1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frankreich: Google zahlt…

Google lernt es nicht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google lernt es nicht

    Autor: Extrawurst 18.11.21 - 14:41

    Sobald man den Finger reicht, greifen sie direkt nach dem Arm.

    Beim "Leistungsschutzrecht" nachzugeben heißt, den Verlagen auch für die Zukunft das Signal zu senden: Egal wie gut oder schlecht euer Internet-Aufrtitt läuft, ihr könnt euch drauf verlassen, dass Google zahlt. Und da der klassische Journalismus generell mit Problemen zu kämpfen hat, werden sie in Zukunft noch mehr Geld verlangen. Da gabs doch mittlerweile auch schon Fälle, wo die Verlage nun nachträglich mehr Geld von Google verlangen, als ursprünglich ausgemacht.

    Dieser Quark gehört von Anfang an konsequent boykottiert, sonst kriegt man diese Büchse der Pandora kaum noch zu.

  2. Re: Google lernt es nicht

    Autor: berritorre 18.11.21 - 14:50

    So sehe ich das auch. Einfach nur das rechtlich Erlaubte in den Ergebnissen anzeigen. Wer mehr will, muss halt auf die entsprechende Website. Das hat auch nichts damit zu tun, dass das generieren von Inhalten nicht gewertschätzt wird. Aber warum eine Suchmaschine für Traffic sorgen sollte und dann auch noch dafür zu zahlen, das verstehe ich nicht. Es sei denn, Google darf jetzt die Inhalte direkt so auf ihrer Platform anzeigen, ohne dass man zur Seite der Nachrichtenagentur gehen muss.

  3. Re: Google lernt es nicht

    Autor: Trockenobst 18.11.21 - 21:57

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Quark gehört von Anfang an konsequent boykottiert, sonst kriegt man
    > diese Büchse der Pandora kaum noch zu.

    Google macht es schon richtig. Wird groß von "Milliardenzahlungen" geträumt, aber dann einigen sie sich auf Portokasse 15 Millionen EUR in Australien.
    https://www.golem.de/news/linksteuer-google-einigt-sich-mit-australischen-medien-2102-154196.html

    Wenn sie auch 30 Mille zahlen, ist das weit weg von den 1 Euro pro Klick von denen viele der Leistungsschutzrechtler träumten. Die machen 5 Milliarden Reingewinn pro Quartal.
    Google kann den Algo noch inhaltlich optimieren und in 5 Jahren kommen sie mit ihrer eigenen Redaktion und bieten externen Publikationen gar nichts mehr an. Die werden sich in ein paar Jahren die Augen reiben.

  4. Re: Google lernt es nicht

    Autor: berritorre 19.11.21 - 00:37

    > und in 5 Jahren kommen sie mit ihrer eigenen Redaktion und
    > bieten externen Publikationen gar nichts mehr an.

    Das glaube ich persönlich wiederum nicht. Ich glaube nicht, dass sich Google eine Redaktion ins Haus holt. Die sind ja dabei, also soweit wie möglich zu automatisieren, um die Faktor Mensch so weit wie möglich zu reduzieren..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozess- und Qualitätsmanager (m/w/d) Digitalisierung Energiewirtschaft
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Betreuer Messdatenmanagement (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf, Merzig
  3. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
  4. Technical Consultant Industrie 4.0 (m/w/d)
    Kräuter-Mix GmbH, Abtswind

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de