Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foodwatch: Amazon…

Erbärmlich von Amazon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erbärmlich von Amazon

    Autor: drdoolittle 13.06.17 - 21:50

    Man nimmt einfach ungefragt populäre NGOs ins "Spendenprogramm" auf um sich als Wohltäter zu gerieren. Greenwashing nach Kapitalismus-Art.

  2. Re: Erbärmlich von Amazon

    Autor: Apfelbrot 13.06.17 - 22:01

    Falscher Wochentag

  3. Re: Erbärmlich von Amazon

    Autor: ecv 13.06.17 - 23:25

    Vermutlich hätte Amazon das Geld bei erreichen einer Ausschüttungsgrenze auch überwiesen. Ich sehe nichts wirklich verwerfliches bei Amazon, verstehe aber auch absolut die Reaktion von foodwatch.

  4. Re: Erbärmlich von Amazon

    Autor: blaub4r 13.06.17 - 23:36

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man nimmt einfach ungefragt populäre NGOs ins "Spendenprogramm" auf um sich
    > als Wohltäter zu gerieren. Greenwashing nach Kapitalismus-Art.


    [ ] du hast den text gelesen.

  5. Re: Erbärmlich von Amazon

    Autor: Youkai 14.06.17 - 07:36

    Wenn du einer Organisation spenden willst würdest du also vorher fragen "wollt ihr mein Geld überhaupt haben ?"

    weis net ob das immer noch so ist, aber am anfang konnte man doch glaub ich selbst auch Organisationen vorschlagen die dann gegebenenfalls in das Programm aufgenommen werden würden.

    Amazon behauptet ja nicht das es partner sind sondern nur das Geld an diese zur auswahlstehenden Organisationen gespendet wird.
    Das es "nur" 0,5% ist ja eigentlich nichts schlimmes, die Produkte kosten bei Smile genau so viel wie bei normal Amazon und das Spenden ist freiwillig ... klar können die das absetzen und im endeffekt bezahlen wir das dann doch wieder aber pflicht ist das ja für Amazon nicht geld zu spenden sondern eigentlich ganz nett ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  2. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. SimCorp Central Europe, Bad Homburg (bei Frankfurt)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Incident Response: Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin
    Incident Response
    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

    Was passiert, nachdem ein Unternehmen gehackt wurde - und welche Mechanismen werden dafür genutzt? Das Sicherheitsunternehmen F-Secure hat Zahlen des eigenen Incident-Response-Teams veröffentlicht und stellt fest: Besonders im Gaming-Sektor und bei Behörden gibt es gezielte Angriffe.

  2. Börsengang: AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar
    Börsengang
    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

    Durch den Verzicht auf Amazons AWS-Storage hat Dropbox in den vergangenen Jahren rund 75 Millionen US-Dollar gespart. Sein angekündigter Börsengang soll dem Unternehmen 500 Millionen US-Dollar einbringen und einen Expansionskurs für mehr zahlende Kunden finanzieren.

  3. LAA: Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE
    LAA
    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

    Nokia und T-Mobile US haben 1,3 GBit/s aus LTE herausgeholt. Das gelang im Testlabor mit Licensed Assisted Access (LAA) und Carrier Aggregation.


  1. 12:11

  2. 10:28

  3. 22:05

  4. 19:00

  5. 11:53

  6. 11:26

  7. 11:14

  8. 09:02