1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festnetz: Telekom-Chef redet von…

Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 02.03.17 - 14:12

    "50 MBit/s überall wurden als Ziel von der Bundesregierung ausgegeben. Das war ein politisches Ziel. Wir reden über 100 beziehungsweise 250 MBit/s. Denken Sie mal, wenn wir das flächendeckend hinbekämen. Sagen Sie mir einen Dienst, der derzeit mehr Bandbreite benötigt."

    Jaja, Konjunktiv: "wenn wir das flächendeckend hinbekämen". Das tun Sie aber nicht.

    Über 100Mbit/s reden wir für die Leute in direkter Nähe zum Verteilerkasten und auch nur im Downstream. Für viele Leute wird es mit der Telekom auf Jahrzehnte auf ein VDSL 50 hinauslaufen, bei dem die maximale Bandbreite nicht erreicht wird. Über 250MBit/s reden wir, wenn Sie es im Angebot haben und sagen können, wie vielen Haushalten Sie das tatsächlich anbieten können.

    Für welche Anwendung man mehr Download-Bandbreite benötigt? Na, wenn man z.B. nicht alleine im Haushalt lebt sondern mit Familie, und Eltern und Kinder gleichzeitig verschiedene UHD-Filme streamen möchte. So ein Ausbau erfolgt bei der Telekom einmal für Jahrzehnte. Was in 15 Jahren durch die Leitungen geht, kann man sich vorstellen, wenn man mal 15 Jahre zurückblickt.

    Downloadbandbreite ist außerdem nicht das einzige Kriterium. Im Upstream sind bei VDSL 50 lediglich 9MBit/s und im VDSL 100 lediglich 20MBit/s garantiert. Lächerlich und heute schon eine Zumutung, vor allem zu den Preisen, die die Telekom dafür verlangt. Wer online spielt, möchte außerdem eine niedrige Latenz. Viel Spaß in der Hinsicht mit einem VDSL-Anschluss in größerer Entfernung zum Verteiler.

    Und dann den Leuten die VDSL-Anschlüsse immer schön als "Glasfaserinternet" verkaufen.

    Denken SIE mal, wie schön das wäre, wenn die Telekom Fiber to the Home ausbauen würde, so wie das andere Anbieter wie die Deutsche Glasfaser tun (zu Preisen, die mit denen der VDSL-Tarife der Telekom konkurrieren können), statt den Leuten Märchen zu erzählen. Stellen Sie sich vor, wie schön das wäre, wenn die Telekom aufhören würde, solchen Anbietern gezielt in die Beine zu grätschen wann immer die irgendwo einen Ausbau anbieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.17 14:14 durch watwerbisdudenn.

  2. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: dan3o3 02.03.17 - 14:23

    Ich kanns nur unterschreiben!
    Statt andere Anbieter großflächig zu behindern sollte die DTAG mal endlich selber FTTH ausbauen statt mit diesem halbgaren DSL Mist die Leute zu blenden.

    Einfach köstlich wenn ich mir die Breitband Situation bei mir im Dorf anschaue:

    - Unitymedia: bis 400Mbit down / 20Mbit up
    - DTAG: bis 6Mbit down / 1 Mbit up (NACH frischem VDSL Ausbau!!!)
    - Deutsche Glasfaser: bis 200Mbit up/down

    Ein Ausbau war nie "wirtschaftlich", erst als die DG sich für das Gebiet interessiert hat konnte die DTAG schneller wie der Blitz ausbauen! Nur zu blöd das es halt halbherzig war, der KvZ ist jedenfalls immer noch zu weit weg. Natürlich wurde direkt Vektoring angemeldet um die lästige Konkurrenz vom Kupfer weg zu kriegen, selbst schuld auch die waren sich immer zu fein für einen Ausbau.

    Ein schönes Beispiel wie "Breitbandpolitik" vollkommen versagt hat und ein Quasi-Monopolist sich weiter gütlich tut...

  3. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: neocron 02.03.17 - 15:59

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für welche Anwendung man mehr Download-Bandbreite benötigt? Na, wenn man
    > z.B. nicht alleine im Haushalt lebt sondern mit Familie, und Eltern und
    > Kinder gleichzeitig verschiedene UHD-Filme streamen möchte.
    gibt einen Trick ... einfach auf FullHD runterschalten ...
    tut mir leid, aber mit diesem Luxusargument wirst du sicherlich keinen koedern ...

    > Downloadbandbreite ist außerdem nicht das einzige Kriterium. Im Upstream
    > sind bei VDSL 50 lediglich 9MBit/s und im VDSL 100 lediglich 20MBit/s
    > garantiert. Lächerlich und heute schon eine Zumutung, vor allem zu den
    > Preisen, die die Telekom dafür verlangt.
    warum sollte das eine Zumutung sein?
    Und was hat das mit den Preisen zu tun?
    du moechtest gern mehr fuer weniger, oder was genau soll das heissen?

    > Denken SIE mal, wie schön das wäre, wenn die Telekom Fiber to the Home
    > ausbauen würde, so wie das andere Anbieter wie die Deutsche Glasfaser tun
    > (zu Preisen, die mit denen der VDSL-Tarife der Telekom konkurrieren
    > können), statt den Leuten Märchen zu erzählen.
    hat die Telekom bereits mehrfach ... und die Kunden hat's zumeist nicht interessiert ...
    im Prinzip die gleichen Probleme, mit der auch die DG zu kaempfen hat ... die baut naemlich auch nicht ueberall aus ... und erhaelt bei weitem nicht die 40% in den Gemeinden in denen sie eine Nachfragebuendelung laufen lassen ... auch die DG ist kein gemeinnuetziger Verein, sondern ein profitorientiertes Unternehmen ... was einem dann auch nur laecherliche 200 Mbit ueber das tolle Glasfaser anbietet ...
    sie moegen Risikobereiter sein, und kleinere Ziele haben, das war es aber auch schon mit den Unterschieden ...

    > Stellen Sie sich vor, wie
    > schön das wäre, wenn die Telekom aufhören würde, solchen Anbietern gezielt
    > in die Beine zu grätschen wann immer die irgendwo einen Ausbau anbieten.
    nennt man Marktwirtschaft!

    Tut mir leid, aber 4K und Videospiele? Das sollen die Argumente fuer die Notwendigkeit der Investitionen sein, die andere doch bitte taetigen sollen? Faellt das keinem auf wie absurd diese Argumente sind? Unterhaltungssucht als Begruendung fuer teuren Ausbau und Vorfinanzierung ... ich glaub's ja nicht ...

  4. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Ovaron 02.03.17 - 17:56

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 100Mbit/s reden wir für die Leute in direkter Nähe zum Verteilerkasten
    > und auch nur im Downstream. Für viele Leute wird es mit der Telekom auf
    > Jahrzehnte auf ein VDSL 50 hinauslaufen, bei dem die maximale Bandbreite
    > nicht erreicht wird.

    Ich habe mir meine Leitungsdaten ausgeben lassen. >500m bis zum DSLAM. Ich habe VDSL100 und deutlich mehr als 50 Mbit. (stabil)

    Deine Propaganda betrachte ich damit als widerlegt.

  5. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 02:13

    neocron schrieb:

    > gibt einen Trick ... einfach auf FullHD runterschalten ...

    Oder einfach Videotext benutzen, Nachrichten per SMS verschicken und Bilder als Polaroidfotos per Post, dann reichen 1MBit-DSL-Anschlüsse, die man zum 16MBit-Tarif abrechnet, noch weitere 15-20 Jahre und man spart noch mehr Geld. PKW-taugliche Straßen brauchen wir auch nicht. Einfach wieder mehr zu Fuß gehen!

    > tut mir leid, aber mit diesem Luxusargument wirst du sicherlich keinen
    > koedern ...

    Ich brauche niemanden zu ködern. Wer zu doof ist um zu sehen, dass das nur ein einfach nachzuvollziehendes Beispiel von vielen für steigenden Bandbreitenbedarf populärer Internetdienste ist, und wer nicht in der Lage ist, aus den Erfahrungen der letzten 15 Jahren zu folgern, dass man in den nächsten 15 Jahren mit einem asymmetrischen VDSL 50 nicht auskommen wird, der soll von mir aus der Telekom die Treue halten und kann gerne bis in alle Ewigkeit mit seinem Kupferkabel herumkrücken.

    > warum sollte das eine Zumutung sein?

    Weil es zu langsam und für die gebotene Leistung viel zu teuer ist. Wenn man als Ort jetzt Glasfaser mit 200MBit/s symmetrisch für 350EUR/Jahr/Haushalt bekommen kann, inklusive komplettem Netzausbau mit Hausanschlüssen, dann sind die VDSL-Tarife der Telekom im Vergleich dazu ein Witz. Und die werden eher nicht günstiger, wenn die Konkurrenz erst mal erfolgreich aus dem Ort gehalten wurden. Aber ach, es gibt ja keinerlei Erfahrungen mit der Telekom, daher kann man das alles nicht wissen.

    > auch die DG ist kein gemeinnuetziger Verein, sondern ein
    > profitorientiertes Unternehmen ...

    Korrekt. Ein Unternehmen, das den FTTH-Ausbau zu einem extrem guten Preis anbietet und mit einer langfristigen Perspektive in großem Umfang investiert.

    > was einem dann auch nur laecherliche 200 Mbit ueber das tolle
    > Glasfaser anbietet ...

    Natürlich! 200MBit symmetrisch von der DG zum Markteinstieg (das Netz ist auf 1000MBit ausgelegt und die reinen Leitungen auf noch mehr) sind "lächerlich". Auf Dauer 50MBit VDSL asymmetrisch von der Telekom, zu ähnlichen Preisen, ist dagegen super.

    Wenn man in die Niederlande schaut, sieht man bereits, das mit DG FTTH bei 200MBit nicht Schluss ist. Beim VDSL der Telekom ist die Leitung heute am Ende und selbst 100MBit im Downstream für viele Leute nicht erreichbar. Aber hey, 100MBit, das reicht doch für die nächsten 100 Jahre! Populäre Entwicklungen wie UHD-Video und die Verlagerung hin zu Streaming-Angeboten (siehe u.a. jüngste Ankündigungen dazu von Sky) ignorieren wir einfach und auch sonst wird sich da nicht mehr viel tun beim Bandbreitenbedarf. Telearbeit, Cloudservices; Echtzeitanwendungen, die auch abseits von Spielen niedrige Latenzen erfordern; neue Entwicklungen, die jetzt noch gar niemand absehen kann? Nein, nein, da kommt nichts mehr. Ein DSL-Basisanschluss reicht völlig aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 02:27 durch watwerbisdudenn.

  6. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 02:22

    Ovaron schrieb:

    > Ich habe mir meine Leitungsdaten ausgeben lassen. >500m bis zum DSLAM. Ich
    > habe VDSL100 und deutlich mehr als 50 Mbit. (stabil)

    Mehr als unglaubliche 500m und Du erreichst noch über die Hälfte der gebuchten und bezahlten 100MBit im Downstream (von denen übrigens nur 54Mbit garantiert werden). Das ist ja der Wahnsinn! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie begeistert ich bin. Kupferkabel forever!

  7. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Reddead 03.03.17 - 04:04

    Was sagt das jetzt aus? Vodafone garantiert bei einer 100er Leitung mindestens 60Mbit aber haben eine komische Staffelung. Bei einer 200er sollen es mindestens 120Mbit sein aber dann bei einer 400er Leitung nur 160Mbit? Je nach dem auch eine Drossel.

    Zudem wäre mir eigentlich egal wie das Inet zu mir kommt solange P/L stimmt. Vor meinem Umzug hatte ich DSL 16.000 + Telekom Hybrid damit kam ich auf 44.000 Kbit/s jetzt habe ich VDSL 100 und bekomme davon 94~86 Mbit. Währenddessen im gleichen Haus bei VF 400er manchmal nur 7,5 Mbit und sonst 34 Mbit rein kommt. Dafür 2 Nebenstraßen weiter kommt die volle Leistung von VF an.

    Seit dem ich Umgezogen bin fängt die Telekom in meiner alten Heimat(Dorf) auch FTTC/Vectoring auszubauen, dort kann man wahrschein auch demnächst VDSL100 bestellen. Jetzt hat meine alte Heimat die Wahl zwischen VF bis zu einer 400er und die Telekom. Lustigerweise hat die RWE/Innogy auch zu einer Info-Veranstaltung eingeladen. Endweder bauen die mit der Telekom als Partner die Region aus oder wollen noch zusätzlich neben der Telekom Glasfaser verlegen (auch nur Vectoring zumindest in neben Dörfern).

  8. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Ovaron 03.03.17 - 10:42

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als unglaubliche 500m und Du erreichst noch über die Hälfte der
    > gebuchten und bezahlten 100MBit im Downstream

    Ich habe keine 100 Mbit gebucht. Ich habe gebucht das die DSL-Leitung erst bei 100 Mbit abgeregelt wird. Die DSL-Leitung macht weniger als 100, das ist bedauerlich.

    Entscheidend ist hier aber das sie stabil deutlich mehr als 50 Mbit macht.
    Und damit ist die dreiste Lüge von den 300 m Reichweite oberhalb derer maximal 50 Mbit und das auch nur für einen kleinen Teil der Kunden erreichbar wären wiederlegt.





    (von denen übrigens nur
    > 54Mbit garantiert werden). Das ist ja der Wahnsinn! Ich kann gar nicht in
    > Worte fassen, wie begeistert ich bin. Kupferkabel forever!

  9. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Ovaron 03.03.17 - 10:47

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer nicht in der Lage
    > ist, aus den Erfahrungen der letzten 15 Jahren zu folgern, dass man in den
    > nächsten 15 Jahren mit einem asymmetrischen VDSL 50 nicht auskommen wird,

    Deine völlig realitätsferne Behauptung von nur 50 erreichbaren Mbit jenseits von 300m ist ja nun aber bereits durch die Realität wiederlegt. Du solltest Dir ein neues Horrormärchen ausdenken.

  10. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 11:32

    Ovaron schrieb:

    > Und damit ist die dreiste Lüge von den 300 m Reichweite oberhalb derer
    > maximal 50 Mbit und das auch nur für einen kleinen Teil der Kunden
    > erreichbar wären wiederlegt.

    Ich habe nirgendwo von 300m geschrieben. Den lächerlichen Vorwurf der "dreisten Lüge" darfst Du dir also gerne sonstwo hinstecken. Ich zitiere es auch gerne noch mal für Dich:

    >>"50 MBit/s überall wurden als Ziel von der Bundesregierung
    >> ausgegeben. Das war ein politisches Ziel. Wir reden über 100
    >> beziehungsweise 250 MBit/s. Denken Sie mal, wenn wir das
    >> flächendeckend hinbekämen. Sagen Sie mir einen Dienst, der
    >> derzeit mehr Bandbreite benötigt."
    >>
    >> Jaja, Konjunktiv: "wenn wir das flächendeckend hinbekämen".
    >> Das tun Sie aber nicht.
    >>
    >> Über 100Mbit/s reden wir für die Leute in direkter Nähe zum
    >> Verteilerkasten und auch nur im Downstream. Für viele Leute
    >> wird es mit der Telekom auf Jahrzehnte auf ein VDSL 50
    >> hinauslaufen, bei dem die maximale Bandbreite nicht erreicht
    >> wird. Über 250MBit/s reden wir, wenn Sie es im Angebot haben
    >> und sagen können, wie vielen Haushalten Sie das tatsächlich
    >> anbieten können.

    Ich habe von "direkter Nähe zum Verteilerkasten" geschrieben und wie Dein Beitrag sehr schön zeigt, werden 100MBit im Downstream oberhalb von 500m Abstand zum Verteiler schon schwierig. Für 250MBit schaut es noch düsterer aus (Huawei spricht da von 300m, siehe Artikel). Alles was ich geschrieben habe, ist also völlig zutreffend. Du kannst nur leider nicht lesen.

    Du kannst von mir aus gerne bei Deinem Kupferkabel bleiben. Ich bin froh, dass ich Alternativen habe. Ich werde allerdings vehement widersprechen, wenn Leute wie Du dann in 10 Jahren jammern, ihre Kommune müsse Fördermittel für einen FTTH-Ausbau durch die Telekom locker machen, da diese sich weigere ohne umfassende Finanzierung durch die öffentliche Hand auszubauen. DAS wird mit der Telekom richtig teuer und die Rechnung übernehmen Realitätsverweigerer wie Du dann bitte selber. Um das zu sehen, muss man kein Hellseher sein. Da reicht es, die Erfahrungen ländlicher Kommunen der vergangenen 10-15 Jahre mit der Telekom Revue passieren zu lassen.

  11. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 12:19

    Reddead schrieb:

    > Was sagt das jetzt aus?

    Das sagt aus, dass Du oberhalb von 500m Abstand zum Verteilerkasten nicht mehr allzu optimistisch sein solltest, 100Mbit (geschweige denn 250MBit, für die Huawei von 300m spricht) im Downstream zu erreichen, und generell keinen Anspruch auf mehr als 54MBit im Downstream hast, wenn Du den 100MBit-Tarif buchst.

    Auf diese 54MBit und zum Teil deutlich weniger läuft es mit dem VDSL-Ausbau der Telekom für viele Leute für voraussichtlich wieder 15 Jahre und mehr hinaus. Über VDSL 50 hinaus wird in weiten Bereichen gar nicht ausgebaut und in einigen Gegenden kommt nicht mal das. Mit VDSL 50 werden 27,9MBit im Downstream zugesagt, und wenn das nicht hinhaut "auf Wunsch des Kunden" 16,7MBit, also ein popeliger DSL-Anschluss, geboten. Das ist die ganz reale VDSL-Perspektive der Telekom, die dreist mit Gerede von "Glasfaserinternet" und "250MBit flächendeckend" verschleiert wird.

    Die Hoffnung, die Telekom werde dann schon alle 200-300m die ausgesprochen schönen und kompakten VDSL-Verteilerkästen im Ort aufstellen und 250MBit für alle möglich machen, oder alternativ eben in 5-10 Jahren einen FTTH-Ausbau starten, ist völlig naiv.

    Für Magenta ZuHause L, mit zugesicherten 54MBit im Downstream und 20MBit im Upstream, ruft die Telekom heute einen Basispreis von 44,95EUR monatlich auf, der nach den ersten 12 Monaten fällig wird und für einen lachhaften Basis-DSL-Anschluss verlangt die Telekom 34,95EUR pro Monat. Echte 100MBit symmetrisch, FTTH mit exklusiver Leitung, gibt es bei der Deutschen Glasfaser für 46,95EUR monatlich nach Ablauf der ersten beiden Jahre, in denen es sogar nur 34,95EUR kostet. 200MBit symmetrisch im Netz der Deutschen Glasfaser gibt es für 50EUR monatlich und in den ersten 2 Jahren für lächerliche 25EUR monatlich. Gerechnet auf die ersten beiden Jahre bekommt man den kompletten FTTH-Netzausbau der DG (inklusive Hausanschluss und 200MBit-Internet flat für 24 Monate) für insgesamt 700EUR, sofern der Ort nicht zu blöd ist, das Angebot kollektiv anzunehmen. Wer dieses Angebot der DG auf dem Tisch liegen hat, das ablehnt und dann tönt, VDSL sei günstiger und die Zukunft, den kann man einfach nicht mehr ernst nehmen.

  12. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 12:43

    Ovaron schrieb:

    > Deine völlig realitätsferne Behauptung von nur 50 erreichbaren Mbit
    > jenseits von 300m (...)

    Dumm ist nur, dass ich eine solche Behauptung gar nicht aufgestellt habe und Du sie frei erfunden hast, um zu zeigen, wie toll Dein 100MBit-VDSL-Anschluss vermeintlich ist.

    Siehe: https://forum.golem.de/kommentare/107616,4748076,4749114,read.html#msg-4749114

    Und auch hier noch mal: Du bestätigst, im 100MBit-VDSL-Tarif der Telekom oberhalb von 500m Abstand zum Verteiler keine 100MBit im Downstream zu erreichen und lediglich über die in diesem Tarif zugesicherten mageren 54MBit im Downstream zu kommen. Wo ist das jetzt ein Grund zum Feiern?

    Was Du schreibst zeigt lediglich, dass das, was ich geschrieben habe, völlig zutreffend ist, Du Held.

  13. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: neocron 03.03.17 - 13:53

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > Oder einfach Videotext benutzen, Nachrichten per SMS verschicken und Bilder
    > als Polaroidfotos per Post, dann reichen 1MBit-DSL-Anschlüsse, die man zum
    > 16MBit-Tarif abrechnet, noch weitere 15-20 Jahre und man spart noch mehr
    > Geld. PKW-taugliche Straßen brauchen wir auch nicht. Einfach wieder mehr zu
    > Fuß gehen!
    solch eine Antwort kommt heraus, wenn man nicht liest, was geschrieben wurde ... oder es nicht versteht ...

    Welche Moeglichkeiten schnelles Internet bietet, hat jeder hier verstanden ... die Frage war, warum sollten diesen Luxus alle bezahlen, auch wenn es nicht alle benutzen!
    Es steht dir voellig frei das Modernste vom Modernsten zu erstehen ... niemand hindert dich daran ...
    Jedoch wird hier verlangt, dass doch bitte andere dafuer aufkommen sollen bzw. alle ... das wird hier in Frage gestellt. Denn wenn alle dafuer aufkommen sollen, sollte man einen Kompromiss finden, und nicht das teuerste vom teuren waehlen, nur weil ein paar Nerds drauf stehen!

    > > tut mir leid, aber mit diesem Luxusargument wirst du sicherlich keinen
    > > koedern ...
    >
    > Ich brauche niemanden zu ködern.
    doch genau das solltest du, denn du verlangst von anderen, oder von allen dir diesen Luxus zu finanzieren. Also bring verdammt nochmal ein glaubhaftes Argument dafuer, was etwas mehr wiegt als "ich moechte gern mehrere UHD streams gleichzeitig schauen"!
    Denn dein laecherlicher Luxuswunsch interessiert die Mehrheit (die es ja finanzieren soll) absolut nicht!

    > Wer zu doof ist um zu sehen, dass das nur
    > ein einfach nachzuvollziehendes Beispiel von vielen für steigenden
    > Bandbreitenbedarf populärer Internetdienste ist,
    niemand ist dazu zu doof! NIemand hindert dich DEINEN Bandbreitenbedarf SELBST zu decken ... niemand hindert dich daran einen Koffer Geld auf den Tisch zu stellen, und dir eine 10GBit Leitung fuer dich und deine Kinder zu erstehen!
    Wer dazu allerdings zu doof, oder zu geizig ist, muss alternativen schaffen ...
    mit deiner Rumgeheule schaffst du jedoch keine Alternativen ... mit deinem Luxusargument ueberzeugst du sicherlich niemanden.
    Also lass dier gefaelligst etwas einfallen, was eine realistische Chance auf Erfolg hat, oder leb mit deinem Problem!

    > und wer nicht in der Lage
    > ist, aus den Erfahrungen der letzten 15 Jahren zu folgern, dass man in den
    > nächsten 15 Jahren mit einem asymmetrischen VDSL 50 nicht auskommen wird,
    > der soll von mir aus der Telekom die Treue halten und kann gerne bis in
    > alle Ewigkeit mit seinem Kupferkabel herumkrücken.
    evtl. schaffst du es irgend wann, hinter deinen egozentrischen Horizont zu schauen ...
    die Mehrheit hat dies Erfahrung eben NICHT gemacht ... die Mehrheit scheint NICHT an die GRenzen dessen zu kommen, was sie mit derzeitigen Internetanschluessen erhalten! Genau diese absurde Annahme ist es, die du nicht verwerfen moechtest!
    Du bist der Meinung DEINE Erfahrung ist die gleiche, die jeder andere auch gemacht haette ... stell dir vor. Es gibt da draussen viele Nicht-DU Personen ... unfassbar, aber diese sind alle NICHT DU! Sie haben NICHT deine Erfahrungen ... um Himmels willen, dass man jemandem mit Kindern das noch erklaeren muss ...

    > > warum sollte das eine Zumutung sein?
    >
    > Weil es zu langsam und für die gebotene Leistung viel zu teuer ist.
    aha, also ist es nur fuer DICH eine Zumutung ...
    den Teil hast du ausgelassen ...

    > Wenn
    > man als Ort jetzt Glasfaser mit 200MBit/s symmetrisch für
    > 350EUR/Jahr/Haushalt bekommen kann, inklusive komplettem Netzausbau mit
    > Hausanschlüssen, dann sind die VDSL-Tarife der Telekom im Vergleich dazu
    > ein Witz.
    richtig, wenn man 1Gbit symmetrisch fuer 25 Euro im Jahr bekommen kann, ist das von dir beschriebene genau so ein Witz ... oder aber es wird gelogen, uebertrieben, verheimlicht ...
    Also auf welcher Basis bringst du hier die ominoesen 350 EUR /Jahr/Haushalt?
    Klingt nach einer Gelddruckmaschine, die keiner kennt!?

    > Und die werden eher nicht günstiger, wenn die Konkurrenz erst mal
    > erfolgreich aus dem Ort gehalten wurden. Aber ach, es gibt ja keinerlei
    > Erfahrungen mit der Telekom, daher kann man das alles nicht wissen.
    keinen Blassen wovon du sprichst, oder wie genau das etwas mit dem Thema hier zu tun haben soll ... zur Erinnerung: es ging darum, warum viele oder "andere" fuer den eigenen Luxus aufkommen sollten!?

    > Korrekt. Ein Unternehmen, das den FTTH-Ausbau zu einem extrem guten Preis
    > anbietet und mit einer langfristigen Perspektive in großem Umfang
    > investiert.
    der Preis ist nur subjektiv fuer dich "extrem gut" ...
    fuer andere, die ihr DSL oder VDSL erhalten, ist es unverstaendlich, weshalb sie 45+ Euro im Monat ausgeben sollten, wenn sie fuer 20-35 Euro bereits das erhalten, was ihnen genuegt ... ohne Bauarbeiten am eigenen Haus!

    > Natürlich! 200MBit symmetrisch von der DG zum Markteinstieg (das Netz ist
    > auf 1000MBit ausgelegt und die reinen Leitungen auf noch mehr) sind
    > "lächerlich".
    Ueber kabel koennen viele bereits 400 Mbit im Downstream erhalten ... inklusive Fernsehen, fuer weniger, als der 100 Mbit Anschluss bei DG ohne Fernsehen kostet ...
    da erscheinen die "hochmodernen" 200 Mbit tatsaechlich laecherlich, fuer all diejenigen, die hohe Uploadbandbreiten einfach nicht nutzen ...

    > Auf Dauer 50MBit VDSL asymmetrisch von der Telekom, zu
    > ähnlichen Preisen, ist dagegen super.
    Ob super oder nicht, ist irrelevant, es ist das, was die Telekom bereit ist in diesen Orten auszubauen ... man darf gern darauf verzichten, wenn es einem nicht genug ist ... es ist niemand gezwungen dieses Angebot anzunehmen!
    Fuer viele, reicht es allerdings. Fuer viele ist der Preis auch deutlich unter dem, was FTTH kosten wuerde! Es ist schnell verfuegbar (weil schneller auszubauen als FTTH), keinerlei Bauarbeiten am eigenen Haus.


    > Wenn man in die Niederlande schaut, sieht man bereits, das mit DG FTTH bei
    > 200MBit nicht Schluss ist.
    aber es ist in Deutschland bei 200 MBit fuer Privatanschluesse derzeit schluss ...
    was in den Niederlanden der Fall ist, ist irrelevant!
    Zieh doch in die Niederlande, wenn es fuer dich derartige Relevanz hat?

    > Beim VDSL der Telekom ist die Leitung heute am
    > Ende
    nein ist sie nicht ... es existieren bereits Technologien die gar 500 MBit ueber dieses Kabel schicken!
    die Leitung ist nicht am Ende, sondern die Kaertchen, die in den KVZ stecken ... diese sind genau so leicht austauschbar, wie die Wandler am Ende einer Glasfaser!

    > und selbst 100MBit im Downstream für viele Leute nicht erreichbar.
    50 Mbit sind auch das Ziel, nicht 100 ...

    > Aber hey, 100MBit, das reicht doch für die nächsten 100 Jahre!
    hat niemand behauptet ... nichteinmal die Telekom!

    > Populäre
    > Entwicklungen wie UHD-Video und die Verlagerung hin zu Streaming-Angeboten
    > (siehe u.a. jüngste Ankündigungen dazu von Sky) ignorieren wir einfach und
    > auch sonst wird sich da nicht mehr viel tun beim Bandbreitenbedarf.
    was soll da ignoriert werden?
    Es steht jedem frei sich und seine Interessen zu vertreten ... es steht jedem frei zum Nachbarn zu gehen und mit der Gemeinde einen Batzen Geld auf den Tisch zu legen um diese "Populaere" Entwicklung zu geniessen! Wievele Initiativen hast du denn bereits in Gang gebracht, wem hast du wieviel Geld geboten damit er dir einen "ordentlichen" Anschluss legt? Was ging schief?
    Es ist ganz sicher nicht aufgabe der Anbieter dir alles zu bieten, was technisch moeglich ist ... auch deine persoenlichen Anforderungen koennen den Anbietern relativ egal sein.

    > Telearbeit, Cloudservices; Echtzeitanwendungen, die auch abseits von
    > Spielen niedrige Latenzen erfordern; neue Entwicklungen, die jetzt noch gar
    > niemand absehen kann? Nein, nein, da kommt nichts mehr. Ein
    > DSL-Basisanschluss reicht völlig aus.
    nochmals, das sind alles Spielereien, die du gern haben moechtest ... es liegt an dir die Voraussetzungen dafuer zu schaffen! bzw an allen, die es gern haben moechten. Denn weil die Argumentation deinerseits eben NICHT ueber Luxus hinaus geht, gibt es schlicht keine Begruendungsgrundlage fuer die Masse dafuer aufzukommen!
    Stell dir vor, UHD Angebote gibt es bereits jetzt, sollen jetzt alle, die eine entsprechende Leitung zur Verfuegung haben einen UHD Fernseher vom Staat finanziert bekommen, nur weil sie bisher nicht die Voraussetzung haben mit ihrem derzeitigen FHD Fernseher diese "neue Entwicklung" zu geniessen?
    Niemand hat bestritten, dass es Anwendungen gibt, die solche Bandbreiten und Latenzen benoetigen. Die Frage war, warum sollen alle dafuer aufkommen, dass nur wenige in absehbarer Zeit diese Luxusvorteile geniessen wollen?

  14. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: neocron 03.03.17 - 14:07

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin froh,
    > dass ich Alternativen habe.
    du hast FTTH?


    > Ich werde allerdings vehement widersprechen,
    > wenn Leute wie Du dann in 10 Jahren jammern, ihre Kommune müsse
    > Fördermittel für einen FTTH-Ausbau durch die Telekom locker machen, da
    > diese sich weigere ohne umfassende Finanzierung durch die öffentliche Hand
    > auszubauen.
    die Telekom baut bereits jetzt teilweise ohne Foerdermittel aus ... warum sollten sie es in Zukunft nicht mehr tun?
    Sie bauen auch mit foerdermitteln aus ... da diese allerdings nichteinmal ansatzweise interessant genug sind, um gleich FTTH auszubauen, kann man da wohl kaum einen Vorwurf draus drehen ...

    > DAS wird mit der Telekom richtig teuer
    und das behauptest du jetzt einfach mal willkuerlich, weil es dir in den Kram passt, richtig?


    > und die Rechnung
    > übernehmen Realitätsverweigerer wie Du dann bitte selber.
    welche Realitaet verweigert er denn? magst das nochmal benennen? ich glaube naemlich nicht, dass du da eine Antwort drauf hast, die Finte kann man ja schon fast riechen ...

    > Um das zu sehen,
    > muss man kein Hellseher sein.
    um WAS zu sehen? was ist denn diese Realitaet die du siehst?

    > Da reicht es, die Erfahrungen ländlicher
    > Kommunen der vergangenen 10-15 Jahre mit der Telekom Revue passieren zu
    > lassen.
    und das ist genau so eine willkuerliche pauschalisierende Behauptung ... es gibt genuegend Kommunen die eben KEINE Probleme hatten. Die sich selbst gekuemmert haben, da sie auch genuegend INteresse bekunden konnten!
    Uebrig bleiben die faulen, diejenigen ohne grosses Interesse, und die geizigen ...
    wie immer also!

  15. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: neocron 03.03.17 - 14:42

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf diese 54MBit und zum Teil deutlich weniger läuft es mit dem VDSL-Ausbau
    > der Telekom für viele Leute für voraussichtlich wieder 15 Jahre und mehr
    > hinaus.
    RICHTIG ... da die Telekom aber kein Wohltaetigkeitsverein ist obliegt es ihnen das Anzubieten, was sie bereit sind auch vorzustrecken ...
    Die Telekom kann auch gern verzichten ... dann waeren die Leute die naechsten 15 Jahre auch noch ohne die wenigstens 54 MBit unterwegs.
    DAS ist deine Alternative?
    Bist du nicht in der Lage zu verstehen, dass dies wenigstens ETWAS ist?
    du machst der Telekom einen Vorwurf daraus DASS sie sich wenigstens kuemmert ... niemand anderes wuerde es ... nicht die DG, nicht NetCologne, niemand ... in den meisten Kommunen und Gemeinden kuemmert sich einfach kein Schwein um diese unprofitablen Internetanschluesse ...
    also moechtest du jetzt all denen wenigstens die 54 MBit verweigern?


    > Über VDSL 50 hinaus wird in weiten Bereichen gar nicht ausgebaut
    > und in einigen Gegenden kommt nicht mal das.
    richtig, ohne die Telekom kaeme gar nichts, das soll die bessere Alternative sein?

    > Das ist die ganz reale
    > VDSL-Perspektive der Telekom, die dreist mit Gerede von "Glasfaserinternet"
    > und "250MBit flächendeckend" verschleiert wird.
    Genau so wie bei Kabel TV wo auch von Glasfaser und Fiberpower die Rede ist!
    Genau so bei DG, wo man mit 'High Tech' wirbt, dann aber 200 MBit unter dem anbietet, was einige Kabelanschluesse bieten koennen ...
    Nennt sich Werbung, Marketing und sollte kein neues Konzept fuer dich sein!

    > Die Hoffnung, die Telekom werde dann schon alle 200-300m die ausgesprochen
    > schönen und kompakten VDSL-Verteilerkästen im Ort aufstellen und 250MBit
    > für alle möglich machen, oder alternativ eben in 5-10 Jahren einen
    > FTTH-Ausbau starten, ist völlig naiv.
    noch naiver ist zu glauben, die leute wuerden lieber ganz verzichten, als das zu nehmen, was wenigstens die Telekom anbietet ...
    also kehr erstmal vor deiner eigenen naiven Tuer!


    > Für Magenta ZuHause L, mit zugesicherten 54MBit im Downstream und 20MBit im
    > Upstream, ruft die Telekom heute einen Basispreis von 44,95EUR monatlich
    > auf, der nach den ersten 12 Monaten fällig wird und für einen lachhaften
    > Basis-DSL-Anschluss verlangt die Telekom 34,95EUR pro Monat. Echte 100MBit
    > symmetrisch, FTTH mit exklusiver Leitung, gibt es bei der Deutschen
    > Glasfaser für 46,95EUR monatlich nach Ablauf der ersten beiden Jahre, in
    > denen es sogar nur 34,95EUR kostet.
    richtig, die kann man jetzt in Brandenburg, BW, Thueringen, MCPom wo genau nochmal buchen? Ach stimmt, MCPom ist ja geplant ... da fangen sie im aeusserst laendlichem Rostock an ...

    Wie sieht es in Ettelried in Bayern aus? Gerhausen, Blaubaeuren?
    die DG baut hauptsaechlich im am dichtesten bewohnten Bundesland nach den Stadtstaaten aus ... und sucht sich auch dort , dank vorangestellter Nachfragebuendelung, die Rosinen heraus. Wie in aller Welt vergleichst du dies mit "flaechendeckend", es ist nichteinmal ansatzweise flaechendeckend ...

    Und nochmals warum sollte man fuer 100 Mbit 46 Euro berappen, wenn man fuer fuer 30 oder 35 monatlich eine ausreichende Verbindung erhalten kann? Wie bereits angemerkt interessieren viele eben solche Bandbreiten nicht, schon gar nicht im Upload ...
    kann ihnen das irgend wann in den Hintern beissen? Sicherlich nur ist das dann eben eine Konsequenz aus dieser Entscheidung der Mehrheit! Und die Konsequenz, auf etwas Luxus verzichten zu muessen, ist nun wirklich unertraeglich!

    > 200MBit symmetrisch im Netz der
    > Deutschen Glasfaser gibt es für 50EUR monatlich und in den ersten 2 Jahren
    > für lächerliche 25EUR monatlich.
    und warum sollte das jemanden interessieren, der mit 50 Mbit vollends gluecklich ist, und fuer 27 euro monatlich gleich noch TV und einen Handy tarif dabei hat?
    Oder gar fuer 35 Euro ausreichende 100 Mbit bekommt, die monatlich kuendbar sind. Ohne Bauarbeiten am Haus!
    Fuer 40 Euro monatlich gibt es sogar 400 MBit im Kabelnetz ...
    Dein benanntes Angebot ist nur relevant, wenn sich jemand auch dafuer interessiert ... wenn jemand derartig technikaffin ist, dass er bereit ist fuer das Mehr an Leistung auch mehr zu bezahlen ...
    das SIND aber nunmal viele nicht, wie die Nachfragebuendelungen der DG auch deutlichst zeigen ...

    > Gerechnet auf die ersten beiden Jahre
    > bekommt man den kompletten FTTH-Netzausbau der DG (inklusive Hausanschluss
    > und 200MBit-Internet flat für 24 Monate) für insgesamt 700EUR, sofern der
    > Ort nicht zu blöd ist, das Angebot kollektiv anzunehmen.
    hat nichts miet "bloed" zu tun, etwas abzulehnen, was man selbst nicht nutzt ...

    > Wer dieses Angebot
    > der DG auf dem Tisch liegen hat, das ablehnt und dann tönt, VDSL sei
    > günstiger und die Zukunft, den kann man einfach nicht mehr ernst nehmen.
    wer glaubt, dass seine Praeferenzen auch fuer alle anderen gelten sollten, DEN kann man nicht mehr ernst nehmen ...
    wie gesagt, man sollte mal lernen, dass die eigenen Praeferenzen und die eigene Technikaffinitaet NICHT das Zentrum der Welt ist!
    Nicht jeder ist ein Nerd ... lern damit zu leben!
    Im uebrigen, wer sagt es sei die "Zukunft"?
    das ist immer wieder ein Argument, was man hoert!? Wer sagt das bitte tatsaechlich?
    Es ist schlicht eine moegliche und waehlbare und dabei kostenguenstige Alternative die Mittelfristig auszureich scheint ... lass also deine trotzigen Hyperbeln doch bitte stecken ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 14:44 durch neocron.

  16. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Ovaron 03.03.17 - 19:31

    watwerbisdudenn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Deine völlig realitätsferne Behauptung von nur 50 erreichbaren Mbit
    > > jenseits von 300m (...)

    > Dumm ist nur, dass ich eine solche Behauptung gar nicht aufgestellt habe

    "Über 100Mbit/s reden wir für die Leute in direkter Nähe zum Verteilerkasten und auch nur im Downstream. Für viele Leute wird es mit der Telekom auf Jahrzehnte auf ein VDSL 50 hinauslaufen, bei dem die maximale Bandbreite nicht erreicht wird. "

    Ich muss allerdings zugeben das ich nicht mehr parat habe wo die 300m herkamen. Daher nehme ich das erstmal zurück und entschuldige mich für die Unterstellung.



    > Und auch hier noch mal: Du bestätigst, im 100MBit-VDSL-Tarif der Telekom
    > oberhalb von 500m Abstand zum Verteiler keine 100MBit im Downstream zu
    > erreichen

    Korrekt, ich bestätige das ich deutlich über 50 Mbit habe.

    Das 54MBit "mager" seien ist lediglich Deine Behauptung, für mich sind 50 Mbit+ nicht mager sondern ordentlich.

    >Wo ist das jetzt ein Grund zum Feiern?

    Muss man jetzt jedesmal wenn man eines Deiner FUAD-Märchen widerlegt Feiern? Ups, das wird aber anstrengend auf Dauer...

    >Du Held.

    Danke, man ist was man ist. Und man beobachtet mit einem Lächeln wie Du gerade dazu über gehst ein weiteres Deiner Pseudos zu verbraten.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 03.03.17 19:46 durch Ovaron.

  17. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 21:09

    neocron schrieb:

    > Welche Moeglichkeiten schnelles Internet bietet, hat jeder hier verstanden
    > ... die Frage war, warum sollten diesen Luxus alle bezahlen, auch wenn es
    > nicht alle benutzen!

    Nein, das war nicht die Frage. Die Frage war "Sagen Sie mir einen Dienst, der derzeit mehr Bandbreite benötigt."

    Ich habe ein Beispiel genannt, und zwar eines, das zunehmend relevant werden wird. Wenn hier in einigen Forenbeiträgen von 4K-Netflix-Streams mit 15MBit geschrieben wird, dann wird da übersehen, dass die sehr stark komprimiert sind und dementsprechend aussehen. Ein Bandbreitenbedarf von 40-50MBit für hochqualitatives Material ist da schon deutlich realistischer und wird ein Massenthema werden, wenn u.a. Sportübertragungen in entsprechender Qualität kommen und mehrere Kamerapositionen parallel übertragen werden. Das entwickelt sich im Wechselspiel mit der verfügbaren Bandbreite. Bandbreitenreserven stimulieren Innovation.

    Wenn Du meinst, UHD in hoher Qualität und mit entsprechendem Bandbreitenbedarf sei nichts, was in 5-10 Jahren viele Leute betreffe oder nachgefragt werde, und glaubst die Empfehlung, einfach bei FullHD zu bleiben, sei ein konstruktiver Beitrag zu dem Thema, dann werde ich den Teufel tun, darüber mit Dir hier zu diskutieren, oder noch weitere Anwendungen zu nennen.

    > Es steht dir voellig frei das Modernste vom Modernsten zu erstehen ...
    > niemand hindert dich daran ...

    Danke, das habe ich schon.

    > Jedoch wird hier verlangt, dass doch bitte andere dafuer aufkommen sollen

    Ach? Also von mir wird es das nicht.

    Ich habe kritisiert, dass die Telekom Dinge als praktisch gegeben oder demnächst für alle verfügbar darstellt, die sie den meisten Leuten heute und auch in Zukunft gar nicht anbieten kann und will, und dass die Leistungen, die die Telekom tatsächlich anbietet, viel zu teuer sind.

    > Denn wenn alle dafuer aufkommen sollen, sollte man einen Kompromiss finden,
    > und nicht das teuerste vom teuren waehlen, nur weil ein paar Nerds drauf stehen!

    In meinem Ort wurde dieser Kompromiss längst gefunden, und der heißt "Tschüss Telekom". Nach den Erfahrungen der letzten 15 Jahre hat hier eine >40%-Mehrheit dankbar zum Angebot der Deutschen Glasfaser gegriffen, das alles schlägt, was die Telekom hier jemals angeboten und für die nächsten Jahre geplant hat. Das Angebot der DG war nicht nur technisch überragend, sondern vor allem in Bezug auf Preis-/Leistung.

    > (...), denn du verlangst von anderen, oder von allen
    > dir diesen Luxus zu finanzieren.

    Was soll das? Hör auf mir irgendwelche Dinge zu unterstellen, die ich nicht geschrieben habe.

    Ich verlange von niemandem, dass er meinen Anschluss finanziert. Mein Ort hat das eindeutig beste Angebot, in unserer Region von der DG, angenommen und der Telekom, die nichts annähernd Vergleichbares bieten wollte, eine klare Absage erteilt. Dabei war sehr schön zu erleben, mit welchen dreckigen Methoden die Telekom zu verhindern versucht, dass Konkurrenten Fuß fassen.

    > Wer dazu allerdings zu doof, oder zu geizig ist, muss alternativen schaffen

    Ich bin weder zu doof noch zu geizig. Das sind eher Qualitäten, die man den Leuten zuschreiben darf, die ein Glasfaserausbauangebot wie das der DG auf dem Tisch liegen haben und behaupten, das sei teuer.

    > Also lass dier gefaelligst etwas einfallen, was eine realistische Chance
    > auf Erfolg hat, oder leb mit deinem Problem!

    Noch mal ganz deutlich für Dich: mir ist scheißegal, ob Du und ein paar andere Hansel sich für VDSL entscheiden. Ich widerspreche nur sehr deutlich, wenn die Telekom ihr Angebot falsch nach außen darstellt und ich werde auch widersprechen, wenn ihr Witzbolde in ein paar Jahren wieder nach Subventionen für einen Ausbau durch die Telekom ruft, den auf dem Weg dann die Leute mitfinanzieren sollen, die heute ganz ohne Subventionierung und auf eigene Kosten ihre FTTH-Anschlüsse von anderen Anbietern legen lassen haben.

    >> Wenn man als Ort jetzt Glasfaser mit 200MBit/s symmetrisch für
    >> 350EUR/Jahr/Haushalt bekommen kann, inklusive komplettem Netzausbau mit
    >> Hausanschlüssen, dann sind die VDSL-Tarife der Telekom im Vergleich dazu
    >> ein Witz.

    > richtig, wenn man 1Gbit symmetrisch fuer 25 Euro im Jahr bekommen kann, ist
    > das von dir beschriebene genau so ein Witz ... oder aber es wird gelogen,
    > uebertrieben, verheimlicht ...

    Der einzige, der hier lügt, verschweigt und anderen Leute Dinge in den Mund zu legen versucht, die sie nicht von sich gegeben haben, bist Du.

    > Also auf welcher Basis bringst du hier die ominoesen 350 EUR
    > /Jahr/Haushalt?
    > Klingt nach einer Gelddruckmaschine, die keiner kennt!?

    700EUR zahlt man über 2 Jahre (also 350EUR/Jahr), wenn man Flink als Anbieter wählst, was in der Nachfragebündelung der DG als Vertragsabschluss gewertet wird.

    https://www.flink-glasfaser.de

    Kompletter Ausbau und Hausanschluss inklusive. In 2 Jahren steht es jedem frei, den Vertrag nicht zu verlängern. FTTH-Ausbau und Hausanschluss bleiben erhalten. Über das von der DG ausgebaute FTTH-Netz wird man dann lustigerweise in weiterer Zukunft auch Angebote der Telekom buchen können, denn das ist mit offenem Zugang geplant.

    Keine Ahnung von real verfügbaren Angeboten haben, aber anderen Leuten einfach mal unterstellen, sie würde von Maulhelden wie Dir verlangen, ihren Internetanschluss zu finanzieren. Sehr lustig.

    > zur Erinnerung: es ging darum, warum viele oder
    > "andere" fuer den eigenen Luxus aufkommen sollten!?

    Zur Erinnerung: nein, darum ging es nicht.

    > fuer andere, die ihr DSL oder VDSL erhalten, ist es unverstaendlich,
    > weshalb sie 45+ Euro im Monat ausgeben sollten, wenn sie fuer 20-35 Euro
    > bereits das erhalten, was ihnen genuegt ... ohne Bauarbeiten am eigenen
    > Haus!

    Wer meint, ein MagentaZuHause S, also ein popeliger _bis_zu_ 16MBit-DSL-Anschluss für 34,95EUR monatlich ab dem zweiten Jahr, sei günstig, oder 44,95EUR/Monat nach dem ersten Jahr für VDSL 100 (vorher 19,95EUR/Monat, also 33,45EUR/Monat über 2 Jahre) im Vergleich zu 46,95EUR/Monat für einen symmetrischen FTTH-Anschluss der DG ab dem zweiten Jahr (vorher 34,95EUR/Monat über 2 Jahre) sei eine gute und zukunftssichere Option, der soll die gerne wählen.

    Die Möglichkeit, 2 Jahre 200Mbit FTTH inkl. Ausbau und Hausanschluss für 700EUR/24Monate = 29,16EUR/Monat zu erhalten, ist da noch gar nicht berücksichtigt.

    > Ueber kabel koennen viele bereits 400 Mbit im Downstream erhalten ...
    > inklusive Fernsehen, fuer weniger, als der 100 Mbit Anschluss bei DG ohne
    > Fernsehen kostet ...

    Märchenstunde, wie?

    Bei Unitymedia, dem Kabelanbieter meiner Region, nennt sich das was Du da beschreibst "3play FLY 400 Mbit/s" und kostet 49,99EUR monatlich mit zusätzlich erforderlichem Kabelanschlussvertrag ("erhältlich für 20,99 ¤ mtl. im Einzelnutzervertrag, oft bereits in den Mietnebenkosten enthalten"). Also weit davon entfernt, weniger zu kosten als ein 100MBit-Anschluss der DG

    > Fuer viele, reicht es allerdings. Fuer viele ist der Preis auch deutlich
    > unter dem, was FTTH kosten wuerde!

    Das stimmt nicht. Günstiger ist allenfalls, wenn Du statt zu VDSL weiter zum klassischen DSL-Anschluss greifst. Wenn Du einen 100MBit-VDSL-Tarif wählst, sparst Du nichts, und bekommst eine technisch schlechtere Lösung im Vergleich zu FTTH.

    > Es ist schnell verfuegbar (weil
    > schneller auszubauen als FTTH), keinerlei Bauarbeiten am eigenen Haus.

    Dafür werden im Ort zig neue Verteilerkästen aufgestellt, die nicht nach ein paar Wochen wieder weg sind, sondern da auf Dauer stehen bleiben. Wenn Du Pech hast, genau vor Deinem Haus.

    >> Wenn man in die Niederlande schaut, sieht man bereits, das mit DG FTTH
    >> bei 200MBit nicht Schluss ist.

    > aber es ist in Deutschland bei 200 MBit fuer Privatanschluesse derzeit
    > schluss ...

    Bei der Telekom ist in weiten Bereichen bei weniger als 50MBit Schluss und wird es auf Jahre hinaus bleiben. Zu Preisen, die andere für 200MBit FTTH (und in naher Zukunft noch mehr Bandbreite) zahlen. Das kann die Telekom gerne so handhaben, und die Kunden dürfen sich gerne dafür begeistern, aber wenn die Telekom von 250MBit flächendeckend mit VDSL spricht, dann ist das eben leider Unfug und unlauter, und genau das kritisiere ich.

    Die Telekom ist der Ansicht, ein flächendeckender FTTH-Ausbau schaffe teure Überkapazitäten, die von den Kunden auf Jahre hinaus nicht gewünscht und benötigt würden, weshalb die Kunden letztlich auch nicht bereit wären, einen solchen Ausbau über entsprechende Tarife zu finanzieren.

    Das ist eine völlig legitime Meinung.

    Unseriös ist aber, das von der Telekom basierend auf dieser Einschätzung bevorzugte VDSL mit nicht haltbaren Versprechungen ("250MBit flachendeckend") zu bewerben und es als etwas darzustellen ("Glasfaserinternet"), das es schlicht nicht ist.

    > was in den Niederlanden der Fall ist, ist irrelevant!

    Nein, ist es nicht, wenn man sich dafür interessiert, wie die weitere Tarifentwicklung im Netz der DG ausschauen wird.

    > Zieh doch in die Niederlande, wenn es fuer dich derartige Relevanz hat?

    Brauche ich nicht. Die Einwohner meines Ortes waren intelligent genug, sich das Angebot der DG durchzurechnen und es gemeinsam anzunehmen.

    >> Beim VDSL der Telekom ist die Leitung heute am Ende

    > nein ist sie nicht ... es existieren bereits Technologien die gar 500 MBit
    > ueber dieses Kabel schicken!

    Von denen die Mehrheit der Kunden nichts haben wird, da die Zukunft nicht sein wird, einen mit Glasfaser angebundenen Verteiler vor jedes Haus zu stellen um dann vom Bordstein bis zum Haus 500MBit aus der Kupferleitung rauszuholen.

    Aber träum ruhig weiter.

    >> und selbst 100MBit im Downstream für viele Leute nicht erreichbar.

    > 50 Mbit sind auch das Ziel, nicht 100 ...

    Vielleicht schaust Du einfach noch mal in den Artikel und meinen ersten Beitrag:

    >>> "50 MBit/s überall wurden als Ziel von der Bundesregierung ausgegeben.
    >>> Das war ein politisches Ziel. Wir reden über 100 beziehungsweise
    >>> 250 MBit/s. (...)"

    Deine Vorstellungen davon, worum es hier angeblich ging und worum nicht sind schon sehr lustig.

    > Es steht jedem frei sich und seine Interessen zu vertreten ... es steht
    > jedem frei zum Nachbarn zu gehen und mit der Gemeinde einen Batzen Geld auf
    > den Tisch zu legen um diese "Populaere" Entwicklung zu geniessen! Wievele
    > Initiativen hast du denn bereits in Gang gebracht, wem hast du wieviel Geld
    > geboten damit er dir einen "ordentlichen" Anschluss legt? Was ging schief?

    700EUR, Ausbau mit Hausanschluss und 2 Jahre 200MB-FTTH-Internet flat. Schief ging, dass die Bauunternehmen der DG (dieselben, die in der Region auch von der Telekom beauftragt wurden, mit änhlichen Problemen), an einigen Stellen im Ort Gehwege und Fräsrillen in der Straße nicht im ersten Anlauf 100% fachmännnisch ausgebessert haben, was im Rahmen der Abnahme von der Stadt beanstandet und dann korrigiert wurde. Insgesamt ist das für einen Infrastrukturausbau dieser Größenordnung ausgesprochen gut gelaufen.

    > Es ist ganz sicher nicht aufgabe der Anbieter dir alles zu bieten, was
    > technisch moeglich ist ...

    Das habe ich auch an keiner Stelle behauptet oder gefordert.

    > Niemand hat bestritten, dass es Anwendungen gibt, die solche Bandbreiten
    > und Latenzen benoetigen. Die Frage war, warum sollen alle dafuer aufkommen,
    > dass nur wenige in absehbarer Zeit diese Luxusvorteile geniessen wollen?

    Nein, das war nicht die Frage.

  18. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: watwerbisdudenn 03.03.17 - 21:47

    Ovaron schrieb:
    > watwerbisdudenn schrieb:

    > Ich muss allerdings zugeben das ich nicht mehr parat habe wo die 300m
    > herkamen. Daher nehme ich das erstmal zurück und entschuldige mich für die
    > Unterstellung.

    Die stammen aus dem Artikel, von Huawei, die sich wohl auskennen dürften:

    "Huawei hatte erklärt, dass die Technik eine Downstream-Rate von bis zu 300 MBit/s innerhalb eines Radius von 300 Metern unterstützt. Bisher sind VDSL/2-Vectoring-Datenraten von 50 bis 100 MBit/s möglich."

    >> Und auch hier noch mal: Du bestätigst, im 100MBit-VDSL-Tarif der Telekom
    >> oberhalb von 500m Abstand zum Verteiler keine 100MBit im Downstream zu
    >> erreichen

    > Korrekt, ich bestätige das ich deutlich über 50 Mbit habe.

    Werde doch mal konkret. Was heisst das? 55MBit, 60MBit, 90MBit? Und sind >500m eher 501m oder 1000m oder 2000m? Wenn Du bei 501m nämlich nur noch auf knapp 60MBit kommst, ist das etwas anderes als wenn Du bei 2000m noch 90MBit erreichst. Die fortgesetzt vage Formulierung Deinerseits lässt aber bereits vermuten, was es eher sein wird.

    Jedenfalls nicht "100 beziehungsweise 250 MBit/s flächendeckend", und genau dem und nur dem habe ich widersprochen.

    > Das 54MBit "mager" seien ist lediglich Deine Behauptung, für mich sind 50
    > Mbit+ nicht mager sondern ordentlich.

    Wenn es einen 50MBit-Tarif und einen 100MBit-Tarif gibt, und in dem merklich teureren 100MBit-Tarif tatsächlich nur ungefähr das zugesichert und erreicht wird, was bereits mit dem 50Mbit-Tarif möglich sein sollte, dann finde ich das in der Tat mager und nicht ordentlich, muss da aber mit Dir auch nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.

    >> Wo ist das jetzt ein Grund zum Feiern?

    > Muss man jetzt jedesmal wenn man eines Deiner FUAD-Märchen widerlegt
    > Feiern? Ups, das wird aber anstrengend auf Dauer...

    Märchen hast Du erzählt und widerlegt hast Du gar nichts. Im Gegenteil. Ich habe nachprüfbar nichts von 300m geschrieben und das was ich geschrieben habe, hast Du mit Deinen Werten bestätigt.

    >> Du Held.

    > Danke, man ist was man ist. Und man beobachtet mit einem Lächeln wie Du
    > gerade dazu über gehst ein weiteres Deiner Pseudos zu verbraten.

    Ein bisschen reichlich überinterpretiert, aber wenn Du Dich jetzt besser fühlst, sei es Dir gegönnt.

  19. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: mrgenie 04.03.17 - 00:51

    Lieber Neocron.

    Filme Gucken, Spielchen spielen, Backuppen von Daten, usw. sind alles Dienstleistungen.

    Da können Sie noch so tun als braucht man das alles nicht. Klar. Sie haben Recht. Wie können alle natürlich in die Höhlen zurück. Wenn Sie das wollen, in den hohen Nordgebiete Russlands, Skandinaviens werden Sie bestimmt fündig und glücklich.

    Aber die meisten Menschen wollen schon top Videos, Spielchen, Fotos, Entertainment, usw.

    Auch wenn Sie persönlich alles nicht wollen, ich kann das verstehen wenn jemand zurück in die Zeit der Neandertaler will. Bestimmt eine sehr interessante Epoche! Aber ich und mit mir Millionen Menschen wollen vorwärts und nicht rückwärts.

    In 1995 wer hätte damals gedacht, dass wir heute 1Mbps haben? Ich kann mir noch an BBS mit 400Baut erinnern. Gates meinte mal mehr als 256kByte braucht man NIE!

    Und raten Sie mal, wenn eines Tages 3D in HD gestreamed wird. Da reichen 250Mbps definitiv nicht.

    Und was wenn ich meine Videos die 40Mbps sind an meine Eltern streamen möchte damit die die aktuelle Aufnahmen der Kinder beim Musikkonzert gucken können was sonst nicht geht wegen der Entfernung.

    Also ich kann hier locker hunderte von Anwendungen ausdenken warum wir eine Gbps Infrastruktur schon heute brauchen! Das ist auch der Grund warum, abgesehen von einzelnen Ausnahmen, die DG fast ueberall die 40% Hürde innerhalb von 8 Wochen knackt und die 60% innerhalb von 12 Monate.

  20. Re: Ach, das scheinheilige Werbegelaber der Telekom mal wieder

    Autor: Faksimile 04.03.17 - 11:07

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > kuemmert ... niemand anderes wuerde es ... nicht die DG, nicht NetCologne,
    > niemand ... in den meisten Kommunen und Gemeinden kuemmert sich einfach
    > kein Schwein um diese unprofitablen Internetanschluesse ...
    > also moechtest du jetzt all denen wenigstens die 54 MBit verweigern?
    >

    Wenn das alles so unprofitabel ist, wie Du gerade so "grossspurig" behauptest, dann soll die Telekom doch komplett die Finger vom Internetbusiness lassen, die Umstellung des Telefonsystems auf "Internetprotokoll" rückgängig machen und ihrer gesetzlichen Anschluss/Versorgungspflicht mit altbewährter Technik nachkommen. Das lässt dann wenigstens dem Wettbewerb die Möglichkeit, aktuelle und vernünftige Technologie zu implementieren und dem Kunden aktuelle und leistungsfähige Glasfasertechnik anzubieten.
    Aber ... Da hat man dann schon den Eindruck, zum einem vom Verhalten der Telekom am Markt selber, zum anderen von den verschiedensten Kommentaren pro Telekom in diversen Internetforen, das dieses dann der Telekom doch nicht zusagt. Verdrängung des, vom Gesetzgeber gewünschtenm Wettbewerbs scheint das vorrangige Ziel der Telekom zu sein. Weniger die Versorgung des potentiellen Kunden mit nachhaltiger Technik.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  2. RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar für Fernseher bis 80 Zoll für 31...
  2. (u. a. Marvel's Spider-Man: Miles Morales 59,99€, Horizon: Forbidden West für 79,99€, Gran...
  3. (u. a. Spider-Man: Miles Morales für 59,99€, Demon's Souls für 79,99€, Sackboy: A Big...
  4. 499,99€ (Release 10.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de