihm die zusätzlichen Kosten pro Monat nur mehr Download aber nicht mehr Upload bringen.

    > Wer schnellstes Internet möchte, nimmt erstmal, was er kriegen kann.

    Schnell ist nur die halbe Miete. Stabil sollte die Leitung auch sein.

    Wenn ich eine 250/40er Leitung habe die mehrfach am Tag zusammenkracht dann hab ich auch nichts gewonnen.

  6. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: bccc1 05.08.19 - 21:59

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich die Telekom durchaus verstehen. Davon abgesehen weiss diese
    > sehr genau, was die Leute dort derzeit gebucht haben. Wenn 90% unter
    > 100Mbit geblieben sind, lohnt sich ein Ausbau auf FTTH hinten und vorne
    > nicht.

    Hier würde mich sehr interessieren wie die Telekom so was deutet, bzw wo sie ihre Grenzen ziehen. Müssen die Kunden das Maximum gebucht haben um Glasfaserkandidaten zu sein?
    Ich hab zB 100/40 und könnte 250/40 haben. Aber solange der Upload nicht steigt, interessierts mich nicht. Glasfaser mit 600/300 für 80¤/m wie es DG anbietet würde ich sofort nehmen.

  7. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:02

    +1

  8. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:03

    Das Verhältnis der Datenraten ist bei DG durchgehend besser. Wer darauf Wert legt, bucht es auch.

  9. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Sharra 05.08.19 - 22:04

    Es ist aber nun mal so, dass den meisten Leuten primär der Downstream wichtig ist. Frag mal die Leute auf der Straße, ob ihnen Upstream wichtig ist, und du wirst doofe Blicke ernten, weil die meisten gar nichts damit anfangen können. Das Zeug kommt immer nur AUS dem Internet.

  10. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:04

    Auch hier +1

  11. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:08

    Weil die Telekom seit BTX nur asymetrisch anbietet. Arbeiten die alle an ihrem Arbeitsplatz auch mit asymetrischen Datenraten?

    Warum müssen Privatkunden immer nur als "dummes Konsumvieh" angesehen werden, die möglichst nur Daten laden, aber so wenig wie möglich selber in das Internet bringen sollen?

  12. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: RipClaw 05.08.19 - 22:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verwechselst da gewaltig etwas. Die Kunden, die bei der Telekom jetzt
    > schon nicht das Maximum buchen, werden das auch nicht tun, wenn die Telekom
    > Glasfaser legt.

    Es kann verschiedene Gründe haben warum man nicht den 250/40er Tarif nimmt. Wenn die Leitung zu lang ist bekommt man sowieso nicht das Maximum und wenn man Wert auf den Upload legt dann ist der 100/40er Tarif wirtschaftlicher.

    Und immer dieser Unsinn von Wegen das man gleich Gigabit nehmen muss wenn man Glasfaser haben will. Glasfaser bietet dieses Leistung aber vor allem bietet Glasfaser noch zwei weitere Vorteile.

    Durch die geringe Dämpfung ist es egal ob die Strecke vom Verteiler zum Haus 200m oder 2km beträgt. Bei VDSL sieht das schon anders aus. Bei mehr als 250m würde nicht damit rechnen das ich mit Super Vectoring die volle Geschwindigkeit bekomme.

    Und die Glasfaserstrecke kann einfach durch das Austauschen der Endgeräte aufgerüstet werden. Bei Kupfertechnik bezahlst du hingegen für eine höhere Geschwindigkeit mit einer geringeren Reichweite. Nur weil du die vollen 100 Mbit/s bei Vectoring bekommst heißt das noch lange nicht das du auch die vollen 250 Mbit/s bei Super Vectoring bekommst.

    > Wenn DG Glasfaser legt, und günstiger anbietet als die Telekom, mag das
    > anders aussehen.

    Für 5¤ als die Telekom für VDSL250 verlangt bekommst du bei der Deutschen Glasfaser den 400/200er Tarif.

  13. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: schnedan 05.08.19 - 22:37

    Zukunftstechnologie ist mir doch sowas von wurscht!
    Tarife auf Glasfaser sind so teuer, das das was ich bereit bin aus zu geben auch über DSL kommen kann. Nein, da ist die gleiche Leistung sogar billiger! Wo ist der Vorteil von Glasfaser?

    PS: ich surfe seit 13 Jahren mit 2 MBit/s und das DSL Netz hier kann heute 50MBit/s, wobei mit FTTC könnte man sicher 100MBit/s bieten. Solche Tarife sehe ich für meinen Bedarf in Jahren noch nicht. Ich wüsste gar nicht wie ich mehr als 16MBit/s auslasten sollte außer kurze Peaks. Was weh tut ist immer der Upload, aber das ist ein anderes Thema

  14. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:44

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du verwechselst da gewaltig etwas. Die Kunden, die bei der Telekom jetzt
    > > schon nicht das Maximum buchen, werden das auch nicht tun, wenn die
    > Telekom
    > > Glasfaser legt.
    >
    > Es kann verschiedene Gründe haben warum man nicht den 250/40er Tarif nimmt.
    > Wenn die Leitung zu lang ist bekommt man sowieso nicht das Maximum und wenn
    > man Wert auf den Upload legt dann ist der 100/40er Tarif wirtschaftlicher.
    >
    > Und immer dieser Unsinn von Wegen das man gleich Gigabit nehmen muss wenn
    > man Glasfaser haben will. Glasfaser bietet dieses Leistung aber vor allem
    > bietet Glasfaser noch zwei weitere Vorteile.
    >
    > Durch die geringe Dämpfung ist es egal ob die Strecke vom Verteiler zum
    > Haus 200m oder 2km beträgt. Bei VDSL sieht das schon anders aus. Bei mehr
    > als 250m würde nicht damit rechnen das ich mit Super Vectoring die volle
    > Geschwindigkeit bekomme.
    >
    > Und die Glasfaserstrecke kann einfach durch das Austauschen der Endgeräte
    > aufgerüstet werden. Bei Kupfertechnik bezahlst du hingegen für eine höhere
    > Geschwindigkeit mit einer geringeren Reichweite. Nur weil du die vollen 100
    > Mbit/s bei Vectoring bekommst heißt das noch lange nicht das du auch die
    > vollen 250 Mbit/s bei Super Vectoring bekommst.
    >
    Und den dritten Grund hast Du vergessen: galvanische Trennung, also keine Überspannung auf der Telekommunikationsleitung bei Gewitter.
    Wie viele Router sind alleine daran schon zu Grunde gegangen. Und der professionelle Überspannungsschutz kann das VDSL/SVDSL Signal bedämpfen.

    > > Wenn DG Glasfaser legt, und günstiger anbietet als die Telekom, mag das
    > > anders aussehen.
    >
    > Für 5¤ als die Telekom für VDSL250 verlangt bekommst du bei der Deutschen
    > Glasfaser den 400/200er Tarif.

  15. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Faksimile 05.08.19 - 22:48

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zukunftstechnologie ist mir doch sowas von wurscht!
    Dir ja, anderen nicht.
    > Tarife auf Glasfaser sind so teuer, das das was ich bereit bin aus zu geben
    > auch über DSL kommen kann. Nein, da ist die gleiche Leistung sogar
    > billiger! Wo ist der Vorteil von Glasfaser?
    Den muss jeder für sich selber finden. Z.B. galvanische Trennung, besserer Upload bei vielen Anbietern, zukunftsfähig
    Aber wenn Du so geizig bist. ist das Dein Problem
    >

    > PS: ich surfe seit 13 Jahren mit 2 MBit/s und das DSL Netz hier kann heute
    > 50MBit/s, wobei mit FTTC könnte man sicher 100MBit/s bieten. Solche Tarife
    > sehe ich für meinen Bedarf in Jahren noch nicht. Ich wüsste gar nicht wie
    > ich mehr als 16MBit/s auslasten sollte außer kurze Peaks. Was weh tut ist
    > immer der Upload, aber das ist ein anderes Thema.

    Absolut NUR Dein Problem und kann nicht für die Allgemeinheit gelten.

  16. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Ich-bin-es 05.08.19 - 23:11

    Für alle die nicht dabei waren... Dort haben keine 5 Kunden 250MBit bisher gebucht. Deshalb die Aussage kein genereller bedarf. Weigand hat die Möglichkeit allen angeboten. die Bedarf haben, da
    s sie sich ein Angebot für einen FTTH Ausbau einholen können. Nur einen Termin für einen kompletten kostenfreien Glasausbau könnte er nicht nennen.. Nein es nicht eine einseitige Berichterstattung für eine Schlagzeile gewesen. Satire aus

  17. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: RipClaw 05.08.19 - 23:41

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und den dritten Grund hast Du vergessen: galvanische Trennung, also keine
    > Überspannung auf der Telekommunikationsleitung bei Gewitter.
    > Wie viele Router sind alleine daran schon zu Grunde gegangen. Und der
    > professionelle Überspannungsschutz kann das VDSL/SVDSL Signal bedämpfen.

    Leider ist das nur schwer den Leuten zu vermitteln die noch nie einen Überspannungsschaden hatten.

    Mir hat es zu Modem Zeiten tatsächlich mal ein Modem gebraten bei einem Gewitter. Aber seit hier die Masten abgebaut wurden und die Leitungen unterirdisch verlaufen ist das nicht mehr passiert.

  18. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: RipClaw 05.08.19 - 23:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist aber nun mal so, dass den meisten Leuten primär der Downstream
    > wichtig ist. Frag mal die Leute auf der Straße, ob ihnen Upstream wichtig
    > ist, und du wirst doofe Blicke ernten, weil die meisten gar nichts damit
    > anfangen können. Das Zeug kommt immer nur AUS dem Internet.

    Den Leuten auf der Straße ist oftmals nicht mal bewusst das der Upload langsamer ist. Ich hatte schon öfters den Fall das ich den Leuten erklären musste das ihre VDSL50 Leitung in die andere Richtung eine 10 Mbit Leitung ist.

    Zudem gibt es auch teilweise Falschinformationen. Ich habe schon mehrfach gelesen das Leute behauptet haben das VDSL250 einen Upload von 100 Mbit/s hat. Das liegt daran das die Tarifübersicht tatsächlich "max 100 Mbit/s" bewirbt. Erst wenn man mal genauer hinschaut wird klar das damit der Upload von den Telekom Fiber Angeboten gemeint ist.

  19. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Sharra 06.08.19 - 01:29

    Statt hier mit Polemik um dich zu werfen, hättest du dich auch informieren können.

    1. möchte die Telekom, so wie jeder Provider, möglichst wenig Traffic aus ihrem Netz in andere Netze. Denn der Uploader zahlt an das Zielnetz. Derzeit ist die Telekom noch Netto-Empfänger, weil fast alle in das Telekomnetz mehr überführen, als die Telekom dorthin. Fließt aber mehr Traffic aus der Telekomleitung in fremde Netze, müsste die Telekom dafür irgendwann auch zahlen. Deswegen bietet auch so gut wie jeder Provider eine eigene Cloud an. Dann bleiben die Daten im eigenen Netz. (und natürlich verdient man an Premiumangeboten zusätzlich)

    2. Das Spektrum ist begrenzt. Du hast 100 Einheiten. Und die verteilst du auf Up- und Download. Wenn man mehr Download anbieten will, muss man den Upload beschränken. Klar kann man das symmetrisch machen, aber dann sinkst eben die maximale Downloadrate entsprechend. Und DSL wird nunmal über Downstreambandbreite vermarktet. Und genau das will der Großteil der Endkunden auch haben. Netflix in 4k, schnelle Downloads. Uploads von Bildern etc. in die Cloud laufen im Hintergrund. Da kommt es auf 1 oder 2 Minuten hin oder her einfach nicht an.

  20. Re: Erst mal abwarten...

    Autor: Sharra 06.08.19 - 01:32

    Du hast aber die Frage, warum dann die Telekom ausbauen sollte, auch nicht beantwortet.
    Warum sollte die Telekom teuer FTTH verlegen, wenn der Endkunde dann noch nur 100/40 bucht? Das kann er bei VDSL auch haben, was bereits liegt. Die Investition ist also zu 100% für die Tonne, zumindest aus Providersicht. Und dann dauert es ewig, bis die neue Leitung bezahlt ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. RheinEnergie AG, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. 19,99€
  3. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  2. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus