Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frankreich erwägt eine "Google…

Hab ich das jetzt richtig verstanden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: elgoog 07.01.10 - 18:06

    Wenn in Frankreich jemand einen werbebanner aufruft, so muss die Firma die den Banner auf seiner Seite hat den französischem Staat geld geben(steuern) auch dann wenn der Server nicht in Frankreich steht.
    Wie soll das bitte gehen?
    Ich mein ich zahl doch keine Steuern an jedes x-beliebige Land.

  2. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: Dietbert 07.01.10 - 18:33

    Richtig von einem in Frankreich durchgeführten Klick auf einer nationsunabhänigen Seite (z.B. Frankreich, Holland, Schweiz, USA) auf den Banner der amerikanischen Firma (z.B. Google) soll für Frankreich Steuern abwerfen.

    Ich lese schon die Schlagzeile: Französische Nationalisten klicken Google in den Ruin!

  3. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: Propo 07.01.10 - 18:34

    Wahrscheinlich wollen die Google zur Kasse bitten. Also nicht direkt die Firma. Das heißt jedesmal wenn ein Franzose auf deine Werbung klickt wird es teuerer.
    Die Franzosen machen sich immer beliebter und beliebter in der Welt XD.

  4. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: antares 07.01.10 - 18:37

    die frage ist nur wie bei klickbetrug versteuert wird.

  5. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: Runi Uiri 07.01.10 - 18:42

    Dietbert schrieb:

    > Ich lese schon die Schlagzeile: Französische Nationalisten klicken Google
    > in den Ruin!

    1 bis 2% vom Umsatz der Werbeeinnahmen wird Google gewiss nicht in den Ruin treiben. ;)

  6. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: f3lix 07.01.10 - 20:00

    Ich denke, die franz. Machthaber haben sich effektiv keine Gedanken über den techn. Aspekt gemacht. Schon der Hauptteil des Internetgesetzes (Hadopi) ist techn. fast nicht realisierbar (das Erfassen der Verbindungsdaten von Filesharern), weshalb sich die meisten betroffenen Franzosen darüber nur lachen.
    Mit der Werbung ist das ähnlich. Es wird technisch sehr schwierig bei allen abzurechnen. Zwar werden dann einige sagen, dass es reicht bei Google abzukassieren, da die sowieso 70% des Werbemarktes hierzulande in der Hand haben, aber Google würde dann ruckzuck klagen... und das wahrscheinlich mit Erfolg.

  7. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: dinglett 07.01.10 - 20:08

    elgoog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn in Frankreich jemand einen werbebanner aufruft, so muss die Firma die
    > den Banner auf seiner Seite hat den französischem Staat geld geben(steuern)
    > auch dann wenn der Server nicht in Frankreich steht.
    > Wie soll das bitte gehen?
    > Ich mein ich zahl doch keine Steuern an jedes x-beliebige Land.

    Man knte auch Deine Seite sperren:) Ist doch kein Problem. Da reicht sogar ein Stoppschild. So einen Auwand scheut der Kunde, kann ja auch schnell zu bing wechseln oder so,.

  8. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: Tingelchen 07.01.10 - 21:25

    Ein Land kann von einem Unternehmen das keinen Sitz in diesem Land hat keine Steuern abführen. Das würde sich auch kein Unternehmen gefallen lassen, sonst könnt ja jedes Land hergehen und von allen möglichen landesfremden Unternehmen Steuern verlangen ^^

    Obwohl... das ist natürlich schon ein ertragreiches Geschäft für den Staat ^^ Zumindest solange bis die Firmen vor lauter Steuern reihenweise eingehen.


    Zu kontrollieren welcher Klick woher kommt ist ja an sich absolut kein Problem. Die IP's sind alle fest einem Land zuordbar und die IP hat man vom Client. Im Grunde... wären da nicht die ollen fiesen und gemeinen Proxys :D

  9. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: kuermel1 07.01.10 - 21:45

    Was soll das für einen wirtschaftlichen Sinn machen? Frankreich erschleicht sich Gelder von Beispielsweise Deutschen Firmen, Frankreich stigt im Wohlstand und wir sinken ab? Geniale Idee, darum mag ich Franzosen so sehr^^

  10. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: f3lix 07.01.10 - 22:14

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Land kann von einem Unternehmen das keinen Sitz in diesem Land hat
    > keine Steuern abführen. Das würde sich auch kein Unternehmen gefallen
    > lassen, sonst könnt ja jedes Land hergehen und von allen möglichen
    > landesfremden Unternehmen Steuern verlangen ^^

    Es kann schon. Da es durchaus möglich ist das ganze Geschäft je nach Auftraggeber zu besteuern. Demnach würde die Anzeige einer französischen Firma teurer werden als die einer Deutschen. Am Endeffekt würden auch so die Kosten im Land bleiben.

    Andererseits gibt es auch Ansätze auf dem Weltmarkt, die Steuern da zu erheben, wo produziert wird, bzw. wo die Dienstleistung erbracht wird. Werbung ist eine Dienstleistung und wird auch in Anderen Fällen da besteuert, wo sie eingesetzt wird.
    Das Problem ist, das einige Weltunternehmen einfach da versteuern wo es am günstigsten ist (im Steuerparadies), indem es die fertigen Produkte an das besagte Steuerparadies zu einem günstigen und unbekannten Transferpreis vertickt. Das Steuerparadies exportiert das Produkt dann zum vollen Preis. Der Gewinn wird dann günstig im Steuerparadies versteuert.

    Toll! Im Internet ist das in etwa das gleiche (auch mit Mwst ...). Es ist schon klar, das etwas passieren muss.

    > Obwohl... das ist natürlich schon ein ertragreiches Geschäft für den Staat
    > ^^ Zumindest solange bis die Firmen vor lauter Steuern reihenweise
    > eingehen.

  11. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: Besserwisser01 07.01.10 - 22:42

    viv la france yes...

    die die Freiheit brachten
    bringen nun die neue Revulution die der Abzocker

    hast du was zahlst du was so heist die neue Devise

    und wer nix hat wird entweder versklavt oder ausgesperrt

  12. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: spawner 08.01.10 - 00:15

    > Ich lese schon die Schlagzeile: Französische Nationalisten klicken Google
    > in den Ruin!

    Ich lese schon die Schlagzeile: Google gründet neue Proxy-Rechenfarm in Frankreich!!

  13. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: spawner 08.01.10 - 00:18

    Ich lese schon die Schlagzeile: Google gründet neue Proxy-Rechenfarm in Frankreich!!

  14. Re: Wird doch, wenn ....

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.10 - 01:05

    Runi Uiri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dietbert schrieb:
    >
    > > Ich lese schon die Schlagzeile: Französische Nationalisten klicken
    > Google
    > > in den Ruin!
    >
    > 1 bis 2% vom Umsatz der Werbeeinnahmen wird Google gewiss nicht in den Ruin
    > treiben. ;)

    Jedes Land es genauso macht. Oder die Werbe-KULTUR wird zur Einbahnstraße für Nicolas Sarkozy's Monopolisten-Freunde.

  15. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: LX 08.01.10 - 01:19

    Die entsprechende Regelung soll EU-weit umgesetzt werden. Von US- oder Asiatischen Firmen kann man zwar zunächst mangels entsprechender Kompetenz keine Steuern erheben, dies aber offenbar im zweiten Schritt dazu nutzen, eine Zensurinfrastruktur aufzubauen, um solche Ads zu blocken, bei denen keine Steuern gezahlt werden.

    Wie ich schon im anderen Thread geschrieben habe, geht es lediglich darum, das Internet unter staatliche Kontrolle zu kriegen. Das Internet hingegen wird sich als dezentrales Netz immer weitestgehend jeglicher Kontrolle entziehen, egal ob staatlich oder durch die Medienindustrien.

    Gruß, LX

  16. Re: Hab ich das jetzt richtig verstanden?

    Autor: antares 08.01.10 - 15:11

    ich sehs schon: Nach kanada nun Frankreich im Streik um das Internetgeld:
    http://www.southpark.de/episodenguide/folge/1204/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Panasonic Industrial Devices Europe GmbH, Lüneburg
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München
  4. JOB AG Industrial Service GmbH, Anklam (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-76%) 11,99€
  3. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

  1. Harald Krüger: BMW will Elektroautopläne beschleunigen
    Harald Krüger
    BMW will Elektroautopläne beschleunigen

    BMW will im Jahr 2023 25 elektrifizierte Modelle im Programm haben. Zuvor ist dies für 2025 geplant gewesen, doch Konzernchef Harald Krüger will angeblich schneller Elektroautos einführen.

  2. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  3. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigsten Neuerungen sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, und eine Dreiteilung von iTunes.


  1. 07:56

  2. 23:55

  3. 23:24

  4. 18:53

  5. 18:15

  6. 17:35

  7. 17:18

  8. 17:03