Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freifunker wehren sich…

Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Sache - Nutzer bekenne Dich - Refinanzierung für die Sache...

    Autor: CMC24 28.12.12 - 19:59

    Freier & flexibler Internetzugang abseits der derzeit vorhandanenen/ bestimmenden Infrakstrukturen (Kunde von Provider A kan nicht an Standort B auf das !SCHNELLE! Netz zu greifen oder Kunde B mit z.B. Skype-Abrechnungsaccount den Zugang A nicht nutzen weil in diesem Fall Skype Hotspot nicht mit Provider A zusammenarbeitet oder dieser halt noch kein LTE Premiumkundenvertrag bei Provider xyz abgeschlossen hat) schade!! Es wäre doch für alle User und die Informationsgesellschaft Deutschland eigentlich nur eine Berreicherung der Entwicklungsmöglichkeiten!!! Ich persönlich glaube die Freifunk.eV. Bewegung hat das Potenzial in den kommenden Jahren den flächendeckenden noch dominierenden "Telekom HotSpots" ein ernster Konkurent zu werden. Nachteil ist derzeit noch das Risiko sich als Freifunker Ärger einzuhandeln. Das ist immer noch zu groß (unklare Rechtslage) und die oft fehlende persönliche Motivation dieses Riskiko als Einzelperson einzugehen. Von daher bleibt das Projekt Freifunk. e.V. eher was für idealisten;-)

    Andrerseits: Ich als User der gerne überall in Deutschland problemlos auf das "SCHNELLE" Internet zugreifen zu können (schnelle Bandbreite / keine Providereinschränkungen oder Bezahlblockaden) wäre gerne bereit dafür eine Flatratepauschale an Freifunk e.v. zu zahlen (inkl. einmaliger dafür zwingender Registrierungspflicht mit meiner REALEN ID= weil ich habt nichts unrechtes vor!!), um dafür im Gegenzug einfach und (nach Möglichkeit) flächendeckend auf das Internet zugreifen zu können über jeweilige Hotspots ohne mich als z.B. Pink Panther verpflichten zu müssen;-)

    Als potentieller Hot Spots besitzer wäre ich gerne bereit meinen Zugang (ein Teil meiner Bandbreite) zur Verfügung zu stellen, wenn Freifunk mir im Gegenzug versichern kann das "zumindestens" an zentraler Stelle der Netzwerks Freifunk.e.V nachgewiesen werden kann, dass ich persönlich NICHT der Verursacher des ilegalen Downloads/ Rechtsverletzung war UND ich nach Abzug eines Beitrags für die gemiensamme Sache auch einen Teil der Einnahmen "an dem über MEINEN Hotspots gelaufenen Traffics" bekommen würde...(Refinanzierunsmodell"!!) Zielsetzung: Internetzugang für jeder mann abseits der Monopolistenkonditionen, aber nur für die die nichts zu verstecken haben und bereit sind für die Infrastruktur Ihren Beitrag zu leisten, ob als HotSpots Geber oder als only User ;-)

    Naja wahrscheinlich bleibt das alles Zukunftsmusik;-) Aber potential hätte das mit Sicherheit;-) Und wenn ich nichts böses im Schilde führe habe ich auch als Freifunk-HotSpot User keine Probleme mich an einer "vertrauenswürdigen! Stelle real zu outen;-)" in diesem Sinne Freifunk ist und bleibt ein spannendes Projekt. Nicht zuletzt die Bemühungen in Berlin haben gezeigt das freier Internetzugang nicht nur eine kommerzielle, sonder auch eine gesellschaftliche Entwicklungschance bietet ..."over and out" ...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 20:02 durch CMC24.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  2. axio concept GmbH, Wörth am Rhein
  3. Fidor Solutions AG, München
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Elektromobilität: Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland
    Elektromobilität
    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

    Kommen die Elektroautos jetzt auch auf unsere Straßen? 2017 wurden doppelt so viele Elektroautos in Deutschland verkauft wie im Vorjahr. Für den Leitmarkt in der Elektromobilität reicht das nicht. Das bleibt China.

  2. Crypto-Bibliothek: OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter
    Crypto-Bibliothek
    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

    Um Admins ein stressiges Wochenende zu ersparen, werden OpenSSL-Updates künftig dienstags veröffentlicht. Außerdem gibt es nun eine Mailingliste, auf der Projektdetails unabhängig vom Code öffentlich diskutiert werden, und Github wird für das Projekt wichtiger.

  3. Spectre und Meltdown: Kleine Helferlein überprüfen den Rechner
    Spectre und Meltdown
    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

    Wer sich kurz über den Status der Meltdown- und Spectre-Patches informieren will, der muss nicht unbedingt den aufwendigen Weg über die Powershell unter Windows gehen. Mit zwei kleinen Werkzeugen lassen sich auch Rechner von Familienmitgliedern fix überprüfen. Eines kann die Patches sogar deaktivieren.


  1. 14:24

  2. 13:28

  3. 13:21

  4. 13:01

  5. 12:34

  6. 12:04

  7. 11:43

  8. 11:29