Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filehoster: Megaupload…

Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Dadie 20.01.12 - 08:58

    Megaupload bietet eine Dienstleistung an. Eine Dienstleistung die in den falschen Händen zum Bruch einiger Gesetze genutzt werden kann. Megaupload verdient Geld über Premium-Accounts als auch durch Werbung. Vorgeworfen wird Megaupload nun dass sie wissentlich den Urheberbruch unterstützt haben bzw. begünstigt haben durch bestimmte Vorteile wenn der hochgeladene Content oft heruntergeladen wird. Warum das Geschäftsmodell bei Megaupload ein Problem darstellt bei anderen OneClickHosts nicht bleibt fraglich.

    Ich finde es aber schon sehr interessant dass man selber für das Haftet was die Kunden tun. Ich erinnere mich z.B. nicht daran dass irgendein Waffenhersteller mal in Verantwortung gezogen wurde für einen Krieg, Mord oder Massaker.

    Ich vergleiche das ganze so weil die USA bzw. das FBI Megaupload nicht vorwirft einen Urheberrechtsbruch wissentlich erlaubt zu haben. Sondern es wird Megaupload vorgeworfen ein System aufgebaut zu haben das den Urheberrechtsbruch begünstigt und fördert. (Weil nur Urheberrechtlich geschützter Content beliebt ist und oft geladen wird, so die Erklärung des FBI).

  2. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Tapsi 20.01.12 - 09:04

    Thats Kapitalismus ey :P

    while not sleep
    sheep++

  3. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: lottikarotti 20.01.12 - 09:10

    > Ich finde es aber schon sehr interessant dass man selber für das Haftet was
    > die Kunden tun. Ich erinnere mich z.B. nicht daran dass irgendein
    > Waffenhersteller mal in Verantwortung gezogen wurde für einen Krieg, Mord
    > oder Massaker.
    Menschenleben sind den obersten Köpfen der Gesellschaft auch weniger wert, als Geld.

    R.I.P. Fisch :-(

  4. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Tapsi 20.01.12 - 09:15

    traurig... aber wahr -.-

    ich denke die wissen auch, dass das wirtschaftssystem wenn sie so weitermachen zusammenbricht. aber solange die sich noch geld in die tasche stecken können kümmert es sie nicht viel Oo

    while not sleep
    sheep++

  5. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Trockenobst 20.01.12 - 09:23

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bzw. begünstigt haben durch bestimmte Vorteile wenn der hochgeladene
    > Content oft heruntergeladen wird. Warum das Geschäftsmodell bei Megaupload
    > ein Problem darstellt bei anderen OneClickHosts nicht bleibt fraglich.

    Die anderen "wichtigen" Hoster sperren schnell, die anderen Hoster haben keine
    Premium-Kickback Struktur die darauf aufbaut dass man so viel Zeug hochläd
    dass es nur mit einem Premium-Account Sinn macht es zu ziehen.

    Einfach mal in den Untergrund gehen und dort mal schauen, wie die Diskussionen
    gerade laufen. So leicht scheint man die *Kohle* die man mit MU machen konnte
    nicht ersetzen zu können. Das auch zum Thema "einige".

    Ich habe kein Problem mit Kopieren oder nicht. Ich habe aber ein Problem mit
    Trittbrettfahrern und Hehlern.

    > Waffenhersteller mal in Verantwortung gezogen wurde für einen Krieg, Mord
    > oder Massaker.

    Das Argument der Waffenhersteller ist lang und hat einen Bart. Denn dir
    wird dort wo Du "legal" Waffen kaufen kannst keiner eine Waffe aushändigen
    wenn Du ihm direkt ins Gesicht sagst, dass Du gleich zum schießen Anfangen
    wirst. Die meisten Waffenhersteller haben Zwischenleute, und die sind es dann,
    die an der Moralklausel hängen bleiben. Das gilt auch für die Paketdienste und
    andere. Irgendwer wird Lügen und irgendwer wird die Lüge glauben müssen.

    MU hat gerne Lügen für die Wahrheit genommen.

    > Urheberrechtsbruch begünstigt und fördert. (Weil nur Urheberrechtlich
    > geschützter Content beliebt ist und oft geladen wird, so die Erklärung des

    MU hat viele Links nicht (schnell genug) gesperrt, die dazu geführt haben
    dass Leute sich vielleicht deswegen einen Payaccount besorgt haben bzw.
    spezifisch PayAccounts diesen Content ziehen. D.h. sie haben gewusst
    welchem Zweck der Upload diente. Nur so ist etwa zu erklären, dass ganze
    DVD Serienuploads nie gesperrt wurden (obwohl alle anderen Links längst
    bei anderen Hostern weg waren).

    Mir ist das Selbstlügen egal. Aber andere mit Hehlerei zu bezahlen, dass ist
    mir dann doch zu hart. Ich will gar nicht wissen was die mit dem Geld alles
    machen. Da muss man sich nicht einreden, dass alles andere "koscher" bleibt.

  6. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Dadie 20.01.12 - 09:45

    Ich kann gerade nicht gut antworten da ich unterwegs bin. Ich habe mir aber immer erklärt warum MU links so oft noch Online sind in dem ich unser Rechtssystem um Rat fragte. MU kann nicht sicherstellen ob eine Datei nun einen Bruch darstellt oder nicht. Wenn MUj alles löscht von dem irgendwelche Leute ohne beweise bbehaupten es sei ein Urzheberrechtsbruch dann ware es wie mit Youtube und der Gema oder Sony die Videos sperren lassen obwohl sie garkeine rechte daran haben. MU geht zunächst davon aus dass die daten in Ordnung sind bis zum Beweiss des Gegenteils.

  7. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Cotterpin 20.01.12 - 10:11

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >MU geht zunächst davon aus dass die daten in Ordnung sind bis zum Beweiss des >Gegenteils.

    Das nennt sich Unschuldsvermutung, sowas Widerwärtiges darf es ja auch nicht geben ;-)

  8. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: kendon 20.01.12 - 10:33

    > Das Argument der Waffenhersteller ist lang und hat einen Bart. Denn dir
    > wird dort wo Du "legal" Waffen kaufen kannst keiner eine Waffe aushändigen
    > wenn Du ihm direkt ins Gesicht sagst, dass Du gleich zum schießen Anfangen
    > wirst. Die meisten Waffenhersteller haben Zwischenleute, und die sind es
    > dann,
    > die an der Moralklausel hängen bleiben. Das gilt auch für die Paketdienste
    > und
    > andere. Irgendwer wird Lügen und irgendwer wird die Lüge glauben müssen.

    "einen container sturmgewehre bitte!"
    "sie brauchen die aber nicht für völkermorde, oder?"
    "naaaaaaiiiiiiinnnnnn, ich will damit... äh... mein grundstück verteidigen!"

    ganz klar, der waffenhersteller kann nicht anders als zu glauben.

  9. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: lastzero 20.01.12 - 10:37

    Naja, wenn komplette DVDs von bekannten Serien/Filmen eingestellt sind, braucht man eigentlich keine ausführlichen Beweise. Eine Sekunde Nachdenken sollte reichen ;)

    Für die Indie-Produktionen interessiert sich ja leider eh kaum jemand... und mit denen gäbe es wahrscheinlich weniger Stress.

  10. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: Dadie 20.01.12 - 10:49

    lastzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn komplette DVDs von bekannten Serien/Filmen eingestellt sind,
    > braucht man eigentlich keine ausführlichen Beweise. Eine Sekunde Nachdenken
    > sollte reichen ;)

    Wirklich? Vielleicht haben die Rechteinhaber aus unbekannten Grunde dies getan? Vielleicht um einen neuen Vertriebsweg auszuprobieren? Ich halte es auch für unwahrscheinlich aber nicht für unmöglich. Und solange die Chance besteht glaube ich an die Rechtmässigkeit bis zum Beweis des Gegenteils.

    Nach derselben Begründung wäre ein Musik-Video auch per Default bei Youtube zu löschen. Youtube wird aber schon heute von vielen Künstlern und Publishern genutzt. Warum sollte es also bei MegaUpload anders sein müssen?

  11. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: redwolf 20.01.12 - 12:49

    In den USA hat die Contentmafia das sagen. Wenn da ein Hoster zu groß wird, wird er in den Boden gestampft, auch wenn die Anklagepunkte wenig mit dem eigentlichen Dienst zu tun haben. War hier bei kino.to ähnlich gelagert.

  12. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: ohjeee 20.01.12 - 18:47

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Megaupload bietet eine Dienstleistung an. Eine Dienstleistung die in den
    > falschen Händen zum Bruch einiger Gesetze genutzt werden kann. Megaupload
    > verdient Geld über Premium-Accounts als auch durch Werbung. Vorgeworfen
    > wird Megaupload nun dass sie wissentlich den Urheberbruch unterstützt haben
    > bzw. begünstigt haben durch bestimmte Vorteile wenn der hochgeladene
    > Content oft heruntergeladen wird. Warum das Geschäftsmodell bei Megaupload
    > ein Problem darstellt bei anderen OneClickHosts nicht bleibt fraglich.

    Lies mal das hier, dann weißt du warum:

    http://www.scribd.com/doc/78786408/Mega-Indictment

    Besonders der E-Mail-Verkehr ist sehr aufschlussreich.

  13. Re: Hätte er mal lieber Waffen verkauft ...

    Autor: potbot 27.04.12 - 10:48

    jap hier war einfach zu viel geld im spiel

    "The quieter you become, the more you are able to hear."

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  2. se commerce GmbH, Gersthofen
  3. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 37,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45