1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freiheit statt Angst: 7…
  6. Thema

gut, dass es weniger werden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: gut, dass es weniger werden

    Autor: Trollexorzist 12.09.10 - 20:26

    > Es ist ja nicht so, dass ich mich mit Trollen unterhalte. Ich möchte schließlich nicht zensiert werden.
    https://forum.golem.de/sonstiges/trollwiese/re-gut-dass-es-weniger-werden/98,2428347,2428347,read.html#msg-2428347 *rolleyes* "zensiert" *rolleyes*

  2. Re: Trollig ... :/

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.10 - 21:55

    yussarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich war ja mit der Demo letztes Jahr einverstanden, aber die war dieses
    > Jahr doch überflüssig, vor allem am 11. September, der ja die Notwendigkeit
    > geheimdienstlicher Informationssammlung beweist. Ich hoffe, dass es
    > nächstes Jahr abgesagt wird, wenn es keinen konkreten Anlaß gibt.

    Zumal die Geheimdienst ohnehin alle Informationen hatten vom 11.Sept. aber damit nichts anfangen konnten oder einfach versagt haben. Jetzt muss man nur noch wissen was den 11.Sept eigentlich ausgelöst hat. Dann schaut die Wahrheit auch gleich völlig anders aus. Vielleicht informierst Du dich erstmal richtig und besser! Nötig hast Du es.


    > Ach ja, die Volkszählung ist einfach notwendig, damit der Staat planen
    > kann. Sie ist datenschutzrechtlich unbedenklich, wenn das nicht so wäre,
    > wäre auch nur eine der zahlreichen Klagen erfolgreich verlaufen.

    Bei Typen wie Dir stelle mir die Frage: "Wie viel kann oder muss eine Demokratie ertragen können?" Und wäre es nicht besser solchen Typen zu entmündigen, damit keine Gefahr für die Demokratie von denen ausgeht?

    Hier geht es nicht um Kapitalismus, Kommunismus oder Sozialismus, sondern um Menschlichkeit, Respekt, einem gesunden sozialen Gefüge.

    Ein Überwachungsstaat, wie sich dieser immer mehr verselbständig, braucht eine gesunde Gesellschaft nicht. Nur kranke Gestalten brauchen so etwas um ihre egomanen Interessen zu verteidigen oder zu rechtfertigen.

    Im Übrigen konnte von dem was heute Realität ist ein Mielke nur träumen.

  3. Re: Volkszählung. Wer wird gezählt?

    Autor: Anonymer Nutzer 12.09.10 - 22:00

    Ganz einfach.
    Der über den die ohnehin schon wissen dass es ihn gibt. Frage die Post, die werdne es dir bestättigen...:/


    Oder anders: alle ehrlichen Bürger.

    Oder noch einmal anders: Alle Ars__kr__cher welche sich gerne zählen lassen.

  4. Re: gut, dass es weniger werden

    Autor: gtl 13.09.10 - 00:22

    Mal ganz kurzes OT, ich konnte nicht widerstehen:

    Klaus5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber er weiß beispielsweise nicht wieviele Leute ein Anrecht auf
    > Sozialleistungen haben (denn das sind mehr als aktuell Anträge stellen)

    Ich wage zu bezweifeln, dass der Staat die Volkszählung ausgerechnet aus diesem Grund durchführt bzw. falls solche Daten zustandekommen, werden die sicher in Ablage "P" landen^^...

    Ansonsten wäre Schutz gegen Terror oder auch "ganz normales Verbrechen" etc. natürlich wünschenswert - aber unsere Politiker sind derzeit so blöd, dass sie die Instrumentalisierung dieser Themen quasi offen vor sich hertragen, so dass genannte Instrumentalisierung selbst dem Dümmsten auffällt (bestes Beispiel ist und bleibt von der Leyen - privat eine wahnsinnig symphatische Frau übrigens, aber politisch gesehen: Nö). Dass unsere angeblichen Volksvertreter quasi am Laufenden Band Gesetze beschließen, die von vornherein zum Scheitern beim BVerfG verurteilt sind, oder ein völlig desillusionierter BKA-Chef, der einen Resetknopf fürs Internet will und für diesen Unsinn nicht seinen Posten räumen muss, DAS sind für mich die wahren Skandale.

    Wird wohl nebenbei auch seinen Grund haben, warum die Wähler so gerne mit anderen Parteien experimentieren wie schon lange nicht mehr. SPD hat ihr Fett schon wegbekommen, sogar in Bayern verliert die CSU stetig, und die FDP-Wähler haben mittlerweile auch erkannt, dass Guido viel labert und wenig anpackt...

    Naja... Was will man von einem Land erwarten, in dem die BILD die auflagenstärkste Zeitschrift Deutschlands ist?

  5. Re: gut, dass es weniger werden

    Autor: Trollexorzist 13.09.10 - 15:08

    > Naja... Was will man von einem Land erwarten, in dem die BILD die auflagenstärkste Zeitschrift Deutschlands ist?
    Als ob die Boulevard-Presse nur hier die Auflagenstärkste sei *rolleyes*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Application Engineer (m/w/d)
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  2. SAP MM/WM Junior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Villingen-Schwenningen
  3. C/C++ Elektrotechniker / Informatiker als Softwaretester (m|w|d)
    SALT AND PEPPER Technology GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. Nachwuchskraft (m/w/d) für das F³-Förderungsprogramm
    Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 14,49€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de