Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freier Video-Standard: Zwölf…

War doch klar

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:28

    Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert. Ich fand diese ganze VP8-Idee von Anfang an bescheuert: Es *kann* keinen patentfreien Videocodec geben, der auch nur einigermaßen brauchbar ist, weil aufgrund des dämlichen Patentsystems in diesem Feld derartig viele Patente existieren, dass einfach alles erdenklich Sinnvolle patentiert ist. Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co. auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das Format früher oder später lizenzpflichtig wird. Dann hätten sie nämlich gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose Interoperabilitätshürde leichter. Aber nein, man musste es ja unbedingt auf die harte Tour versuchen und Webdesigner und Anwender ärgern -- wäre ja auch total langweilig, wenn man mit einem Videoformat alle Browser und Plattformen gleichermaßen bedienen und gut etablierte Infrastruktur (gute Encoder, Hardwarebeschleunigung seit Jahren in vielen Geräten) nutzen könnte!

  2. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 09:42

    Genau, einfach aufgeben und zugucken wie die MPEGLA von jedem Lizenzkosten kassiert.

  3. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 09:49

    Es war der einzig logische Schritt. Denn patentierte Techniken, die einen von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig macht, haben im Netz nichts verloren. Das Internet wäre nicht das was es ist, wenn die zugrundeliegende Technik nicht frei und open source wäre. Siehe:

    http://www.0xdeadbeef.com/weblog/2010/01/html5-video-and-h-264-what-history-tells-us-and-why-were-standing-with-the-web/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.11 09:50 durch Benjamin_L.

  4. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:50

    > Genau, einfach aufgeben und zugucken wie die MPEGLA von jedem Lizenzkosten
    > kassiert.

    "Einfach aufgeben" ist durchaus eine Alternative zu "in einen sinnlosen Krieg ziehen, den man nicht gewinnen kann". Und *dass* man den Krieg nicht gewinnen kann, sollte eigentlich spätestens nachdem Microsoft mit der selben Masche Schiffbruch erlitten hatte ("Nehmt VC-1, das tolle neue patentfreie Format! ... Oh, halt, die MPEG-LA meldet ja doch Ansprüche an. Sorry.") klar gewesen sein.

  5. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:52

    > Denn patentierte Techniken, die einen
    > von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig
    > macht, haben im Netz nichts verloren.

    Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.11 09:52 durch nate.

  6. Re: War doch klar

    Autor: katzenpisse 29.07.11 - 09:52

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co.
    > auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das
    > Format früher oder später lizenzpflichtig wird.

    Das ist doch noch garnicht klar. Entweder es findet sich etwas patentfreies oder es wird eben nichts mit dem Webvideostandard. Oder wer soll die Lizenzgebühren bezahlen bei Freeware?

  7. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 09:56

    > Das ist doch noch garnicht klar.

    So wie ich die MPEG-LA kenne, wird sie sich das nicht entgehen lassen :)

    > Entweder es findet sich etwas patentfreies
    > oder es wird eben nichts mit dem Webvideostandard.

    Dann eher letzteres.

    > Oder wer soll die
    > Lizenzgebühren bezahlen bei Freeware?

    Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen benutzt werden.

  8. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 09:57

    > Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im
    > Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)

    Denk mal kurz über die GIF Problematik nach und dann sollte es klar sein was ich meine

  9. Re: War doch klar

    Autor: bierbo 29.07.11 - 10:05

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support
    > im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im
    > Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen
    > benutzt werden.

    Stimmt, die Endkunden haben die Sicherheit der MPEG-LA, dass sie das Material unentgeltlich konsumieren dürfen.

    OH - halt - laut MPEG-Mafia geht das Versprechen nur bis 2015.


    Was ist dann?


    Für ein freies Videoformat - WebM oder Ogg Theora.

  10. Re: War doch klar

    Autor: Xstream 29.07.11 - 10:06

    naja da wäre es imho die bessere alternative html5 video dann lieber gar nicht zu unterstützen

  11. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:09

    > Stimmt, die Endkunden haben die Sicherheit der MPEG-LA, dass sie das
    > Material unentgeltlich konsumieren dürfen.
    >
    > OH - halt - laut MPEG-Mafia geht das Versprechen nur bis 2015.

    Erstens war es 2016,
    zweitens ist diese zeitliche Limitierung inzwischen aufgehoben ... und zwar seit fast einem Jahr. Guten Morgen!

  12. Re: War doch klar

    Autor: SoniX 29.07.11 - 10:12

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert.

    Also wenn sie nicht gesucht hätten wäre auch nichts geschehen.

    > Ich fand
    > diese ganze VP8-Idee von Anfang an bescheuert: Es *kann* keinen
    > patentfreien Videocodec geben, der auch nur einigermaßen brauchbar ist,
    > weil aufgrund des dämlichen Patentsystems in diesem Feld derartig viele
    > Patente existieren, dass einfach alles erdenklich Sinnvolle patentiert ist.

    Da hast du Recht.

    > Daher habe ich mich von Anfang an gefragt, warum sich Google, Mozilla & Co.
    > auf das Vabanquespiel mit VP8 einlassen anstatt gleich einzusehen, dass das
    > Format früher oder später lizenzpflichtig wird. Dann hätten sie nämlich
    > gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose
    > Interoperabilitätshürde leichter.

    Und H264 ist Patentfrei?

    > Aber nein, man musste es ja unbedingt auf
    > die harte Tour versuchen und Webdesigner und Anwender ärgern -- wäre ja
    > auch total langweilig, wenn man mit einem Videoformat alle Browser und
    > Plattformen gleichermaßen bedienen und gut etablierte Infrastruktur (gute
    > Encoder, Hardwarebeschleunigung seit Jahren in vielen Geräten) nutzen
    > könnte!

    Also mich hat keiner geärgert.

    Du solltest dich nicht darüber beschweren, dass Google versucht hat einen freien Standard zu entwickeln, sondern eher darüber, dass diese Patentinhaber aus reiner Machtgier dies zunichte machen.

  13. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 10:12

    Und wer erstellt dann den Content? Kreative Leute aus "Drittwelt" Nationen die sich dann nen Encoder für ein Jahresgehalt lizenzieren müssen, damit sie am Netz teilnehmen dürfen? Toller Gedanke, wirklich!

  14. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 10:12

    Microsoft ist Mitglied der MPEG-LA. hmmmm...

  15. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:28

    > > Also, wer das nicht kommen sehen hat, ist blind oder bescheuert.
    >
    > Also wenn sie nicht gesucht hätten wäre auch nichts geschehen.

    Das ist wahr. Aber so "funktioniert" die MPEG LA halt nicht -- wenn sie sehen, dass da irgendwo jemand etwas macht, dass auf lange Sicht die Profite ihrer Kunden (den MPEG-Patentinhabern) schmälern könnte, unternehmen sie etwas dagegen.

    > > Dann hätten sie nämlich
    > > gleich H.264 unterstützen können, und das Internet wäre um eine sinnlose
    > > Interoperabilitätshürde leichter.
    >
    > Und H264 ist Patentfrei?

    Nein. Aber da hätte man von vornherein gewusst, worauf man sich einlässt.

    > Also mich hat keiner geärgert.

    Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser wechseln musste.

  16. Re: War doch klar

    Autor: Anonymer Nutzer 29.07.11 - 10:28

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Lizenzgebühren? Wenn du au die Browser anspielst: für H.264-Support
    > im Browser fallen keinerlei Lizenzgebühren an, wenn einfach die im
    > Betriebssystem oder in der Hardware eingebauten Decoder-Implementationen
    > benutzt werden.

    Die Gebuehren sollten laengst erhoben werden. Nur die Existenz von WebM hat die MpegLA unter Druck gesetzt, weiterhin keine Lizenzgebuehren zu verlangen. So viel zum Thema "war von Anfang an ein sinnloses Unterfangen". Dieser Schritt hat bereits den Anwendern sehr viel gebracht, obwohl es sich als Standard noch nicht durchgesetzt hat.

  17. Re: War doch klar

    Autor: Benjamin_L 29.07.11 - 10:30

    > Nein. Aber da hätte man von vornherein gewusst, worauf man sich einlässt.

    Richtig, und da das nicht akzeptabel war für Mozilla, Opera und eigentlich jeden von uns Nutzern, hat man eben ein anderes Format gesucht und das ist auch gut so, Argumente stehen oben und im verlinkten Beitrag auch genügend.

    > Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos
    > nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser
    > wechseln musste.

    Klar, dass Microsoft und Apple als MPEG LA Mitglieder kein so großes Interesse haben, WebM nativ zu unterstützen.

  18. Re: War doch klar

    Autor: nate 29.07.11 - 10:30

    > Microsoft ist Mitglied der MPEG-LA. hmmmm...

    Und? Die zahlen viel mehr ein als sie Herausholen.

    Einer der federführenden Entwickler des H.264-Standards ist übrigens Microsoft-Mitarbeiter. Was Microsoft trotzdem nicht daran gehindert hat, mit VC-1 einen eigenen (unterlegenen) Codec zu pushen, in der Hoffnung, nichts an die MPEG LA abführen zu müssen. Es ist eben eine große Firma, die mehrere Strategien gleichzeitig verfolgt.

  19. Re: War doch klar

    Autor: Uschi12 29.07.11 - 10:32

    nate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wahr. Aber so "funktioniert" die MPEG LA halt nicht -- wenn sie
    > sehen, dass da irgendwo jemand etwas macht, dass auf lange Sicht die
    > Profite ihrer Kunden (den MPEG-Patentinhabern) schmälern könnte,
    > unternehmen sie etwas dagegen.

    Und so ein Verhalten soll auch noch unterstützt werden?

    > Dein Glück. Ich bin schon vereinzelt auf Seiten gestoßen, die ihre Videos
    > nur als HTML5 in einem Format anboten, so dass ich kurz den Browser
    > wechseln musste.

    Und das gleiche müssen andere machen um H.264 Videos anzugucken. Also wo ist da jetzt der Vorteil?

  20. Re: War doch klar

    Autor: GodsBoss 29.07.11 - 10:47

    > > Denn patentierte Techniken, die einen
    > > von einem Hersteller oder einer Patentverwertungsgesellschaft abhängig
    > > macht, haben im Netz nichts verloren.
    >
    > Nach dieser Argumentation haben leistungsfähige Video- und Audiocodecs im
    > Netz generell nichts verloren. (Edit: ... und JPEG auch nicht)

    Falsch. "Patentierte Techniken im Netz haben nichts verloren" und "Es gibt keine nicht patentierten Video- und Audio-Codecs" kennt noch eine zweite Lösung als nur "Keine Video- und Audio-Codecs im Netz".

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. Streit Service & Solution GmbH & Co. KG, Hausach bei Villingen-Schwenningen
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. UDG United Digital Group, Herrenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 0,00€
  3. 0,49€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50