Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FRK: Verband bezeichnet…

In der Schweiz 1Gb/s

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In der Schweiz 1Gb/s

    Autor: valeum 29.08.17 - 17:21

    In den meisten Grossstädte wie Genf, Zürich oder Basel haben ein grossteil der Bewohner ein FTTH anschluss. Beim Provider Init7 gibts für unter 70.- CHF ein Symetrischen Gigabit anschluss. Alle die weiter von den Städten entfernt wohnen verwenden LTE wie ich. Ich kann ohne Probleme Neflix und Youtube paralell laufenlassen ohne ruckeln.

    Natürlich ist die Schweiz von der Fläche nicht vergleichbar mit Deutschland, trotzdem hab ich einen enormen respekt, wie dies in den letzten 8 Jahren ausgebaut wurde.

  2. Re: In der Schweiz 1Gb/s

    Autor: Flasher 29.08.17 - 17:28

    Bin ebenfalls mit Init7 unterwegs und möchte es ehrlich gesagt nicht missen. 1 GBit/s symmetrisch ist einfach perfekt für die eigene Cloud. Eines der Dinge die ich vermissen würde bei einem Umzug nach DE.

  3. ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Ovaron 29.08.17 - 17:46

    oh wait, es waren ja mittlerweile 18 Eidgenossen die 1 Gbit bekommen können. Die staatlich garantierte Mindestbitrate liegt währenddessen weiterhin bei 2 Mbit und Swisscom hat den FTTH-Ausbau wegen der explodierenden Kosten quasi gestoppt und setzt nun größtenteils auf G.Fast.

  4. Re: ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Faksimile 29.08.17 - 18:17

    Wie viele private Endkunden hat denn die DTAG mit dieser Leistung? Oh doch 0? oder einen ...

    Deine Argumentation gleich oftmals der, die man in diesem Blog der Telekom findet: https://www.telekom.com/de/blog/konzern/artikel/zehn-fakten-zum-breitbandausbau-500994

    Arbeitest Du dort?

    Ach ja. Das die Telekom ihre Zertifikate nich immer so im Griff hat ... IT lässt grüßen.

  5. Re: ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Dnns 29.08.17 - 19:48

    Richtig schlimm wird es, wenn man sich mit Leuten beispielsweise in Malaysia unterhält. Dort ist ein Glasfaseranschluss daheim (und das nicht nur in Kuala Lumpur, sondern auch etwas abgelegener) einfach der Standard. Und ich werde dann regelmäßig von den Kollegen darüber ausgelacht, dass ich derzeit noch mit nicht mal 16 Mbit/s herumkrebse....

  6. Re: ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Ovaron 30.08.17 - 17:10

    Aus welchem Paralleluniversum stammst Du und wie war der Übergang?

    Kleines Update zu den Verhältnissen diesseits des Quantenspiegels:

    A report by iDate Research for the FTTH Council Asia-Pacific, shows that Singapore has 95 percent FTTH penetration, South Korea 82.9 percent, Hong Kong 71.4 percent and Malaysia 16.4 percent.
    (http://www.ppc-online.com/blog/a-mid-year-roundup-of-the-2017-global-ftth-broadband-market)

  7. Re: ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Faksimile 30.08.17 - 18:44

    Relevanz zu meinem Post? Ich fürchte, 0

  8. Re: ....und alle 16 Kunden sind begeistert

    Autor: Ovaron 31.08.17 - 06:53

    Da liegst Du richtig, die Antwort gehört natürlich zum Bullshit den dnns verzapft hat und hat sich nur rein gewohnheitsmäßig unter Dein Posting eingereiht :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  3. ifp ? Personalberatung Managementdiagnostik, Ulm
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,16€
  2. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)
  3. 4,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00