Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Schweiz will…

...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 08:35

    Ups. Das sollte doch gar nicht öffentlich behauptet werden. Tut mir leid, Golem, Ihr seid in der Schweiz wohl bald nicht mehr erreichbar. Vielleicht sollten wir diesen Kommentar einfach löschen und so tun, als sei nichts passiert.

    Guten Morgen, Deutschland, Gute Nacht, Schweiz.

  2. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Scrapo 23.05.13 - 09:07

    http://de.wikipedia.org/wiki/German_Angst

  3. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: S-Talker 23.05.13 - 09:46

    Scrapo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org

    [ ] Du hast das, was du verlinkst, gelesen und verstanden

    Die "Angst" davor, dass Sperren bald politisch Motiviert sind ist durchaus nicht unbegründet. denn A) in anderen Ländern ist das an der Tagesordnung. B) wurden Einschnitte in Grundrechte in letzter Zeit offensichtlich immer perfider und die Begründung immer absurder. C) hatten wir das doch alles schon mal - mehrfach! - und haben nie wirklich daraus gelernt. Das sind Fakten und keine "unbegründete diffuse Furcht".

  4. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 09:49

    Ich bin durchaus optimistisch, dass wir diesen Blödsinn nicht so schnell nachmachen werden. Trotzdem ist es schade für die Schweizer.

  5. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Wakarimasen 23.05.13 - 10:16

    wir nehmen auch nicht alles hin. Falls in 30 oder 40 Jahren die totale Kontrolle doch herrschen wird bin ich auf der Seite die den Bürgerkrieg anzettelt.

  6. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Phreeze 23.05.13 - 10:19

    Wakarimasen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wir nehmen auch nicht alles hin. Falls in 30 oder 40 Jahren die totale
    > Kontrolle doch herrschen wird bin ich auf der Seite die den Bürgerkrieg
    > anzettelt.
    Ahhh in 30 Jahren, in Rente, nice :D da scher ich mich einen Pups ums Internet und gehe angeln, trecken, die Welt erkunden :) so klassisch halt, kaufe Tickets am Schalter und nicht im Netz :)

    Lassen wir's die Schweizer vormachen und wenns gut ist, sagen die dann eh: wer hat's erfunden ? ;)

  7. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: LX 23.05.13 - 12:34

    Naja, wir wollen mal den Teufel nicht an die Wand malen. Das Schweizer Bundesgericht wird ggf. auch noch etwas dazu zu sagen haben.

  8. Re: ...und als nächstes werden regierungskritische Seiten gesperrt.

    Autor: Anonymer Nutzer 23.05.13 - 13:07

    Klar kommt das. Schließlich kann ja kaum einer auf einfache Art und Weise kontrollieren, was gesperrt wurde. Zur Not muss man auf einem gemischten Server einfach ein paar Bilder hinterlegen, damit die IP mit all ihren Seiten verschwindet.

    Und selbst, wenn das gar nicht passiert, kann man sich trotzdem nie sicher sein. Internetsperren können per Definition keine Lösung sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. enercity AG, Hannover
  3. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20