1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Finfisher: Trojanerhersteller…

"Ungefiltert" - Unzensiert?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Ungefiltert" - Unzensiert?

    Autor: cpt.dirk 11.10.19 - 00:18

    > "[...]aus dem Umstand, dass Sie die eingereichte Strafanzeige in Ihren Artikel eingebettet haben. Auf diese Weise werden sämtliche Vorwürfe einseitig über die Presse weiterverbreitet und ungefiltert dem Leser zur Kenntnis gegeben"

    "Ungefiltert" - was ist das konkrete Problem damit, außer eine zusätzliche "Publicity", die FinFisher vermutlich nicht im Sinn hatte?

    Die interessantere Frage ist aber vielleicht, warum netzpolitik.org den Artikel aufgrund einer nicht unterschriebenen Unterlassungserklärung den Artikel ersatzlos aus dem Netz nimmt - das kommt doch einem Einknicken gleich?

    Man kann sich natürlich denken, dass FinFisher durch die Regierungsbehörden Rückendeckung hat, s. die Vorkommnisse um den Generalbundesanwalt vor nicht allzulanger Zeit und den Einsatz für Staatstrojaner...

    Wenn aber die veröffentlichten Dokumente denen der anderen NGOs gleichen, gäbe es da nicht umgekehrt eher Anlass zur Unterlassungsaufforderung einer "Sonderbehandlung" durch FinFisher?

  2. Re: "Ungefiltert" - Unzensiert?

    Autor: emuuu 11.10.19 - 04:56

    In solchen Fällen wird meist zunächst der Gegenstand der Beanstandung offline genommen ohne eine Unterlassungserklärung abzugeben (um ggf möglichen Schaden zu minimieren).
    Dann wird das Ganze nach Prüfung durch eigene Anwälte wieder im Original bzw leicht abgeändert online gestellt.

    Auch wenn man sich im Recht sieht lohnt es sich schon das mal von dritter Seite prüfen zu lassen ^^

  3. Re: "Ungefiltert" - Unzensiert?

    Autor: demon driver 11.10.19 - 09:32

    emuuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In solchen Fällen wird meist zunächst der Gegenstand der Beanstandung
    > offline genommen ohne eine Unterlassungserklärung abzugeben (um ggf
    > möglichen Schaden zu minimieren).
    > Dann wird das Ganze nach Prüfung durch eigene Anwälte wieder im Original
    > bzw leicht abgeändert online gestellt.
    >
    > Auch wenn man sich im Recht sieht lohnt es sich schon das mal von dritter
    > Seite prüfen zu lassen ^^

    Wie ich schon an anderer Stelle hier im Forum schrieb (ich bin froh, dass das auch anderen auffällt, hatte schon an mir selber zu zweifeln begonnen) – ich habe mir dieselbe Frage gestellt, und die "dritte Seite" ist ja längst tätig geworden und hat laut Artikel auch schon auf die Abmahnung geantwortet. Da wurde also bereits "geprüft".

    Wenn man den Artikel vom Netz nimmt, sieht das für mich so aus, als wäre man sich entweder doch nicht ganz sicher, dass alles daran rechtmäßig ist, oder aber, wenn man sich so sicher ist, wie man schreibt, dass man an die Gegenseite Zugeständnisse macht, die sachlich und rechtlich nicht erforderlich sind. Eine dritte Möglichkeit sehe ich nicht.

    Ok, im ersten der beiden Fälle hätte ich auch noch ein gewisses Verständnis dafür, dass man entsprechende Nachfragen verschwinden lässt, wie es derzeit bei netzpolitik.org der Fall ist, aber mein Eindruck – als Laie – war ja, wie bei allen anderen, deren Kommentierung ich dazu bisher las, dass es überhaupt keinen Zweifel an der Rechtmäßigkeit der abgemahnten Berichterstattung geben kann, die Vorwürfe gerade zu lachhaft sind und die Abmahnung offensichtlich nur dazu dient, einzuschüchtern, ohne im Recht zu sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Pure11 Handelsgesellschaft mbH, Grünwald
  3. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. ARRI Media GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme