1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Video-Standard: Zwölf…

War doch klar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:28

    Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert. Ich fand diese ganze VP8-Idee von Anfang an bescheuert: Es *kann* keinen patentfreien Videocodec geben, der auch nur einigermaßen brauchbar ist, weil aufgrund des dämlichen Patentsystems in diesem Feld derartig viele Patente existieren, dass einfach alles erdenklich Sinnvolle patentiert ist. Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co. auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das Format früher oder später lizenzpflichtig wird. Dann hätten sie nämlich gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose Interoperabilitätshürde leichter. Aber nein, man musste es ja unbedingt auf die harte Tour versuchen und Webdesigner und Anwender ärgern -- wäre ja auch total langweilig, wenn man mit einem Videoformat alle Browser und Plattformen gleichermaßen bedienen und gut etablierte Infrastruktur (gute Encoder, Hardwarebeschleunigung seit Jahren in vielen Geräten) nutzen könnte!

  2. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 09:42

    Genau, einfach aufgeben und zugucken wie die MPEGLA von jedem Lizenzkosten kassiert.

  3. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 09:49

    Es war der einzig logische Schritt. Denn patentierte Techniken, die einen von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig macht, haben im Netz nichts verloren. Das Internet wäre nicht das was es ist, wenn die zugrundeliegende Technik nicht frei und open source wäre. Siehe:

    http://www.0xdeadbeef.com/weblog/2010/01/html5-video-and-h-264-what-history-tells-us-and-why-were-standing-with-the-web/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.11 09:50 durch Benjamin_L.

  4. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:50

    > Genau, einfach aufgeben und zugucken wie die MPEGLA von jedem Lizenzkosten
    > kassiert.

    "Einfach aufgeben" ist durchaus eine Alternative zu "in einen sinnlosen Krieg ziehen, den man nicht gewinnen kann". Und *dass* man den Krieg nicht gewinnen kann, sollte eigentlich spätestens nachdem Microsoft mit der selben Masche Schiffbruch erlitten hatte ("Nehmt VC-1, das tolle neue patentfreie Format! ... Oh, halt, die MPEG-LA meldet ja doch Ansprüche an. Sorry.") klar gewesen sein.

  5. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:52

    > Denn patentierte Techniken, die einen
    > von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig
    > macht, haben im Netz nichts verloren.

    Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.11 09:52 durch nate.

  6. Re: War doch klar

    Autor: katzenpisse 29.07.11 - 09:52

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co.
    > auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das
    > Format früher oder später lizenzpflichtig wird.

    Das ist doch noch garnicht klar. Entweder es findet sich etwas patentfreies oder es wird eben nichts mit dem Webvideostandard. Oder wer soll die Lizenzgebühren bezahlen bei Freeware?

  7. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:56

    > Das ist doch noch garnicht klar.

    So wie ich die MPEG-LA kenne, wird sie sich das nicht entgehen lassen :)

    > Entweder es findet sich etwas patentfreies
    > oder es wird eben nichts mit dem Webvideostandard.

    Dann eher letzteres.

    > Oder wer soll die
    > Lizenzgebühren bezahlen bei Freeware?

    Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen benutzt werden.

  8. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 09:57

    > Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im
    > Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)

    Denk mal kurz über die GIF Problematik nach und dann sollte es klar sein was ich meine

  9. Re: War doch klar

    Autor: bierbo 29.07.11 - 10:05

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support
    > im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im
    > Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen
    > benutzt werden.

    Stimmt, die Endkunden haben die Sicherheit der MPEG-LA, dass sie das Material unentgeltlich konsumieren dürfen.

    OH - halt - laut MPEG-Mafia geht das Versprechen nur bis 2015.


    Was ist dann?


    Für ein freies Videoformat - WebM oder Ogg Theora.

  10. Re: War doch klar

    Autor: Xstream 29.07.11 - 10:06

    naja da wäre es imho die bessere alternative html5 video dann lieber gar nicht zu unterstützen

  11. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:09

    > Stimmt, die Endkunden haben die Sicherheit der MPEG-LA, dass sie das
    > Material unentgeltlich konsumieren dürfen.
    >
    > OH - halt - laut MPEG-Mafia geht das Versprechen nur bis 2015.

    Erstens war es 2016,
    zweitens ist diese zeitliche Limitierung inzwischen aufgehoben ... und zwar seit fast einem Jahr. Guten Morgen!

  12. Re: War doch klar

    Autor: SoniX 29.07.11 - 10:12

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert.

    Also wenn sie nicht gesucht hätten wäre auch nichts geschehen.

    > Ich fand
    > diese ganze VP8-Idee von Anfang an bescheuert: Es *kann* keinen
    > patentfreien Videocodec geben, der auch nur einigermaßen brauchbar ist,
    > weil aufgrund des dämlichen Patentsystems in diesem Feld derartig viele
    > Patente existieren, dass einfach alles erdenklich Sinnvolle patentiert ist.

    Da hast du Recht.

    > Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co.
    > auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das
    > Format früher oder später lizenzpflichtig wird. Dann hätten sie nämlich
    > gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose
    > Interoperabilitätshürde leichter.

    Und H264 ist Patentfrei?

    > Aber nein, man musste es ja unbedingt auf
    > die harte Tour versuchen und Webdesigner und Anwender ärgern -- wäre ja
    > auch total langweilig, wenn man mit einem Videoformat alle Browser und
    > Plattformen gleichermaßen bedienen und gut etablierte Infrastruktur (gute
    > Encoder, Hardwarebeschleunigung seit Jahren in vielen Geräten) nutzen
    > könnte!

    Also mich hat keiner geärgert.

    Du solltest dich nicht darüber beschweren, dass Google versucht hat einen freien Standard zu entwickeln, sondern eher darüber, dass diese Patentinhaber aus reiner Machtgier dies zunichte machen.

  13. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 10:12

    Und wer erstellt dann den Content? Kreative Leute aus "Drittwelt" Nationen die sich dann nen Encoder für ein Jahresgehalt lizenzieren müssen, damit sie am Netz teilnehmen dürfen? Toller Gedanke, wirklich!

  14. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 10:12

    Microsoft ist Mitglied der MPEG-LA. hmmmm...

  15. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:28

    > > Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert.
    >
    > Also wenn sie nicht gesucht hätten wäre auch nichts geschehen.

    Das ist wahr. Aber so "funktioniert" die MPEG LA halt nicht -- wenn sie sehen, dass da irgendwo jemand etwas macht, dass auf lange Sicht die Profite ihrer Kunden (den MPEG-Patentinhabern) schmälern könnte, unternehmen sie etwas dagegen.

    > > Dann hätten sie nämlich
    > > gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose
    > > Interoperabilitätshürde leichter.
    >
    > Und H264 ist Patentfrei?

    Nein. Aber da hätte man von vornherein gewusst, worauf man sich einlässt.

    > Also mich hat keiner geärgert.

    Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser wechseln musste.

  16. Re: War doch klar

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 10:28

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support
    > im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im
    > Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen
    > benutzt werden.

    Die Gebuehren sollten laengst erhoben werden. Nur die Existenz von WebM hat die MpegLA unter Druck gesetzt, weiterhin keine Lizenzgebuehren zu verlangen. So viel zum Thema "war von Anfang an ein sinnloses Unterfangen". Dieser Schritt hat bereits den Anwendern sehr viel gebracht, obwohl es sich als Standard noch nicht durchgesetzt hat.

  17. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 10:30

    > Nein. Aber da hätte man von vornherein gewusst, worauf man sich einlässt.

    Richtig, und da das nicht akzeptabel war für Mozilla, Opera und eigentlich jeden von uns Nutzern, hat man eben ein anderes Format gesucht und das ist auch gut so, Argumente stehen oben und im verlinkten Beitrag auch genügend.

    > Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos
    > nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser
    > wechseln musste.

    Klar, dass Microsoft und Apple als MPEG LA Mitglieder kein so großes Interesse haben, WebM nativ zu unterstützen.

  18. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:30

    > Microsoft ist Mitglied der MPEG-LA. hmmmm...

    Und? Die zahlen viel mehr ein als sie Herausholen.

    Einer der federführenden Entwickler des H.264-Standards ist übrigens Microsoft-Mitarbeiter. Was Microsoft trotzdem nicht daran gehindert hat, mit VC-1 einen eigenen (unterlegenen) Codec zu pushen, in der Hoffnung, nichts an die MPEG LA abführen zu müssen. Es ist eben eine große Firma, die mehrere Strategien gleichzeitig verfolgt.

  19. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 10:32

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wahr. Aber so "funktioniert" die MPEG LA halt nicht -- wenn sie
    > sehen, dass da irgendwo jemand etwas macht, dass auf lange Sicht die
    > Profite ihrer Kunden (den MPEG-Patentinhabern) schmälern könnte,
    > unternehmen sie etwas dagegen.

    Und so ein Verhalten soll auch noch unterstützt werden?

    > Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos
    > nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser
    > wechseln musste.

    Und das gleiche müssen andere machen um H.264 Videos anzugucken. Also wo ist da jetzt der Vorteil?

  20. Re: War doch klar

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 10:47

    > > Denn patentierte Techniken, die einen
    > > von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig
    > > macht, haben im Netz nichts verloren.
    >
    > Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im
    > Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)

    Falsch. "Patentierte Techniken im Netz haben nichts verloren" und "Es gibt keine nicht patentierten Video- und Audio-Codecs" kennt noch eine zweite Lösung als nur "Keine Video- und Audio-Codecs im Netz".

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  2. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  3. SSP Safety System Products GmbH & Co. KG, Spaichingen
  4. PKS Software GmbH, Ravensburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Horizon 4 - Ultimate Edition für 49,99€, ARK: Survival Evolved für 10,99€, Human...
  2. (u. a. Call of Duty: Modern Warfare für 52,49€, Forza Horizon 4 für 34,99€, Red Dead...
  3. (u. a. Conan Exiles für 12,49€, Stellaris - Galaxy Edition für 5,49€, Green Hell für 9...
  4. (aktuell u. a. Star Wars Weekend (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic für 1,93€), Best...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4