Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fridays for Future: Klimastreiks…

Rückschritt statt Fortschritt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: rv112 19.09.19 - 11:28

    Durch die ganze Hysterie und klagen ohne Ideen, nimmt man den Leuten die Lust am Umweltschutz. Statt Lösungen zu erarbeiten wird gestreikt. Die meisten davon haben noch nichts zur Gesellschaft beigetragen, aber klagen am lautesten. Auffallend dass darunter überdurchschnittlich viele Kommunismusgegner weilen, die ihre eigene Agenda unter dem Schutz von "Klimaschutz" vorantreiben und der Rest blind hinterher rennt.

    Ich habe bisher nicht einen der Aktivisten gehört der das Hauptproblem anspricht: Überbevölkerung. Gerade in Afrika und Asien wird es hier in naher Zukunft extreme Probleme geben, denn auch dort lebt man nicht mehr in Höhlen und Blechhütten. Dort wird aber nicht mit Euro6 gefahren und die Kamine unterliegen auch keinen strengen Vorgaben über Filteranlagen. Co2 ist nur ein kleiner Teil des Problems und auch das macht nicht an Landesgrenzen halt. In DE und generell Hochtechnologieländern hätten wir wichtigeres zu tun als auf der Straße stehen und zu brüllen, nämlich Lösungen entwickeln und nicht gegen diese zu arbeiten.

  2. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Atrocity 19.09.19 - 11:55

    "Überbevölkerung" ist ein Schritt auf dem Weg in die Moderne. Haben wir auch hinter uns. Erst hat man viele Kinder, kaum eines übelebt. Medizin und Lebensumstände werden besser, es überleben fast alle Kinder. Die nächste Generation hat dann deutlich weniger Kinder.
    Dieser Prozess findet in den heutigen Entwicklungsländern genauso statt wie bei uns. Und das noch dazu viel schneller.

    Wenn wir unser Leben nicht ändern, leben wir den Leuten in den Entwicklungsländern vor wie sie zu viele Ressourcen verbrauchen. Das wollen die dann, zu Recht, auch.

    Deshalb: besser machen. Vorbild sein.

  3. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: AllDayPiano 19.09.19 - 12:01

    Schaust Du etwas auch "Kurzgesagt: Dinge einfach erklärt"? Klingt stark danach.

    Wäre hier bei so manchem eigentlich eine Pflichtlektüre.

  4. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: BrechMichel 19.09.19 - 12:06

    War schon kurz davor den link zu posten :D

  5. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Mnemonix 19.09.19 - 12:24

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt Lösungen zu erarbeiten wird gestreikt. Die meisten davon haben noch nichts zur Gesellschaft beigetragen, aber klagen am lautesten.

    Das sind aber auch diejenigen, die den ganzen Mist ausbaden müssen. Außerdem leisten sie doch gerade einen Beitrag zur Gesellschaft, indem sie ihre Ärsche hochnehmen und auf die Straße gehen (diesmal nicht, um Pokemon Go zu zocken). Weil eben die, die schon etwas "zur Gesellschaft beigetragen" haben, es anscheinend nicht mehr für nötig halten. Es gibt kaum einen anderen (friedlichen) Weg, sich Gehör zu verschaffen.

    Vielleicht sollte man mit diesen Menschen einmal *reden* und nicht als nervigen Mob abtun, möglicherweise gibt es ja schon den einen oder anderen Lösungsvorschlag. Das passt natürlich weder zur "Denk"weise unserer unterbelichteten Politiker und noch zur Geldgeilheit der Konzerne.

    > Ich habe bisher nicht einen der Aktivisten gehört der das Hauptproblem
    > anspricht: Überbevölkerung.

    Das ist sicher ein großes Problem unserer modernen Gesellschaft. Früher wurde das durch Seuchen und Kriege geregelt, heute sind alle geimpft, medizinisch gut versorgt und netter zueinander (die paar aktuellen Kriege auf der Welt scheinen nicht viel auszumachen). Zukünftig könnte die Überbevölkerung durch die Folgen der Umweltzerstörung geregelt werden, unkontrollierbar durch uns Menschen; auch keine rosigen Aussichten.

  6. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Tantalus 19.09.19 - 12:33

    Mnemonix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sind aber auch diejenigen, die den ganzen Mist ausbaden müssen.
    > Außerdem leisten sie doch gerade einen Beitrag zur Gesellschaft, indem sie
    > ihre Ärsche hochnehmen und auf die Straße gehen (diesmal nicht, um Pokemon
    > Go zu zocken).

    Dann sollten sie aber auch mit gutem Beispiel voran gehen, und nicht jedes Jahr das neueste Smartphone, 30 neue Hosen (die wenige Wochen nach Kauf zerschnippelt im Müll landen) etc. zerkonsumieren. Ansonten nennt man das almodisch "Wasser predigen aber Wein saufen" und macht die ganze Aktion unglaubwürdig.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.19 12:33 durch Tantalus.

  7. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: BrechMichel 19.09.19 - 13:17

    Es muss allerdings auch irgendwo angefangen werden und ich finde schon dass es eine positive Wirkung hat dass demonstriert wird.
    Heute Saufen wir eben noch den Wein aber morgen eventuell schon weniger und uerbermorgen eben keinen mehr..
    Aenderungen brauchen Zeit und anpassung, nur muss es heute eben schneller gehen als die Politiker meinen - wenn wir erst in 30 Jahren den Arsch hoch bekommen was zu veraendern ists halt schon zu spaet und wenn keiner die notwenigkeit ins Licht rueckt kaufen die Leute halt doch eben jedes Jahr n neues Smartphone..

  8. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: oldmcdonald 19.09.19 - 13:27

    a) https://www.youtube.com/watch?v=iV8y7PFJYgc
    ab ca. 4:04
    b) glaube ich kaum, dass Du jemals auch nur einen Fridays4Future-Aktivisten kennengelernt hast, um so eine derart dummdreiste Behauptung in den Raum zu stellen. Du meinst, Du bist ökologisch besser aufgestellt, als das Gros der Aktivisten? Hast Du Dich mal zu denen gesetzt und zugehört, was die so diskutieren? Mach das mal! Kannste noch was lernen von denen…

  9. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Atrocity 19.09.19 - 13:30

    Korrekt :)

  10. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: dummzeuch 19.09.19 - 13:32

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sollten sie aber auch mit gutem Beispiel voran gehen, und nicht jedes
    > Jahr das neueste Smartphone, 30 neue Hosen (die wenige Wochen nach Kauf
    > zerschnippelt im Müll landen) etc. zerkonsumieren. Ansonten nennt man das
    > almodisch "Wasser predigen aber Wein saufen" und macht die ganze Aktion
    > unglaubwürdig.

    Und diese sicherlich fundierten Aussagen über die Teilnehmer an FfF hast du woher?

    Aha, dachte ich mir. Einfach nur nachgeplappert, was andere an diskreditierenden Behauptungen aufgestellt haben.

    Es ist halt auch viel einfacher mittels schlechtes über andere Leute zu sagen, als sich mit dem eigentlichen Problem auseinanderzusetzen.

  11. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Atrocity 19.09.19 - 13:36

    Tantalus schrieb:
    > Dann sollten sie aber auch mit gutem Beispiel voran gehen, und nicht jedes
    > Jahr das neueste Smartphone, 30 neue Hosen (die wenige Wochen nach Kauf
    > zerschnippelt im Müll landen) etc. zerkonsumieren. Ansonten nennt man das
    > almodisch "Wasser predigen aber Wein saufen" und macht die ganze Aktion
    > unglaubwürdig.

    Wie kommst Du darauf dass das so läuft? Hast Du mal mit jemadem "von denen" geredet?
    Glaubst Du wirklich man kann als FFF-Demonstrant nach dem heimgehen den Kopf und das gewissen abschalten und konsumopfer spielen? Ich glaube nicht. Sicher geht da bei einigen noch mehr. Aber mach es doch bitte erstmal selber besser bevor Du über andere urteilst.

  12. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Tantalus 19.09.19 - 14:08

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und diese sicherlich fundierten Aussagen über die Teilnehmer an FfF hast du
    > woher?

    Ich hatte das Vergnügen, zu Beobachten, wie die FfF-Kiddies nach ihrer Demo den örtlichen Park mit Fastfood-Verpackungen geflutet haben, das genügt mir.

    > Es ist halt auch viel einfacher mittels schlechtes über andere Leute zu
    > sagen, als sich mit dem eigentlichen Problem auseinanderzusetzen.

    Tja, ich fahre an 3-4 Tagen die Woche mit der Bahn zur Arbeit, nutze elektronische Geräte i.d.R. mindestens 4-5 Jahre (Ausnahme könnte mein aktuelles Smartphone sein, das mit seinen 3 Jahren anfängt 'rumzuzicken), nutze allgemein recht sparsame Geräte und kaufe wo möglich Produkte ohne Plastikverpackung. Und Du?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Tantalus 19.09.19 - 14:10

    Atrocity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubst Du wirklich man kann als FFF-Demonstrant nach dem heimgehen den
    > Kopf und das gewissen abschalten und konsumopfer spielen? Ich glaube nicht.

    Ich hab sie nach der Demo im nahegelegenen Park gesehen, das reicht mir.

    > Sicher geht da bei einigen noch mehr. Aber mach es doch bitte erstmal
    > selber besser bevor Du über andere urteilst.

    Siehe anderer Beitrag.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  14. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: sakura13 19.09.19 - 14:22

    Gibts reichlich Beispiele z.b. Neubauer die fliegt auch überall in der Welt herum oder wie kommt es das die Grünen als auch die Wähler am meisten fliegen und dann gleichzeitig nach verbot rufen Oo

    Finds auch immer wieder lustig wie die ganzen Youtuber einen auf Umweltschutz machen und dann mit den dicksten Fahrzeugen fahren überall hinfliegen etc. Wer was fordert sollte mit guten Beispiel vorangehen und auch entsprechend leben

  15. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: malamuGER 19.09.19 - 14:30

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auffallend dass darunter überdurchschnittlich viele
    > Kommunismusgegner weilen

    Bei dem Satz hätt ich beinah einen Hustenanfall bekommen.

    Ich hoffe doch es handelt sich um einen Schreibfehler, denn unter Klimakitivisten befinden sich offensichtlich überwiegend Menschen mit eindeutig linkem bis links-autoritärem Einschlag.

  16. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Tantalus 19.09.19 - 14:42

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) www.youtube.com
    > ab ca. 4:04

    Sehr schön, nur letztlich sind es am Ende immer noch drei Idionten, die Plastikmüll in den Wald werfen, völlig egal, wer lügt, heuchelt oder sonstwas plappert, am Ende liegt immer noch der Müll im Wald. Und genau das sehe ich von den FfF-Kiddies.

    > b) glaube ich kaum, dass Du jemals auch nur einen Fridays4Future-Aktivisten
    > kennengelernt hast, um so eine derart dummdreiste Behauptung in den Raum zu
    > stellen.

    Wie im anderen Beitrag erwähnt, ich hatte schon das Vergnügen, nach der Demo im örtlichen Park (wie der hinterher aussah wäre wirklich ein Grund zu demonstrieren gewesen).

    > Du meinst, Du bist ökologisch besser aufgestellt, als das Gros der
    > Aktivisten?

    Siehe anderer Beitrag, zumindest nicht schlechter.

    > Hast Du Dich mal zu denen gesetzt und zugehört, was die so
    > diskutieren? Mach das mal! Kannste noch was lernen von denen…

    Was bitte nützt es zu diskutieren, wenn man nicht handelt? Und das fängt im kleinen bei jedem einzelnen an, schon allein damit, dass man seinen Müll eben nicht in den Wald (oder Park) wirft. Wir hatten vor wenigen Wochen die Geburtstagsfeier unseres Sohnes, auf dem hiesigen Waldspielplatz. Da lag hinterher kein einziger Papierschnipsel herum. Wer kann jetzt von wem lernen?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  17. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: dummzeuch 19.09.19 - 16:39

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dummzeuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und diese sicherlich fundierten Aussagen über die Teilnehmer an FfF hast
    > du
    > > woher?
    >
    > Ich hatte das Vergnügen, zu Beobachten, wie die FfF-Kiddies nach ihrer Demo
    > den örtlichen Park mit Fastfood-Verpackungen geflutet haben, das genügt
    > mir.
    ... um die Behauptung aufzustellen, dass alle FFF-Unterstützer "jedes Jahr das neueste Smartphone, 30 neue Hosen (die wenige Wochen nach Kauf zerschnippelt im Müll landen) [kaufen]".

    > Tja, ich fahre an 3-4 Tagen die Woche mit der Bahn zur Arbeit, nutze
    > elektronische Geräte i.d.R. mindestens 4-5 Jahre (Ausnahme könnte mein
    > aktuelles Smartphone sein, das mit seinen 3 Jahren anfängt 'rumzuzicken),
    > nutze allgemein recht sparsame Geräte und kaufe wo möglich Produkte ohne
    > Plastikverpackung. Und Du?

    Ich lebe, wie ich nun mal lebe, und sehe keinen Grund, darüber hier Rechenschaft abzulegen. Der einzige, dem ich das schuldig bin, bin ich selbst.

    Aber ich stelle mich nicht hin und behaupte, die engagierten jungen Leute bei FFF seien allesamt Heuchler. Ich bin im Gegenteil froh, dass endlich mal jemand unseren heuchlerischen Politikern, die seit Jahren jegliche Hinweise der Wissenschaft ignoriert haben oder bestenfalls heiße Luft erzeugt haben, in den Arsch tritt.

    Leider kann ich große Menschenmengen absolut nicht ab, sonst wäre ich morgen bei einer Demo dabei.

  18. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: foobarJim 19.09.19 - 17:00

    rv112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich habe bisher nicht einen der Aktivisten gehört der das Hauptproblem
    > anspricht: Überbevölkerung. Gerade in Afrika und Asien wird es hier in
    > naher Zukunft extreme Probleme geben, denn auch dort lebt man nicht mehr in
    > Höhlen und Blechhütten. Dort wird aber nicht mit Euro6 gefahren und die
    > Kamine unterliegen auch keinen strengen Vorgaben über Filteranlagen. Co2
    > ist nur ein kleiner Teil des Problems und auch das macht nicht an
    > Landesgrenzen halt. In DE und generell Hochtechnologieländern hätten wir
    > wichtigeres zu tun als auf der Straße stehen und zu brüllen, nämlich
    > Lösungen entwickeln und nicht gegen diese zu arbeiten.

    Das ist nicht ganz korrekt. Die Übervölkerung wird erst dann zu einem richtig großen Problem, wenn diese ganzen Leute den selben Lebensstandard haben wollen wie wir. Im Moment verursachen die "paar" Leutchen in Deutschland bedeutend mehr Umweltprobleme als eine vielfaches der Leute in verschiedenen afrikanische Ländern. Unsere ganze Gesellschaft ist auf Konsum und Wegwerfen ausgerichtet. Der ökologische Fußabdruck unseres Handelns muss viel mehr ins Bewusstsein rücken. Und Fridays for Future trägt seinen Teil dazu bei.

  19. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: Tantalus 19.09.19 - 17:02

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... um die Behauptung aufzustellen, dass alle FFF-Unterstützer "jedes Jahr
    > das neueste Smartphone, 30 neue Hosen (die wenige Wochen nach Kauf
    > zerschnippelt im Müll landen) ".

    Die Hosen sind in der Tat eine gedankliche Transformation zu den (in eta) gleichaltrigen Jugendlichen der nachbarschaft (deren allgemeines Verhalten den Demo-Teilnehmern in nichts nachsteht), die nagelneuen Smartphones wurde hingegen stolz und lautstark angepriesen.

    > Ich bin im Gegenteil froh, dass endlich
    > mal jemand unseren heuchlerischen Politikern, die seit Jahren jegliche
    > Hinweise der Wissenschaft ignoriert haben oder bestenfalls heiße Luft
    > erzeugt haben, in den Arsch tritt.

    Ok, anders gesagt Du bist froh, dass Du selbst nicht den Hintern hoch bekommen musst, weil ja andere schon genug Lärm um das Thema nachen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  20. Re: Rückschritt statt Fortschritt

    Autor: dummzeuch 19.09.19 - 18:45

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dummzeuch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > > Ich bin im Gegenteil froh, dass endlich
    > > mal jemand unseren heuchlerischen Politikern, die seit Jahren jegliche
    > > Hinweise der Wissenschaft ignoriert haben oder bestenfalls heiße Luft
    > > erzeugt haben, in den Arsch tritt.
    >
    > Ok, anders gesagt Du bist froh, dass Du selbst nicht den Hintern hoch
    > bekommen musst, weil ja andere schon genug Lärm um das Thema nachen.

    Ich bin mir bewusst, dass ich als einzelner nicht viel bewirken kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 279,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07