Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Schweiz will…

in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: truuba 22.05.13 - 20:57

    intressiert mich als otto-normalverbraucher also nicht. wenn das jemand im grossen stil macht, so ist das auch kriminell und gehört geandet. Die normalen Bürger werden mit ihrem eigenbedarf ja in ruhe gelassen.

  2. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: jangnisleh 22.05.13 - 21:27

    truuba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > intressiert mich als otto-normalverbraucher also nicht. wenn das jemand im
    > grossen stil macht, so ist das auch kriminell und gehört geandet. Die
    > normalen Bürger werden mit ihrem eigenbedarf ja in ruhe gelassen.

    Naja, man könnte auch mal ein wenig weiter denken und sich fragen, wie man "schwerwiegende Urheberrechtsverletzungen" feststellen will! Ohne den Datenverkehr mitzulesen wird das nämlich nichts! Ich persönlich möchte nicht, daß irgendwer beobachtet, was ich im Netz mache.

  3. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: Chevarez 22.05.13 - 21:34

    Schwerwiegend kannst du auch beliebig gegen gewerblich austauschen. Keiner weiß, was das bedeutet und der, der den besseren Anwalt hat, bekommt Recht. Und rate mal, wer das wohl ist?!

  4. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: snooopy365 22.05.13 - 22:13

    schwerwiegend ist alles, was du nicht schriftlich als nicht schwerwiegend belegen kannst.
    So läuft es doch schon mit Abmahnungen, die Gebühren sind eigentlich gedeckelt, wenn nicht kommerziel betrieben.... TADA einen Song 2 Leuten anbieten ist schon kommerziel...

  5. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: Yash 22.05.13 - 22:51

    Eine BluRay kann auch schwerwiegend sein, immerin ist die Anzahl der Daten wie 15-20GB schon ziemlich schwerwiegend...

  6. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: Gucky 22.05.13 - 23:03

    Ach ist doch alles Quatsch.
    Mit schwerwiegend meinen die keine kleinen Sauger, sondern Leute die aktiv Sachen ins Netz stellen und weiterverbreiten.
    Z.B. Kim Schmitz oder die Gründer der Piratebay :P

    Denn der Aufwand um einen kleinen Sauger der nur für sich was runterlädt, aus dem Netz zu picken und anzuklagen das ist noch viel zu aufwendig.
    NOCH ist mal zum größten Teil sicher solange man halt nichts selber in Netz stellt.

  7. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: Komischer_Phreak 23.05.13 - 01:40

    truuba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > intressiert mich als otto-normalverbraucher also nicht. wenn das jemand im
    > grossen stil macht, so ist das auch kriminell und gehört geandet. Die
    > normalen Bürger werden mit ihrem eigenbedarf ja in ruhe gelassen.

    Träum weiter. In Deutschland heißt es auch, das nur "gewerbliches Ausmaß" verfolgt wird. Dafür reichen üblicherweise zwei oder drei Songs.

  8. Re: in schwerwiegender Weise Urheberrechte verletzen

    Autor: franzel 27.05.13 - 17:55

    >
    > Träum weiter. In Deutschland heißt es auch, das nur "gewerbliches Ausmaß"
    > verfolgt wird. Dafür reichen üblicherweise zwei oder drei Songs.

    Yep. Damit sollen nur die Leute beruhigt werden. Was "gewerbliches Ausmaß" ist, entscheidet
    jedes Gericht anders. Mal vielleicht ein ganzes Album, manchmal nur ein paar Songs oder
    das Gericht kann auch generell ein "gewerbliches Ausmaß" sehen. Das kannst du also voll
    vergessen. Das ist nur Augenwischerei. Die Rechteverwerter werden dich dann auch generell in
    der Stadt verklagen, in der die Richter besonders gewogen sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. intersoft AG, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel
  4. BWI GmbH, Bonn, Berlin, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11