Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freifunker wehren sich…

Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

    Autor: CMC24 28.12.12 - 19:59

    Freier & flexibler Internetzugang abseits der derzeit vorhandanenen/ bestimmenden Infrakstrukturen (Kunde von Provider A kan nicht an Standort B auf das !SCHNELLE! Netz zu greifen oder Kunde B mit z.B. Skype-Abrechnungsaccount den Zugang A nicht nutzen weil in diesem Fall Skype Hotspot nicht mit Provider A zusammenarbeitet oder dieser halt noch kein LTE Premiumkundenvertrag bei Provider xyz abgeschlossen hat) schade!! Es wäre doch für alle User und die Informationsgesellschaft Deutschland eigentlich nur eine Berreicherung der Entwicklungsmöglichkeiten!!! Ich persönlich glaube die Freifunk.eV. Bewegung hat das Potenzial in den kommenden Jahren den flächendeckenden noch dominierenden "Telekom HotSpots" ein ernster Konkurent zu werden. Nachteil ist derzeit noch das Risiko sich als Freifunker Ärger einzuhandeln. Das ist immer noch zu groß (unklare Rechtslage) und die oft fehlende persönliche Motivation dieses Riskiko als Einzelperson einzugehen. Von daher bleibt das Projekt Freifunk. e.V. eher was für idealisten;-)

    Andrerseits: Ich als User der gerne überall in Deutschland problemlos auf das "SCHNELLE" Internet zugreifen zu können (schnelle Bandbreite / keine Providereinschränkungen oder Bezahlblockaden) wäre gerne bereit dafür eine Flatratepauschale an Freifunk e.v. zu zahlen (inkl. einmaliger dafür zwingender Registrierungspflicht mit meiner REALEN ID= weil ich habt nichts unrechtes vor!!), um dafür im Gegenzug einfach und (nach Möglichkeit) flächendeckend auf das Internet zugreifen zu können über jeweilige Hotspots ohne mich als z.B. Pink Panther verpflichten zu müssen;-)

    Als potentieller Hot Spots besitzer wäre ich gerne bereit meinen Zugang (ein Teil meiner Bandbreite) zur Verfügung zu stellen, wenn Freifunk mir im Gegenzug versichern kann das "zumindestens" an zentraler Stelle der Netzwerks Freifunk.e.V nachgewiesen werden kann, dass ich persönlich NICHT der Verursacher des ilegalen Downloads/ Rechtsverletzung war UND ich nach Abzug eines Beitrags für die gemiensamme Sache auch einen Teil der Einnahmen "an dem über MEINEN Hotspots gelaufenen Traffics" bekommen würde...(Refinanzierunsmodell"!!) Zielsetzung: Internetzugang für jeder mann abseits der Monopolistenkonditionen, aber nur für die die nichts zu verstecken haben und bereit sind für die Infrastruktur Ihren Beitrag zu leisten, ob als HotSpots Geber oder als only User ;-)

    Naja wahrscheinlich bleibt das alles Zukunftsmusik;-) Aber potential hätte das mit Sicherheit;-) Und wenn ich nichts böses im Schilde führe habe ich auch als Freifunk-HotSpot User keine Probleme mich an einer "vertrauenswürdigen! Stelle real zu outen;-)" in diesem Sinne Freifunk ist und bleibt ein spannendes Projekt. Nicht zuletzt die Bemühungen in Berlin haben gezeigt das freier Internetzugang nicht nur eine kommerzielle, sonder auch eine gesellschaftliche Entwicklungschance bietet ..."over and out" ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 20:02 durch CMC24.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Stuttgart
  2. Stadt Nürnberg, Nürnberg
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  4. itsc GmbH, Essen, Hamburg oder Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
        Apple
        Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

        Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

      2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
        Apple
        Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

        Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

      3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
        Refarming
        Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

        5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


      1. 23:55

      2. 23:24

      3. 18:53

      4. 18:15

      5. 17:35

      6. 17:18

      7. 17:03

      8. 16:28