Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Free Software Foundation: 25…

Wer bei klarem Verstand ist...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: Chrissie 05.10.10 - 19:35

    und als Softwareentwickler was drauf hat, der wird und sollte einen Teufel tun, seine Zeit und seine Talente mit freier Software zu verschwenden.
    Klingt drastisch, ist aber durchaus realistisch.

    Wenn ich - sagen wir - Assembler programmieren kann oder Top-Programme mit Maschinensteuerung in C++ oder ähnlichem kann, dann würde ich niemals auf die Idee kommen für lau und für freie Software, die jeden "verbessern", kopieren etc. darf, zu arbeiten.

    Selbst als Softwareentwickler kann ich besser daran arbeiten als ein Mark Russinovic oder Ray Ozzy zu enden als ein No-Name Programmierer von Oracle oder Novell.
    Wer kennt denn berühmte Softwareentwickler von Mozilla und Co.?

    Ich würde doch eher ein Interesse daran haben, 100.000 EUR pro Jahr zu verdienen, mit dem was ich kann als mir meine Ideen von Trittbrettfahrern klauen zu lassen!

  2. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: 0o9i8u7z 05.10.10 - 19:58

    Es gibt aber auch den umgekehrten Weg: Die Macher von Virtualbox waren kurz vor der Pleite, bis sie auf die Idee kamen, ihr Produkt unter einer OSS-Lizenz zu stellen. Im Nachhinein sagte der Entwickler, das Produkt unter einer OSS-Lizenz zu stellen und sich auf den Support zu konzentrieren, war das Beste, was sie hätten machen können...

  3. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: jhz 05.10.10 - 20:10

    Du solltest dir mal überlegen, wer und wieviel an solchen Großprojekten wie Linux und Mozilla kostenlos arbeitet.
    Auch benötigen gestandene Männer nicht mehr den Ruhm und das Geld.

  4. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: Chrissie 05.10.10 - 23:45

    0o9i8u7z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt aber auch den umgekehrten Weg: Die Macher von Virtualbox waren kurz
    > vor der Pleite, bis sie auf die Idee kamen, ihr Produkt unter einer
    > OSS-Lizenz zu stellen. Im Nachhinein sagte der Entwickler, das Produkt
    > unter einer OSS-Lizenz zu stellen und sich auf den Support zu
    > konzentrieren, war das Beste, was sie hätten machen können...


    In der Situation ja! Da hast du recht.

    Nein ich meinte etwas anderes:
    Richtig gute Softwareentwickler - und das hört sich jetzt vielleicht albern an - würden eher für Microsoft, Apple oder Google arbeiten und sich dagegen wehren, dass ihre Quellcodes veröffentlicht werden.
    Immerhin geht es bei den absoluten Profis darum, sich nicht von jedem in die Karten schauen zu lassen.

  5. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: io 06.10.10 - 00:13

    Sag mal, du hast aber nicht viel Bezug zur Softwareentwicklung, oder?
    Richtige(?) Softwareentwickler ist es scheißegal, was mit ihrer Arbeit wird. Bezahlt wird die aufgewendete Arbeit und nicht der Quellcode, der gehört ihnen auch nicht.

  6. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: Chrissie 06.10.10 - 08:38

    Nein, mir wäre es nicht Scheißegal!

    Oder glaubst du dem Entwickler von IrfanView oder Antispy ist es egal ob jemand dessen Werke kopiert?

    Wenn ich ne gute Software entwickeln kann, würde ich meinen Namen drunter setzen und alles dafür tun, damit nicht irgendwelche Vollhonks, die meinen Software dürfte ja eigentlich gar nix kosten, auf dumme Ideen kommen.

  7. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: extremist 14.10.10 - 18:05

    Du vergisst, dass es heute vielfach grosse Unternehmen sind, welche sogar Programmierer (Sehr sehr gute sogar) das ganze Jahr hindurch bezahlen (auch dies gar nicht mal so schlecht) um an der freien Software zu arbeiten. Dies hat für die Firmen mehrere handfeste Vorteile:
    - Ein guter Name in der Gemeinde
    - Schneller Zugang zu zusätzlichen Ressourcen obwohl nur ein FTE bezahlt wird
    - Einfache Rekrutierung neuer Programmierer, welche das Projekt bereits kennen und nicht erst 6 Monate Code lesen bevor sie die Konzepte hinter dem Programm verstehen

    Heutzutage ist auch freie Software ein Business!

    ein extremist

  8. Re: Wer bei klarem Verstand ist...

    Autor: Der Kaiser! 22.02.12 - 02:05

    Hauptsache du hast einen Vorteil! Der Rest ist scheiss egal!

    Das ist genau der Grund, weshalb das mit der Welt so schleppend vorwärts geht!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld
  3. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln
  4. Cluno GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,74€
  2. (-40%) 11,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20