1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmkritik Citizenfour: Edward…

Ich frage mich ernsthaft...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich ernsthaft...

    Autor: Peter Später 06.11.14 - 14:19

    warum ihm noch kein "Unfall" passiert ist...

    Kann mir das jmd erklären? Ich meine klar, er ist ein Mann der Öffentlichkeit, aber er verrät da die geheimsten geheim Geheimnisse und nichts passiert oder wurde unternommen um zu kontrollieren, ob solche Insider wie er, auch schön dicht halten oder war er das Ende der Fahnenstange? Sozusagen die Instanz, die keiner Kontrolle oder Überwachung mehr unterliegt, weil sie selbst DIE Kontrolle ist?

    Die Russen haben mit ihrer Smooth-Criminal-Polonium-Assassination ja auch ihren Mann zum schweigen gebracht.

    Kann mir das jemand erklären? Ich blick da sowieso nicht so ganz durch in dem Thema. Danke.

  2. Re: Ich frage mich ernsthaft...

    Autor: Trollversteher 06.11.14 - 14:43

    >warum ihm noch kein "Unfall" passiert ist...
    >Kann mir das jmd erklären? Ich meine klar, er ist ein Mann der Öffentlichkeit, aber er verrät da die geheimsten geheim Geheimnisse und nichts passiert oder wurde unternommen um zu kontrollieren, ob solche Insider wie er, auch schön dicht halten oder war er das Ende der Fahnenstange? Sozusagen die Instanz, die keiner Kontrolle oder Überwachung mehr unterliegt, weil sie selbst DIE Kontrolle ist?

    Er hat alles, was er hatte direkt am Anfang an Poitras und Greenwald weiter gegeben, und erst dann ist er an die Öffentlichkeit getreten. Das wahr sehr schlau, denn nun hätten die US Dienste keinen taktischen Vorteil mehr davon ihn zu beseitigen - es gäbe höchstens noch Rachemotive, und das wäre bei seinem Bekanntheits und Beliebtheitsgrad ein PR-Desaster für das Aussenbild der USA.

    Dazu kommt, dass die Russen nicht zulassen werden, dass die CIA oder wer auch immer einen Auftragsmord an ihrem mit Abstand berühmtesten "Gast" vor ihren Augen auf ihrem eigenen Territorium ausführen wird.

    Und was die Kontrolle bzw. das "Dichthalten" betrifft: Er war ja kein Agent, er war nicht mal Geheimdienstmitarbeiter im eigentlichen Sinne - er war Admin, und hatte damit einen höheren Zugriffslevel als so manch ein Top-NSA-Mitarbeiter. Und vermutlich hat man die "IT Schergen" nicht ganz so scharf unter die Lupe genommen, wie die Agenten, Softwareentwickler und Kryptographie-Experten. Das wird sich allerdings nach Snowden stark geändert haben ;-)

    >Die Russen haben mit ihrer Smooth-Criminal-Polonium-Assassination ja auch ihren Mann zum schweigen gebracht.

    Der hatte aber noch was zu sagen, da galt es jemanden zu stoppen bevor er auspackt.

    >Kann mir das jemand erklären? Ich blick da sowieso nicht so ganz durch in dem Thema. Danke.

    Vielleicht schaust Du Dir den Film mal an, lohnt sich wirklich und hat auch mir geholfen einige Zusammenhänge und Abläufe besser zu verstehen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.14 14:48 durch Trollversteher.

  3. Re: Ich frage mich ernsthaft...

    Autor: HaMa1 24.02.15 - 15:46

    Die USA wusste erst dass Snowden der Whistleblower ist, als die Informationen bereits von den Journalisten veröffentlicht wurden.

    Ansonsten wäre es nicht undenkbar gewesen, dass er in einem der Guantanamo artigen Gefägnisse gelandet wäre bevor er etwas ausplaudern kann (Polonium ist mehr so ein Russen Ding, das machen die USA wohl nicht. Ist ja auch ziemlich auffällig.).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Ansbach
  2. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  3. Universität Passau, Passau
  4. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, London (Großbritannien) (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 21,00€
  2. 10,48€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen