Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Video-Standard: Zwölf…
  6. Thema

War doch klar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 12:46

    > und wieder zusätzliche installationen....ist natürlich total gut und
    > praktikabel.

    Welches Betriebssystem benutzt du? Wenn es sich dabei um Windows 7 oder OS X handelt, entfällt die zusätzliche Installation. Gleiches gilt für die meisten Smartphones.

  2. Re: War doch klar

    Autor: SoniX 29.07.11 - 12:47

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin Techniker. Und zwar in genau diesem Umfeld: Ich verdiene mein Geld
    > damit, Videocodecs zu implementieren. Und als Techniker sehe ich hier das
    > Problem, dass mit H.264 ein hervorragendes, etabliertes und dutzendfach in
    > Soft- und Hardware implementiertes Format einem anderen gegenübersteht, das
    > technisch deutlich schlechter ist, unsauber designt und spezifiziert ist,
    > sich absolut beschissen in Hardware implementieren lässt, aber aus
    > politischen Gründen doch durchgedrückt wird. So etwas kotzt mich einfach
    > an.

    Gerade diese politischen Gründe die dich so ankotzen kommen ja aus der Richtung H264......

    Und genau deshalb will man ein freies Format.

  3. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 12:55

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Schau mal in die Unterlagen: Nur für die private Nutzung. Je nach Anwalt
    > > ist Youtube schon nicht mehr privat
    >
    > YouTube ist definitiv nicht privat, denn YouTube ist eine kommerzielle
    > Seite. Aber die Kosten hat YouTube zu tragen, nicht derjenige, der den
    > Content hochlädt.

    Ich bezweifle, dass du Anwalt für Medienrecht und Patente bist und mindestens 20 Jahre Berufserfahrung hast. Denn du sagst selbst, dass die MPEG-LA alles unternehmen wird um Kohle zu scheffeln. Und genau solche o.g. Anwälte wird dir die MPEG-LA auf den Hals hetzen um sich auf jeden Fall durchzusetzen bei den Lizenzkosten. Egal, ob es nun YT oder sonstige Veröffentlichungswege sind.

    > > Sogar "Final Cut Pro" (Pro wie Professional) bringt nur einen h.264
    > Codec
    > > mit, der nicht für professionelle Nutzung lizenziert ist.
    >
    > Das liegt daran, dass man mit der Auslieferung eines Encoders die
    > Lizenzkosten nicht pauschal an die MPEG LA abführen kann. Apple kann ja
    > nicht wissen, ob man FCP benutzt, um eine Handvoll DVDs/BDs mit
    > Hochzeitsfilmen zu verkaufen oder ob man damit eine millionenfach gepresste
    > Blu-ray Disc generiert. Da muss man sich leider als Anbieter eines H.264
    > enthaltenden Mediums mit der MPEG LA in Verbindung setzen. Und ja, für
    > kleine Unternehmen ist das scheiße. Aber das sind halt die Auswirkungen des
    > Patentsystems ... :(
    Apple kann das nicht wissen, aber am Ende zahlt wieder der kleine Unternehmer. Und Apple kassiert Geld als Mitglied der MPEG-LA.

    > > kein Lebenslauf (man könnte ja durch dieses Video seinen
    > > Arbeitgeber überzeugt haben), ...
    >
    > Dass *das* irgend ein Gericht so sehen wird, halte ich aber für
    > unwahrscheinlich.

    Siehe oben, die Gier der MPEG-LA und dessen Anwälte kannst DU sicher nicht einschätzen.

  4. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 12:58

    > Gerade diese politischen Gründe die dich so ankotzen kommen ja aus der
    > Richtung H264......

    Kommt darauf an, wie man es sieht.

    H.264 war spätestens seit Flash das Format unterstützte und Smartphones und GPUs Hardware-Beschleunigung erhielten im Web etabliert. Mit H.264 war somit erstmals seit zwei Jahrzehnten die Möglichkeit da, "einen Codec für alles" zu haben -- vom Mobiltelefon und Webbrowser bis zu TV und Blu-ray Disc. Echtes Zen also :)

    Doch dann kam Mozilla mit Theora angelaufen und ca. ein Jahr später Google mit VP8. Beide technisch in jeder Hinsicht schlechter und nur aus politischen Gründen durchgedrückt.

  5. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 13:14

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die haben doch gar nicht gesucht -- die haben in der Welt herumgefragt, ob
    > jemand evtl. Patente hat, die gegen WebM sprechen.

    Sie haben angekündigt etwas finden zu werden, gesucht, nichts gefunden und dann fast schon eine Belohnung ausgesprochen für denjenigen der etwas findet, nur um den Konkurrenten aus dem Weg zu räumen.

  6. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 13:51

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Warum du so sympatisierst mit H264
    >
    > Ich bin Techniker. Und zwar in genau diesem Umfeld: Ich verdiene mein Geld
    > damit, Videocodecs zu implementieren. Und als Techniker sehe ich hier das
    > Problem, dass mit H.264 ein hervorragendes, etabliertes und dutzendfach in
    > Soft- und Hardware implementiertes Format einem anderen gegenübersteht, das
    > technisch deutlich schlechter ist, unsauber designt und spezifiziert ist,
    > sich absolut beschissen in Hardware implementieren lässt, aber aus
    > politischen Gründen doch durchgedrückt wird. So etwas kotzt mich einfach
    > an.

    Sag doch gleich, dass du einfach eine persönliche Abneigung gegen WebM hast. Etwas anderes taugt deine Aussage nämlich nicht.

  7. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 13:53

    Er meinte die von dir angesprochenen Module.

  8. Re: War doch klar

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 14:03

    > > Warum du so sympatisierst mit H264
    >
    > Ich bin Techniker. Und zwar in genau diesem Umfeld: Ich verdiene mein Geld
    > damit, Videocodecs zu implementieren. Und als Techniker sehe ich hier das
    > Problem, dass mit H.264 ein hervorragendes, etabliertes und dutzendfach in
    > Soft- und Hardware implementiertes Format einem anderen gegenübersteht, das
    > technisch deutlich schlechter ist, unsauber designt und spezifiziert ist,
    > sich absolut beschissen in Hardware implementieren lässt, aber aus
    > politischen Gründen doch durchgedrückt wird. So etwas kotzt mich einfach
    > an.

    Die Ursache ist aber doch klar: Dieses technisch schlechtere Format (habe ich schon mehrfach lesen dürfen, insofern hast du damit sicher Recht) löst ein aus nicht-technischen bzw. politischen Gründen entstandenes Problem. Und schlecht ist es vermutlich vor allem deswegen, weil natürlich um die ganzen Patentminen herum gearbeitet werden musste.

    Dich kotzt die Wirkung an, aber die Wirkung ist in der jetzigen Situation unvermeidlich.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  9. Re: War doch klar

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 14:09

    > > Gerade diese politischen Gründe die dich so ankotzen kommen ja aus der
    > > Richtung H264......
    >
    > Kommt darauf an, wie man es sieht.

    Nein. Wäre H.264 frei, gäbe es längst eine Implementierung in Firefox und WebM hätte nie das Licht der Welt erblickt.

    > H.264 war spätestens seit Flash das Format unterstützte und Smartphones und
    > GPUs Hardware-Beschleunigung erhielten im Web etabliert. Mit H.264 war
    > somit erstmals seit zwei Jahrzehnten die Möglichkeit da, "einen Codec für
    > alles" zu haben -- vom Mobiltelefon und Webbrowser bis zu TV und Blu-ray
    > Disc. Echtes Zen also :)
    >
    > Doch dann kam Mozilla mit Theora angelaufen und ca. ein Jahr später Google
    > mit VP8. Beide technisch in jeder Hinsicht schlechter und nur aus
    > politischen Gründen durchgedrückt.

    Für die politischen Gründe können aber weder Mozilla noch Google was.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABSOLUTWEB GmbH, Köln
  2. Vodafone GmbH, Stuttgart
  3. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-75%) 6,99€
  3. 4,99€
  4. 0,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. Elektroautos: Apple wollte angeblich Tesla kaufen
    Elektroautos
    Apple wollte angeblich Tesla kaufen

    Apple soll 2013 - ebenso wie Google - versucht haben, den Elektroautohersteller Tesla zu übernehmen. Damals wollte Apple pro Aktie mehr zahlen, als diese heute wert sind. Das Interesse könnte immer noch bestehen.

  2. Reparaturprogramm: Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos
    Reparaturprogramm
    Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos

    Apple hat eingeräumt, dass bei einigen Macbook Pro das interne Displaykabel durch häufiges Auf- und Zuklappen des Notebooks brüchig werde, und es so zu Teilausfällen der Hintergrundbeleuchtung komme. Nun gibt es ein kostenloses Reparaturprogramm. Auch defekte Butterfly-Tastaturen werden repariert.

  3. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.


  1. 07:45

  2. 07:21

  3. 21:33

  4. 18:48

  5. 17:42

  6. 17:28

  7. 17:08

  8. 16:36