Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filesharing: Schweiz will…

Zensur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zensur

    Autor: Pwnie2012 22.05.13 - 18:39

    Das erleichtert nur Zensur. Einfach behaupten es sei illegal und schwups is es weg!

  2. Re: Zensur

    Autor: peterbarker 22.05.13 - 18:41

    das ist ja auch Sinn der Sache.. langsam aber sicher eine zensur infrastruktur schaffen.

  3. Re: Zensur

    Autor: Genie 22.05.13 - 18:46

    Solange das nur via DNS gemacht wird, kann es einem ja schon fast egal sein. In einer globalen Welt hat man zum Glück genug Alternativen. Dann wird sich halt in der Schweiz ein alternativer DNS-Server in der Router-Konfig durchsetzen. Blinder Aktionismus der lieben Schweizer.

  4. Re: Zensur

    Autor: nf1n1ty 22.05.13 - 19:03

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange das nur via DNS gemacht wird, kann es einem ja schon fast egal
    > sein. In einer globalen Welt hat man zum Glück genug Alternativen. Dann
    > wird sich halt in der Schweiz ein alternativer DNS-Server in der
    > Router-Konfig durchsetzen. Blinder Aktionismus der lieben Schweizer.

    Und dann wird es nicht lange dauern, bis auch dieses Schlupfloch gestopft ist.

    Wehret den Anfängen...

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  5. Re: Zensur

    Autor: Shadow27374 22.05.13 - 19:21

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange das nur via DNS gemacht wird, kann es einem ja schon fast egal
    > sein. In einer globalen Welt hat man zum Glück genug Alternativen. Dann
    > wird sich halt in der Schweiz ein alternativer DNS-Server in der
    > Router-Konfig durchsetzen. Blinder Aktionismus der lieben Schweizer.

    Diesen Irrglauben haben viele Menschen bei vielen Themen. Es muss einem einfach klar sein, dass ein einmal zugelassenen Konstrukt zum de facto Standard werden kann.

    Ob nun bei der Zensur, dem BKA-Gesetz, der VDS, Drohnen, Bundeswehr im Inneren, Passagierflugzeugabschuss, Nacktscannern oder auch der Telekom-Drossel.
    Ständig gibt es Leute, die doch tatsächlich der Meinung sind, dann nimmt man einfach einen anderen Anbieter.
    So funktioniert das aber nicht. Es gab und wird immer genügend Deppen geben die eben nicht wechseln, keine anderen DNS-Server nutzen, keine VPN gegen die VDS nutzen etc. Allmählich etabliert sich alles und die anderen Anbieter/Länder etc. ziehen nach.

    Man muss solche kranken Ideen ausnahmslos im Keim ersticken. Sätze wie "Solange das nur via DNS gemacht wird, kann es einem ja schon fast egal sein" sind immer fatal.

  6. Re: Zensur

    Autor: throgh 22.05.13 - 19:26

    Ganz genau: Gut gesprochen / geschrieben!
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

  7. Re: Zensur

    Autor: jayrworthington 22.05.13 - 19:30

    Pwnie2012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach behaupten es sei illegal und schwups is es weg!

    Du unterliegtst der irrigen Annahme, dass das irgendeinen schweizer Poltitiker interessiert; illegal ist nur was die sagen, ein Verfassungsgericht gibt es in der Schweiz nicht. Dinge wie Vorratsdatenspeicherung werden in der Schweiz nicht oeffentlich diskutiert, das wird per Verordnung erledigt, jegliche Kommunikation (Mobile, Internet, Mail) wird seit 2001 fuer 6 Monate gespeichert, wenn Somaruga damit durchkommt (und nix spricht dafuer das sie nicht durchkommt) demnächst fuer ein Jahr.

  8. Re: Zensur

    Autor: DrWatson 22.05.13 - 19:35

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein
    > Verfassungsgericht gibt es in der Schweiz nicht.

    Ist das wirklich so?

  9. Re: Zensur

    Autor: Chevarez 22.05.13 - 21:28

    Na ja, und morgen steht dann auf Umgehungen der staatlich vorgeschriebenen DNS, schwere Gefängnisstrafen oder Arbeitslager zur politischen Umerziehung. Mann , wacht doch mal auf. Ziel dieser Regel ist doch nicht, dass man Seite X nicht mehr über DNS Y aufrufen darf, so den das man Seite X komplett blockieren kann. Und wenn das technische Know-how dafür verfügbar ist, wird es einfach auf die geschaffene Blockade-Infrastruktur angewandt.

  10. Re: Zensur

    Autor: Fuchs 22.05.13 - 21:49

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ein
    > > Verfassungsgericht gibt es in der Schweiz nicht.
    >
    > Ist das wirklich so?

    Jein. Das Bundesgericht prüft zwar die erlassenen Gesetze, kann aber nicht durchsetzen, dass ein entschiedenes Gesetz keine Anwendung findet. Wie auch? Die Bundesverfassung ist in der Schweiz nicht in Stein gemeisselt und kann jederzeit vom Volk abgeändert werden. Das ist einer der Grundpfeiler des schweizerischen Demokratieverständnis und auch gut so.

    Falls diese Internetsperren den Schweizern also nicht gefallen, können sie ohne Probleme darüber abstimmen und sie wieder abschaffen.

    Quellen:
    [de.wikipedia.org]
    [de.wikipedia.org]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  4. EHRMANN AG, Oberschönegg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

  1. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
    Android
    Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

    Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

  2. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  3. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.


  1. 17:40

  2. 16:08

  3. 15:27

  4. 13:40

  5. 13:24

  6. 13:17

  7. 12:34

  8. 12:02