1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Free Software Foundation: 25…

Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: Cherry_Berry 05.10.10 - 10:24

    Ist keine "Idee" der FSF sondern mein Recht als Eigentümer.

  2. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: DAMerrick 05.10.10 - 10:27

    Blöd nur das Technikfirmen, insbesondere bei Digitalmedien wie MP3 oder eBooks, der Meinung sind sie verkaufen dir nicht eine Kopie sondern vermieten es dir nur.

  3. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: autor_ 05.10.10 - 10:31

    Wo bitte steht, dass die FSF denkt diese "Idee" gehabt zu haben? Jeder kann unter beliebiger Lizenz veröffentlichen. Ob frei oder unfrei. Die FSF hat aber sehr früh angefangen das zu Formalisieren und in eine freie Lizenz zu packen. Freie Lizenzen gibt es davon abgesehen sehr viele: GPL-, CC-, Apache-, BSD- usw.

  4. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: Gedanken-freier 05.10.10 - 10:33

    Ausser, jemand hat deine Gedanken und Ideen patentiert, dann hilft es nichts, dass die Gedanken dir gehören. Ditto für Software, die Patenten unterliegt.

  5. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: Ainer v. Fielen 05.10.10 - 10:44

    Die Industrie und die Rechteverwerter sind da jedoch ganz anderer Ansicht. Die meinen, kaufen darfst Du, aber sie bestimmen, was Du damit tust (natürlich ebenfalls kostenpflichtig!)

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  6. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: Anonymer Nutzer 05.10.10 - 11:00

    Und weil du das Recht hast, aber gegen die Lobby/korrupte Gesetzgebung/Richter/etc. keine Chance hast, dieses durchzusetzen, berechtigt dies die FSF zur Existenz! Man kaempft also gegen Lobby/korrupte Gesetzgebung/Richter/etc. im Sinne der Anwender.

  7. Denkfehler und Unwissen

    Autor: Softwareentwickler 05.10.10 - 11:15

    Der Großteil der käuflich gehandelten und erhältlichen Software hat in der Entwicklung ein vielfaches dessen gekostet, was du im Laden als Kunde dafür bezahlst. Die Entwicklung lohnt sich für den Hersteller also nur, wenn er eine gewisse sehr hohe Anzahl an Kopien dieser Software verkaufen kann. Würde er nur dir die Software verkaufen, müsstest du womöglich mehrere Millionen Euro allein für MS Office ausgeben. Dem Preis nach nach kann die Software also niemals dein Eigentum sein. Du bezahlst schlichtweg einfach einen zu lächerlichen Preis dafür. Du bezahlst eine Firma im Grunde immer nur für das Nutzungsrecht und das Eigentum am Materiel des Produktes. Bei einem Computer darfst du auch nicht einfach die internen Bauteile nachbauen und dann verkaufen, weil ihre Funktionsweise nicht dein Eigentum ist, nur ihr Material. Kaputttreten, mit einem Knüppel kaputtschlagen darfst du den Computer aber. Denn für das Material hast du bezahlt. Damit darfst du machen, was du willst ...

  8. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: Cherry_Berry 05.10.10 - 11:18

    Völlig falsche Argumentation.
    Der Kaugummi, den ich am Kiosk für 50 Cent kaufe, hat in F&E auch etliche Millionen gekostet.
    Nur verkauft der Hersteller nicht nur einen Kaugummi, sondern mehrere (hättest besser BWL lernen sollen als Informatik).

    Und Nein, an gekaufter Software bin ich nicht "Inhaber einer Lizenz", der Erwerb von Standardsoftware gilt immer noch als Sachenkauf (musst nur mal die gängige BGH-Rechtsprechung angucken).

  9. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: notan 05.10.10 - 11:28

    Daher darf ich Software auch (gebraucht oder ungebraucht) weiterverkaufen, allerdings darf ich mir keine Kopie behalten, daher ist das Weiterverkaufen nur einmal legal.

  10. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: rnw 05.10.10 - 11:32

    Softwareentwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Großteil der käuflich gehandelten und erhältlichen Software hat in der
    > Entwicklung ein vielfaches dessen gekostet, was du im Laden als Kunde dafür
    > bezahlst. Die Entwicklung lohnt sich für den Hersteller also nur, wenn er
    > eine gewisse sehr hohe Anzahl an Kopien dieser Software verkaufen kann.
    > Würde er nur dir die Software verkaufen, müsstest du womöglich mehrere
    > Millionen Euro allein für MS Office ausgeben.
    Wohl kaum. In einer Welt ohne Urheberrecht würden dir die Binärdateien deiner Office-Kopie gehören aber vermutlich müsstest du einen Servicevertrag für offizielle Updates usw. abschließen, so wie man es von Firmenkunden kennt.

    Microsoft würde also genauso viel verdienen und man könnte genauso billig Office benutzen wie jetzt. Und wer nicht zahlen will, könnte genauso gut wie heute eine gecrackte Version mit Bonus-Schadsoftware benutzen.

  11. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: Softwareentwickler 05.10.10 - 11:36

    Ich spreche nicht von irgend welchen Meinungen sachunkundiger Richter und Juristen. Desweiteren sind mir Erbsenzähler-Definitionen und Schulbankwissen von Foren-BWLern vollkommen Wurst.

  12. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: huchorama 05.10.10 - 11:38

    Cherry_Berry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig falsche Argumentation.
    > Der Kaugummi, den ich am Kiosk für 50 Cent kaufe, hat in F&E auch etliche
    > Millionen gekostet.
    > Nur verkauft der Hersteller nicht nur einen Kaugummi, sondern mehrere
    > (hättest besser BWL lernen sollen als Informatik).
    >
    > Und Nein, an gekaufter Software bin ich nicht "Inhaber einer Lizenz", der
    > Erwerb von Standardsoftware gilt immer noch als Sachenkauf (musst nur mal
    > die gängige BGH-Rechtsprechung angucken).

    Und was passiert wenn du irgendwie das rezept des kaugummis rauskriegst und ihn nachbildest. wirst du dann nicht verklagt, wenn jemand das rausfindet?
    einen kaugummi zu kaufen ist nichts anderes als software auszuführen, verändern tust du ihn ja in der chemischen zusammensetzung nicht.

  13. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: IrgendEinAnderer 05.10.10 - 11:48

    > Blöd nur das Technikfirmen, insbesondere bei Digitalmedien wie
    > MP3 oder eBooks, der Meinung sind sie verkaufen dir nicht eine
    > Kopie sondern vermieten es dir nur.

    Knapp daneben, sie "vermieten" nichts, sondern überlassen dir eine Kopie zur Nutzung ohne dass du irgendwelche Rechte am ursprünglichen Werk erhälst.

  14. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: Softwareentwickler 05.10.10 - 11:48

    Wer einen Kaugummi in seiner Komplexität mit Software vergleicht, hat in meinen Augen einen Hitzeschaden und sollte sich beim Arzt melden. Ein Versuch, mit so jemandem eine ernsthafte Diskussion anzufangen, muss scheitern, wie du lernen wirst. Was von dem zurückkommen wird, werden Definitionen und Formulierungsgeschwätz sein, heiße Luft in rosa Blubberblasen, wie es seinesgleichen immer produziert ...

  15. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: Cherry_Berry 05.10.10 - 11:49

    Softwareentwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich spreche nicht von irgend welchen Meinungen sachunkundiger Richter und
    > Juristen. Desweiteren sind mir Erbsenzähler-Definitionen und
    > Schulbankwissen von Foren-BWLern vollkommen Wurst.


    Immer wieder herrlich, die Ignoranz und Verbohrtheit von Entwicklern zu erleben ^^

  16. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: IrgendEinAnderer 05.10.10 - 11:57

    > Freie Lizenzen gibt es davon abgesehen sehr viele: GPL-, CC-,
    > Apache-, BSD- usw.

    Nur dass die GPL irgendwie in die Reihe nicht passen will und dafür die älteste und beste, das "Public Domain" vergessen wurde.

    Die GPL ist genauso unfrei wie kommerzielle Lizenzen nur dass die Unfreiheit an anderen Stellen zum Tragen kommt.

  17. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: redwolf_ 05.10.10 - 12:38

    Das was du als Erbsenzählerdefinition abweist ist geltende Rechtsprechung.

  18. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: notann 05.10.10 - 13:28

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher darf ich Software auch (gebraucht oder ungebraucht) weiterverkaufen,
    > allerdings darf ich mir keine Kopie behalten, daher ist das Weiterverkaufen
    > nur einmal legal.

    Hast du in letzter Zeit keine News gelesen?

    In den USA wurde der Weiterverkauf von gebrauchter Software Richterlich verboten und das selbe wollen die Schmieden hier früher oder später auch durchsetzen!

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Gericht-verbietet-Weiterverkauf-von-gebrauchter-Software-1077626.html


    Btw. Du darfst die Software zwar gebrauchen, ABER NUR SO WIE ES DER HERSTELLER WILL! Bestes Beispiel diverse EULAs die einem vorschreiben wieviele CPU/Kerne die Kiste haben darf.

    Zum glück sind wir noch ned so bescheuert wie die USA

  19. Re: Dass ich mit meinem Eigentum machen kann was ich will

    Autor: IrgendEinAndererr 05.10.10 - 13:36

    IrgendEinAnderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Freie Lizenzen gibt es davon abgesehen sehr viele: GPL-, CC-,
    > > Apache-, BSD- usw.
    >
    > Nur dass die GPL irgendwie in die Reihe nicht passen will und dafür die
    > älteste und beste, das "Public Domain" vergessen wurde.
    >
    > Die GPL ist genauso unfrei wie kommerzielle Lizenzen nur dass die
    > Unfreiheit an anderen Stellen zum Tragen kommt.

    Das einzig "unfreie" an der GPL ist das sie einen zwingt das abgeleitete Werk wieder frei zu geben.

    Kurzum, sie sorgt dafür das freie Software auch frei bleibt!

  20. Re: Denkfehler und Unwissen

    Autor: verkäufer 05.10.10 - 17:13

    notan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher darf ich Software auch (gebraucht oder ungebraucht) weiterverkaufen,
    > allerdings darf ich mir keine Kopie behalten, daher ist das Weiterverkaufen
    > nur einmal legal.

    ach, das darf man?
    warum haben die gerichtsurteile in letzter zeit was anderes gesagt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STADT ERLANGEN, Erlangen
  2. Hays AG, Dortmund
  3. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de