Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frankreich erwägt eine "Google…

Kurz vor zwoelf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kurz vor zwoelf

    Autor: Der Herr vom Berg 07.01.10 - 17:15

    Legale Kulturgueter im Internet? Was meinen die nur? 4chan vielleicht?

    Warum versuchen diese blassen Nullen der Regierungen immer "Kultur" in "das Internet" zu stopfen? Weil man dann ein weiteres Medium mit ungewollten Inhalten aufblaehen und eine Kontrolle/Zensur rechtlich besser vertreten kann?

    Letzten Endes laeuft das doch sowieso alles darauf hinaus, dass man irgendeiner Art von Mafia (Musik, Polizei, Hollywood...) ein paar Millionen zuschiebt, weil man zu unfaehig ist gute Gesetze zu erlassen (oder den Filesharingkindern einen Riegel vorzuschieben).

  2. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: msi 07.01.10 - 17:29

    stell dir mal vor was passiert, wenn die rausfinden, dass man werbeblocker benutzt...

    ist dann schon ausreichend für ne steuerhinterziehung oder nur ein hirngespinnst?

  3. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: dongo 07.01.10 - 17:41

    Der Herr vom Berg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Legale Kulturgueter im Internet? Was meinen die nur? 4chan vielleicht?
    >
    Für die 50 Euro darf man sich dann Chansons für nur 10Cent/Titel runterladen.
    Interpreten wie Piaf, Brel, Gainsbourg oder Aznavour können durchaus von sich behaupten Kultur geschaffen zu haben.
    Und da auch in Frankreich die Internetgemeinde oft eher die Charts kennt, als das eigene Kulturschaffen, wäre dies durchaus ein Weg.

  4. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: antares 07.01.10 - 18:31

    >>Interpreten wie Piaf, Brel, Gainsbourg oder Aznavour
    >>können durchaus von sich behaupten Kultur geschaffen zu
    >>haben.

    Ich muss wohl ein kulturbanause sein, diese interpreten sagen mir durch die bank weg nix.

  5. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: Kulturbanausenbeantworter 07.01.10 - 18:53

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Interpreten wie Piaf, Brel, Gainsbourg oder Aznavour
    > >>können durchaus von sich behaupten Kultur geschaffen zu
    > >>haben.
    >
    > Ich muss wohl ein kulturbanause sein, diese interpreten sagen mir durch die
    > bank weg nix.

    Tja, musst Du wohl.

  6. Kurz vor drölf

    Autor: der finne 07.01.10 - 19:30

    Non! Rien de rien!
    Non! Je ne regrette rien!
    Ni le bien qu'on m'a fait
    Ni le mal tout ça m'est bien égal!

  7. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: asdfasdf2 07.01.10 - 19:32

    antares schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Interpreten wie Piaf, Brel, Gainsbourg oder Aznavour
    > >>können durchaus von sich behaupten Kultur geschaffen zu
    > >>haben.
    >
    > Ich muss wohl ein kulturbanause sein, diese interpreten sagen mir durch die
    > bank weg nix.

    Wikipedia hilft weiter.

  8. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: ProInternet 07.01.10 - 19:37

    Quatsch, die Blocker werden vom Bundes-Trojaner natürlich geblockt.

  9. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: Unke 07.01.10 - 19:38

    Ja, musst Du sehr wohl! Schäm Dich und geh nachsitzen!

    Was die Steuer angeht: Das wird Google doch mit Freuden machen. Öffnet es schließlich Tür und Tor für ein Abrechnungs- und Überwachungssystem, das auch noch durch Gesetze abgesichert ist. Und später nutzt man selbiges zum Ausbau von bezahlten Inhalten.

    Bye, Bye kostenfreie Inhalte.

  10. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: ultrapaine 07.01.10 - 19:46

    Wir reden hier über Frankreich, also 3 mal mit dem AdBlocker ins Netz und zack ist das Inet weg :p

  11. Re: Kurz vor drölf

    Autor: Senfgeber 08.01.10 - 10:11

    ich stimme dir zu, nichts ist leckerer als ne Currywurst mit Pommes :-)

  12. Re: Kurz vor zwoelf

    Autor: Antworter 08.01.10 - 10:49

    dongo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Herr vom Berg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Legale Kulturgueter im Internet? Was meinen die nur? 4chan vielleicht?
    > >
    > Für die 50 Euro darf man sich dann Chansons für nur 10Cent/Titel
    > runterladen.
    > Interpreten wie Piaf, Brel, Gainsbourg oder Aznavour können durchaus von
    > sich behaupten Kultur geschaffen zu haben.
    > Und da auch in Frankreich die Internetgemeinde oft eher die Charts kennt,
    > als das eigene Kulturschaffen, wäre dies durchaus ein Weg.

    Generell ist das richtig, vor allem da die Qualität kommerzieller Angebote immer weiter nachlässt. Ein kurzer Blick auf die Top-10 in Deutschland zeigt, dass da nicht viel ist, was man unter dem Begriff Kultur verstehen könnte.
    Andererseits werden bei solchen Kulturförderungsmaßnahmen wieder Dinge unterstützt, die irgendwelchen Schlipsträgern gefallen. Dann kommt es zu so merkwürdigen Unterscheidungen wie U- und E-Musik, oder es werden häßliche Betonblöcke in der Stadt aufgestellt und das wird dann Kunst genannt.
    Mir zum Beispiel sagen die o.g. Interpreten gar nichts und ehrlich gesagt interessieren sie mich auch nicht mal so sehr, dass ich Wikipedia dafür bemühen würde. Darüber hinaus finde ich, dass es weitaus wichtigere Kulturgüter als Musik im Internet gibt, auch wenn ich selbst viel höre und eher einen Nischengeschmack habe (wobei das ja die meisten von sich denken).
    Förderung von Bibliotheken und Musikschulen fände ich da weitaus wichtiger, genauso wie Volkshochschulen und ein breites Angebot an Sportmöglichkeiten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. Sedus Stoll AG, Dogern
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. CPU-Kühler)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps war ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50