1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finanzchef: Apple legt gegen…

Recht, Moral und Sitte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Recht, Moral und Sitte

    Autor: sp1derclaw 19.12.16 - 12:44

    Das ist Erstsemesterstoff: Nur weil etwas rechtlich (Gesetze) in Ordnung ist, bedeutet das nicht, dass es moralisch (persönliche Regeln) oder sittlich (ungeschriebene Verhaltensregeln einer Gesellschaft) in Ordnung wäre.

    Apple macht es sich hier (wie andere internationale Unternehmen auch) einfach, indem sie die fehlende Abstimmung und die fehlende gemeinsame Gesetzgebung zwischen Staaten ausnutzen, um ihre Steuerabgaben auf ein unfassbar lächerliches Minimum zu drücken.

    Apple argumentiert, dass jedes Unternehmen dort steuern zahlt, wo es ansässig ist. Das wären die USA, genauso wie es bei VW, BMW oder Mercedes Deutschland wäre. Das Problem: In den USA zahlt Apple auch keine Steuern auf ihre Gewinne, sonst würden die ja schon längst in den USA liegen. Sie entziehen sich also sowohl europäischen als auch den amerikanischen Steuerabgaben, indem sie die Staaten mehr oder weniger gegeneinander ausspielen.

    Die rechtliche Bewertung des Ganzen überlasse ich mal den Gerichten. Die sittliche und moralische Legitimation des Ganzen ist jedoch verheerend. Apple spielt sich immer als der große Samariter auf, der z.B. Kindern in Schulen oder bedürftigen Kranken hilft. Für ihre vereinzelten Projekte, die stark beworben werden, mag das stimmen. Jedoch entzieht Apple mit den zurückgehaltenen Steuereinnahmen der Bevölkerung wichtige finanzielle Mittel, die für eine bessere Schulausstattung, eine bessere Infrastruktur oder eine bessere Gesundheitsversorgung verwendet werden könnten.

    Wenn sich nun Maestri hinstellt und sagt, dass das Vorgehen der EU-Kommission eine Schande für europäische Bürger darstellt, dann frage ich mich, was die Verweigerung von Steuerzahlungen auf den Großteil der Gewinne sowohl in den USA als auch in Europa darstellt?

    Würden sie die Körperschaftssteuer von Irland mit 12,5% auf ihre geschätzt 230 Mrd. US-Dollar entrichten, wären das ca. 28,75 Mrd. US-Dollar. Apple hat dieses Jahr werbewirksam 32.000 iPads an benachteiligte Schulen gespendet. Mit einer Steuerzahlung in Höhe von 28,75 Mrd. Dollar hätte man (iPad Pro-Preis von Euro in US-Dollar umgerechnet: 709,21) rund 40,5 Millionen iPad Pro kaufen können. Das nennt man dann wohl scheinheilig...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.12.16 12:45 durch sp1derclaw.

  2. Re: Recht, Moral und Sitte

    Autor: Moe479 19.12.16 - 13:59

    Ich finde denn Prozess ansich garnicht verkehrt, da er die Schwächen einer Minimalen Deckung der Gesetzeslagen unter den EU-Mitgliedstaaten thematisiert. Warum konnte uns Apple, wie sicher viele andere auch, dermaßen abziehen? Das ist die eigentliche Frage.

  3. Re: Recht, Moral und Sitte

    Autor: DrWatson 19.12.16 - 20:15

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple argumentiert, dass jedes Unternehmen dort steuern zahlt, wo es
    > ansässig ist. Das wären die USA, genauso wie es bei VW, BMW oder Mercedes
    > Deutschland wäre. Das Problem: In den USA zahlt Apple auch keine Steuern
    > auf ihre Gewinne, sonst würden die ja schon längst in den USA liegen. Sie
    > entziehen sich also sowohl europäischen als auch den amerikanischen
    > Steuerabgaben, indem sie die Staaten mehr oder weniger gegeneinander
    > ausspielen.

    Ich weiß gar nicht, woher immer dieser Quatsch kommt. Apple hat letztes Jahr 16 Mrd Dollar Steuern in den USA gezahlt, bei einem Gewinn vor Steuern von 61 Mrd.

    Quelle: [files.shareholder.com]

    Zu sagen, dass sie in Europa keine Steuern auf Gewinne zahlen ist eine Sache, aber dass sie in den USA nichts zahlen, ist wirklich Humbug.

  4. Re: Recht, Moral und Sitte

    Autor: Iomegan 19.12.16 - 21:46

    Sie zählen auch in Europa steuern so weit ich weiß. (App Store etc.) Aber eben nicht auf die Hardware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sika Holding CH AG & Co KG, Stuttgart
  2. MLF Mercator-Leasing GmbH & Co. Finanz-KG, Schweinfurt
  3. Jedox AG, Freiburg im Breisgau
  4. Ärztekammer Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 9,49€
  3. 12,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Filmfestival: Kino-Lobby verweigert mir Online-Berlinale
    Filmfestival
    Kino-Lobby verweigert mir Online-Berlinale

    Statt in der Moderne anzukommen, manövriert sich die Kino-Lobby weiter ins Abseits und startet ein Publikumsfestival ohne Publikum.

  2. Datenschutz: Facebook zahlt 650 Millionen in Klage zu Gesichtserkennung
    Datenschutz
    Facebook zahlt 650 Millionen in Klage zu Gesichtserkennung

    Die automatische Gesichtserkennung darf Facebook nur nach Einwilligung nutzen. Der Anbieter hat sein Vorgehen dazu inzwischen geändert.

  3. Telekom-Chef: De-Mail ist ein "toter Gaul"
    Telekom-Chef
    De-Mail ist ein "toter Gaul"

    De-Mail sei nie wirklich genutzt worden, sagte der Telekom-Chef. Die Telekom verabschiedet sich von dem umstrittenen E-Mail-Dienst.


  1. 13:30

  2. 13:15

  3. 13:01

  4. 12:37

  5. 12:22

  6. 12:04

  7. 11:55

  8. 11:49