Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Schweiz will…

...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 08:35

    Ups. Das sollte doch gar nicht öffentlich behauptet werden. Tut mir leid, Golem, Ihr seid in der Schweiz wohl bald nicht mehr erreichbar. Vielleicht sollten wir diesen Kommentar einfach löschen und so tun, als sei nichts passiert.

    Guten Morgen, Deutschland, Gute Nacht, Schweiz.

  2. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Scrapo 23.05.13 - 09:07

    http://de.wikipedia.org/wiki/German_Angst

  3. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: S-Talker 23.05.13 - 09:46

    Scrapo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org

    [ ] Du hast das, was du verlinkst, gelesen und verstanden

    Die "Angst" davor, dass Sperren bald politisch Motiviert sind ist durchaus nicht unbegründet. denn A) in anderen Ländern ist das an der Tagesordnung. B) wurden Einschnitte in Grundrechte in letzter Zeit offensichtlich immer perfider und die Begründung immer absurder. C) hatten wir das doch alles schon mal - mehrfach! - und haben nie wirklich daraus gelernt. Das sind Fakten und keine "unbegründete diffuse Furcht".

  4. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 09:49

    Ich bin durchaus optimistisch, dass wir diesen Blödsinn nicht so schnell nachmachen werden. Trotzdem ist es schade für die Schweizer.

  5. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Wakarimasen 23.05.13 - 10:16

    wir nehmen auch nicht alles hin. Falls in 30 oder 40 Jahren die totale Kontrolle doch herrschen wird bin ich auf der Seite die den Bürgerkrieg anzettelt.

  6. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Phreeze 23.05.13 - 10:19

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wir nehmen auch nicht alles hin. Falls in 30 oder 40 Jahren die totale
    > Kontrolle doch herrschen wird bin ich auf der Seite die den Bürgerkrieg
    > anzettelt.
    Ahhh in 30 Jahren, in Rente, nice :D da scher ich mich einen Pups ums Internet und gehe angeln, trecken, die Welt erkunden :) so klassisch halt, kaufe Tickets am Schalter und nicht im Netz :)

    Lassen wir's die Schweizer vormachen und wenns gut ist, sagen die dann eh: wer hat's erfunden ? ;)

  7. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 12:34

    Naja, wir wollen mal den Teufel nicht an die Wand malen. Das Schweizer Bundesgericht wird ggf. auch noch etwas dazu zu sagen haben.

  8. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 13:07

    Klar kommt das. Schließlich kann ja kaum einer auf einfache Art und Weise kontrollieren, was gesperrt wurde. Zur Not muss man auf einem gemischten Server einfach ein paar Bilder hinterlegen, damit die IP mit all ihren Seiten verschwindet.

    Und selbst, wenn das gar nicht passiert, kann man sich trotzdem nie sicher sein. Internetsperren können per Definition keine Lösung sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. AWEK microdata GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27