Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frequenzauktion: CDU warnen per…

Wofür 5G?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wofür 5G?

    Autor: Labbm 19.09.18 - 20:27

    Klar, Fortschritt ist natürlich nötig, aber 4g+ ist ja heute schon bereit für mehrere hundert MBits.
    Mir persönlich wäre es wesentlich lieber das bestehende 4G Netz endlich mal besser auszubauen, anstatt das nächste Netz anzureisen und alle Netze wieder nur halbfertig zu machen.
    Besser wäre es noch das 2g Netz abzuschalten und bestehende Stationen und frequenzen für 4g zu nutzen.
    Das 2g Netz ist heutzutage nämlich wirklich überflüssig.

  2. Re: Wofür 5G?

    Autor: maxule 19.09.18 - 20:37

    2G als kleinster gemeinsamer Nenner für zB. IoT-Anwendungen ist genauso unersetzlich wie Analogradio.

    Nachtrag: das heißt nicht nicht, dass Dummköpfe das trotzdem abschalten wollen. Wie bereits bei Analog-Telefonleitungen und Notrufsäulen geschehen. Bei letzteren hat man das Kupfer noch aus der Erde geholt und wahrscheinlich gewinnbringen verscherbelt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.18 20:40 durch maxule.

  3. Re: Wofür 5G?

    Autor: nille02 19.09.18 - 21:14

    Labbm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir persönlich wäre es wesentlich lieber das bestehende 4G Netz endlich mal
    > besser auszubauen, anstatt das nächste Netz anzureisen und alle Netze
    > wieder nur halbfertig zu machen.

    Und anfangen sollte man mit all den Masten die noch kein LTE können.

    > Besser wäre es noch das 2g Netz abzuschalten und bestehende Stationen und
    > frequenzen für 4g zu nutzen.
    > Das 2g Netz ist heutzutage nämlich wirklich überflüssig.

    2G sehe ich zumindest noch als notwendigen Fallback, besonders für die ganzen Geräte die nur 2G können. Zum Beispiel diese Notrufknöpfe für Pflegebedürftige Menschen.

    Die hätten in den Jahren auch UMTS oder LTE unterstützen können, aber UMTS und LTE sind ja nie wirklich in der Fläche ausgebaut worden, zumindest nicht von allen Betreibern.

  4. Re: Wofür 5G?

    Autor: Labbm 19.09.18 - 21:47

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Labbm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir persönlich wäre es wesentlich lieber das bestehende 4G Netz endlich
    > mal
    > > besser auszubauen, anstatt das nächste Netz anzureisen und alle Netze
    > > wieder nur halbfertig zu machen.
    >
    > Und anfangen sollte man mit all den Masten die noch kein LTE können.
    >
    > > Besser wäre es noch das 2g Netz abzuschalten und bestehende Stationen
    > und
    > > frequenzen für 4g zu nutzen.
    > > Das 2g Netz ist heutzutage nämlich wirklich überflüssig.
    >
    > 2G sehe ich zumindest noch als notwendigen Fallback, besonders für die
    > ganzen Geräte die nur 2G können. Zum Beispiel diese Notrufknöpfe für
    > Pflegebedürftige Menschen.
    >
    > Die hätten in den Jahren auch UMTS oder LTE unterstützen können, aber UMTS
    > und LTE sind ja nie wirklich in der Fläche ausgebaut worden, zumindest
    > nicht von allen Betreibern.

    Und genau da liegt eben das Problem. Immer wieder neue Netze, aber keins richtig ausbauen. Ich verstehe natürlich das Argument mit dem fallback, aber einen nützlichen Zweck in der heutigen Zeit erfüllt es einfach nicht mehr. Jedes Mal wenn das Netz am Smartphone auf E oder G zurück fällt ist das eigentlich mit "Kein Netz" gleich zu setzen. Wäre doch mal eine Aufgabe für die nächsten Jahre, derartige 2g only Geräte aufzurüsten und sich gleichzeitig auf ein Netz stärker zu konzentrieren. 3G zum Beispiel ist ja schon tot gesagt, und warum nicht darauf hin arbeiten das in zukunft 4G zum Standard wird, mit entsprechend vielen nutzbaren frequenzen?
    Alles in allem ist es in meinen Augen jedoch noch viel zu früh für die nächste Generation.

  5. Re: Wofür 5G?

    Autor: paletto 20.09.18 - 03:20

    LTE ist als reines Datennetz gestartet, die Telefonfunktion kam später. VoLTE kam erst später und wird nicht von allen unterstützt. Mein Smartphone kanns nicht, da wird automatisch das Netz gewechselt wenn telefoniert wird. Ohne paralleles GSM oder UMTS geht das nicht

  6. Re: Wofür 5G?

    Autor: schachbr3tt 20.09.18 - 08:42

    maxule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2G als kleinster gemeinsamer Nenner für zB. IoT-Anwendungen ist genauso
    > unersetzlich wie Analogradio.

    2G ist gerade für Iot-Anwendungen total unattraktiv, da der Energieverbrauch viel zu hoch ist. Deswegen ja 5G.

  7. Re: Wofür 5G?

    Autor: schachbr3tt 20.09.18 - 08:46

    paletto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LTE ist als reines Datennetz gestartet, die Telefonfunktion kam später.
    > VoLTE kam erst später und wird nicht von allen unterstützt. Mein Smartphone
    > kanns nicht, da wird automatisch das Netz gewechselt wenn telefoniert wird.
    > Ohne paralleles GSM oder UMTS geht das nicht

    Wobei man da auch sagen muss: Wenn das Smartphone älter als 4 Jahre ist, dann ist das für diesen Bereich auch schon ein Zeitfenster, wo die meisten ein neues Smartphone haben, dass VoLTE kann. Mobilfunk ist nunmal von schnelleren Verwerfungen betroffen, da die Teilnehmerzahl (Mensch und Geräte) stetig zunimmt und das anders skaliert als Festnetz.

  8. Re: Wofür 5G?

    Autor: schachbr3tt 20.09.18 - 08:50

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Besser wäre es noch das 2g Netz abzuschalten und bestehende Stationen
    > und
    > > frequenzen für 4g zu nutzen.
    > > Das 2g Netz ist heutzutage nämlich wirklich überflüssig.
    >
    > 2G sehe ich zumindest noch als notwendigen Fallback, besonders für die
    > ganzen Geräte die nur 2G können. Zum Beispiel diese Notrufknöpfe für
    > Pflegebedürftige Menschen.

    Gerade dieser Disaster Alert braucht geringe Latenzen. Das soll mit 5G erreicht werden.

  9. Re: Wofür 5G?

    Autor: nille02 20.09.18 - 13:26

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade dieser Disaster Alert braucht geringe Latenzen. Das soll mit 5G
    > erreicht werden.

    Wenn man sich den Ablauf anschaut der durch das Drücken des Knopfes ausgelöst wird, ist die Latenz vollkommen unwichtig. Ob die Zentrale nun nach 5 Sekunden, 500ms oder 50ms Kontaktiert wird, ändert nichts am Ablauf.

  10. Re: Wofür 5G?

    Autor: Cok3.Zer0 20.09.18 - 13:54

    Gemäß deren Anspruch wird alles 5G sein. Positionsbestimmung, Wlan, Car2Car, Industrie 4.0 adhoc Netzwerke, IoT und eben auch Mobilfunk. Das alles auf mehreren Frequenzen (auch Mikrowellen) mit unterschiedlicher Leistungsaufnahme.

  11. Re: Wofür 5G?

    Autor: schachbr3tt 20.09.18 - 14:49

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schachbr3tt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gerade dieser Disaster Alert braucht geringe Latenzen. Das soll mit 5G
    > > erreicht werden.
    >
    > Wenn man sich den Ablauf anschaut der durch das Drücken des Knopfes
    > ausgelöst wird, ist die Latenz vollkommen unwichtig. Ob die Zentrale nun
    > nach 5 Sekunden, 500ms oder 50ms Kontaktiert wird, ändert nichts am
    > Ablauf.

    2G hat eine erlaubte Latenz bis 1000ms. Durch 5G kannst du den Disaster Alert bündeln und schnell automatisiert reagieren.

    Aber ja, im Grunde reicht es auch, wenn man einfach anruft und dann nach 25 Minuten wer kommt. Wenn es technisch besser/schneller geht, mit geringerem Aufwand, dann ist das aber doch positiv?

  12. Re: Wofür 5G?

    Autor: nille02 20.09.18 - 15:13

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2G hat eine erlaubte Latenz bis 1000ms. Durch 5G kannst du den Disaster
    > Alert bündeln und schnell automatisiert reagieren.

    Und selbst das ist noch vollkommen ausreichend.

    > Aber ja, im Grunde reicht es auch, wenn man einfach anruft und dann nach 25
    > Minuten wer kommt. Wenn es technisch besser/schneller geht, mit geringerem
    > Aufwand, dann ist das aber doch positiv?

    Der Aufwand ist aber nicht geringer und wie gesagt, ob die Zentrale nach 5 Sekunden oder 50ms Informiert wird, spielt für das System keine rolle.

    Im Fall der Pflege rufen die eh erst zurück, wenn das scheitert kommt jemand vorbei und das kann auch 20 Minuten dauern.

    Selbst bei einem Notrufalarm spielt die Latenz keine Rolle. Wichtiger ist das es zuverlässig funktioniert und 3G und 4G wurden nie soweit ausgebaut wie 2G. Ein Hersteller wollte mit der Zeit gehen und hatte auch 3G unterstützt. Nun, man spricht schon wieder von einer 3G Abrüstung. Bei mir im Ort hat die Telekom das schon gemacht, sehr zum Leidwesen von einigen Kunden die noch alte iPhones benutzen die kein LTE können. Der Hersteller hat 3G wieder gestrichen und LTE wird wohl auch niemand mehr unterstützen. 5G wird wohl auch nur so ein Alibiausbau in einigen Ballungszentren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Groz-Beckert KG, Albstadt
  2. KBV, Berlin
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. symmedia GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 194,90€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00